Live aus dem Kreishaus

rd | 25. Mai 2014, 19:42 | 15 Kommentare

20140525-192730.jpg

Demokratie live im Kreishaus… 22:30 Uhr: Es steht fest: Die CDU ist die Mehrheit im Kreis los. 27 Mandate gegen 31 aller anderen Parteien; jetzt fehlt nur noch das Ergebnis aus Kleve +++ Erste Ergebnisse aus der Stadt Kleve: CDU 39 (minus 7), SPD leichte Gewinne, Grüne nahezu konstant, FDP Verluste, OK ca. 10 Prozent. +++ Am SPD-Tisch läuft vom iPad von Norbert Killewald „Winds of Change“, alle pfeifen die Melodie mit, während die CDU auch in Geldern die absolute Mehrheit verliert um 21:36 ++ 21:19 Uhr, von der CDU ist so gut wie keiner mehr da, nur der Landrat hält eisern die Stellung +++ Alle warten auf Kleve!! Alles ist ausgezählt, nur Kleve noch nicht… +++ Endergebnis Europawahl CDU 45,7 Prozent, SPD) +++ Peter Driessen trifft um 20:57 Uhr im Kreishaus ein, nimmt Glückwünsche zur Wiederwahl entgegen. Sein Kommentar: „Das war geil, total geil!“ +++ Unglaublich: Forum Kalkar stärkste Partei in Kalkar (33%), CDU 30% +++ CDU-Kreischef Bergmann nicht im Kalkarer Rat – drei (!) Stimmen fehlten +++ CDU verliert absolute Mehrheit in Kranenburg, in Kevelaer! Das wird historisch! +++ Peter Driessen in Bedburg-Hau als Bürgermeister mit sensationellen 84 Prozent wiedergewählt (15 von 15 Stimmbezirke)! Sensationell! Glückwunsch! +++ Issum – absolute CDU-Mehrheit weg, Applaus am SPD-Tisch +++ Kopf-Kopf- Rennen zwischen Grünen und OK, das die erste Tendenz ausder Stadt Kleve +++ Europawahl um 19:28 Uhr im Kreis fast komplett ausgezählt, CDU rund 50 Prozent. Kreistag CDU 47 Prozent (-5), Tendenz keine absolute Mehrheit mehr, so die erste Deutung von Bruno Jöbkes (Grüne). Das könnte das Thema des Abends werden. 275 von 312 Bezirken sind ausgezählt, Stand 20:15 Uhr). relative Stille am CDU-Tisch, es geht immer weiter runter, minus 4,5 Prozentpunkte, minus 5, mittlerweile (20:20 Uhr) minus 5,3 minus 5,4 (20:22 Uhr) , minus 5,56 (20:54 Uhr) +++ „Die CDU verliert zum ersten Mal die Mehrheit im Kreistag“, so Barbara Hendricks +++ Jubel bei Jürgen Franken, er hat seinen Stimmbezirk Nütterden gewonnen und zieht gestärkt in den Kreistag ein +++ Ansonsten überlegt das siebenköpfige WDR-Lokalzeit-Team hin und her, wie Presenterin Shania am besten an den roten Ablagen, in denen die Wahlergebnisse gesammelt werden, vorbeiläuft: „Soll ich bei Bedburg-Hau stoppen?“ — großes Kino für 55 Sekunden Text +++ Im Grunde alles da, was Rang und Namen hat: Umweltministerin Barbara Hendricks (dank des guten Abschneidens der SPD ganz entspannt), Kleves Altbürgermeister Josef Joeken, Roland Katzy, SPD-Urgestein, Manfred Palmen, CDU-Kreistagskandidat, Landrat W. Spreen (hellbraune Schuhe passen nicht zum dunklen Anzug), CDU-Kreischef Günther Bergmann, Fred Krusch, Prof. Ralf Klapdor (FDP) muss wieder mal ein schlechtes Ergebnis wegstecken, auch Rainer Severin (Linke) lässt sich mal wieder blicken.

(wird fortgesetzt)

20140525-203404.jpg

20140525-204820.jpg

20140525-210832.jpg

Einen Kommentar schreiben





15 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 15. Bernd Derksen

    Interessant ja, was da heute über einen Kreistags-Neuling und das „harmonische“ Miteinander in der hiesigen CDU öffentlich wurde:
    http://www.kurier-am-sonntag.de/cms/notizblog/7917-ein-qhaufen-dreckq-palmen-gegen-bergmann-und-den-rest-der-welt.html

    In weiser Voraussicht beendete Herr Palmen seine innerparteiliche Mail:
    „Mal sehen, wann ich sie bei Plotke oder im Kleveblog wiederfinde.“

     
  2. 14. rd

    @Bernd Derksen Siehe aktuelle Berichterstattung

     
  3. 13. Bernd Derksen

    Am Sonntagabend starteten manche im Kreishaus ja schon die ersten Bemühungen ums Ausloten der Koalitionsmöglichkeiten auf Kreisebene. 😉 Incl. Anfragen bei neuen Parteien.

    Bemerkenswert, der (Freud’sche?) Verschreiber in der NRZ von „Schwarz-Geld“. 😉
    Aus Sicht der FDP scheint es mir langfristig nicht sinnvoll, sich auch kommunal als willige Mehrheitsbeschaffer zu präsentieren. [Aus meiner Sicht steckt die Partei im Überlebenskampf. Wenn sie, wie derzeit erwartbar, nicht in den nächsten Bundestag einziehen kann, werden sich viele Aktive neue Gruppen suchen, etc. Dann bricht z.B. auch die indirekte staatliche Parteienfinanzierung via parteinaher Stiftung zusammen.]

    Wenn, dann müssten Sie sich zu einem angemessenen (politischen! 😉 ) Preis verkaufen. Worin das thematisch bestehen könnte? Keine Ahnung; ich sehe da noch nix, was man den Wählern als angemessen verkaufen könnte.

    Für die CDU ist es natürlich die inhaltlich nahestehendste, einfachste und „zuverlässigste“ Variante. Dass sie das versuchen voranzutreiben, ist verständlich. Allerdings habe ich Zweifel, dass dieses frühzeitige mediale Ausplaudern die erfolgversprechendste Vorgehensweise ist.
    ______________
    @Gallus [Stadt Kleve]
    >Ich befürchte allerdings dass die Grünen wieder auf den Knien vor der CDU herumrutschen um weiter “mitreden” zu können.>

    Die Stimmung unter den neuen Fraktionsmitgliedern scheint mir anders, abgesehen vom Krimiautoren.

    Auf Ihrer Homepage schreiben die Klever Grünen: „Besonders wichtig ist, dass wir uns aus der Umklammerung der CDU haben lösen können und dass wir für eigene Inhalte stehen“. Gemeinsam mit SPD und FDP wäre eine Mehrheit in Kleve möglich: „Wir denken darüber nach. Wir müssen uns zusammen setzen und über Inhalte reden.“
    [Zu diesen „Inhalten“ dürfte dann auch die Frage nach einem gemeinsamen Bürgermeister-Kandidaten gehören.]

    Ich habe ja mit einigen Parteivertretern gesprochen. Quer durch alle Parteien gibt’s Leute, die „stabile Mehrheitsverhältnisse“ sinnvoll finden. Wie auch Leute, die es kommunal vernünftiger finden, je nach Thema Mehrheiten zu suchen und zu bilden.
    (Mit der Größe der Partei wie der Größe der betreffenden Kommune scheint die Neigung zur Stabilität zuzunehmen.)
    Ich persönlich neige zur zweiten Gruppe. Weil ich die inhaltsorientierte Suche nach sinnvollen Beschlüssen sinnvoller ohne Koalitionsabhängigkeiten mir erhoffe.
    ____________
    @rd
    Die Direx-Infos sind also völlig uninteressant? 😉

     
  4. 12. rd

    @Direx Für diese Info würde ich mich gern erkenntlich zeigen. Wissen Sie noch Details?

     
  5. 11. Kleinendonk

    http://www.bilderhoster.net/ga5hxcmn.png.html

     
  6. 10. rd

    @Direx Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps. Deshalb nicht veröffentlicht. Entwicklung wird aber im Auge behalten.

     
  7. 9. Gallus

    @ 8 Klever
    Das kann man leider nicht ausschließen – aber dann bitte keinen von den Kaspern, die jetzt immer große Worte spucken. Wünschenwert wäre ein Zusammenschluss der anderen Parteien um einen wirklichen Fachmann (auch von außerhalb-einen solchen hat die CDU nicht!!) für diesen Job zu bekommen.
    Ich befürchte allerdings dass die Grünen wieder auf den Knien vor der CDU herumrutschen um weiter „mitreden“ zu können.

     
  8. 8. Klever

    @Gallus . Die CDU wird bei der nächsten Wahl wieder den BM stellen, soviel ist sicher.

     
  9. 7. Wahlmüde

    Fred Krusch? Der taucht mittlerweile auch überall auf. Erst schippert er mit dem Bürgermeister nach Ameland, die Zukunftswerkstatt der Volksbank und RP kommt nicht ohne ihn aus. Und nun die exklusive Nennung seines Namen in diesem Blog. Was hat Fred vor? Will er etwa Theo Brauer beerben?

     
  10. 6. otto

    @3, Gallus,
    endlich wird den Lichtgestalten der direkte Weg in den Hades gezeigt. In Kleve geht es hoffentlich so weiter!!!

     
  11. 5. Rainer Severin

    Ich habe mich wirklich über den wahnsinnig deutlichen Erfolg von Herrn Driessen sehr gefreut. Noch mehr aber über den Einzug unserer Partei Die Linke als Fraktion in den Kreistag. Es war knapp, aber auf unsere Stammwähler ist Verlaß, jenseits aller Anfeindungen. Herzlichen Dank dafür an alle, die uns gewählt haben. Wir werden alles tun, Eure politischen Ansprüche zu erfüllen und linke Politik im Kreis mit Inhalten zu füllen. Nochmal vielen Dank!

     
  12. 4. Gallus

    Juhu – soooo habe ich mir das für die CDU und dem hier schreibenden „Klever“ gewünscht. Herzlichen Glückwunsch an Peter Driessen.

     
  13. 3. Willi Heuvens

    Und große Freude in Goch …. die Leute um Ulrich Knickrehm sind die Gewinner, gut für Goch, für die Gocher.

     
  14. 2. Konfuzius a. D.

    Herrn Bergmann dürfte mit Blick nach Kalkar die Stimmung vergangen sein. Forum Kalkar vor CDU im Endergebnis!

    @ 1

    Im Kreis gab es keine Alternative. Ihr Favorit in Bedburg-Hau brachte es zum Glück auch nicht weit.

     
  15. 1. Willi Heuvens

    Wenn die CDU 50 Prozent erhält, dann hat der Bürger es nicht anders verdient: Geld am Airport in den Sand gesetzt, Bürgerfeindlichkeit mit allen negativen Konsequenzen für die Arbeitnehmerschaft, den Steuer- u. Abgabenzahler und den Mittelstand. Wer nicht hören will, muss fühlen.