Seat gegen Jeep, Kleve versinkt nach Unfall im Verkehrschaos

rd | 30. Oktober 2020, 14:57 | 13 Kommentare
Stillstand auf der Uedemer Str. (Video: Der Polofahrer)

An der Kreuzung Weißes Tor war Endstation für Autofahrer die nach Kleve wollten, ebenso an der Kreuzung Klever Ring/Uedemer Straße, wo alle Autofahrer nach links abgeleitet wurden – sodass Bedburg-Hau am Sternbusch und den angrenzenden Straßen (z. B. Alte Landstraße) von einer Blechlawine überrollt wurde. Ein schwerer Verkehrsunfall im Bereich der Krankenhauskreuzung führte am heutigen Freitagmittag dazu, dass der motorisierte Feierabendverkehr komplett zusammenbrach und Kleve im Verkehrschaos versank. Ein Augenzeuge: „Jeder Versuch, einen Umweg zu fahren, führte geradewegs in den nächsten Stau.“

Hier soeben erhaltene Mitteilung der Polizei:

Zwei Schwerverletzte forderte ein Verkehrsunfall am Freitag, 30.10.2020, auf der Nassauer Allee zwischen dem Weißen Tor und der Krankenhaus-Kreuzung. Der 37-jährige Fahrer eines Seat Ibiza aus Kleve war gegen 11.55 Uhr stadteinwärts unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er nach links in den Gegenverkehr, wo er mit dem Jeep einer 39 Jahre alten Autofahrerin aus Bedburg-Hau zusammenstieß. Der Seat-Fahrer wurde hierbei in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr zeitaufwändig geborgen werden. Beide Unfallbeteiligten wurden in das Krankenhaus gebracht. Ein 3-jähriges Kind im Fahrzeug der Frau blieb dagegen glücklicherweise unverletzt. Durch die erforderlichen Sperrungen, um die Bergung sowie die Unfallaufnahme durchzuführen, kam es bis 14.30 Uhr zu erheblichen Verkehrsstörungen. 



Einen Kommentar schreiben





13 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 13. Realität

    @11. Schwarzer Kater

    Endlich wieder Humor!!! 🙂

     
  2. 12. hedonysm

    @ 9. Nachdenker — wir sind da schon etwa einer Meinung. Ich persönlich denke aber auch, das die Benutzung
    des Smartphones während der Teilnahme am Straßenverkehr kurzum rücksichtslos ist. Diese Zeitgenossen besitzen eigentlich nicht die nötige Reife – sie verhalten sich im Grunde asozial !

     
  3. 11. Schwarzer Kater

    @Polofahrer 👍 Konnte mir auch nicht vorstellen, dass rd ein Video von einem Rettungskräfte behindernden Handy-beim-Autofahren-benutzen-Rüpel veröffentlicht. Ist im Moment eine angespannte Lage da überhitzen die Gemüter schon mal, ist mir letztens auch passiert, habe meine Mitbewohnerin angemault, weil sie kein Katzenfutter gekauft hatte, habe ihr dann eine Maus gebracht und mich bei ihr entschuldigt.

     
  4. 10. Der Polofahrer

    Die Kommentare waren ungefähr so vorhersehbar wie die zweite Corona-Welle. Lasst mich eure Gemüter ein wenig beruhigen. Abgesehen von dem völlig übertriebenen Vorwurf der Behinderung von Rettungskräften durch das Filmen (der wohl nur dem zusätzlichen Dampf Ablassen diente) ist es genauso bei den Haaren herbeigezogen durch ein Video auf eine regelmäßige (oder überhaupt eine) Handynutzung am Steuer zu schließen.

    Disclaimer zum Video:
    Dieses Video entstand mit den Worten “Okay Google, Video aufnehmen” und endete durch einen Klick an der Seite des Handys. Der Blick musste zur Erstellung dieses Videos nicht von der Straße abgewandt werden. Der Fahrer wurde dadurch nicht abgelenkt.

    Versteht mich nicht falsch, ich finde einige Appelle hier sehr vernünftig und finde es selber wichtig das Handy am Steuer nicht zu benutzen. Ich frage mich allerdingd ob sich wirklich alle Kommentatoren selber von den Vorwürfen gänzlich freisprechen können.

    PS. Ja ich muss dringend Scheibenwischwasser nachfüllen, nein ich vergesse nicht den Frostschutz. Danke

     
  5. 9. Nachdenker

    Mir ist auch diese Formulierung aufgefallen mit der unbekannten Ursache. Die liest doch häufig. Die Frage ist nur nach dem Grund. Die Ablenkung könnte ein Grund sein. Es sind theoretisch auch andere Gründe vorstellbar. Ist dies eine Standart-Formulierung, um keine Vorverurteilung zu machen? Der Gedanke ist mir gekommen, weil dieser Satz doch sehr neutral gehalten ist. Und die Polizei würde damit auch korrekt handeln, denn die Schuld festzustellen ist nicht deren Aufgabe (das macht die Justiz).

    DDas Leute selbst am Steuer nicht die Finger vom Gerät lassen können ist schon traurig. Man sieht es, wenn man nur mit offenen Augen unterwegs ist doch schon beängstigend oft. Eigentlich verhalten sich diese Leute wie Drogenabhängige, trotz des eigentlich klaren Wissens über die Fakten, dominiert das Suchtmittel das Handeln. Eigentlich müsste man Handy am Steuer wie besoffen gefahren behandeln. Müssten Leute die erwischt werden erst einmal nachweisen das sie Monate lang ohne Handy auskommen um die Fahrerlaubnis zurück zu kommen, das Problem würde vermutlich sofort zurück gehen. Ich mag den Leuten nicht unterstellen, dass diesen allen das Leben (das Eigene und das der Mitmenschen) so egal ist. Zumindest hoffe ich, dass es nicht bei so vielen Menschen der Fall ist.

    Da wäre meine Bitte an den Urheber des Videos: Bitte lass die Finger vom Handy während der Fahrt. Konzentriere dich auf den Verkehr, also auf das was um dich herum passiert. Reflektiere dieses Verhalten und überlege ob es das erhöhte Risiko eines weiteren Unfalls wert war. Und Unfall kann heißen Tot und Leid. Nehme eine beliebige Person die du liebst und denke darüber nach, was wäre wenn diese Person von heute auf morgen tot wäre, weil jemand nicht widerstehen konnte ein Video aus einem fahrendem Auto heraus zu machen?

     
  6. 8. hedonysm

    …ergänzend zur Anmerkung im Kommentar Nr. 7 ” … die meisten nutzen ihr Handy im Auto ” möchte ich hinzufügen, dass dieses Verhalten in Verbindung mit den seit einigen Jahren zu beobachtenden Geschwindigkeitsüberschreitungen innerorts – die wohl offensichtlich aus welchem Gründen auch immer von den Ämtern und Behörden toleriert werden – eine äußerst unsichere Mischung darstellen.

     
  7. 7. Holga Teerwurst

    Polo brauch er nicht dabeischreiben. Vw ist klar….brennt immer eine Kontrollleuchte! Und ob nun filmt oder nicht….die meisten nutzen ihr Handy im Auto.

     
  8. 6. fiete

    Den Urheber des Videos als potentiellen Pöbler und Behinderer von Rettungskräften darzustellen ist unnötig und vermutlich unangemessen. Mich enttäuscht vielmehr ein so zustande gekommenes Video in einem blog mit Anspruch veröffentlicht zu sehen.

     
  9. 5. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert

    @3. KleverCompliance “Das sind übrigens auch genau diejenigen Typen, die ihr Handy auf den schweren Verkehrsunfall auf der Gegenfarhbahn der Autobahn draufhalten und die Rettungskräfte behindern”

    Da habe ich aber noch genug Vertrauen in die Menschheit, dass letztere Sache “bridge too far” (zu weit gespannt) ist.
    Bei mir gibt´s kein Handy beim Autofahren. Wenn es denn beruflich sein muss, packe ich das nach Ankunft am Ziel aus, und schaue entspannt, welche Hiobsbotschaften michwieder erreicht haben.
    Aber dass sich die Cellulitis heute nicht mehr nur an den Oberschenkeln entwickelt, sondern in maligner Form als G3, G4, LTE .. Cellulitis dicans remotius , auch schädliche Form des Handygebrauchs genannt, in der U60 Generation ausbreitet, ist ein Fakt.
    Ich will nicht zynisch sein, aber ich hoffe immer, dass die Polizei dann auch dieHandys sicherstellt, und eventuell in Folge die Versicherungen auch nicht zahlen.

     
  10. 4. Niederrheinstier

    Mmuuuh, vermmuuuhtlich war es heute deshalb so vergleichsweise ruhig und fahrradfreundlich auf den Straßen in der Stadt, mmuuuhEinfahrtkontrolle. Wie gemmuuuht, nur eine Vermmuuuhtung, mmuuuhspekulativeHypothese.

     
  11. 3. KleverCompliance

    Es steht zu befürchten, dass der schwere Unfall (wie so einige aus dieser Gattung, in der immer von “…aus ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr” die Rede ist) von genau solchen Personen zu verantworten sind, wie dem Urheber des hier gezeigten Videos!Dem “Polofahrer” Das Handy in der Hand, weil ein Foto per WhatsApp vom total süßen Hund des besten Freundes eingetroffen ist, oder ein Video aufgzeichnet werden muss, welches dokumentiert, dass sich auf der Gegenfahrbahn eine lange Schlange bildet?! Natürlich während der vollen Fahrt! Das sind übrigens auch genau diejenigen Typen, die ihr Handy auf den schweren Verkehrsunfall auf der Gegenfarhbahn der Autobahn draufhalten und die Rettungskräfte behindern und ggf. noch anpöbeln, wenn sie im Bild stehen! Wenn sowas dann hier auch noch eine Publikationsplattform bekommt, wird es noch interessanter. Sowas erfüllt diese Leute dann noch mit Genugtun ihrer Heldentat. Abgesehen von dem Informationswert dieser “Dokumentation”, sollte sowas unterbleiben. Dann würde sich auch der Grund erledigen!

     
  12. 2. rd

    @rainer So ist es. Ein Irrweg der Menschheitsgeschichte.

     
  13. 1. rainer

    Ein Auto steht in der Regel meistens irgendwo rum, vorm Haus, in der Garage, auf Parkplätzen. Wenn es bewegt wird scheint es zum Problem zu werden