Neue Klever CDU-Chefin ist halb so alt wie ihr Vorgänger

Andrea Kamps (Foto: CDU)

Wenn das kein Generationenwechsel ist, dann weiß ich’s auch nicht: Am Montag Abend wählte die CDU in der Klever Stadthalle eine neue Führung des Stadtverbands. Wolfgang Gebing, bisher an der Spitze, gab nach der Wahl ins Bürgermeisteramt den Posten auf, und, für einige der anwesenden Mitglieder überraschend, wählten die Klever Christdemokraten die gerade einmal 28 Jahre alte Andrea Kamps ins Amt – sie ist damit halb so alt wie ihr Vorgänger.

„Ich bedanke mich für das mir entgegengebrachte Vertrauen und bin mir sicher, dass wir mit dem neuen jungen Team an meiner Seite den Herausforderungen der nächsten Jahre entgegentreten können“, so Kamps über den Ausgang der Wahl. Jung ist das Team in der Tat. Wie die CDU auf ihrer Website berichtet, stehen der neuen Chefin zur Seite: Bastian Linsen und Josef Kanders, die im Amt bestätigt wurden, sowie Franz-Theo Dirmeier als stellvertretender Vorsitzender. Ergänzt wird die Führung durch Schriftführer Frederik Reymer, Kassierer Christian Seißer, Pressesprecher Lukas Nakielski und die Mitgliederbeauftragte Rebecca Schoofs.

Andrea Kamps ist studierte Sozialpädagogin und arbeitete zunächst im Berufsbildungszentrum Theodor-Brauer-Haus, nun in der Jugendhilfe bei der Stadt Emmerich. Sie ist Mitglied in der Kolpingsfamilie sowie im Verein grenzen-los, der sich darum bemüht, psychisch kranken Menschen eine autonome Lebensführung zu ermöglichen.

Schon früh in der Politik engagiert: Andrea Kamps war als Studentin im Alter von 21 Jahren 2013 Mitglied des Jugendparlaments in Nordrhein-Westfalen (mit dem CDU-Kreisvorsitzenden Dr. Günther Bergmann, Foto: CDU)

Deine Meinung zählt:

28 Kommentare

  1. 28

    @25, nein

    Aber auf der einen Seite einen auf offen und tollerant zu machen, und auf der anderen Seite den betroffenen gehörig in den hintern treten auch.

    Wer wählt sowas eigentlich?

     
  2. 27

    @ 25:
    Quelle? Recherchieren Sie doch noch mal und überlegen Sie dann, ob Ihre Worte den Sachstand korrekt wiedergeben. Polemisch zu argumentieren ist ja ok, nur sollten die Fakten stimmen. Ich erwarte jetzt keine Antwort, alles Weitere wäre offtopic. Over and Out.

    Zum Thema zurück: Mir ist in meinem Betrag #13 eine peinliche Freud’sche Fehlleistung unterlaufen. Selbstverständlich meinte ich Frau Kamps und nicht Frau Kanders. Sorry. Eine bereits gestern abgeschickte Richtigstellung ist leider noch nicht freigeschaltet worden.

     
  3. 25

    Die […] BundesCDU hat übrigens gestern mit der SPD und der AfD Nazibrigade dafür gesorgt das Homosexuelle und Transsexuelle weiterhin kein Blut spenden dürfen

    Aber Hauptsache die CDU redet irgendwas mit Regenbogen…

     
  4. 24

    Da ich keine Behauptungen zur Bahnstrecke aufgestellt habe muss ich Ihnen dazu auch nix belegen. Was soll denn diese Kinderei? Sie haben Behauptungen augestellt, also muüssen auch Sie diese belegen.
    Beweislastumkehr gibt es nicht.

    Ich tue es aber trotzdem -für Sie- und verweise auf die entsprechenden Gutachten zur Bahnstrecke.

    Und wenn Sie mir die Zeit geben, suche ich sie auch noch für Sie heraus. Aber das schaffen sie ja vielleicht doch noch selber.

     
  5. 23

    @ 22

    Dann belegen sie doch mal das Gegenteil .
    Und auf kindereien wie da spricht der Experte verzichte ich an der Stelle da völlig unpassend für eine Diskussion.

     
  6. 22

    der Bus ist fast nie voll also wir’s der größere Zug es erst recht nicht sein.

    Wow, da spricht der Experte. Wie bei der EM: Plötzlich haben wir wieder 80 Millionen Bundestrainer.

    Ergo: Sie können es nicht belegen.

     
  7. 21

    @20

    Natürlich habe ich es belegt, der Bus ist so gut wie nie voll. Benutze ihn regelmäßig und wohne direkt an der Strecke, sehe den Bus also auch zusätzlich noch oft vorbeifahren und kann mir daher durchaus ein Urteil zur Auslastung erlauben und daraus lässt sich doch auch gut ableiten : der Bus ist fast nie voll also wir’s der größere Zug es erst recht nicht sein.

    Ich denke das jetzt deutlich weniger Menschen durch den Verkehr gestört werden,ist Prinzip der Abwägung. Ausserdem ist es nicht der Verkehr der Kellener , sondern der den sie ertragen müssen.

    Dann wirds wild, sie schreiben Sie wollen nicht über den Sinn der Bahnstrecke diskutieren tun es dann aber doch.

    Ich habe auch nicht gesagt das der Bus generell die bessere Alternative ist, wie sie mir indirekt unterstellen , sondern beziehe mich da auf genau die Strecke. Somit braucht es auch keine neuen Straßen , habe auch nie welche gefordert.

    Da Sie in der Diskussion um eine konkrete Sache mit Verallgemeinerungen kommen ( ich spreche von den 30 Haltestellen zwischen Kleve und Nimwegen als Vorteil gegenüber nur vllt 4 bhf s und Sie kommen mit je nach Reiselänge sind 30 Haltestellen ein Nachteil, das mag ja sein aber es geht doch um genau die Strecke Kleve Nimwegen und nichts anderes, gleiches mit der Aussage dann müsste der Bus ja auch für Autofahrer ne tolle Alternative sein, tut nichts zur Sache wenn man Bus und Bahn vergleicht, sondern ist ein plumper Versuch gegen den Bus zu argumentieren ) soll es dass von meiner Seite gewesen sein

     
  8. 20

    @19

    Selbstverständlich geht die Nordumgehung durch die Düffel.
    Dass dann andere Menschen den Verkehr der Kellener vor der Nase haben scheint nicht zu interessieren. Der Verkehr wird nur verlagert. Und gesteigert.
    Über den Sinn der Bahnstrecke führe ich mit Ihnen jetzt keine Diskussion, nur so viel: Sie belegen Ihrer Behauptungen („wird nicht benötigt“) hier nicht, sondern stellen sie eifach so mal in den Raum. Damit bleiben es Behauptungen und eine persönliche Ansicht. Nur noch so viel: 30 Haltsstellen sind je nach Reisedistanz auch ein grosser Nachteil.
    Wenn der Bus eine tolle Alternative ist, dann wäre er das für alle, also auch für Autofahrer -> man braucht keine neuen Strassen für noch mehr Autos.
    Ich entnehme aber Ihren Äusserungen, dass sie ebenfalls der Meinung sind (und sich hoffentlich dafür einsetzen), das Millionengrab Airport Weeze nicht weiter mit kommunalen Investitionen zu stützen?

     
  9. 19

    @18

    Ändert aber nichts an der Tatsache das es max in Stoßzeiten dazu reicht den Niag Bus SB58 vollzumachen… Wie sollte da rentabel ne Bahnstrecke betrieben werden.
    Der Umstand dass für diesen unsinnigen Radweg daneben schon Millionen ausgeben wurden ist auch in keinster Weise ein Argument nochmals mehr Geld in die nicht benötigte, da kein Bedarf , Reaktivierung der Bahnstrecke zu pumpen..
    Dazu gibt es wie oben erwähnt ne tolle busverbindung im Stundentakt bzw zu den Stoßzeiten sogar halbstündlich und das ganze von 6-24 Uhr .weiterer Vorteil sind die knapp 30 Haltestellen gegenüber 2 Bahnhöfen bzw max 4 Haltepunkten inkl Der 2 bhf s. Zumindest für jeden der nicht an den Enden der Strecke lebt.

    Das ein ein Teil der von Ihnen genannten Sachen auch keine sinnvollen Invests waren steht außer Frage. Ausnahme ist die Nordumgehung ( Welche auch nicht wirklich durch die Düffel geht), deren Gewinn liegt bei den Anwohnern in Kellen die dadurch weniger Verkehr ertragen müssen .

     
  10. 18

    @17

    Genau.

    Dann doch lieber die profitable Schleuse.

    Und auch die Nordumgehung durch die Düffel wirft satte Gewinne ab.

    Nur noch übertroffen vom Flughafen.

    Und zur Bahnstrecke: „Riesige Investitionen“ für die daneben verlaufende Radbahn waren im Null-Komma-Nix herbeigezaubert.

     
  11. 17

    Ihr immer mit eurer Bahnstrecke..

    Die ist wirtschaftlich gar nicht zu betreiben, vor allem weil erstmal riesige investitionen fällig wären…

     
  12. 16

    @5 Lohengräm
    Die jungen waren es zumindest nicht, die kleve-nijmegen erst still gelegt haben 😉

     
  13. 14

    @11

    Das galt aber auch schon für Theo Brauer.

    Meiner Ansicht nach ist durch seinen ähnlichen Werdegang die Politik der CDU in Kleve aber nicht sozialer oder ökologischer geworden.

     
  14. 13

    Ich habe Frau Kamps kennengelernt, als ich vom TBH als Honorarkraft für ein kurzes Sonderprojekt tätig war. In meiner Erinnerung: Eine nette und professionelle Kollegin.

    Es bleibt noch abzuwarten, inwieweit sie die lokale CDU künftig prägt und eigene Vorstellungen mit/gegen ihre Stellvertreter durchsetzen kann/will – oder ob ihre Partei ledigich ihr Gesicht für höhere Aufgaben bekannt machen will. Mit aller gebotenen Vorsicht: Meine Vorschusslorbeeren hat sie vorläufig.

     
  15. 12

    Philip Amthor ist auch deutlich jünger als ich, trotzdem durch und durch CDU…

    Ein korrupte Lügenbaron.

     
  16. 11

    @10. rainer

    Etwas macht mir Hoffnung: „Andrea Kamps ist studierte Sozialpädagogin und arbeitete zunächst im Berufsbildungszentrum Theodor-Brauer-Haus, nun in der Jugendhilfe bei der Stadt Emmerich. Sie ist Mitglied in der Kolpingsfamilie sowie im Verein grenzen-los, der sich darum bemüht, psychisch kranken Menschen eine autonome Lebensführung zu ermöglichen.“

    In ihrem Beruf hat Frau Kamps mit Sicherheit die Schattenseiten dieser Gesellschaft kennen gelernt und dort ist üblicherweise nicht die klassische CDU-Wählerschaft zu finden. Ihr privates Engagement für eine gesellschaftliche Randgruppe ist bemerkenswert und macht sie sympathisch. Wenn davon ein bisschen was auf die künftige Politik der Klever CDU abfärbt, kann man die CDU nur zu dieser neuen Vorsitzenden ihres Klever Stadtverbandes beglückwünschen.

     
  17. 10

    Ich seh hier einen verzweifelten Versuch der Verjüngung des Etablieren. Einen Fortschritt seh ich nicht

     
  18. 9

    Die Kollegin Kamps arbeitet nicht mehr im TBH. Sie ist mittlerweile bei der Stadt Emmerich als Jugendpflegerin aktiv.

     
  19. 8

    LeClerc.) Nein danke.Die Klever CDU ist eine eigene politische Züchtung .🙄🤫 Zero Lebenserfahrung spielt heute keine Rolle,mann kann sie ja googeln. 😳Alte Kulturen haben tausende Jahre überlebt weil sie das Wissen der Alten zu nutzten wusten. Ich freue mich da auf Wissen, Lebenserfahrung, ups + downs, der Jugend für die Klever+Deutsche Zukunft.🤔 ☝🏽 Ich wünsche der AK Glück + Erfolg.🌹😎…🍻

     
  20. 6

    @3 Günther Hoffmann

    Ist doch Sympathisch, stellen Sie sich doch mal Ihr eigenes Gesicht vor wenn Sie als CDU-Chef in Kleve gewählt würden 😉 😀 😛

     
  21. 5

    Jünger und weiblicher wird sie

    Davon wird Kleve-Nijmegen auch nicht reaktiviert…..

    Und der Airport Weeze nicht geschlossen….

    😀

     
  22. 4

    Jünger und weiblicher wird sie definitiv auch im Vergleich zu manchen Mitbewerbern.
    Zu welchen denn?

     
  23. 3

    Der Blick 😳 🙄 wie gerade aus dem 🦘beutel in die Welt gefallen. 😁 Lucky CDU 😎..🍻

     
  24. 2

    Glückwunsch! Das wirkt sich bestimmt auch sehr positiv auf die Zukunft des BBZ /TBH aus…

     
  25. 1

    Zwar kenne ich Frau Kamls nicht aber an sich finde ich, dass die CDU eine ganz gute Entwicklung in Kleve, aber auch im Kreis Kleve macht. Jünger und weiblicher wird sie definitiv auch im Vergleich zu manchen Mitbewerbern.