Na gut, ein Rätsel: So haben Sie das Hallenbad noch nie gesehen!

rd | 08. Januar 2019, 11:51 | 19 Kommentare
Keine Sorge, gesucht ist nicht die Menge des fehlenden Wassers, … (Foto: Marga Cox)

… sondern ein (deutscher) medizinischer Fachbegriff (Präzisierung: ein medizinischer Zustand, kein Körperteil), der die Position der Fotografin beschreibt. Lösungsvorschläge bitte als Kommentar einsenden, veröffentlicht wird bis zum Einsendeschluss (sagen wir mal: Donnerstag, 10.1.19, 12 Uhr) nichts, die erste richtige Einsendung erhält die aktuelle Ausgabe des Magazins Der KLEVER! Messerjocke darf mitmachen, der Rechtsweg wird nur Streithanseln empfohlen.

(Das Foto entstand übrigens bei den Vorbereitungsarbeiten der Klever Kultur-Welle. Die Künstler der Stadt bespielen das Hallenbad nach dessen Stilllegung vom 19. Januar bis zum 3. Februar mit zahlreichen Variationen kreativen Schaffens. Im unteren Teil des Beckens kommt die Bühne zu stehen, nach deren Installation wird es wieder geflutet. Die Zuschauer sitzen (trocken) im Nichtschwimmerbecken.)

Einen Kommentar schreiben





19 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 19. Niederrheinstier

    @18
    Mmuuhh, bemerkenswert ist auch die zu dem RP-Bericht unter dem Synonym „Brienen“ gestellte Frage, ob auch bei der Hochschule Rhein-Waal Altlasten schlummern, mmuuuuh. RD würde das, glaub ich, uneingeschränkt bejahen, mmuuuh? Nicht wahr, mmuuuh? Altlasten und Leichen, mmuuuuh? Vielleicht war auch Frau Peifer-Poensgen deshalb nicht da, mmuuuh? Neben dem von „Brienen“ erwähnten Gasspeicher standen da auf dem heutigen Hochschulgelände laut Opa Niederrheinstier noch eine Tankstelle mit großen Öltanks, es gab da eine Hafenbahn und unter dem heutigen Audimax die Bahn zu den Ölwerken Spyck, davor waren da ein Kohlelager, ein Schiffsreparaturbetrieb und so weiter, mmuuuh. Wurde da beim Neubau der Hochschule auch überall sorgfältig nachgeschaut, mmuuuuh? Und wurde auch das Wendebecken, das es einst noch weit vor der Wende unter dem heutigen Ludwig-Jahn-Parkplatz gab, nur mit unbedenklichem Füllmaterial zugeschüttet, mmuuuuh? Wenn Kleve mal bloß wegen der mehrfachen Zerbombung nicht insgesamt eine Altlast ist, mmuuuuh! Bin ich froh, dass ich immer schön ausserhalb grasen oder im Stall rumstrolchen tue, mmuuuh!

     
  2. 18. kleevse jong

    Ist das nun ein Skandal?
    Eigentlich kann man hier als alter Klever beim lesen des unten per Link angehängten Artikels in der RP nur noch den Kopf schütteln! Warum?
    Da wird das alte Hallenband nun 2019 abgerissen und nun just meldet sich nun eine Klever Behörde mit Bedenken, der Boden unter und am Hallenbad könnte durch ein Gaswerk, dass dort 1858-1906 gestanden haben soll, belastet und eventuell verunreinigt sein.
    Wer aber das alte Hallenbad kennt der weiß aber das die Stadt Kleve dort seit den Ende der 60er auch einen öffentlichen Kinderspielplatz über 50 Jahre betrieb.
    Hier stellt sich jetzt dem Klever also die Frage, wieso fällt das erst jetzt auf wo die Fläche nun versilbert werden soll! Ist also die Gesundheit von Generationen von Klever Kindern, die seitdem dort gespielt haben, der Stadt bis her absolut gleichgültig gewesen oder wie soll man diese Entwicklung nun deuten?
    Denn jetzt sollen ja daraus teure Neubauparzellen in Mittelstadtlage werden, mit der die Stadt sehr viel Geld in die Kassen bekommen kann.

    https://rp-online.de/nrw/staedte/kleve/stadt-kleve-muss-bodengutachten-fuer-hallenbad-gelaende-erstellen_aid-35706133

     
  3. 17. otto

    ………………….bald ist 12 Uhr…………., ich binn gespannt…………..

     
  4. 16. Harald Dikkers

    Hallo Herr Daute,
    wie wäre es mit ‚Beckenschiefstand‘ einem Medizinischen
    Begriff aus dem Bereich der Orthopädie?

    Viel Erfolg weiterhin mit dem KleBlog

     
  5. 15. Christian

    Beckenbodengymnastik, Beckenschiefstand…

     
  6. 14. Messerjocke

    … omg, erst ganz lesen, dann ist es keine Koordinate sondern je nach Standpunkt ein „Diaphragma pelvis“ oder „Diaphragma urogenitale“.

     
  7. 13. Messerjocke

    Sieg!

    51° 47′ 5.773″ N, 6° 8′ 27.024″ E, 11.682m ü. NHN

    weiter Möglichkeit einer Definition:

    Position wenigen Sekunden nach dem Sprung vom Dreier.

     
  8. 12. rd

    @all Die Kreativität meiner Leser überrascht mich immer wieder. Es sind mittlerweile mehrere Lösungen eingetroffen, die mindestens genauso gut sind wie die von mir erdachte.

     
  9. 11. rd

    @Marco T. Nicht schlecht, aber ich habe etwas komplizierter gedacht. Deshalb in der Beschreibung eine kleine Präzisierung.

     
  10. 10. Rednaxela

    Ganz klar: Beckentiefstand!

     
  11. 9. Max Knippert

    lebensbedrohliche Elektrolytverschiebung – aber keine Sorge, es wird eine Zentrale Thecke aufgebaut.

     
  12. 8. stefan_schuster

    Dehydration

     
  13. 7. Björn

    Es könnte sich hier um den Beckentiefstand handeln… gelegentlich auch als Beckenschiefstand bezeichnet.

     
  14. 6. Martin Fingerhut

    Marga Cox stand am Ende des Beckens,
    also BeckenEnd . . .
    Das einzig passende, das in meinem Psychyrembel stand ist die
    . . . Lage.
    Ob sie am Ende bei der Geburt dieses Fotos nicht stand sondern lag ?

     
  15. 5. Husky

    Mir fällt dazu nur Knochentrocken ein

     
  16. 4. Klaus

    Dehydriert.

     
  17. 3. Bildungsferner

    Beckenbodensenkung

     
  18. 2. Chewgum

    intraoperativ

     
  19. 1. Marco T.

    Also, ich tippe mal auf die Position „Beckenboden“ 🙂