Nach dem Rechtsruck bei den Wahlen: Kann man jetzt noch in die Niederlande fahren?

Selbstbewusster Sieger mit fein onduliertem Silberhaar: Geert Wilders (Screenshot: NOS)

(Aktualisiert) Strandtage in Zeeland, Stadtbummeln in Amsterdam, Besorgungen im Koffieshop – all dies und noch viel mehr waren die Niederlande für die Besucher aus Deutschland. Das Image des kleinen, heiteren, relaxten Landes stimmte allerdings schon lange nicht mehr, das zeigten nicht zuletzt die Ermordung des Kriminalreporter Peter de Vries (2021), der offenbarte, wie tief der Drogensumpf die niederländische Gesellschaft durchdrungen hatte, sowie die Proteste der Bauern gegen die Klimapolitik des Ministerpräsidenten Mark Rutte, die das Land mehrfach lahmlegten. Hat die Politik in den Niederlanden die Sorgen und Nöte des einfachen Niederländers (gibt es dafür ein Wort?) aus den Augen verloren?

Die Ergebnisse der Parlamentswahl von gestern nähren den Verdacht. Am Ende steht ein Erdrutschsieg für einen Mann mit grauen Haaren, dessen Partei in den Niederlanden Moscheen schließen und den Islam verbieten will, auch wenn dies offenbar im Augenblick „keine Priorität“ hat. Priorität die Migrationspolitik, über der die Koalitionsregierung des bisherigen Ministerpräsidenten Mark Rutte zerbrochen war. Wilders selbst nutzt die Formulierung „Asyl-Tsunami“.

Als Geert Wilders gestern Abend vor seinen jubelnden Anhängern vor die Kameras trat, lieferte seine Rede einen Vorgeschmack auf das, was aller Wahrscheinlichkeit auf die Niederlande zukommen wird (eine Regierung ohne seine Beteiligung erscheint schlichtweg undenkbar) – reichlich populistische Rhetorik, aber auch versöhnliche Töne. Wilders sagte: „35 Sitze! [Mittlerweile sind es sogar 37.] Die größte Partei der Niederlande! Und ich sage euch: Niederlande, der Wähler hat heute Abend gesprochen! Der Wähler hat gesagt: Wir sind es satt! Wir haben die Schnauze voll. Und wir werden dafür sorgen, dass die Niederländer wieder an erster Stelle kommen. Der Niederländer hat auch Hoffnung. Die Hoffnung der Niederländer ist, dass die Menschen ihr Land zurückbekommen. Und wir werden dafür sorgen, dass die Niederlande wieder für die Niederländer sein werden. Dass der Asyl-Tsunami und die Immigration begrenzt werden. Dass die Menschen wieder mehr Geld in ihrem Portemonnaie haben. Anstatt, dass Unmengen für Unsinn ausgegeben werden. Dass die Sicherheit in den Niederlanden wieder ins Augenmerk rückt, dass die Pflege wieder ins Augenmerk rückt und welche Partei kann das am besten erreichen […] Ich möchte mich bei jedem in den Niederlanden für die Unterstützung bedanken. 35 [Sitze], das ist ein enormes Kompliment, aber auch eine enorme Verantwortung. Für uns, für jeden in der PVV. Für alle Menschen, die zwei Millionen Menschen, die heute Abend für die PVV gestimmt haben, werden wir das Beste tun. Wir werden das Beste tun, dass die Hoffnung der Menschen auch wahr wird. An die anderen Parteien: Bisher hatten wir einen Wahlkampf. Der Wahlkampf ist nun vorbei. Jetzt hat der Wähler gesprochen. Nun sollen wir miteinander nach Gemeinsamkeiten suchen. Wir müssen miteinander arbeiten. Die PVV hat eine prächtige Position mit 35 Sitzen. Aber jede Partei, auch unsere, muss über ihren Schatten springen.“

Parlament mit 16 Parteien (Screenshot: NOS)

Die PVV kommt aktuell auf 37 Sitze der 150 Mandate (die Hochrechnung beruht auf 98,2 Prozent der ausgezählten Stimmen). Wilders hat damit sein Ergebnis der vorigen Wahl von 2021 verdoppelt. An zweiter Stelle kommt das rot-grüne Bündnis mit 25 Mandaten. Die bisherige rechtsliberale Regierungspartei VVD erzielt nach der Hochrechnung nur noch 24 Mandate. Die neue Zentrums-Partei NSC kommt auf Anhieb auf 20 Sitze.

In ihrem Parteiprogramm fordert die PVV, Moscheen und den Koran zu verbieten und spricht sich für den Nexit aus, den Austritt der Niederlande aus der EU. Auch will die Partei die Grenzen schließen, Flüchtlinge und Arbeitsmigranten nicht mehr ins Land lassen und den Klimaschutz als politisches Ziel abschaffen – bekanntlich waren die Niederlande in diesem Bereich immer weit vorne, beispielsweise durch ein Tempolimit von 100 km/h tagsüber auf den Autobahnen. Zu Wilders Parolen gehören allerdings nicht nur „Der Islam gehört nicht zu den Niederlanden“, sondern auch „Mehr Personal in der Pflege“ und „Niedrigere Mieten und Steuern“ – eine Mischung aus rechten Parolen und klassisch linken Forderungen also.

In einer Analyse schreibt der britische Guardian: „Die erste und wichtigste Lektion hätten vor allem die niederländischen Politiker wissen müssen, denn in den letzten drei Jahrzehnten ist dies in den Niederlanden und in ganz Westeuropa immer wieder geschehen. Wenn man die Wahlen zu einem Thema der extremen Rechten macht, vor allem zum „Problem“ der Einwanderung, dann gewinnt die extreme Rechte. Das haben wir erst kürzlich in Schweden gesehen.Eine weitere Ähnlichkeit mit den schwedischen Wahlen im letzten Jahr besteht darin, dass die Rechtsextremen gewinnen, wenn es bei den Wahlen um die Eignung der Rechtsextremen zum Regieren geht. In der letzten Woche des Wahlkampfs, als die PVV ihren schockierenden Anstieg in den Umfragen machte, wurde in einem Artikel nach dem anderen der ,mildere Ton‘ von Wilders verkündet, der angeblich seine ‚scharfen Kanten‘ gemildert hatte.“ (Übersetzt mit DeepL) Die niederländischen Medien bezeichneten den Kandidaten daraufhin als Geert Milders.

Die vorgezogene Parlamentswahl war notwendig geworden, nachdem Ruttes Mitte-Rechts-Koalition im Sommer nach nur 18 Monaten im Amt geplatzt war. Anlass dafür war ein Streit über Migrationspolitik. Im Wahlkampf setzte Ruttes Partei ebenfalls auf das Thema Migration, um von den Bauernprotesten abzulenken, aber da entschieden sich die Niederländer dann lieber für das Original. Die Spitzenkandidatin der VVD, Dilan Ye?ilgöz-Zegerius, machte Wilders insbesondere dadurch salonfähig, dass sie in einem Interview erklärte, sich eine Koalition mit Wilders vorstellen zu können.

Rutte ist der am längsten amtierende Ministerpräsident der niederländischen Geschichte. Nach dem Ende seiner Koalition hatte er seinen Abschied aus der nationalen Politik angekündigt. Nun strebt er das Amt des Nato-Generalsekretärs. Bis zum Antreten einer neuen Regierung bleibt er allerdings noch im Amt.

Wahlberechtigt waren 13,3 Millionen Bürger, die sich zwischen 26 Parteien entscheiden mussten. Die Wahlbeteiligung lag nach ersten Schätzungen bei etwa 75 Prozent, etwas niedriger als 2021 (79 Prozent). Das Abgeordnetenhaus, die Zweiten Kammer, verfügt über 150 Sitze, die nach reinem Verhältniswahlreicht vergeben werden. In den vergangenen Jahren fragmentierte das Parteiensystem, was die Mehrheits- und Regierungsbildung zunehmend erschwerte.

Deine Meinung zählt:

143 Kommentare

  1. 143

    BR24 „Messergewalt und Migration: Was Statistik und Forschung aussagen
    Messerangriffe werden oft mit Migranten in Verbindung gebracht. Doch weder Kriminalstatistiken der Polizei noch Studien können dies untermauern – sind aber auch nur bedingt aussagekräftig. Experten warnen vor einer Vorverurteilung.“

    https://www.br.de/nachrichten/wissen/faktenfuchs-messergewalt-und-migration-was-statistik-und-forschung-aussagen,Tpva7EK

     
  2. 142

    Einige Posts haben mir noch einmal das vor Augen geführt, was bei mir schon seit vielen Jahren Beklemmungen um nicht zu sagen Angst hervorruft. Es gibt Informationen mit mal mehr oder mal weniger Wahrheitsgehalt und oftmals sind sie widersprüchlich und es gibt ein weites Feld von mehr oder weniger gesicherten Fakten. Fakten, die mal mit oder mal ohne den Kontext interpretiert und verwendet werden. Probleme können weder erkannt noch gelöst werden, wenn von vornherein feststeht, was als Ursache in Frage kommt oder nicht in Frage kommt. Es ist klar, dass der vorangegangene Satz von verschiedenen Seiten für die jeweilige Meinung missbraucht werden kann. Was ich meine, ist die Tatsache, dass Vieles in unserer Welt nicht einfach und vorhersehbar ist. Manches erscheint paradox oder es ist nicht so wie es den Erwartungen entspricht. In gewisser Hinsicht ist das Leben leichter für diejenigen, die eine klare Einteilung in schwarz und weiß haben. Ich bezweifle allerdings, dass das hilfreich ist. Und ich glaube auch nicht, dass es glücklicher macht.

     
  3. 141

    @140 D’accord, gute Ergänzung.

    Es ist das Zusammentreffen mehrerer (teils sich über Jahre angebahnter) Krisen, die jetzt für Unsicherheit sorgen.

     
  4. 140

    @23. Anmerkung

    „Die Leute sind dann geneigt zu folgen, wenn sie verunsichert sind, Angst haben, ihre Existenzgrundlage gefährdet sehen oder vielleicht „nur“ ihren Wohlstand, wenn Krisen da sind … wenn die Welt bedrohlich wirkt und gleichzeitig einiges abverlangt wird.

    Wenn die Anforderungen von außen in der Wahrnehmung die persönlichen und nationalen Ressourcen übersteigen oder zu übersteigen scheinen, dann wird es ernst. Wie man jetzt sieht.“

    Das ist m.E. eine gute Zusammenfassung. Was meiner Meinung nach noch fehlt, ist der Hinweis auf Entwicklungen, die sich über mehrere Jahrzehnte hingezogen haben und bis heute hinziehen, aber eine enorme Wirkung haben. Nur ein Beispiel: Die in den USA seit den 1980er bis heute voran getriebene Deregulierungspolitik, die sich auch in Europa und anderen Teilen der Welt durchgesetzt hat, hat das Wirtschaftssystem anfällig für Krisen gemacht. Meistens überleben große Unternehmen diese Krisen an deren Entstehung sie teilweise beteiligt waren (siehe Finanzkrise 2008) Finanzielle Rettungsschirme usw. machen es möglich. Die unzähligen Krisen in den letzten 40 Jahren gehen an der Bevölkerung nicht spurlos vorbei und kleinere Unternehmern können selbstverständlich pleite gehen. Die Bundesrepublik ist groß geworden mit dem Motto „Wohlstand für alle“ oder doch zumindest dem Versprechen, dass es den nachfolgenden Generationen besser oder jedenfalls nicht schlechter geht als den vorherigen. Diese Gewissheit gibt es nicht mehr. Das blieb und bleibt nicht nur den in prekären Verhältnissen lebenden Menschen nicht verborgen, sondern auch der Mitte der Gesellschaft. Diese Entwicklung ist ein langer Prozess gewesen und entfaltet in diesem Jahrtausend ihre volle Wirkung. Parallel dazu haben sich rechtspopulistische und rechtsradikale politische Parteien etabliert. Sicherlich kein Zufall.

     
  5. 138

    @138 …was passiert, wenn Rechte und Nazis an der Macht sind, können Sie eindrucksvoll in Büchern nachlesen. Sie sollten damit beginnen und zwar jetzt.

     
  6. 137

    @135. Simone Küsters

    Liebe Frau Küsters (falls es sich bei „Simone Küsters“ nicht um ein Pseudonym handelt),
    falls Ihr Kommentar tatsächlich Ihren Wunsch widerspiegelt also nicht ironisch gemeint ist, und dieser Wunsch in Erfüllung gehen sollte, würde ich mir in aller Bescheidenheit auch etwas wünschen, nämlich in die Niederlande übersiedeln zu dürfen, ich möchte dann doch lieber in einem Land leben, das von Rechtspopulisten regiert wird als in einem Land, das von Rechtsradikalen regiert wird.

     
  7. 136

    @135.
    Solche Meldungen lassen mich immer wieder aufhorchen, denn dann weiß man, welche Gefahren sich herum treiben.
    Mit der AfD wäre unser Leben dann, dezent ausgedrückt, gefährlichem, „braunem Schwachsinn“ untergeordnet! Welche Konsequenzen hätte es dann, für welche Menschen???

    Höflich ausgedrückt „NEIN DANKE!!!“

     
  8. 134

    Absolut nicht zu empfehlen, denn ein Italien unter der Duce Meloni zeigt doch mittlerweile, dass eine dortige Einreise als Urlauber nur noch mit Arier Ausweis erfolgen kann um faschistoide Urlaubsergüsse zu erleben. In Amsterdam gibt’s keine grünes sondern nur noch weisses Gras.

     
  9. 133

    Ich sitze gerade in einem Café in Nimwegen. Auf den ersten Blick scheint alles wie immer. Statistisch gesehen müssten aber auch einige Wilders-Wähler hier sein. Strange.

    Am Vietnam-Imbiss in der Nähe des Eingangs zum Molenpoort, wo es nicht nur die besten vegetarischen Loempia-Rollen, sondern auch sehr freundliche Inhaber gibt, war wie immer reger Betrieb. Fast hätte ich das Thema Wilders angesprochen, aber ich wollte die gute Stimmung dann doch nicht trüben.

     
  10. 132

    @131 Ich hatte versehentlich Rob Savens geschrieben. Der Autor heißt Rob Savelberg.

     
  11. 131

    @130 rd

    23,6 Prozent der Wähler für Wilders sind 23,6 Prozent zu viel. Aber es bedeutet auch, dass 76,4 Prozent der Wähler nicht für Wilders gestimmt haben.

    Dass Rob Savens ein Verschwinden gesellschaftlicher Werte in den Niederlande sieht, was in dieser pauschalen Aussage natürlich nicht richtig sein kann, liegt vielleicht auch daran, dass er seit 25 Jahren vor allem aus der Ferne auf sein Heimatland blickt. Aber es ist wohl etwas dran an der Aussage, wenn auch nicht so allgemein.

    Seit ca. 10 Jahren ist mir klar, dass ich nicht in Holland leben wollte. Das liegt zwar auch an den Häusern (allein dier Fensterverschluss in älteren Häusern), aber vor allem an der meiner Meinung nach oberflächlichen Mentalität vieler Holländer, die vielleicht mitverantwortlich ist für die Entwicklungen, die Savens beschreibt. Ich glaube allerdings, dass die Holländer nie anders waren. Wären die so genannten kollektiven Werte wirklich in der Gesellschaft verankert (gewesen), könnten sie nicht (teilweise) einfach über Bord geworfen werden. Es hätte sich dann nämlich viel mehr Konfliktpotenzial zwischen verschiedenen (politischen) Gruppen. Das Konfliktpotenzial, das die AfD hier durchaus zu spüren bekommt.

    Bei Savens fällt auf, dass er den Zuzug von ausländischen Studenten und Arbeitnehmern m. E. als Ursache für „soziale Probleme“ sieht und nicht eine verfehlte Politik.

    Ein Problem aber erkennt er wohl richtig, einen „naiven“ Blick auf die Probleme der multikulturellen Gesellschaft.

     
  12. 129

    Vielen Dank @Neu für die Zahlen, die Mühe wollte ich mir auch machen.

    Bleiben wir beim Beispiel ukrainische Familie. Mama, Papa und 2 Kinder, passt vielleicht ganz gut denn laut Bundestagsdrucksache 20/6390 haben 61,3% der Bürgergeldempfänger einen Migrationshintergrund.

    Aus der Solidargemeinschaft: 3.800,–€ mtl. incl. 700€ Beitrag zur Krankenkasse und 500€ Kindergeld
    zzgl. weitere Vergünstigungen wie Sozialticket, GEZ Befreiung, etc.

    Entspricht einem Brutto von ca. 3.550= 2.670netto+500KiGe
    und Diese Arbeit bedient ein weiteres Solidarsystem mit ca. 700€ Krankenkassenbeitrag monatlich.

    Laut https://www.einkommensverteilung.eu/deutschland/

    haben 3.550€ oder mehr lediglich 22% der Einkommensbezieher in Deutschland. Oder anders formuliert: man muss schon zu den Top-Verdienern in Deutschland gehören damit monatlich deutlich mehr in der Tasche bleibt als bei der Beispielfamilie die 0 Std arbeitet.

    Soweit die Fakten nach bestem Wissen zusammen getragen.

    Rechts/links und Zahnärzte aus Marokko mal außen vor gelassen, ist es so schwer zu verstehen, dass dieses System nicht mehr lange funktionieren kann?

    In meinen Augen ist es weltfremd und auch unmenschlich weil es Fehlanreize wider die Natur setzt.

    Jeder Mensch möchte etwas zur Gemeinschaft beitragen und nicht dauerhaft ausgehalten werden. Aber jeder Mensch kann auch rechnen, hat ein Gerechtigkeitsempfinden und möchte nicht ausgenutzt werden.

    Warum muss aus nüchternen Zahlen früher oder später eine rechts/links Diskussion werden?

    61,3% der Bürgergeldempfänger haben einen Migrationshintergrund. Ok, selbst wenn ich die Möglichkeit hätte 3.600€ brutto zu verdienen wäre ich als ukrainischer Vater auch kein besserer Mensch sondern würde, wie 95% der Anwesenden hier ebenso, „Eier schaukeln“. Migrationshintergrund? Na und!

    Wir sind alle mehr oder weniger gleich, haben ähnliche Bedürfnisse. Also nicht mit dem Finger auf andere zeigen sondern Lösungen suchen.

    Bspw. ab Tag 1 Arbeitserlaubnis. Was soll an Arbeit schlecht sein?

    Bspw. deutlich geringeres bedingungsloses (Bar)geld aus der Solidargemeinschaft dafür aber gute Zuverdienstmöglichkeiten und zumindest vorübergehend auch eine Aufstockung des Verdienstes durch die Solidargemeinschaft wenn die Produktivität fehlt.

    Die Menschen erstmal in Arbeit bringen anstatt Sie so oder so zu zwingen, zuhause zu bleiben. Um die Kleinigkeiten wie evtl. reguläre Arbeitsplätze die durch Aufstocker gefährdet werden kann man sich dann immer noch kümmern.

    Wenn das nicht bald begriffen wird … oh oh oh….

    was mich zu hoh hoh hoh bringt… Feierabend und nur noch wenige Tage bis zum Heiligen Abend 🙂

     
  13. 128

    Ja, die Meinungsfreiheit ist ein wertvolles Gut, welches mit allen Mitteln zu verteidigen gilt.

    Ich denke, wir alle hier wissen aus vielen Beiträgen und wenn man die Medien verfolgt, daß es gewisse Triggerwörter gibt, mit denen man Menschen gesellschaftlich oder politisch zuordnen kann/will.

    Beispiel: das kleine Wörtchen quer. Vier Buchstaben, die es in sich haben können.

    quere Menschen = bunt = Regenbogen = gut (was absolut richtig ist, denn jeder Mensch soll nach seinem Gusto glücklich leben können )

    verquere Meinung = quer = Querdenker = rechts = AFD (oder noch schlimmer). Jedenfalls kann man so Menschen wieder in eine Schublade drücken.

    Meinungsfreiheit kann man auch so beschreiben, daß man seine Meinung äußern darf, auch wenn sie z.B. skuril, abwegig, eigenwillig oder auch schlichtweg falsch usw. ist. So stellt man Menschen, die man evtl. überhaupt nicht kennt, nicht in eine z.B. politisch schlimme Ecke.

    Wenn denkende Menschen in Diskussionen Triggerwörter benutzen, muss ich davon ausgehen, dass dies schon mit einer gewissen Absicht geschieht. Kann man z.B. täglich in den einschlägigen Talk-Shows beobachten.

    Gruß Mitleser

     
  14. 127

    Die Gesellschaft spaltet sich dort, wo Leute wie Mitleser nicht sachlich informiert, nach geeigneter Eigenrecherche, sondern mit überheblichem Unterton und teilweise selber schlecht informiert in die rechte Ecke gestellt werden.

    „Nüsse schaukeln“ war so ziemlich das einzig Abfällige, das Mitleser geäußert. Es spricht halt nicht jeder so wohl formuliert wie rd oder Messerjocke.

    Ich glaube, dass manche Leute nicht mehr genug Kontakt zu Leuten haben, die anders leben und anders sprechen. Deren Lebensbedingungen nicht so komfortabel sind.

    Aufgabe:
    Ich kenne jemanden, der für den Mindestlohn im Überwachungsgewerbe (Kleve) arbeitet, zwei kleine Kinder unter 6 Jahren hat und dessen Frau einen 520-Euro-Minijob im Reinigungsgewerbe hat.

    Vielleicht mag mal jemand ausrechnen, wie viel Geld diese Familie im Monat netto zur Verfügung hat.

     
  15. 126

    @122. Mitleser
    Vielleicht habe ich es überlesen? Wo findet man die Stromkosten, die mittlerweile nicht unerheblich sind, wieder? Werden diese zuzüglich eingereicht und mit einem Stromversorger abgerechnet?

     
  16. 125

    @ Mitleser
    Das Kindergeld gilt als Einkommen und wird vollständig auf das Bürgergeld angerechnet. Sie dürfen gern glauben, was sie möchten, aber so ist die Rechtslage, informieren Sie sich gern selbst.
    Im nächsten Jahr hätte die Familie einen Anspruch auf 2656,90€ Bürgergeld, ca. 200€ mehr als 2023. (Herr Walter liegt falsch: 563€ bekommen Alleinerziehende, Paare jew. nur 506€)

    Die Behauptung von Herrn Walter lautet: „eine vergleichbare Familie müsste 3200€ bis 3500€ netto nach Hause bringen“. Das ist falsch. Hätte er brutto anstatt netto gesagt, käme es ungefähr hin. Bildungs- und Teilhabeleistungen (Schulbedarf, Mittagessen für Kinder, Gutscheine etc.) sind kein Einkommen.

     
  17. 124

    @121.
    Es kann sein, dass es eventuell ursprünglich auf einem Aufenthaltstitel basiert. Dafür kann auch, wenn nicht schon geschehen, direkt das zuständige Ausländeramt konsultiert werden.

     
  18. 123

    Und das Schöne ist doch, dass Ihnen niemand diese möglicherweise verquere Meinung verbietet. Ob’s andersrum genauso funktioniert, wer weiß?

     
  19. 122

    Auf mehrfachen Wunsch:

    https://www.swr.de/swr1/swr1leute/joachim-walter-fluechtlinge-baden-wuerttemberg-100.html

    Sendung vom 29.09.23, 10 Uhr. Joachim Walter, Präsident des Landkreistages BW, Landrat im Landkreis Tübingen. Moderation Nicole Köster. Dauer 41.32 Min. Ab Min. 21.50 es geht um eine ukrainische „Muster“familie in Tübingen.

    Herr Walter zitiert das NEUE Bürgergeld ab dem 01.01.2024, wie folgt: (er verwechselt nicht brutto/netto):

    Familienvorstand: 563,– Euro, Ehepartner 506,– Euro, Kind 14 Jahre 471,– Euro, Kind 12 Jahre 390,– Euro, Miete 90 qm in Tübingen 959,– Euro, Heizkosten 129,60 Euro, Betriebskosten 195,30 Euro, dazu noch nicht bezifferte Beihilfen für Bildung und Teilhabe. Ich gehe nicht davon aus, das ein Präsident des Landkreistages hier falsche Zahlen preisgibt.

    Die Höhe dieser Leistung wird von Frau Köster kommentiert. Insgesamt werden einige Punkte, auch das nicht arbeiten DÜRFEN für Geflüchtete und Migranten kritisch angesprochen. Aber seht selbst.

    Netterweise hat sich jemand hier die Mühe gemacht, die nach seinem Wissen vorliegenden Zahlen (es sind offenbar noch die derzeit bis Ende 2023 gültigen) aufzulisten. Nur: warum werden dann 500,– Euro Kindergeld abgezogen? Bekommen Bürgergeldberechtigte für die Kinder nur Bügergeld?, oder Bürgergeld PLUS Kindergeld? Jedenfalls bekommen Sie sicherlich keinen Abzug für Kindergeld von 500,– Euro – dann gäbe es ja für die Kinder so gut wie nichts, was ich nicht glaube.

    Insgesamt war der Tag sehr interessant für mich. Die oben zitierte Sendung stamme aus „braunen“ Kanälen. Die sicherlich nicht feine und eher in der Nähe der Fäkalsprache befindliche Redensart „Eier/Nüsse schaukeln“ ist auch „rechts“. Die Angabe „bis zu“ ist erst recht sehr „verdächtig“. Und Irgendwer, der sich mit einer lateinischen Aura umgibt, schwafelt was von Vögeln auf Leitungen und will einem deswegen einen Aluhut verpassen. Hat er überhaupt ein Latinum? Evtl. gar das Große?
    Und dann noch ein Blogbetreiber, der seine Mitleser (m, w, d – sehr lustig dieser Einwand) über Meinungsfreiheit belehrt und gleichzeitig subtil versucht, diese durch stellen von Aussagen in die rechte Ecke einzuschränken.

    Hier gibt es Leute, die hinter jedem Baum und Strauch einen „Braunen“ oder AFD´ler vermuten. Das trägt schon Züge von Hexenwahn und trifft einen sehr, wenn man sich den genannten Kreisen überhaupt nicht verbunden fühlt.

    Dennoch, ich zähle auf den Appell an die Meinungsfreiheit und lasse mir meine Meinung nicht verbieten.

    Gruß Mitleser

     
  20. 121

    Der Zahnarzt mit dem Abschluss aus der Ukraine hat dann sicher ein Verfahren zur Erteilung der Approbation durchlaufen, um eine uneingeschränkte Berufszulassung zu erlangen.

    Ansonsten: https://www.anerkennung-in-deutschland.de/de/interest/finder/result?arrangement=Nein&location=6636&nationality=Drittstaat&profession=447&success=Ja&whereabouts=Deutschland&zipSearch=0&qualification=Drittstaaten

    Vorher ist eine kostenlose Beratung empfehlenswert:
    https://abeg.essen.de/interessierte/beratung/anuq

     
  21. 120

    Um in Deutschland als Arzt/Ärztin tätig sein zu dürfen, muss eine dementsprechende Approbation vorgelegt und genehmigt werden.

    Die Realitäten zeigen, dass z.B. bei ausländischen Unterlagen, die Bearbeitungszeiten zwischen
    4 Wochen und 1 bis 2 Jahren dauern kann, je nach Zertifikaten, Übersetzungen und notariellen Beglaubigungen.
    Natürlich sind auch sehr gute Sprachkenntnisse erforderlich.

    z.B. Bezirksregierung Köln

     
  22. 119

    Wäre die Familie tatsächlich bürgergeldanspruchsberechtigt, bekäme sie theoretisch:
    2x Eltern 451€ + 1x Kind,14: 420€ + 1x Kind,12: 348€ + 960€ Miete + 129€ Heizkosten + 195€ Betriebskosten – 500€ Kindergeld = 2.454€

    Würde diese Familie von einem Alleinverdienst finanziert werden, müsste der alleinverdienende Elternteil ein Bruttoeinkommen von 3230€ verdienen (St.Kl. III, 128€ Steuern, 650€ Sozialabgaben)
    = 2.452€ (zzgl. Kindergeld).

    Rechnet man das Kindergeld zum verfügbaren Einkommen hinzu, müssten nur 1.952€ netto erwirtschaftet werden, also 2450€ brutto, um die gleichen Einkünfte wie beim Bürgergeld zu haben.

    Der Landrat irrt. Möglicherweise verwechselt er versehentlich brutto und netto.

     
  23. 118

    @rd

    „Geflüchtet“ ist nicht das Kriterium für (k)eine Arbeitserlaubnis.

    Die Regelungen für Asylbewerber sind sehr unterschiedlich, hängen von verschiedenen Bedingungen ab.

    Aus der Ukraine Geflüchtete sind natürlich keine Asylbewerber, sondern haben einen Sonderstatus. Sie dürfen arbeiten..

    Der marokkanische Zahnarzt fällt als Arzt unter eine berufsrechtliche Zugangsbeschränkung und ist damit eine Ausnahme.

     
  24. 117

    @Anmerkung Der Fall soll keine anekdotische Evidenz sein, sondern schlicht und einfach an einem Beispiel zeigen (was nun wirklich eine Binsenweisheit ist), dass viele Geflüchtete nicht arbeiten DÜRFEN.

     
  25. 116

    Im „Stern“ vom 07.12.2023, S. 35

    <b Der Raum, in dem man einen dummen Satz einfach gelassen auslacht, wird immer kleiner

     
  26. 115

    Der Autor dieses Blogs sollte seine Ausdrucksweise seiner politisch (korrekten) Gesinnung ein wenig anpassen.
    Daher muss es heißen:
    That‘s Meinungsfreiheit, Junge/Mädchen/divers!

     
  27. 114

    @111 Mitleser Könnten Sie den Link zu dem SWR1-Beitrag hierhin kopieren?

    Der SWR steht nicht im Verdacht, Rechtspopulismus zu bedienen. Von daher wäre der Beitrag mal interessant.

    Es ist zu begrüßen, dass Sie sich offen für Fakten zeigen.

    @rd Der Zahnarzt aus Marokko, der in der Ukraine promoviert hat…

    Wer woanders anekdotische Evidenz moniert, sollte es vielleicht selber auch vermeiden.

    Was mir allerdings erstmal nicht klar war wegen fehlendem Link von Mitleser, ist, dass es um ukrainische Kriegsflüchtlinge mit Sonderstatus hier geht.

    Das sind ja oft Frauen, Kinder und ältere Männer.

    Warum dürfen sie hier nochmal nicht arbeiten? War das nicht, weil das implizieren würde, dass sie hierbleiben, weil die Ukraine den Krieg verliert?

     
  28. 113

    @109, Mitleser, anderer: Ich bin der Meinung, dass Vögel von einer Regierung in die Welt gesetzte Überwachungsdrohnen sind, um uns zu kontrollieren. Als Beweis reicht schon, dass die sich auf Stromleitungen setzten, um den Akku wieder aufzuladen.

    Aufwachen!!!

     
  29. 112

    Als nächstes kommt jetzt also die „Bald-darf-man-hier-gar-nichts-mehr-sagen“-Volte, weil: beleidigte Leberwurst, weil nicht alle den Beitrag kritiklos bejubeln. That’s Meinungsfreiheit, Junge (?). Der Begriff „Eier schaukeln“ ist natürlich sehr polemisch und wird der komplexen Realität zB dadurch nicht gerecht, dass viele der gemeinten Personen vielleicht tatsächlich ihre „Eier schaukeln“, aber nur deshalb, weil sie es gar nicht anders dürfen. Zum Beispiel gibt es in meinem Umfeld einen Zahnarzt aus Marokko, der in der Ukraine Zahnmedizin fertig studiert und auch noch promoviert hat, und der liebend gerne arbeiten würde, allein: Auf seinem Aufenthaltstitel steht, dass er es nicht darf. Und nun, lieber Mitleser: Würden Sie ihm persönlich unter die Augen treten und sagen, er schaukelte hier nur Eier?

     
  30. 111

    Oh, je – was ist das hier für eine Veranstaltung?

    Der Begriff „Nüsse schaukeln“ ist auch „rechts“?. Wer legt das fest? Wer beansprucht hier das absolute Meinungsmonopol?

    Wird es nicht Zeit für ein Buch: „Was darf ich sagen? Wie darf ich schreiben? Regeln für den täglichen Sprachgebrauch, um nicht in die rechte Ecke gestellt zu werden“ . Allein hier im Forum finden sich sicher fleißige Autoren…

    Als schon etwas Älterer kenne ich den Begriff seit ich zurückdenken kann in Zusammenhang mit (nicht unbedingt dummen – aber sehr geschickten und/oder faulen) Menschen, welche sich auf Kosten anderer einen „schönen Lenz“ (ist diese Redensart auch „rechts“? Ich weiß es einfach nicht.) machen.

    Und, da hier Leute nach eigenem Bekunden besser informiert sind, möchte ich (und viele andere sicher auch) einfach mal wissen, wieviel Geld eine 4-köpfige bürgergeldBERECHTIGTE Familie denn nun wirklich bekommt. Einige hier sagen, dass der CDU-Landrat in dem Video falsche Aussagen macht und das Video aus rechten Kanälen kommt. Ich sehe einen Beitrag des SWR 1 mit einem CDU-Landrat, welcher eine Aufstellung für eine 4-köpfige Familie vorliest.

    Hiermit die Bitte um Aufklärung an die Wissenden: wieviel Geld bekommt die Beispielfamilie denn nun wirklich im Monat?

    Gruß Mitleser

     
  31. 110

    Natürlich haben Kinder Anspruch auf Bürgergeld:

    https://www.mkjfgfi.nrw/das-b%C3%BCrgergeld

    Wie hier gleich von links jegliches Problem vom Tisch gefegt wird, ist schon lustig. Wer immer nur die AfD für das Problem hält, übersieht ganz generell ein paar Dinge.

    Und schön auch die Idealvorstellung vom intrinsisch motivierten Arbeitnehmer. Das kommt meist von Leuten, die in Berufen tätig sind, die viel Entfaltung der eigenen Interessen und Fähigkeiten ermöglichen, die mit Entscheidungs- und Handlungsspielraum verbunden sind.

    Fakt ist: Bürgergeld muss die Sicherung des Existenzminimums gewährleisten.

    Es gibt aber Ausgestaltungsspielraum über die Faktoren Miete und Heizkosten.

    Schauen wir uns noch näher an, auch in Bezug auf das Thema Lohnabstandsgebot.

     
  32. 106

    Danke für die Klarstellung!!! Hatte mir das schon angesichts der immer verräterischen Formulierung „bis zu“ gedacht, aber es ist natürlich auch fatal, wenn ein offensichtlich an Fakten nicht interessierter Landrat solchen Unsinn verbreitet. Und das dient dann allen als „Beweis“, und die Aufklärung interessiert natürlich nicht mehr, weil nichts ist schöner als sich in eigener Rührseligkeit über die ach so schlimmen Zeiten zu suchen.

     
  33. 105

    @100 Mitleser
    Zitat:“Nochmal: 3.500 Euro/Mon. fürs Nüsse schaukeln!“
    Ich konstatiere, dass sie bereits das Framing der Rechten übenommen haben.

     
  34. 104

    @100, Mitleser, das auf rechten Kanälen fleißig geteilte Video verbreitet falsche Informationen zum Bürgergeld!

    Die genannten Beträge für die Flüchtlinge sind nicht korrekt. Im konkreten Beispiel wird der Betrag, der für Alleinerziehende gilt, auf beide Elternteile angewandt. Paaren, bei denen beide Partner Bürgergeld beziehen, stehe aber ein niedrigerer Betrag pro Person zu. Außerdem erwecke der Beitrag den Eindruck, als ob nur Flüchtlinge aus der Ukraine Bürgergeld bekämen. Dies ist nicht der Fall!

    Problematisch ist auch die Bezeichnung »netto«. Sie suggeriert, dass Arbeitende für die gleiche Summe auf ihrem Konto etwa 5.000 oder 5.500 Euro versteuern müssten. Doch Zuschüsse, wie etwa das Kindergeld, sind grundsätzlich steuerfrei – ob man arbeitet oder nicht.

    Zudem ist nicht jeder berechtigt, Bürgergeld zu bekommen, die dpa veröffentlicht hierzu schon einen Faktencheck. Antragssteller müssen mindestens 15 Jahre alt sein, aber das Rentenalter noch nicht erreicht haben.

    https://dpa-factchecking.com/germany/230711-99-364205/

    Eine weitere Voraussetzung ist ein fester Wohnsitz in Deutschland. Mehr als die Hälfte der Menschen, die Bürgergeld beziehen, sind Deutsche. Asylsuchende erhalten erst Bürgergeld, wenn sie offiziell einen Status als Flüchtling erhalten haben. Diese Verfahren dauern häufig mehrere Jahre. Davor bekommen sie Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz.

    Siehe auch https://dpa-factchecking.com/germany/231006-99-464327/

    Bei der Gelegenheit ist zu beachten, dass der Mensch hauptsächlich intrinsisch motiviert ist und nach einem Sinn in seiner Arbeit sucht.

    Dein irriges Fazit, wenn unsere heutige und künftig, wie auch immer zusammengesetzte, Regierung diesem Wahnsinn nicht schnellstens ein Ende bereitet, werden die AFD-Hochburgen wie Pilze aus dem Boden schiessen, wäre so richtig:

    Wenn wir nicht entschieden gegen rechtsextreme Hetze und Desinformation vorgehen und uns nicht als mündige Bürger gegen rechtspopulistische Parteien wie die AfD stellen, werden sich Hochburgen dieser rechtspopulistischen Partei weiterhin ausbreiten. Dies hätte weitreichend katastrophale Folgen für die gesellschaftliche Einheit und den wirtschaftlichen Wohlstand unseres Landes.

     
  35. 103

    O.K., man kann den Link zum Video aufführen – oder den von mir zitierten Text auf Youtube eingeben. Der Landrat zählt ja einige Leistungen auf, die zu den 3.500 Euro führen.

    Natürlich habe ich nicht die exakten steuerlichen Bedingungen für die 4-köpfige Musterfamilie ermittelt. Aber darum geht es nicht. Es geht darum, dass, sobald jemand die Berechtigung zum Erhalt von Bürgergeld erreicht hat, die bloße Anwesenheit in diesem Land dazu ausreicht, als Familie eine Nettoeinnahme oberhalb des hiesigen Durchschnittslohnes (den Durchschnitt kann man googlen) zu erhalten.

    Beträge, für die Millionen von Bürgern jeden Tag und unter jeden Umständen zur Arbeit gehen müssen. Und wenn ich an arabische oder afrikanische Großfamilien/Clans bzw. notorische Arbeitsverweigerer denke, welche sich ohne Gegenleistung diese Summen und mehr reinziehen, kommt mir das Abendbrot ob dieser schreienden Ungerechtigkeit wieder hoch. Das hat mit Solidarität und Hilfe für „arme“ Menschen nix mehr zu tun.

    Wie bei der Demontage der Bahn frage ich mich jeden Tag: ist das Absicht? Sind die Politiker wirklich so blöd? Was steckt dahinter? Will man die Gesellschaft in einen Bürgerkrieg treiben? Wer stoppt das? usw., usw.

    Und es gibt verdammt nochmal immer mehr Menschen, welche diese Fragen mit AFD beantworten.
    Merkt auch das keiner? Will man das gar?

    Wie in letzter Zeit nur noch ratlose Grüße

    Mitleser

     
  36. 102

    @100 Mitleser

    Bei den 3500 Euro ist wahrscheinlich auch das Kindergeld mit eingerechnet. (Ein Link zur Quelle ist immer gut…)

    „Ein z.B. Alleinverdiener mit 4-köpfiger Familie muss Brutto 5.100 bis 5.600 Euro/Mon. ranschleppen, um diese 3.200 – 3.500 Euro Netto rauszuhaben.“

    Stimmt nicht ganz: Mit 5500 Euro erhält man mit Steuerklasse 1 schon ca. 3300 Euro netto.
    Eine Familie mit zwei Kindern und einem Alleinverdiener ist in einer günstigeren Steuerklasse, kann außerdem Kinderfreibeträge geltend machen und erhält auch Kindergeld, im Öffentlichen Dienst ggf. noch einen Kinder- bzw. Familienzuschlag.

    Allerdings: Die meisten verdienen eben nicht 5500 Euro brutto, sondern oft viel weniger.

    Wenn immer mehr Leute durchrechnen, ob es sich noch „lohnt“, arbeiten zu gehen, läuft etwas in die falsche Richtung. Außerdem wird Deutschland so für Leute attraktiv, die unseren Fachkräftemangel nicht beheben können bzw. wollen. Es verringert sich nicht nur das Steueraufkommen, sondern die Sozialkassen haben immer weniger Einnahmen, müssen die Beiträge erhöhen und/oder es muss Steuergeld zufließen. Das zahlen dann wieder vor allem die, die arbeiten.

    Bis auch sie anfangen zu rechnen…

    Und dann?

    Übrig blieben dann Leute mit höherdotierten Jobs. Ein reibungsloses Funktionieren der Müllabfuhr ist damit aber nicht gewährleistet. Und die Pakete für Husky würden auch nicht mehr ankommen.

    *Persönlich finde ich die Frage, ob Arbeit sich „lohnt“, völlig unangebracht, habe allerdings mit einem gutbezahlten Job gut reden. Btw: Das neue „Bürgergeld“ suggeriert, dass allen Bürgern per se Geld zusteht, weil sie Bürger sind. Analog zu Kindergeld. Manchmal frage ich mich, wie weit Politiker denken können. Der Name Hartz-IV musste weg, klar, aber man hätte es auch z. B. Solidarleistung nennen können, damit viele Leute nicht vergessen, dass Andere dafür arbeiten gehen.

     
  37. 101

    Ist die Einladung von Merz bei Steinmeier ein Wink Richtung Grüne und FDP? Oder soll schon für eine GroKo sondiert werden?

    Darf Merz bis zur nächsten Wahl unter Bundeskanzler Scholz mitregieren, als Vizekanzler?

    Das kleinere Übel, um das größere zu verhindern?

    Schlau wäre es. Grüne und FDP in einer Regierung geht ja nicht zusammen. Scholz und Merz könnten sich einigen. Sozialpolitisch links und innenpolitisch rechts von der Mitte…

    Neuwahlen würden vor allem der AfD nützen.

     
  38. 100

    zum Thema Bürgergeld – bitte mal bei youtube schauen:

    „Landrat rechnet vor: Bis zu 3500 Euro monatlich für Flüchtlingsfamilie #flüchtlinge #bürgergeld“

    Achtung! Der Ausschnitt ist aus SWR 1 – also kein Nazi-Funk! Und dieses Geld auch für Menschen, die niemals zuvor auch nur einen Cent in unsere Sozialkassen eingezahlt haben.

    Heißt: Ein z.B. Alleinverdiener mit 4-köpfiger Familie muss Brutto 5.100 bis 5.600 Euro/Mon. ranschleppen, um diese 3.200 – 3.500 Euro Netto rauszuhaben. Davon muß die Familie dann alle Bedürfnisse bestreiten. Vom Auto bis zur Schultasche für den Nachwuchs. Hier sind bestimmt gaaanz viele, die monatlich mehr als 5.600 Euro Brutto verdienen, oder nicht? Dann ist der Betrag ja Peanuts ab 10 K monatlich.

    Nochmal: 3.500 Euro/Mon. fürs Nüsse schaukeln! Andere halten dafür täglich Ihren Körper oder Ihre Psyche hin. Jeden Tag, jeden Monat, jedes Jahr – oder fahren auch noch mit dem RE10.

    Wenn unsere heutige und künftig, wie auch immer zusammengesetzte, Regierung diesem Wahnsinn nicht schnellstens ein Ende bereitet, werden die AFD-Hochburgen wie Pilze aus dem Boden schiessen.

    Um das zu verstehen, braucht man kein Soziologiestudium oder ein langatmiges Geschwurbel über die alten Latiner.

    Gruß Mitleser

     
  39. 99

    @97 Benno Zu dem von Ihnen verlinkten Artikel: Eine Prozentzahl ist keine absolute Zahl.

    rd sprach in Post 93 ganz allgemein von nachhaltiger Energieversorgung, nicht speziell von Windkraft oder Wasserkraft.

    In Bezug auf den eigenen Stromverbrauch liegt Bayern nicht so schlecht bei erneuerbaren Energien, wie es der Post von rd vermuten lässt.

    In Bezug auf die Fläche des Bundeslandes steht Bayern nicht so gut da. Es wäre wesentlich mehr drin, vor allem bei der Windkraft. Btw: Statt die freien Flächen Frankens, des Allgäus etc. auszunutzen wurde leider ein Riesen-Windpark in einem Wald geplant, um einen nahe gelegenen Chemiepark zu versorgen.

    Bayern will als Land mit viel Tourismus also am liebsten wenige Windkraftanlagen
    und wenn, diese dann möglichst im Wald verstecken.

    Ich denke mal, bei rd ging es auch und vielleicht vor allem um grundsätzliche Kritik an Söder, den er fast vor einer Amtsenthebung sieht. Die es so gar nicht gibt für Ministerpräsidenten.

     
  40. 98

    @92 Philip:
    „… Warum tritt man nicht in die CDU ein, um Herrn Merz abzulösen? …“
    Ich glaube, dass sich jeder das sparen kann. Warum? Bis „der Parteineuling“ oben angekommen ist, dass er als Gegenkandidat zu Fritze Merz antreten kann, hat sich aufgrund des Alters von F.Merz, so glaube ich, es sich erledigt.

    „… Als Bürger dieses Landes hat man durchaus auch eine Holschuld für das aktuelle Geschehen und die Argumente dazu. …“
    Welche Holschuld als Bürger habe ich? Auch wenn ich intensiv Aussagen der AfD hinterfrage, Gegenbelege dazu habe, kann ich in meinem Umfeld diese äußern. Aber die Menschen in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt werde ich nicht damit erreichen. Und nun denken wir weiter: Es kommen die ersten „braun/blauen“ Ministerpräsidenten. Sollte im Bundesrat aufgrund „braun/blauer“ Blockade keine Gesetzte mehr verabschiedet werden können, wie soll dann eine Regierung noch Gesetze verabschieden können?
    Nennen Sie mir ein Leuchtturmprojekt der jetzige Regierung. Ein Gesetz, eine Änderung, wo die Mehrheit der Bürger sagen kann, ja, da steh ich voll hinter, das hat die Regierung gut gemacht.
    Mir fällt dazu, bis auf die zwiespältige Gaspreisbremse, nichts ein, leider.
    Fange ich beim „Zankapfel“ Bürgergeld an. Einfach mal gerechnet. Das wurde wohl so erhöht, dass sich manche Fragen, soll ich für einen Mindestlohn arbeiten gehen? Dazu mal kurz ein Rechenbeispiel: 12,81€ Mindestlohn x 168 Stunden sind 2084,88 € Brutto. Bei Steuerklasse 1 würde ich 1.511,-€, gerundet, erhalten. Was kostet eine Wohnung mit ca. 80qm in Kleve warm ohne Strom/Heizung? Gerade online gesehen: 648,-€ (die Günstigste), ziehe ich also auch davon ab, habe ich dann noch 863,-€ gerundet für mich. Davon muss ich dann noch Strom, 53,-€ und Heizung 89,-€ (Kunde Stadtwerke Kleve Clever-Verträge) bezahlen. Dann bleiben mir von meinem Gehalt noch 721,-€ übrig. Da ich in Kevelaer in einer Gärtnerei, beim Wäscheservice oder als Spüler in einer der Gastrobetriebe arbeite, benötige ich noch das vielgepriesene D-Ticket für 49,-€. Also auch nochmals abziehen, bleiben mir 672,-€ übrig.
    Wenn ich Bürgergeld ab 2024 beziehe habe ich 563,-€ für mich. Wohnung und die Nebenkosten werden vom Staat übernommen. Wenn ich mich dann noch in der Nachbarschaft als „Gärtner“ tätig bin, „cash in Täsch“ für 10,-€ die Stunde, mach ich zweimal von Frühjahr bis Spätherbst die Woche für insgesamt 4 Stunden, also 160,-€, hätte ich sogar 50,-€ mehr und mehr Freizeit.
    Klar, es kommt immer auf den einzelnen Menschen an, wie er dazu steht, selber für seinen Lebensunterhalt zu arbeiten, oder eben auch nicht. Nur, bleiben wir bei diesem Beispiel, welchen Anreiz hat es, sich wieder in reguläre versicherungspflichtige Arbeit zu bringen, wenn ich es auch leichter haben kann? Oder anders herum: was macht die Regierung, dass es besser ist, für seinen Lebensunterhalt selber zu sorgen?
    Heizungsgesetz: super Gedanke, nur leider halbe Informationen, die es sofort zugelassen haben, das Gespenst der Verarmung zu rufen.
    Steuergrab Galeria-Kaufhof – hätte nicht einmal die Zahlung gereicht? Warum gleich ein zweites Mal? Wieviel sehen wir Steuerzahler davon wieder?

    Benno

     
  41. 96

    Da werden 30% Wasserkraft eingerechnet, die immer schon da waren. Besser nach der Zahl der gebauten/genehmigten Windenergieanlagen schauen.

     
  42. 94

    Zum Gendern gehören auch diese Varianten:

    Lehrerinnen und Lehrer

    Lehrer/in

    Schwer vorstellbar, dass es verfassungskonform wäre, das zu verbieten. Überhaupt Sprache derart gesetzlich zu regeln (Verbot zu.gendern ebenso wie Gendern zur Pflicht zu machen), halte ich nicht für haltbar.

     
  43. 93

    Alles zum Gendern ist reinste Nebelkerzenpolitik, und wenn sich beispielsweise ein bayerischer Ministerpräsident damit beschäftigt, wäre das eigentlich ein Grund für eine Amtsenthebung, da er offenbar intellektuell nicht in der Lage ist, relevante von nicht relevanten Themen zu trennen. Als bayerischer Ministerpräsident wäre es wichtig, sich jede Minute seiner Arbeitszeit mit dem kolossalen Scheitern beim Aufbau einer nachhaltigen Energieversorgung zu beschäftigen statt sich solchen Alibithemen zuzuwenden, und das auch noch mit der wenig überzeugend Volte, einen angeblichen Zwang im Namen der Freiheit mit einem Verbot zu bekämpfen (wie Philip schon richtig geschrieben hat). Solchen Themensetzungen auf den Leim zu gehen, das wiederum ist ein Versagen der (meisten) Medien.

     
  44. 92

    @90:
    Ok. Das enthält ansatzweise so etwas wie ein Argument: die aktuelle Bundesregierung schafft es nicht, Teile der Bevölkerung „abzuholen“. Das lese ich zumindest aus deinen ersten Sätzen.

    Zu diesem Argument: das stimmt aus meiner Sicht nur bedingt. Zu häufig wird bewusst falsch argumentiert (siehe z.B. Bild Zeitung zum GEG oder Atomausstieg) und auch die Opposition nimmt es aktuell mit wahren Argumenten nicht zu genau. Darüber hinaus finde ich es zu einfach, bei Informationen eine „Bringschuld“ für die Politik zu unterstellen. Als Bürger dieses Landes hat man durchaus auch eine Holschuld für das aktuelle Geschehen und die Argumente dazu. Leider sind viele Menschen nicht (mehr) in der Lage kritisch zu denken und suchen sich einfach jemanden, der die eigene Wunschmeinung vertritt und verschließen sich fortan jeglichen anderen, weiteren Argumenten.

    Das Gendern könnte gut dazu passen:
    Dass ein Genderverbot (also eine Einschränkung und gesetzliche Vorgabe, wie man sprechen darf!!!) als „Beleg“ für einen Genderzwang dient, ist doch in sich schon ein Widerspruch. Dazu kurz Informationen recherchiert: Gendern ist in 3 Bundesländern verboten, in 2 Ländern erlaubt (aber nicht vorgegeben!) und in 11 Ländern gibt es schlicht keine Regelung dazu, auch keine Diskussion. Wer daraus ableitet, das es irgendwo eine Tendenz zu einem gesetzlichen Gendern gäbe, der macht das mit Absicht. Leider sind viele Menschen nicht (mehr) in der Lage, sich kurz verlässliche Informationen von mehreren Quellen zu holen und dann diese zu bewerten. Es wird einfach das geglaubt, was einem gut in den Kram passt. Oder was die Bildzeitung vorlügt.

    Zur Bewertung der Politiker: wenn man das so sieht wie du schreibst, muesste man doch direkt in der Politik aktiv werden und es besser machen, oder nicht? Warum tritt man nicht in die CDU ein, um Herrn Merz abzulösen? warum genau unterstellt man Scholz lügen, habeck fehlende Wirtschaftskenntnis? Warum ist es schlimm, dass ein Unternehmen von Lindner gescheitert ist?

    Das sind außerdem doch keine politischen, sondern persönliche „Argumente“. Wie kann es sein, dass man aufgrund einer Aversion gegenüber einer bestimmten Person eine gesichert rechtsextreme andere Person wählt? Und wieso redet man sich das dann schön mit „neuen Besen“? Inwiefern sollen den die Dame und Herren der AfD „besser“ sein?

    Und damit wäre ich wieder bei meinem Punkt: viele Menschen sind schlicht nicht mehr in der Lage, sich zu informieren und Informationen kritisch zu bewerten. Dazu kommt eine Angst (?) oder zumindest große Abneigung gegen jegliche Form der Veränderung, bei gleichzeitiger „romantischer Verklärung“ der Vergangenheit. Und das ist ja, was die Rechten machen: die Versprechen, dass alles so bleibt wie es ist oder sich die Zeit dahin zurückdreht, woran man sich zu erinnern glaubt. Ob das nun so war oder nicht.

    Was ist dabei schlicht nicht verstehe: woher kommt diese Angst? Warum sind so viele Menschen nicht in der Lage, die Änderung, die es schon immer gab und immer geben wird, zwar als Herausforderung, aber eben auch als Chance zu begreifen?

     
  45. 91

    Ich möchte allen Rechten, die in ihren Wohnzimmern sitzen und darüber nachdenken, ob das alles so stimmt was sie da hören, doch mal anraten, eine Demo ihrer Brüder/Schwestern im Geiste zu besuchen. Nehmen sie es als Praxisanleitung/Weiterbildungsangebot, wenn sie den Mut dazu haben. Ich habe es gemacht und habe das, von mir in einem früheren Post genannte Konglomerat/Amalgam wiedergefunden. Slogans, wie z.B. „Trommeln für die Freiheit“, Steampunkverkleidete mit Friedensfahnen (weiße Taube auf blauem Grund) … usw. Im Verlauf einer stark emotionalisierten Propalästinademo konnte man Angehörige vom Team Todenhöfer ausmachen. Laufen sie wirklich solchen Zeitgenoss:innen hinterher? Die Rechten nutzen jede Gelegenheit und jeden Anlass, um ihre Parolen sermonös und gebetsmühlenartig zu wiederholen, damit sie zur “Wahrheit“ werden. Jede Person, die das gut findet, wird zum Claqueur, jede Person, die diese Zeitgenossen wählt, wird zum Steigbügelhalter einer zu tiefst antidemokratischen Strömung…Sie wissen das alle…Punkt!

     
  46. 90

    @89 Philip „Du sagst bei Deinen Beispielen selber, dass sie „schwachsinnig“ bzw. „gefühlt“ sind. Bring doch mal echte Argumente.“ Genau das ist das Problem… die alteingesessenen Parteien sind nicht in der Lage, dem Wähler die “ echten“ Argumente zu vermitteln, so dass dieser eben nicht das Gefühl hat, man vernichtet sein „Erspartes“, seine „Existenz“, zwingt ihn zu gendern o. ä.. Und was das Gendern angeht – gibt zwar kein Gesetz, welches das vorschreibt, aber jede Menge Dienstvorschriften in Ämtern und Behörden oder Schulen. Und wenn es keinen Eindruck eines „Zwanges“ gäbe, bestände ja auch gar kein Grund von Herrn Söder, das Gendern in bayrischen Ämtern, Behörden und Schulen zu verbieten. Das Grundproblem ist m. E. ein ganz Anderes… unsere Alteingesessenen Parteien haben durch ihr Tun in den letzten 30 Jahren und die ganzen damit verbundenen Affairen ihr Vertrauen beim Wähler verspielt. Dazu kommt, dass in den Augen der Bevölkerung Politiker ohne Schul- oder Berufsabschluss keine Qualifikation zum „richtigen Entscheiden“ haben, da diese die (berufliche) Realität nicht kennen und somit nicht beurteilen können. Und dann kommt beim Wähler folgender Eindruck zustande: „Wir werden regiert von einem entweder dementen oder lügenden Kanzler (Cum-Ex), einem Wirtschaftsminister, der vielleicht von Philosophie und Kinderbüchern, aber nicht von BWL oder VWL Ahnung hat, einem Finanzminister, der mit seinem eigenen Unternehmen bereits Konkurs gegangen ist, einer Aussenministerin, die Null Gespür für „Diplomatie“ hat… dazu kommt ein Oppositionsführer, der für sich und ein fragwürdiges Unternehmen („Blackrock“) Millionen gescheffelt hat… to be continued. Da wundert es mich nicht, dass der „Mann auf der Strasse/im echten Leben“ nach „neuen, gut kehrenden Besen“ ruft – auch wenn die eigentlich 90 Jahre und älter sind.

     
  47. 89

    @86:
    KEINE der Parteien im Bundestag hat „Genderzwang“ irgendwo im Wahlprogramm stehen. Und darüber wird auch gar nicht debattiert. Das bringen irgendwie immer nur die, die das Gendern verbieten wollen….
    Das GEG kann für einzelne teurer werden. Durch die geplanten Förderungen sind aber Härtefälle soweit abgefedert, dass dann sogar eine neue Heizung mit erneuerbaren günstiger wäre als eine Gasheizung. Darüber hinaus ist zwar die Anschaffung eventuell teurer, die Gesamtkosten (Strom vs Gas mit CO2 Bepreisung) aber deutlich geringer bei z.B. einer Wärmepumpe im Vergleich zu einer Gasheizung. Das hat übrigens auch was mit Rest-und Weiterverkaufswert zu tun: In 10 Jahren kauft doch keiner mehr ein Haus mit Gasheizung bzw. werden die kosten für die Wärmepumpe dann eben vom Kaufpreis abgezogen…

    Die zwei Beispiele sind ganz gut, wie die Diskussionskultur in Deutschland NICHT funktioniert. Hier wird schlicht an Fakten/Argumenten vorbei diskutiert. Man kann gern gegen gendern sein und auch Wärmepumpen/GEG für falsch halten, aber dann doch bitte mit vernünftigen Argumenten und nicht falschen Behauptungen.

    „Praktikabel“ ist übrigens der Kampf gegen den Klimawandel bzw. die Eindämmung dessen. Jeder € der heute nicht dafür ausgegeben wird, kostet mindestens das vierfache in der Folgenanpassung.

    Du sagst bei deinen beiden Beispielen selber, dass die „schwachsinnig“ bzw. „gefühlt“ sind. Bring doch mal echte Argumente?

     
  48. 88

    Wer den AfD-Co-Vorsitzenden Tino Chrupalla diese Woche bei „Lanz“ gesehen und vor allem gehört hat, bekam eine Ahnung, wohin Unwissenheit und fehlende intellektuelle Tiefe führen könnten.

    Es war zum Erschaudern.

     
  49. 86

    @ 85 Lord Extra „Den Rechten darf kein gesellschaftspolitischer Spielraum überlassen werden… Punkt!“. Sicher. Solange die restlichen Parteien allerdings die Sorgen und Nöte der Bevölkerung nicht ernst nehmen und vor allem keine praktikablen Lösungen anbieten, überlassen sie den Rechten genau diesen Spielraum. Der „einfache Bürger“ will weder zum gendern gezwungen werden (ca. 85 %… auch wenn es ein schwachsinniges Beispiel ist) noch kann oder will er sich die Kosten, die aus dem Gebäudeenergiegesetz resultieren (zumindest gefühlt) leisten… das sind nur 2 Beispiele, die beliebig erweitert werden könnten. Wenn man das gegen den Widerstand mit Gewalt („Gesetz“) durchsetzen will, kassieren die etablierten Parteien bei der nächsten Wahl eine Klatsche – die aktuellen Zahlen im „Deutschlandtrend“ prognostizieren das schon lange. Und wenn die Mehrheitsverhältnisse irgendwann ein regieren ohne die Rechten nicht mehr zulassen, werden wir uns alle die Augen reiben, wie schnell „Brandmauern“ eingerissen werden können. Unsere gewählten „Volksvertreter“ haben zumeist nämlich nicht das Wohl des Volkes, sondern erstrangig den Erhalt ihrer Macht und ihrer Pfründe im Blick.

     
  50. 85

    Jetzt ist es amtlich: Die AfD wurde in Sachsen als rechtsextrem eingestuft.* Von nun an kann kein/e AfD wählende/r Sachse/Sächsin sich herausreden und behaupten:“ Ich habe davon nichts gewusst.“ Man darf auch nicht dem Irrglauben verfallen, das die AfD in NRW, Niedersachsen oder in einem anderen Bundesland weniger kritisch zu betrachten ist. Die Rechten sind gut vernetzt.
    Den Rechten darf kein gesellschaftspolitischer Spielraum überlassen werden…Punkt!
    *Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/verfassungsschutz-afd-sachsen-rechtsextremistisch-100.html

     
  51. 84

    @80, MeinerEiner, als Konservativer berührt mich das allerdings auch, wenn sich 25% von Rechtspopulisten verführen lassen. Dies lässt sich doch nicht auf „linke grüne Träumer“ begrenzen.

    Desgleichen gilt auch hier für die AfD. Jeder anständige Deutsche sollte sich gegen diese Truppe stellen, weil sie den Frieden und unseren Wohlstand massiv gefährden.

     
  52. 82

    @79
    LordExtra

    Es führt zu nichts, mit Herrn/Frau HVN in einen argumentativen Überbietungswettstreit zu treten. Er/Sie hat in einem Post angedeutet, mehr lesen zu wollen. Es besteht aber offensichtlich kein Interesse daran, sich weiter zu bilden. Zitat:“ …aber, Friedrich – Ebert- Stiftung, damit kann ich nun wirklich nix anfangen.…“ Zitatende. Dabei ist doch der klar im Vorteil, der lesen kann. Das entlarvt auf einfachste Weise die Denkmechanismen der Rechten. Nur deren „Wahrheit“ zählt, Gegenargumente werden weggewischt.

    Lesen Sie gelegentlich das, was Sie schreiben?

     
  53. 81

    @80 Wünschen Sie sich, dass von dem, was wir noch als Bundeswehr bezeichnen, anders als 1939, zumindest für Europa und den Rest der Welt wieder eine Gefahr ausgeht?

     
  54. 80

    Leute, Leute, was für eine Diskussion hier.

    Ein demokratischer Rechtstaat wählt ein neues Parlament. Knapp 25% der Wähler stimmen zu Gunsten eines Rechtspopulisten. Leute, das ist deren freie Entscheidung gewesen.

    Aber natürlich sind die linken und grünen Träumer hier enttäuscht. Ist halt nicht nach deren Gusto.

    Was aber auch nicht heißen soll, dass wir in Deutschland den gleichen Mist nachmachen müssen. Die Affen für Deutschland sind und bleiben unwählbar. Auch wenn Herr Höcke sich gerne im offenen Mercedes 770 erst durch Erfurt und später durch Berlin fahren sehen würde.

    Aber die Stümper der letzten Regierungen haben es immerhin geschafft, dass von dem, was wir noch als Bundeswehr bezeichnen, anders als 1939, zumindest für Europa und den Rest der Welt keine Gefahr mehr ausgeht.

     
  55. 79

    Es führt zu nichts, mit Herrn/Frau HVN in einen argumentativen Überbietungswettstreit zu treten. Er/Sie hat in einem Post angedeutet, mehr lesen zu wollen. Es besteht aber offensichtlich kein Interesse daran, sich weiter zu bilden. Zitat:“ …aber, Friedrich – Ebert- Stiftung, damit kann ich nun wirklich nix anfangen.…“ Zitatende. Dabei ist doch der klar im Vorteil, der lesen kann. Das entlarvt auf einfachste Weise die Denkmechanismen der Rechten. Nur deren „Wahrheit“ zählt, Gegenargumente werden weggewischt.
    Noch ein kurzer Blick auf die Diskussionskultur. Es stellt sich die Frage: Wollen sie Recht oder Kontakt? In dem Moment wo sie Recht behalten wollen, haben sie den Kontakt zu ihrem Gegenüber bereits verloren.

     
  56. 78

    76:
    Ja, genau noch immer das Problem. Ihr wollt es nicht verstehen und blendet alles aus.

    Da ist ein Absatz. Eine weitere Ausführung.
    In 2) drohst du anderen Gewalt an.

    Im Absatz danach beziehe ich mich auf deine Aussage, dass du als angeblicher Demokrat immer in eine rechte Ecke gestellt wirst, wenn du deine Meinung sagst.

    Aber ja, so „diskutiert“ ihr. Ihr sagt was und lenkt dann solange vom gesagten ab, bis sich die Diskussion im was anderes dreht.

     
  57. 77

    @ HVN:
    „…Und „Ihr“, siehe Wahlumfragen, 13 bis 14% Parteien, wisst doch immer was das Volk will, siehe aktuelle Geschehnisse, Heizungsgesetz, CO2 Abgabe, 60 Milliarden Loch….., Inflation, Migration usw…, usw….“

    Die jetzige Regierung wurde demokratisch mehrheitlich gewählt. Jeder Bürger kann sich vor der Wahl über das Wahlprogramm und deren politischen Zielen informieren.
    Da diese Regierung nun nicht mehr die volle Zustimmung hat, liegt wahrscheinlich daran, dass Ihre Arbeit für viele Bürger als nicht der jetzigen Situation angemessenes Handeln gesehen wird.

    Zu Ihren Punkten:
    Heizungsgesetz: ein sinnvoller Ansatz für den Umweltschutz, doch leider zu stümperhaft kommuniziert.
    Co2 Abgabe: sinnvoll. denn die Bitten Energie einzusparen, dafür waren immer die anderen für zuständig, nie einer selbst. Es geht halt nur so.
    60 Milliarden-Loch: ja, das war ein teurer Griff ins Klo
    Inflation: was hätten Sie als Regierung besser gemacht?
    Migration: brauchen wir, könnte aber etwas ausgewogener sein

    Es gibt zwei Möglichkeiten: entweder ein „weiter so“, die Augen vor der Realität verschließen und die Probleme der folgenden Regierung und Generationen „auf ’s Auge drücken“ oder Probleme erkennen, ansprechen (auch wenn diese unangenehm sind) und nach Lösungen suchen.

    Frage an Sie: was würden Sie besser machen, wenn Sie in der Regierungsverantwortung wären?

    Benno

     
  58. 76

    @Witzlos

    75
    2) es wird sich über angeblichen „Hass“ beklagt, um dann drei Zeilen weiter den scheinbaren politischen Gegnern Gewalt anzudrohen („Waterloo“?)

    Das hat übrigens eh nix mit Demokratie zu tun, sondern das ist Meinungsfreiheit. Du darfst deine Meinung ruhig haben, du darfst aber auch nicht sauer sein, wenn dir so viele Menschen erklären, dass die halt rassistisch ist.

    Ah so, also doch………Rassismusvorwurf……..
    Alles klar.

     
  59. 75

    @HVN:
    Ne, ne, ne. Versuch nicht abzulenken. Hier in Deutschland herrscht Meinungsfreiheit. Du unterstellst, dass dem nicht so sei. Das ist falsch. Darüber hinaus, gehst du nicht auf das ein, was ich sage. Du stellst dich in die Opferrolle, weil du angeblich nicht dem Mainstream entsprichst, beanspruchst aber für die Mehrheit zu sprechen.

    Und, mit dem Ausdruck „Waterloo“ unterstelle ich dir keinen Rassismus. Ich unterstelle dir aber anti-demokratisches Verhalten, wenn du dich über angeblich „Hass“ beklagst, aber politisch andersdenkenden ein „Waterloo“ androhst. Und dieses Vorgehen wird eben üblicherweise von den AfD-Nazis angewendet.

     
  60. 74

    Witzlos
    @72

    1) Es wird immer die „Opferrolle“ angestrebt, weil man nicht dem „Mainstream“ entspreche. Kurze Frage: wenn je Meinung nicht dem Mainstream entspricht, wsrum behaupten deinesgleichen dann immer für die „Mehrheit aller“ zu sprechen?

    Ich möchte den Text einfach einmal umdrehen, weil der Schuh den anzuziehen, mir hier nicht gerecht wird, sondern, um aufzuzeigen das es doch wohl die rotgrüne Minderheit es ist, die den wie auch immer andersdenkenden, Ihre Meinung überstülpt.
    So nach dem Muster, bist du nicht meiner Meinung, dann hole ich den Naziknüppel raus und stelle dich in die „rechte“ Ecke.

    Und „Ihr“, siehe Wahlumfragen, 13 bis 14% Parteien, wisst doch immer was das Volk will, siehe aktuelle Geschehnisse, Heizungsgesetz, CO2 Abgabe, 60 Milliarden Loch….., Inflation, Migration usw…, usw….

    Und, wenn mir der Ausdruck, „Waterloo“, im Zusammenhang mit dem Untergang dieser Regierung als Rassismusbeweiss um die Ohren fliegt, dann, weiß ich einfach nicht mehr

     
  61. 73

    @71 … Danke für Ihren Vorschlag, aber, Friedrich – Ebert- Stiftung, damit kann ich nun wirklich nix anfangen.
    Das müssen Sie auch nicht, es war ja nur eine Leseempfehlung.

     
  62. 72

    @HVN:
    Ist das Ironie? Ne, ist schon Standard, wie von rechts (ja, dazu zählst du dich) „argumentiert“ wird:

    1) Es wird immer die „Opferrolle“ angestrebt, weil man nicht dem „Mainstream“ entspreche. Kurze Frage: wenn je Meinung nicht dem Mainstream entspricht, wsrum behaupten deinesgleichen dann immer für die „Mehrheit aller“ zu sprechen?

    2) es wird sich über angeblichen „Hass“ beklagt, um dann drei Zeilen weiter den scheinbaren politischen Gegnern Gewalt anzudrohen („Waterloo“?)

    Das hat übrigens eh nix mit Demokratie zu tun, sondern das ist Meinungsfreiheit. Du darfst deine Meinung ruhig haben, du darfst aber auch nicht sauer sein, wenn dir so viele Menschen erklären, dass die halt rassistisch ist.

     
  63. 71

    @Lord Extra

    Herausgegeben für die Friedrich-Ebert-Stiftung von Franziska Schröter“

    Danke für Ihren Vorschlag, aber, Friedrich – Ebert- Stiftung, damit kann ich nun wirklich nix anfangen.

     
  64. 70

    @69 Ich entnehme Ihrem Beitrag, dass Sie nun weniger schreiben und dafür mehr lesen möchten.
    Da habe ich etwas fürSie:
    „Die distanzierte Mitte: Rechtsextreme und demokratiegefährdende Einstellungen in Deutschland
    Erschienen im Dietz Verlag
    Autor:innen: Andreas Zick, Beate Küpper, Nico Mokros
    Herausgegeben für die Friedrich-Ebert-Stiftung von Franziska Schröter“

     
  65. 69

    @24
    Bei den AfD-Anhänger:innen handelt es sich um ein Konglomerat/Amalgam von Antidemokraten, Verschwörungstheoretikern, politisch Fehlgeleiteten, ewig gestrigen Salonnazis, Neonazis, braunen Schlägern und Phantasten, die in ihren Hinterzimmern darüber parlieren, wie man den Rechtsstaat mit seinen eigenen Mitteln am einfachsten aushebeln kann. Es gilt, diese „Erscheinungen“ wo es geht zu entlarven, zu ächten, ihnen mit allen rechtsstaatlichen Mitteln entgegen zu treten und ihnen keinen gesellschaftspolitischen Spielraum zu lassen… Punkt!

    Diese, vor Hass nur so triefende Post’s veranlassen mich, hier, in diesem Blog, überwiegend, zu lesen, weniger zu schreiben, was mich bewegt.
    Es ist für mich einfach unerträglich, als Demokrat welcher nicht dem Mainstream folgt, gleich als Nazi beschimpft zu werden.

    Die abgehobenen linksgrünen „Spezialisten“ werden ihr Waterloo erleben. Hoffentlich schon bald.

     
  66. 68

    @ 60 „Mal die Wahrheit“

    Was für eine gockelhafte Aufgeplustertheit, eine inhaltsleere Aufgeblasenheit hinter einer so unerträglich lauten Großschreibung!
    Wie sehr schielt der nach den üblichen Bravo-Rufen, wenn mal wieder einer behauptet, er müsse „mal“ Tabus brechen („Tapfer! Tapfer!“) und sich auf den „gesunden Menschenverstand“ beruft. (Letzterer liegt dann erneut missbraucht in der Schmuddelecke, wo er bald vom nächsten Eiferer herausgezerrt wird.)

    1) Schon in der Antike war die Aussage man besitze die Wahrheit, als dumm und lächerlich angesehen worden (Sokrates: „Ich weiß, dass ich nichts weiß!“). Spätestens seit der Aufklärung sind staatliche und kulturelle Strukturen, die ihre Macht mit dem Anspruch verbinden, die „Wahrheit“ (den „wahren Glauben“ etc.) zu besitzen, für denkende Menschen widerlegt. Wenn es so etwas wie „die Wahrheit“ geben sollte, dann ist die Annäherung an diese nur möglich über einen unabschließbaren diskursiven Prozess, in dem man sich gegensätzliche Argumente um die Ohren schlägt!

    2) Ich kann dieses „Ich bin nicht für die AfD, aber…dennoch“ ehrlich gesagt nicht mehr hören resp. lesen, denn diese Phraseologie löst bei mir einen Brechreiz aus! Diese Phrasen sind Symptome der erschreckenden rassistischen Radikalisierung der bürgerlichen Mitte, in der sich dann die behaglich kuscheln, die zutiefst überzeugt sind, der Mehrheit (und einer imaginierten „Wahrheit“) eine Sprache zu geben. („Endlich sagt’s mal einer!“)

    3) Wer meint, die Wahrheit zu kennen, weil er obskure Quellen über mittelalterliche Geschichte aus einseitiger eurozentrischer (und „christlicher“) Sichtweise durch angeberisches „name-dropping“ als „wichtig“ erscheinen lassen kann, hat’s wohl nötig?! Er müsste aber ehrlicherweise ergänzen, dass unter diesen Namen sich für Menschenschlachterei verantwortliche Personen befinden. Aber wir wissen nun jetzt, wie man Kreuzzüge, Massenmorde und Vertreibungen usw. rechtfertigen kann: Man muss mit nachdenklicher Stirn pseudo-intelligent fragen: „Es wird doch wohl einen Grund gegeben haben?!“

    4) Nehmen wir mal die „Reconquista“, die auf der iberischen Halbinsel eine reiche und vielfältige Kultur zerstörte. Über Andalusien strömten vorher Wissensgüter bezüglich Medizin, Mathematik, Botanik, Naturwissenschaft usw., die die arabische Welt zum Teil überliefernd (Griechenland, Vorderasien) oder neu entwickelt habend, zum Zivilisierungsprozess des wenig gebildeten Resteuropas beisteuern konnte. Es gab die „Übersetzerschule“ von Toledo; in „el Andalus“ wirkte und lehrte auch der bedeutende jüdische Philosoph Maimonides. In Cordoba kümmerte sich Ibn Rushd um die Werke von Aristoteles, und seine Kommentare dazu wurden unter dem Autorennamen Averroes in den gebildeten Kreisen Mitteleuropas gelesen.
    Mit der christlichen „Wiedereroberung“ kamen die Zwangstaufen, deutlich machend, dass es bei diesem Glauben vor allem auf die Unterwerfung unter Symbole ankam. Es kam zu schlimmen Pogromen, die die dortige jüdische Bevölkerung zu Hunderttausenden vertrieben. – Wen’s wirklich interessiert, der lese mal was über die „Sepharden“.

    5) Als nicht-religiöser Mensch darf ich mich auf eine gewisse Neutralität berufen: In der Bibel und im Koran stehen nicht immer friedliche und nette Dinge; Dinge, die von Menschen gegnerischen Glaubens für Aversionen benutzt werden können. Wer aber weiß, dass es darauf ankommt, wie Menschen ihren Glauben verstehen, wird in beiden Religionen wichtige Beiträge zum Humanismus und zum Frieden entdecken können. Kein Muslim, den ich kenne, gründet seinen Glauben auf Hass.

    6) Weiß der, der meint die „Wahrheit“ verkünden zu können, dass der „politische“ Islam ein Phänomen der Moderne ist? Die Gründer der ägyptischen Muslimbrüder hatten sich aus Mittel-Europa einiges abgeschaut. Der Kampf gegen „den Westen“ lässt sich insgesamt nur verstehen, wenn man sich mal – auch im Detail – anschaut, welche Blutspur der „werteorientierte“ Westen im letzten halben Jahrtausend durch die ganze(!) Welt gezogen hat. In unserem Jahrhundert könnten z. B. die Iraker was über eine völkerrechtswidrige Invasion erzählen, die einer halben Million Menschen das Leben und Millionen die Heimat kostete!
    Und es gehören einige Anekdoten dazu: Dass am Anfang dessen, was später „Krieg gegen Terror“ genannt wurde, die Unterstützung der CIA für die Mujaheddin steht, damit diese der Sowjetunion in Afghanistan eine Niederlage beibringen. Dass Netanjahu die Anfänge der Hamas gefördert hat und ihre Existenz begrüßte, weil er sie als ein brauchbares Gegengewicht gegen die säkulare Al-Fatah einschätzte….

    7) Es sind nicht nur diese Kriege, es sind auch die katastrophalen Veränderungen des Klimas, die Ursache für Fluchtbewegungen sind, und nicht die Aussicht auf billigen Zahnersatz. Zur gefährlichen Erwärmung des Planeten hat „der Westen“ hauptverursachend beigetragen, und trägt die westliche Produktionsweise den größten Teil bei.

     
  67. 67

    @66 Ich entnehme Ihrem Kommentar viel Enttäuschung und auch Wut. Seit Jahren habe ich niederländische Bekannte und Freunde und die entsprechen so gar nicht dem Bild, das Sie hier zeichnen. Schade.

     
  68. 66

    Um auf die Eingangsfrage zurück zu kehren: nein. So oder so nicht, auch ohne die Wahlergebnisse. Disqualifiziert seit Corona durch Rücksichtslosigkeit, Unverschämtheit und Dummdreistigkeit. Und ja, persönliche Erfahrungen. Mir reicht das, was ich in Kleve sehe. Mehr niedere Lande brauche ich nicht mehr.

     
  69. 65

    ) LINKS drehende „Kulturen“ sollten evtl. doch aufpassen. Reichlich PR für GEERD WILDERS in NL könnte bei den nicht RECHTS resistenten ,sensiblen 🟢🔴 Figuren zu spontanem „Herpes Labialis“ führen. 😱 😂

     
  70. 64

    Ich möchte noch einmal auf die Eingangsfrage des Blogs eingehen:
    „Nach dem Rechtsruck bei den Wahlen: Kann man jetzt noch in die Niederlande fahren?“
    Ich meine, ja.

     
  71. 63

    @56 Ok, Chef, werde ich versuchen.
    @58 Nein, am 7. Oktober habe ich tatsächlich nicht gefeiert.
    @60 Benutzen Sie doch beim nächsten mal ein paar mehr Ausrufezeichen und öfter den Capslock, um dem Geschriebenem mehr Ausdruck zu verleihen.

     
  72. 61

    @ Mal die Wahrheit: Sehr gerne, ich glaube das Gespräch wird fruchtbar und wir werden einen guten Austausch haben. Wie wollen wir miteinander in Kontakt treten? Schönen Abend!

     
  73. 60

    Köstlich wie hier auf einmal die „Wahrheit“ ans Licht kommt und die Leute die „Fakten“ endlich sehen. UND ICH BIN GEGEN AFD, DEFINITIV!!!! Dennoch, es muss gesagt werden was gesagt werden muss!!! Der Islam ist feindlich gegenüber unseren Werten, der westlichen Kultur und alles was wir hier in einem friedlichen Land wie Deutschland vertreten. Denkt ihr Vlad Tepes hat im 15 Jhd umsonst das gemacht was er machte? Oder Don Pelayo damals in Covadonga umsonst und aus Spass die Reconquista gestartet???? Lest euch mal die Scharia durch! Unmenschliche religiöse Gesetze die laut Scharia laut Allah UNVERÄNDERLICH sind. Tja wo kommen wir mit unserer Zivilisation hin wenn sowas propagiert wird, mit unter anderem Antisemitismus, Clans die unsere Werte verlachen und verhassen???? Ne sorry, jedem politisch verfolgten Flüchtling sein Platz hier, definitiv, und Schutz und Essen und Obdach, aber sobald solche Menschen (und Immigranten) anfangen unsere Kultur zersetzen zu wollen oder eine Parallelgesellschaft propagieren DA HÖRT DER VERDAMMTE SPASS AUF. UND DAFÜR MUSS MAN NICHT DIE BEHINDERTE AFD WÄHLEN SONDERN GESUNDEN MENSCHENVERSTAND BESITZEN!!!

     
  74. 58

    @Schalke-Ultra

    Sie weisen zu Recht darauf hin, dass Antisemitismus nicht nur ein Problem von vielen Muslimen weltweit ist. Es war auch schon immer ein deutsches Problem, das wissen wir leider zu gut. Aber nach dem Angriff der Hamas auf Israelis am 07.10. waren es Muslime, die den Tod tausender Israelis öffentlich gefeiert haben. Auf deutschen Straßen wurden Süßigkeiten verteilt, wie man es sonst gerne an Feiertagen macht. Wenn es wirklich etwas zu feiern gibt. Wer es aber macht, um Terror zu feiern, hat weder Stolz noch Werte noch kann er Ehre für sich in Anspruch nehmen.

    Haben Sie am 07.10. gefeiert?

     
  75. 57

    @ Stiller Beobachter: Wir müssen mal gemeinsam ein Bierchen trinken gehen hahahaha
    @ pd: SOWAS VON!!!

     
  76. 56

    @S04-Ultra: Sie verstehen nicht ansatzweise, worum es bei der Debatte geht. In Ihrem floskelhaften Post (52) werden die Zusammenhänge völlig falsch erschlossen. ZITAT:…“Zum “Wertesystem”: Wenn Sie der Mär des europäischen Wertekanons wirklich noch was abgewinnen können, meine Güte. Ich empfehle einen Gang durch die Innenstadt – da können Sie ja mal die Obdachlosen und Bettler zählen -, vielleicht einen Blick auf die europäischen Außengrenzen oder die Produktionsstätten der hier verkonsumierten Güter in Schwellen- und Entwicklungsländern, um Ihren Illusionen Abhilfe zu verschaffen. Ich könnte dutzende Beispiele mehr nennen“ Ich empfehle ihnen ihre Allgemeinbildung zu verbessern. Dann würden sie unsere Werte auch mehr schätzen können.

     
  77. 55

    @52

    „Zweitens sei gesagt, dass auch Menschen mit arabischem Hintergrund nicht gefahrlos über die Straße gehen können. Das liegt aber sehr wohl an alten (wahrscheinlich eher jungen) weißen Männern.“

    Diese Relativierung von Judenhass überschreitet die Grenze zum Antisemitismus. Lass Dir gesagt sein, in Deutschland ist kein Platz für euren Hass, passt euch an unsere offene freiheitliche Gesellschaft an oder genießt die Freiheit und das gute Recht, welches wir gewähren.. das gute Recht zu gehen.

    In Deutschland: Nie wieder!

     
  78. 54

    @53: Ich habe nix zu verbergen und bei mir gibts nix zu holen. Von daher pfeiff ich drauf meine Daten weiterzugeben.

    @52: uargs sie sind anscheinend „linksversifft“. Mir wird übel. Realitätsverweigerer. #nooffense

     
  79. 52

    @43 Wie nehmen Sie sich eigentlich das Recht raus bestimmen zu dürfen, wer und was in diesem Land “etwas zu suchen hat”. Das lustigste an dem “Holen wir uns unser Land zurück”-Diskurs ist ja, dass jeder einzelne von euch wahrscheinlich jede Woche 40 Stunden ackern muss, damit ihr euch die Miete eurer miesen Drei-Zimmer-Wohnung leisten könnt. Mit etwas Glück durftet ihr vielleicht die letzten 20 Jahre euer Einfamilienhaus abbezahlen, aber selbst dann solltet ihr nochmal tief in euch gehen, und euch fragen, wieviel von diesem Land wirklich euch gehört. Bei mir ist es leider nicht sonderlich viel. Euer komischer Nationalstolz ist peinlich. Sucht euch eine interessantere Persönlichkeit.

    Zum “Wertesystem”: Wenn Sie der Mär des europäischen Wertekanons wirklich noch was abgewinnen können, meine Güte. Ich empfehle einen Gang durch die Innenstadt – da können Sie ja mal die Obdachlosen und Bettler zählen -, vielleicht einen Blick auf die europäischen Außengrenzen oder die Produktionsstätten der hier verkonsumierten Güter in Schwellen- und Entwicklungsländern, um Ihren Illusionen Abhilfe zu verschaffen. Ich könnte dutzende Beispiele mehr nennen.

    @45 Der Aufschwung antisemitischer Straftaten, aber auch des zu ihm führenden Gedankenguts ist leider wieder zu einem großen Problem geworden. Doch das als einzig und allein muslimisches Problem zu portraitieren ist absurd, besonders vor dem Hintergrund, dass über den stellvertretenden Ministerpräsident des zweitgrößten Bundeslands, vor nicht allzu langer Zeit bekanntgeworden ist, dass dieser anscheinend als Jugendlicher antisemitische Flugblätter in der Schule verteilt hat. All das blieb natürlich ohne Konsequenzen.

    Zweitens sei gesagt, dass auch Menschen mit arabischem Hintergrund nicht gefahrlos über die Straße gehen können. Das liegt aber sehr wohl an alten (wahrscheinlich eher jungen) weißen Männern. Fremdenfeindlichkeit ist kein Problem anderer “Kulturkreise”, sondern auch unter Deutschen sehr präsent. Das wurde hier in den Kommentaren teilweise relativ gut veranschaulicht.

     
  80. 51

    @ 48 Anmerkung:
    es ging in meinem Post darum, zu zeigen, wie Populisten einfach eine Minderheit diffamieren und damit dann auf Stimmenfang gehen. Herr Wilders hat es gezeigt, wie es geht und Herr B.Höcke steht auch schon in den Startlöchern.
    Und was die „…kaum mögliche Rückführung von abgelehnten Asylbewerbern (auch dann schwierig, wenn sie kriminell geworden sind),…“ angeht. Vielleicht kommt ja einer der Verantwortlichen noch mal auf die Idee, jeder der einen Asylantrag stellt, seinen Ausweis dabei haben muss. Dann wüssten die Behörden auch, wohin abgelehnte und kriminell gewordene Asylbewerber rückgeführt werden könnten.

    @50 pd:
    „…uns geht es sehr sehr gut.“
    in meinem Post, letzter Absatz habe ich auch nichts anderes sagen wollen. Bezüglich der Dankbarkeit, da gebe ich Ihnen Recht. Schade nur, das sich auch manche da gerne ausruhen und andere arbeiten gehen lassen.

    „…Wir brauchen dringend eine Vermittlung von Werten, zu Not auch nach der Methode, wer nicht hören will muss fühlen. …“
    Generell stelle ich mir die Frage, wie viel Wert legen wir auf unsere Werte? Welche Werte werden in den Familien überhaupt noch vermittelt?
    Wie kann es sein, dass in gewissen Stadtteilen von Berlin kein Jude sich traut, seine Kippa zu tragen? Und ich vermute, dass Berlin nicht nur die einzige Stadt ist, wo diese Problematik herrscht.
    Wo leben wir?

    Benno

     
  81. 50

    @46 rd

    Für Dich und mich ist Deutschland ein Schlaraffenland. Für Juden ist es in Deutschland derzeit aber gerade wieder so, dass sie überlegen auszuwandern, ihre Kinder nicht mehr in die Schule zu schicken und empfehlen, bloß inkognito zu bleiben.

    Das einfach mal wirken lassen.

    Wenn ich mir das für mich vorstelle, der ich den Niederrhein liebe, mein Familie wäre hier nicht mehr sicher… ist für mich sehr nah an Weltuntergang. Also einfach mal aus der eigenen Bubble hinaus und andere Gedanken zulassen und für sich bewerten. Wir brauchen dringend eine Vermittlung von Werten, zu Not auch nach der Methode, wer nicht hören will muss fühlen. Das Prinzip hat der Liebe Gott vor Jahrmillionen eingeführt und für gut befunden.
    Um den jetzt folgenden Reflexen vorzubeugen, ich meine natürlich nicht die Prügelstrafe sondern beispielsweise zeitnahe Schuldsprüche bei Fehlverhalten und ähnliches.

    Achja, selbstverständlich erlaubt eine deutschlandweite Statistik mit tausenden Fällen ermittelter Tatverdächtige auch Rückschlüsse auf Täter und deren Verteilung bspw. nach Alter, Geschlecht oder eben auch Herkunft.

    So, wir wollen ja konstruktiv bleiben, daher hier mein Lösungsansatz, den ich hier alle Jahr wieder mal schreibe:

    In die besten Stadtteile mit den zu integrierenden Menschen.

    Aus zwei Gründen, „die Reichen“ haben Kapazitäten frei um zu integrieren, „die Armen“ leisten bereits genug auch an Integration, sei es auf der Arbeit, im Sportverein oder im Stadtviertel.

    Grund zwei, „die Reichen“ regieren. Damit sie das besser machen sollten Sie aus ersten Hand erfahren, wo die Probleme sind. Probleme erkennen –> Probleme ansprechen –> Probleme lösen.

    Ach und @36 Benno:
    uns geht es sehr sehr gut. Unter anderem deshalb ist unsere Gesellschaft auch so hilfsbereit bspw. gegenüber Millionen Kriegsflüchtlingen, die hier Brot, Dach über dem Kopf und Teilhabe bekommen. Kann ich ganz gut beurteilen, erlebe ich im Ehrenamt genauso wie als Vermieter an Menschen aus aller Herren Ländern. Ups.. anektdotische Evidenz.. das wollten wir hier ja nicht, also schnell wieder vergessen. Also anders… der Sozialstaat ist kein abstraktes Gebilde sondern das sind auch Du und ich, die mit täglich harter Arbeit entweder direkt oder auch indirekt über Steuerzahlungen ,das Soziale erst ermöglichen. Da darf man auch mal Danke sagen und vielleicht auch mal, zumindest ein wenig, zufrieden sein.

     
  82. 49

    @41
    Zitat: „Meinen Sie etwa mich, mit Ihrer Behauptung der „Rechtsausleger“ und „Leerdenker“?“
    Klar nein!
    Ich bin nicht angetreten, ihre Hilfsangebote und Arbeit für Geflüchtete zu verhöhnen. Diese Tätigkeit kann man nicht hoch genug einschätzen.

     
  83. 48

    @36 Benno Das mit der Minderheit ist so eine Sache. Kommt immer drauf an, was man sich genau anschaut. Bundesweit gesehen stimmt es.

    In Frankfurt am Main gibt es aber schon mehr als 53 % Deutsche mit Migrationshintergrund und Ausländer, also die Mehrheit. In Nürnberg sind es ca. 44 %, in Stuttgart ca. 46 %, in München ca. 43 Prozent und in Düsseldorf ca. 40 %. Da relativiert sich der Begriff Minderheit, finde ich. In Hannover und Berlin sind es übrigens „nur“ ca. 30 %.

    Auch in Offenbach, Heilbronn, Sindelfingen und Pforzheim hat sich die Mehrheitsgesellschaft umgekehrt. Und in Stuttgart haben mehr als 60 Prozent der unter 18-Jährigen bereits einen Migrationshintergrund, Ausländer eingeschlossen.

    Die Mehrheitsverhältnisse werden sich in den kommenden Jahren nach und nach besonders in den westdeutschen Städten weiter verändern.

    Es wäre gut, wenn die Geschwindigkeit verlangsamt werden könnte, damit die Gesellschaft das mitgehen kann. Danach sieht es aber zur Zeit nicht aus.

    In Amsterdam und Rotterdam haben sich die Mehrheitsverhältnisse übrigens schon länger umgekehrt als hier.

    @46 rd Dann bitte auch auch ergänzen, dass bei schweren Gewaltverbrechen (und allen anderen Kategorien) nur ausländische Tatverdächtige gezählt werden und nicht Deutsche mit Migrationshintergrund oder Doppelstaatler.

    Aber wie gesagt, die Probleme liegen ja in erster Linie woanders, Aufnahmekapazitäten, Finanzierung von Versorgung und Lebensunterhalt, kaum mögliche Rückführung von abgelehnten Asylbewerbern (auch dann schwierig, wenn sie kriminell geworden sind), kulturelle Unterschiede, Schulklassen mit sehr hohem Migrantenanteil, nicht genügend Kita-Plätze etc. … das alles trifft auf die eh schon zugespitzten Probleme in diesem Land.

     
  84. 47

    Seltsam. Ich habe gerade beim Politnavi meine Politische Gesinnung anhand 40 Fragen getestet und es kam nicht „AfD“ raus. Also was mir hier so an Politische Gesinnung unterstellt wird, spiegelt der Test nicht wieder.

     
  85. 46

    @pd Ganz vorsichtig möchte darauf hinweisen, dass die „jetzige Situation“ in Deutschland ja immer noch kein Weltuntergang ist, was natürlich nicht heißt, dass nicht jeder auch Dinge wahrnimmt, die verbessert werden könnten. Und die PKS, da fangen die Probleme schon an, zeigt keine „Täter“, sondern „Tatverdächtige“, das ist ein bedeutender Unterschied.

     
  86. 45

    @29 rd

    Völliger Quatsch. Probleme klar ansprechen ist der erste Schritt zur Lösung, die Relativierer haben uns die jetzige Situation beschert. Apropos Juden, die können sich nicht erst seit heute in weiten Teilen Deutschlands nicht mehr gefahrlos bewegen und dieses liegt nicht an alten weissen Männern sondern im wesentlichen an Männern mit arabischem Hintergrund.

    @31 rd

    ebenfalls Quatsch. Nix anekdotische Evidenz sondern harte Fakten. Die PKS hat Ihre Schwächen, u. a. dass bei nicht ermittelten Tätern antisemitischer Straftaten automatisch dem rechten Spektrum zugeordnet werden. Oder das bei doppelter Staatsangehörigkeit der Straftäter ohne Hinweis als deutsch erfasst wird. Würde man einen Migrationshintergrund erfassen und diesen offen kommunizieren würde man sich in manchem Elfenbeinturm ungläubig die Augen reiben. Obwohl dermaßen geschönt gibt die Statistik trotzdem und eindeutig die Problemfelder klar wieder. FAKTEN.

    @Anmerkung

    Dankeschön, starke Kommentare, Daumen hoch.

     
  87. 44

    @ 41.

    Meinen Sie etwa mich, mit Ihrer Behauptung der „Rechtsausleger“ und „Leerdenker“?
    Wenn es so sein sollte, muss ich Sie enttäuschen, genau das realistische Gegenteil ist hier der Fall.
    Kann man durch Ihre Reaktion und haltlose Wortezusammenfassung vermuten, dass Sie mit täglicher, praktischer Integration, mit Menschen verschiedenster Kulturen, keinerlei Berührungspunkte haben?

     
  88. 43

    @25: Zum Teil gebe ich ihnen gerne Recht. Man sollte aber noch klarer differenzieren. Muslime sollen gerne, wenn sie nach unserem Wertesystem zusammen mit uns leben, in Gebetshäusern beten dürfen. Dies gehört zur Freiheit der Religionsausübung. Weisen diese Gebetshäuser allerdings 20 Meter hohe Minarette auf und erfolgen von diesen Muezzinrufe, dann stimme ich ihnen zu. So etwas hat hier nichts verloren! – „Der Islam ist nun mal eine humanistisch-feindliche Religion/Kultur“: Die Messbarkeit ist leider schwierig bis unmöglich, wenn wir dies auf ein einzelnes Individuum (Muslim) beziehen.

     
  89. 42

    Lord extra

    Ihr mit Bedacht gewählter zurückhaltender und resprktvoller Duktus steigert die Qualität Ihrer Kommentare noch einmal mehr.

    Da weiss man gleich welchen Daumen man zu drücken hat.

    P.S.
    Is ja ein demokratisches Instrument.

     
  90. 41

    Das ist typisch für die Rechtsausleger der „Daumen-Runter-Fraktion. Sie zeigen ein Verhalten, wie aus dem Lehrbuch. Sobald Bildungsdruck aufgebaut wird, Nachfragen zu Behauptungen gestellt werden, die Phrasen der Leerdenker als Unsinn entlarvt werden, wird von dieser Minderheit so laut Geschrei angestimmt, als wären sie in der Mehrheit, damit sie sich wieder als Opfer fühlen dürfen.
    Es gibt in der Linguistik den Begriff der „ Foucaultschen Diskursmacht“. Das heißt, wenige bestimmen was sagbar ist und führen die Debatten. Zu diesen „Wenigen“ gehören sie definitiv nicht. Ach ja,wer lesen kann ist klar im Vorteil.

     
  91. 40

    @ 39. Lord Extra

    ……. leider aus dem alltäglichen Leben …….. man hängt in gewissen Situationen dazwischen, mit den Versuchen zu vermitteln und gegenzusteuern.

     
  92. 38

    Es stimmt, der rechte Unfug ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen und die rechten Zeitgenoss:innen glauben, je mehr ihr semantisch entleerter Unsinn wiederholt und herausposaunt wird, wird er automatisch zur „Wahrheit“.
    Es gibt mittlerweile so viele Quellen, aus denen man Fakten schöpfen kann aber wenn man lieber unter sich bleiben möchte und sich gegenseitig mit braunem Gedankengut bedient, bitte schön, dann tut das, aber bleibt unter euch (in eurer Blase).

     
  93. 37

    Leider ist es auch so, dass es innerhalb der verschiedenen Zuwanderungsgruppen, religiöse, moralische, ethnische usw., Diskriminierungen gibt.

     
  94. 36

    Schauen wir doch mal in die Vergangenheit:
    Weltwirtschaftskrise – vielen Menschen geht es schlecht, einer aus Österreich kommt und verspricht, dass alles besser wird- Jeder hat Arbeit und Schuld sind die Anderen (Minderheiten) – Ergebnis: er wurde Reichskanzler – das Ende und Leid der Geschichte kennen wir

    Italien: wird von Flüchtlingen aus Afrika „überlaufen“ – Es kommt eine Frau und wettert gegen die Minderheit – die Minderheit macht unser Leben schwer – und gewinnt die Wahl

    Polen: PIS lehnt sich gegen den „Flüchtlingspakt“ auf – „Was sollen Muslime in einem katholischen Land etc. Wer ist der Buhmann? eine Minderheit

    Niederlande:
    „Niederlande den Niederländern“ so sprach der Wahlgewinner am Wahlabend – gegen wen geht es? gegen eine Minderheit

    Und bei uns?
    „Wir holen unser Land zurück!“ so tönte es aus dem Munde der gerichtlich Bestätigung, Höcke als Faschist zu bezeichnen. (https://www.fr.de/politik/afd-bjoern-hoecke-staatsanwaltschaft-faschist-nazi-hamburg-frankfurt-zr-92664548.html) Und, wer sind die „Bösen“?, Genau eine Minderheit. Und dieser Herr könnte der erste faschistische Ministerpräsident Deutschland in Thüringen werden! Da vergeht mir der Appetit auf Thüringer Rostbratwurst…

    Ich möchte nicht sagen, dass alles optimal läuft, aber müssen wir hungern, leben wir in Zelten, ist unser Wohlstand so wichtig, dass wir sehr weit rechts wählen müssen?
    Wir sollten uns vor Augen führen, dass bei einer Abschottung gegen Einwanderung wir bald noch größere Probleme in Bezug auf Fachkräftemangel haben werden. Aber den Fachkräftemangel damit beseitigen, dass auf Arbeitslose zurückgegriffen wird (Aussage Sommerinterview Herr T. Chupralla), finde ich sehr abenteuerlich. Warum sind denn diese Menschen arbeitssuchend? Es herrscht doch Fachkräftemangel!

    Benno

     
  95. 35

    Bei „Mal die Wahrheit“ ist einiges über einen Kamm geschoren. Man könnte die Posts aber auch als Schilderung eines verdichteten Eindrucks sehen, den mittlerweile größere Teile der Bevölkerung haben.

    Empfehle (auch Messerjocke) nun doch, mal.einen Blick in die PKS zu werfen… (wobei sich natürlich auch dann eine Pauschalisierung auf alle verbietet, wenn eine bestimmte Gruppe überrepräsentiert ist.)

    Aber ach so ja, wer genug Gründe hat, ist schon gar nicht mehr richtig kriminell. Solche Meinungen sind wahrscheinlich immer nur so lange gültig, bis es um die eigene Unversehrtheit geht.

    Die ist immer noch eines der höchsten Güter, eines der fundamentalen Grundbedürfnisse von Menschen. Deshalb liegen die größten Empfindlichkeiten von Menschen auch in der Regel genau dort.

    Nun geht es beim Thema Zuwanderung aber vor allem um die hohe Zahl von Menschen, die versorgt und integriert werden müssen. Und um das Gefühl, dass es eher mehr als weniger wird… und es niemals wieder enden wird. Die einen freuen sich über Fachkräfte, die anderen sind nicht so optimistisch.

    Dass die Probleme dieser Welt hier ebenfalls ankommen, ist auch in den vergangenen. Wochen wieder klar geworden.

    Es ist das gute Recht einer Bevölkerung, das nicht zu wollen. Siehe Kanada, Australien, Neuseeland…

     
  96. 34

    @30, „Mal die Wahrheit“, solche pauschalisierenden und rassistischen Behauptungen, die ganze Gruppen von Menschen verurteilen, sind inakzeptabel und tragen nicht zur konstruktiven Diskussion bei.

    Es ist wichtig, Kriminalität als individuelles Verhalten zu betrachten und nicht aufgrund von ethnischer Zugehörigkeit zu verallgemeinern. Wenn Du über Kriminalität sprechen möchtest, ist es notwendig, sich auf Fakten und Daten zu stützen, ohne dabei auf Vorurteile oder Stereotypen zurückzugreifen. Echte Lösungen erfordern ein differenziertes Verständnis der komplexen sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Ursachen von Kriminalität, anstatt auf oberflächliche und beleidigende Annahmen zurückzugreifen.

    Dein Nickname soll wohl suggerieren, dass Du die absolute Wahrheit kennst oder repräsentierst, Du versuchst damit, Deine subjektiven rassistischen Meinungen als Fakten darzustellen.

    Deine s.g. „Wahrheit“ liegt allein in einer persönlichen Meinung, insb. Vorurteilen und sagt sehr viel über Deine Selbstwahrnehmung aus, nichts aber über objektive Fakten.

     
  97. 33

    @31 rd „das schadensmässig grösste Verbrechen“… dünnes Eis. Ca. 10-36 Mrd. € durch „alte weisse Männer“ verursachten finanziellen Schaden gegen Tote und Verletzte durch z. B. den Amoklauf von Duisburg aufzuwiegen… da nehm ich doch lieber den finanziellen Verlust in Kauf. Und – wenn wir schon vergleichen wollen – der durch Zollbetrug, Steuerhinterziehung und Geldwäsche entstehende Schaden im Rahmen der Clankriminalität wird nicht viel geringer sein… und nun?

     
  98. 32

    @31 rd Genau, weil sie bei White-collar-Straftaten überrepräsentiert sind. Besonderes Merkmal soll auch leichte Demenz sein, aber so leicht, dass durchaus noch anspruchsvolle Jobs ausgeübt werden können.

    Bei schweren Gewaltverbrechen ist es auch eine bestimmte Gruppe, die relativ zum Bevölkerungsanteil überrepräsentiert ist. Hatten wir letztens schon, möchte ich nicht nochmal aufrollen. Einige haben ja Probleme mit Statistik. Oder besser gesagt, mit Fakten.

     
  99. 31

    Das ist natürlich anekdotische Evidenz. Das schadensmäßig größte Verbrechen der vergangenen Jahre ist der Cum-Ex-Skandal, und wenn man die Gesichter dieser Großkriminellen zeigen würde, wären es überraschenderweise vermutlich alles alte weiße Männer. Und nun?

     
  100. 30

    @rd: Erklären sie mir dann bitte wieso auf den meisten Fahndungsfotos der Polizei (schauen sie selber nach) meistens südländisch-aussehende zu sehen sind? So in 7 von 10 Fällen. Erklären sie mir dann wieso Clankriminalität nunmal so ist wie sie ist. Ich bin selbst Migrantenkind und kann gut differenzieren. Die Islamische Kultur in Zusammenspiel mit den teils harten Gesellschaftlichen Klima in den Herkunftsländern lässt Gewalt/Kriminalität bei „jenen welchen“ schneller vorspriessen als sie es bei anderen tut. Und war ja klar dass mal wieder ein Vergleich mit der NS-Zeit fällt 😀 ich finde es amüsant dass man heutzutage teils direkt in die „NS-Schiene“ gedrängt wird nur weil man nunmal Fakten nennt die derzeit viele Leute in der BRD verunsichern, verängstigen und teils depressiv machen. Ich bin weder links noch rechts, aber definitiv nicht blind. Ich mag dieses „linksversiffte“ direkte Vergleichen mit den unmenschlichen Verbrechen der NS-Zeit mal so garnicht. Ich rede einfach davon dass Multi-Kulti immer eine Utopie bleiben wird!

     
  101. 29

    @Mal die Wahrheit Schon der Nickname zeigt den Irrweg an. Verbrechen einem bestimmten Bevölkerungssegment zuzuordnen (oder nicht), ist der falsche Ansatz. Beispiele aus der Geschichte: Juden.

     
  102. 28

    Das Wesen einer Demokratie besteht aus dem Mehrheitsprinzip UND dem Schutz von Minderheiten. Ab dem Moment, wo man beginnt, den Mehrheitswillen zugunsten von „Befindlichkeiten“ jeglicher Minderheiten zu missachten, beginnt die missachtete Mehrheit sich ungerecht behandelt zu fühlen und präsentiert dem „Verursacher“ irgendwann die Quittung… „Schutz“ von Minderheiten heisst nämlich nicht „Bevorzugung“ von Minderheiten.

     
  103. 27

    @26 (LordExtra): Legen sie mir keine Worte in den Mund. Minderheiten, Menschen mit Behinderungen,Queere Menschen,Anders Denkende sind im Gegensatz zu vielen Asylanten, Islamisten, Islamgläubige, Anhänger deren Kultur selten kriminell oder gewaltätig! Ist ja wieder klar dass so eine Argumentation wie die Ihre total überzogen rüberkommt. Frage mich wann das böse N-Wort auf meinen Kommentar folgt. hahahaha

     
  104. 26

    @25 …wenn sie mit allem fertig sind, was hier nichts zu suchen hat, womit möchten sie dann weiter machen? Minderheiten? Menschen mit Behinderungen? Queere Menschen? Anders Denkende?
    Ist das ihre Wahrheit? Das zeigt nur, das rechtes Gedankengut bis weit in die Mitte der Gesellschaft vorgedrungen ist.
    Im übrigen kann man sich im philosophischen Sinne der Wahrheit nur nähern. Also vorsicht mit Verallgemeinerungen und das Tacheles der Antidemokraten braucht man schon garnicht. Deren Lösungen sind mir zu eindimensional.

     
  105. 25

    Der Islam ist nunmal eine humanistisch-feindliche Religion/Kultur. In Europa hat der Islam nichts zu suchen. Auch Asylfluten, und die damit einhergehende Kriminalität und Gewalt hat in Europa nichts zu suchen. Wirtschaftsflüchtlinge haben in Europa nichts zu suchen. Moscheen haben in einem christlich geprägten Land nichts zu suchen. Das Parteien wie die AfD oder das „niederländische Pendant“ gewinnen finde ich zwar schade und schlecht, dennoch sind es doch die einzigen Parteien die mal „Tacheles“ reden!

     
  106. 24

    Ich wiederhole mich nur ungern, aber es ist vergebene Liebesmühe, in einen argumentativen Überbietungswettstreit mit den Rechten weiterhin einzutreten und es so zu vermasseln, wie es die „Bürgerlichen Parteien“ gerade vormachen. Außerdem sind die Rechten international gut vernetzt. Das zeigten ja die Beifallsbekundungen nach der Wahl von Meloni, Orban und anderen Demokraturvorsitzenden.
    Bei den AfD-Anhänger:innen handelt es sich um ein Konglomerat/Amalgam von Antidemokraten, Verschwörungstheoretikern, politisch Fehlgeleiteten, ewig gestrigen Salonnazis, Neonazis, braunen Schlägern und Phantasten, die in ihren Hinterzimmern darüber parlieren, wie man den Rechtsstaat mit seinen eigenen Mitteln am einfachsten aushebeln kann. Es gilt, diese „Erscheinungen“ wo es geht zu entlarven, zu ächten, ihnen mit allen rechtsstaatlichen Mitteln entgegen zu treten und ihnen keinen gesellschaftspolitischen Spielraum zu lassen… Punkt!

     
  107. 23

    @13 Messerjocke

    Ohne Michael Kretschmer sähe es in Sachsen für die AfD wohl noch besser aus.

    „wenn ich eine halbwegs nachempfindbare Erzählung im Angebot habe, dann folgt mir eine Vielzahl von Menschen überall hin, gleichgültig, was das Ziel ist, geschweige denn, ob das Ziel überhaupt den Interessen oder Bedürfnissen dieser Menschen entspricht“

    Mit Verlaub, das ist Blödsinn, denn dann hätte es zu jeder Zeit in den ganz rechten oder ganz linken Abgrund gehen können. Ist es aber jahrzehntelang nicht.

    Die Leute sind dann geneigt zu folgen, wenn sie verunsichert sind, Angst haben, ihre Existenzgrundlage gefährdet sehen oder vielleicht „nur“ ihren Wohlstand, wenn Krisen da sind … wenn die Welt bedrohlich wirkt und gleichzeitig einiges abverlangt wird.

    Wenn die Anforderungen von außen in der Wahrnehmung die persönlichen und nationalen Ressourcen übersteigen oder zu übersteigen scheinen, dann wird es ernst. Wie man jetzt sieht.

     
  108. 22

    Man darf nicht darüber nachdenken, dass wir eines Tages aufwachen und eine EU-Außengrenze vor der Tür haben könnten.

     
  109. 21

    Ich fand damals den Wegfall der regelmäßigen Grenzkontrollen innerhalb der EU falsch und finde es immer noch. Die Ereignisse der letzten Jahre haben das aus meiner Sicht bestätigt. Zum einen wurde länderübergreifende (organisierte) Kriminalität einfacher. Zum anderen haben auch die fehlenden Grenzkontrollposten die Zurückweisung von Migranten nach dem Dublin-Verfahren nahezu unmöglich gemacht. Stattdessen fand ein Kontrollverlust statt und es wurde und wird nach wie vor Richtung Deutschland „durchgewinkt“.

    Dass es nun ggf. durch Regierungsbeteiligung einer rechtspopulistischen Partei ausgerechnet in Holland wieder dazu kommen könnte, dass man in Wyler beim Grenzübertritt anhalten muss, habe ich mir allerdings weder gewünscht noch vorstellen können.

    Während man von hier aus Richtung Ungarn, Polen, Frankreich Österreich und Italien guckte, wurde glatt übersehen, dass es für die Niederländer nur ein kleiner Schritt dahin sein könnte. Man hat es ihnen nicht zugetraut. Wobei ich schon immer den Eindruck hatte, dass die Politik in Holland liberaler ist als die Holländer selber. Plötzlich also ein starker Zugwind von hinten und schon ist das Kind (fast) in den Brunnen gefallen.

    Jetzt kommt es auf die anderen Parteien an, und auf die Öffentlichkeit. Bei großem Protest wird ein Ministerpräsident Wilders unwahrscheinlicher.

    Warum wählten die Niederländer jetzt vor allem die PVV und nicht Ruttes konservative VVD? Na ja, eine zurückgetretene Regierung hat immer schlechtere Karten. Und ja, wenn sie am Ende das verspricht, was sich die Leute erhoff(t)en, das aber vorher nicht erreicht hat, dann wählen viele Leute die Partei, von der sie glauben, sie kann es auch umsetzen kann. In dem Fall die PVV. Dafür wird dann einiges in Kauf genommen bzw. ausgeblendet. Het moet lekker blijven…

    Ich würde sagen, bei uns bekommt bei der nächsten Wahl die Union die Chance, es nochmal zu versuchen. Aber wenn es dann nicht klappt, ersetze man im vorhergehenden Abschnitt VVD durch CDU/CSU (+ …) und PVV durch AfD.

    Ich rechne übrigens schon nächstes Jahr mit Neuwahlen hier. Nur der Ukraine-Krieg und die Lage in Nahost könnten dagegen stehen.

    (Die meisten Bürger/innen haben die aktuelle Regierung schon abgehakt.)

     
  110. 20

    @13, wenn ich eine halbwegs nachempfindbare Erzählung im Angebot habe, dann folgt mir eine Vielzahl von Menschen überall hin, gleichgültig, was das Ziel ist, geschweige denn, ob das Ziel überhaupt den Interessen oder Bedürfnissen dieser Menschen entspricht.

    Mit Fremdenfeindlichkeit, kultureller Abgrenzung, wirtschaftlichen Protektionismus, Medien- und Elitenkritik, Angst vor Veränderung, populistische Rhetorik, eingedeckt mit Simplifizierung von Komplexität, finde ich immer irgendwo eine Gruppe, die mir überall hin folgt.

    Mit Blitzlampen wie Michael Kretschmer, in dessen Bundesland die AfD nicht ohne Grund besonders stark ist, oder dem „Chef von ganz Deutschland“, Friedrich Josef Merz, bekomme ich dann kostenlose Unterstützung, eine Maximierung der Aufmerksamkeit für jede Irreführung, giftige Rhetorik, die ich verbreite.

     
  111. 18

    Werden nun Menschen, die aktuell in den Niederlanden leben, politisch gezwungen, aus Angst vor dem „Wolf im Schafspelz“, in angrenzende Nachbarstaaten zu flüchten?
    Zu verstehen wäre es.

     
  112. 17

    Ich würde das anders sehen. Wenn Deutschland bis Ende des Jahres vollkommen
    im Chaos versinken würde, ist es nur einen Katzensprung in das wieder auf-
    blühende Nachbarland.

     
  113. 16

    Wilders‘ Abneigung gegen den Islam beruht nach dem, was ich über ihn gelesen habe, wohl eher auf seiner starken Affinität zu Israel, das er von Muslimen bedroht und von der EU nicht genug unterstützt sieht. Er hat früher eine Zeit lang in Israel gelebt, sein Vorbild ist Scharon und in seinem Büro hat er eine Israel-Flagge.

     
  114. 15

    @ 2

    Wirklich ein „Hammer“: diese Argumentation – der Versuch einer Heiligsprechung?! Spätestens seit Van Reybroucks Bericht über die niederländische Kolonialherrschaft ( das Buch „Revolusi“) im heutigen Indonesien sollte deutlich sein, dass die Nichtauseinandersetzung mit dieser Geschichte von Gewalt, Raub, Ausbeutung und Massakern wohl auf eine fehlende Bereitschaft der Niederländer hinweist, sich mit dem eigenen Rassismus und eigener Schuld zu konfrontieren. Vermutlich ist die Fremdenfeindlichkeit von Wilders eher durch eine Über-Identifikation mit dem Vater zu erklären, dessen damaliger Rolle in der Kolonie man eine typisch west-europäische Rechtfertigung und Beschönigung geben möchte.
    Wie der Islam in das Archipel kam, lässt sich kaum mittels islamhassender Klischees beschreiben. Ansonsten: Rassismus, Antisemitismus, Islamfeindlichkeit entstehen auch (oder gerade) dort, wo der „Fremde“ eher unbekannt ist oder nur als anders bekleidet wahrgenommen wird, aber der Wunsch, mal richtig hassen zu können, eine Art „populäres“ Herzensbedürfnis ist.

     
  115. 14

    Holländer sind mir am sympathischsten, wenn sie in Holland bleiben. Das Programm von Wilders kann sich die AfD 1:1 abpinseln und wenn es so weiter geht, dann wird es irgendwann bei uns ähnlich aussehen wie in Holland. Aber all das passiert mit Ansage. Und wenn die Zeichen der Zeit nicht erhört werden, wenn Politik fernab von Sorgen und Interessen der Bürger gemacht wird, dann muss man nachher auch nicht schreien und sich wundern.

     
  116. 13

    „Hier sehen wir wieder die Folgen dessen, wenn man sich auf die rechtspopulistischen Themen solcher Parteien einlässt, sich Themen diktieren lässt.“ (Messerjocke, 4)

    Würde es so formulieren.

    Hier sehen wir wieder, welche Folgen es hat, wenn man bestimmte Themen rechtspopulistischen Parteien überlässt.

    Das sollte der Politik in Deutschland eine Lehre sein.

     
  117. 12

    In Deutschland gibt es doch viel wichtigere Themen und hier zitiere ich eine heutige Tageszeitung:

    „…..Hochwertiges Recycling, wie es bei Verpackungen aus Papier oder Pappe der Fall sei, müsse eine ebenso wichtige Rolle spielen wie die Wiederverwendung. Plastik und Papier dürften nicht auf eine Stufe gestellt werden, meinte Umweltexperte Peter Liese (CDU).
    Vor den Verhandlungen mit dem Ministerrat gibt es noch Gesprächsbedarf zum Glöckchen des Weihnachtsmannes. Grundsätzlich soll die Verpackung auf die praktische Anwendung des Produkts reduziert werden. Ob Schmuckband mit Glöckchen zum Schokogenuss dazugehört, scheint noch offen.“

    Ich denke, es wird die Einrichtung eines Untersuchungsausschusses notwendig werden….frohe Weihnachten.

     
  118. 9

    Alles nachvollziehbar, was die Grünen sagen. (Wobei unklar ist, ob sie das Konzept Freudenberg richtig und mit der nötigen Empathie verstanden haben.)

    Wäre jedenfalls schön, wenn sie Themen jenseits von Essen und Klimaschutz auch mit solcher Genauigkeit und Vehemenz angingen.

     
  119. 7

    Grundgesetz, Art. 20 (2) „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“… für uns Nichtlateiner: das Volk = populus. Indem man radikales Gedankengut gleich welcher Coleur nur als „Populismus“ (vom Volke) oder „Stammtischparolen“ abtut und nicht ernst nimmt, fühlen sich viele im Volk mit ihren Sorgen und Nöten von den etablierten Parteien nicht ernst genommen. Und wenn diese keine praktikablen Lösungen anbieten, wird „das Volk“ die Lösung annehmen, die die radikalen Parteien anbieten.

     
  120. 6

    Zweifelsohne ein Debakel für Europa! Einziger Pluspunkt, der für diese islamfeindlichen Regierung spricht: Europafeindliche Werte, welche aus der Scharia nach Europa „importiert“ werden, wie beispielsweise die Haltung gegenüber Homosexualität, Gleichstellung von Frauen, Entstehung von Parallelgesellschaften mit eigenem islamischem Rechtsverständnis, werden so vielleicht im Keim erstickt werden können. Diese Komponente des Islam gehört tatsächlich nicht in die Niederlande. Ansonsten alles ziemlich beschissen.

     
  121. 5

    Das Thema ist jetzt auch zusätzlich in den Artikel eingebaut. Hoffentlich eine Lehre für die deutsche Politik.

     
  122. 4

    Hier sehen wir wieder die Folgen dessen, wenn man sich auf die rechtspopulistischen Themen solcher Parteien einlässt, sich Themen diktieren lässt.

    Positives Beispiel ist hier Polen, wo die Parteien um Donald Tusk sich nicht auf diesen unsäglichen Budenzauber einließen, ganz andere Themen in den Vordergrund stellten.

    Die Parteien jenseits von Wilders haben dies offensichtlich nicht zur Kenntnis genommen. Die Niederländer werden nun auch wie Deutschland dafür einen hohen Preis bezahlen, was z.B. die Folgen um das existenzielle Ringen von Zuwanderer anbelangt.

    Schon jetzt gilt die AfD in Fachkreisen längst als die größte Gefahr für Deutschland, was den Erhalt von Wohlstand anbelangt.

     
  123. 3

    Natürlich wird sich gar nichts ändern. Die Deutschen machen ja auch mit großer Freude Urlaub in der ultrarechten Türkei oder sogar in Militärdiktaturen wie Ägypten.

     
  124. 2

    Nur mal eben ! Mit dem Fremdenfeindlichen Hammer ,hier sehr beliebt , kann man Geerd Wilders kaum kommen ,die Wurzeln seiner Familie liegen in „Nederlands Indie“ Indonesien . Das riesige Archipel der einst tausend Religionen ,heute Islam dominiert ,evtl. Grund seiner Abneigung gegen den Islam ? 🤔

     
  125. 1

    Dann sollen die Niederländer aber auch von uns fern bleiben und nicht angekrochen kommen, wenn das ganze Gerüst da drüber zusammenklappt. Wer so was wählt, muss peinlichst dran erinnert werden, da gibt’s dann keine Rosinenpickerei.