Neues Konzept für den City-Train

Die Verantwortlichen waren etwas nervös vor der Premiere, doch nach der erfolgreichen Jungfernfahrt auf dem 722. Klever Stadtfest wich die Anspannung bei allen Beteiligten einem heiteren Optimismus, denn nachdem der City-Train in seiner ursprünglichen Form nicht die Zustimmung des Publikum gefunden hatte, beauftragte Kleves Kämmerer Willibrord Haas in einem Geheimprojekt sechs hochkarätige Planungsteams damit, Alternativkonzepte zu entwickeln. Am Ende setzte sich eine Lösung durch, die sowohl von der Spurbreite wie auch vom Infantilisierungsgrad her “einfach perfekt passte”, so die Oberste Projektleitung. Auch die Streckenführung wurde leicht angepasst: Ein kleines Oval führt die Fahrgäste kurz (ca. vier Sekunden) vom EOC-Einkaufszentrum weg, dann aber ganz flott wieder hin. Hier das kleveblog-Exklusivfoto:

Eisenbahn

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alles

4 Kommentare

  1. “Fährt City-Train bis Jahresende?”

    (gekürzte Version aus dem Klever Wochenblatt)

    …….Ob die grüne Bimmelbahn weiterhin zum Stadtbild gehören wird, entscheidet sich an diesem Wochenende. “Mein Ziel ist es, sie Testphase bis Ende Dezmber zu verlängern. Ich möchte wissen, wie der City-Train im Weihnachtsgeschäft angenommen wird”, sagte Kämmerer Willibrord Haas am Freitag.

    Weil die nächste Ratssitzung erst im November ist, könnte das Projekt….nur mit einem Dringlichkeitsbeschluss sofort umgesetzt werden.

    Die Testphase soll………80000€ kosten. Was Haas nicht bestätigen wollte: “Kein Kommentar”

     
  2. Hallo, ich hatte schon mal die Idee, einen Kahn von dressierte Schwänen über den Spoykanal ziehen zu lassen, um die Verkehrsachse Kleve-Kellen-Brienen/Wardhausen zu komplettieren und für den Bürger attraktiver zu gestalten.Ich hab es damals sein lassen, weil ich diese Idee für zu blöde hielt. Momentan experimentiere ich mit Schwanenbrustfilets an Kappesgemüse in Altbiervinaigrette……

     

Deine Meinung zählt: