Kann der Kerl mal aufhören zu testen???

rd | 07. Januar 2009, 14:59 | 25 Kommentare
Hier steht die Bildunterschrift

Hier steht die Bildunterschrift

Einen Kommentar schreiben





25 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 25. schlaufuchs

    Kann es sein, das der herr plich aus bedburg kommt und eigentlich willi h. heißt? ist mir eingefallen, weil herr plich mal wieder zitate von budda einwirft!

     
  2. 24. rote Gräfin

    @Killerplautze und
    @ Klepe
    großen Dank, endlich mal vernünftig und ohne Polemik über ein Thema geschrieben.

    @ Müller,
    ein typisches und ungutes Zeichen unserer Gesellschaft. Sie haben Probleme gehen Sie zum Fachmann. Damit beißt sich die Katze in den Schwanz. Ich habe Probleme, weil ich nicht aufhöre auf die winzig kleinen Missstände hinweise, die Menschen mit gutem Willen ratzfatz gelöst haben. Menschen Ihres Schlages können leider nur mit dem Finger auf andere zeigen und vergessen dabei, dass drei Finger auf Sie selbst weisen.

    @Neu
    Vielen Ihren Ausführungen kann ich zustimmen.
    Nur “sozial ist was Arbeit schafft” halte ich für einen Irrtum in dem die Menschen sich heute verstricken.
    Sozial ist was die Würde des Menschen wieder herstellt und zum Glück besteht die nicht nur aus Arbeit sondern auch aus Ruhe und Muße.

     
  3. 23. Neu

    @Killerplautze, @KLE-Peter
    Ich stimme Euch zu, dass H4 wirklich mit heißer Nadel gestrickt wurde und handwerkliche Fehler beinhaltet; jedoch ist der Ansatz absolut richtig.
    Allerdings: Hartz 4 geht im Grunde noch nicht weit genug. Wenn wir weiterhin die demografische Entwicklung nicht als Faktum sehen, hinterlassen wir unseren Kindern ein schweres Erbe.
    Von daher gilt, dass sozial ist, was Arbeit schafft. Und da hat Killerplauze recht. Arbeit muss her. Mit Mindestlöhnen schafft man aber keine Arbeit, sondern verringert sie (oder verlegt sie nach Osteuropa). Nur eine grundelegende Deregulierung des Arbeitsmarktes (Flächentarifverträge streichen etc.) verhilft uns zu mehr Arbeit und gerechten Löhnen. Allerdings sind wir, wie kein zweites Land, den Verwerfungen der Globalisierung ausgesetzt. Bei 40% Exportquote kann das jeder leicht nachvollziehen. Auf Holland würde ich dabei nicht vertrauen 🙂

     
  4. 22. killerplautze

    @klepeter

    Die Hilfe soll doch gerade denen zugute kommen, welche sich selbst nicht helfen können. Das heisst nicht nur Geldleistungen sondern auch Coaching, Qualifizierungsmaßnahmen und Hilfe bei der Suche nach einem Arbeitsplatz.

    Ich habe öfters (als Nichtbetroffener) festgestellt, dass Arbeitgeber dieses System schamlos ausnutzen, indem sie die Zuschüsse der Arge bez. des Staates kassieren, die Leute nach Ablauf der Haltefrist wieder feuern, um die Nummer X-mal (das x steht hier für unendlich) abzuziehen.

    Diese, ich nenne sie mal Gauner, sind die hochgeschätzen und umworbenen Stützen der Gesellschaft, welche diejenigen, welche sich wie oben erwähnt nicht helfen können, mit Worten a la “Die kriegen alles vorne und hinten reingeblasen” runtermachen.
    Da ist es denn kein Wunder, wenn denjenigen die Eigeninitiative abhanden kommt.

    Und wie will man Leute in Arbeit bringen, wenn diese einfach nicht da ist?
    In Sachsen Anhalt beträgt die Arbeitslosenquote teilweise bis zu 23,8%!
    Diejenigen, die dort Arbeit haben und teilweise über 100 km nach Niedersachsen pendeln, arbeiten dank Outsourcing oder Zeitarbeit für ganz kleines Geld.

    In dieser Hisicht kann sich der Kreis Kleve glücklich schätzen, dass die Niederlande nahe sind, obwohl dort auch alles abwärts geht.

    Das mache ich gerade im eigenen Betrieb mit, wie die Kennzahlen und die Aufträge einbrechen.

     
  5. 21. KlePeter

    @Killerplautze: Volle Zustimmung. Das Grundprinzip ist aber trotzdem richtig: Staatliche Hilfe darf nie Eigenintiative ersetzen.
    Dies gilt übrigens auch für Banken und andere Bittsteller aus der Wirtschaft, die jetzt staatliche Unterstützung einfordern.

     
  6. 20. killerplautze

    @klepeter

    Moin, moin,

    trotz des plakativen Bashings, die Willi so im Zeichen seiner Partei betreibt, so hat er aber doch nicht ganz unrecht.

    Wir sind uns wohl darüber einig, dass die Umsetzung von H4 schlecht gemacht ist, und die Betroffenenen umgangssprachlich gesehen, die “Dummen” sind.

    Ich setze daher nochmal den Link zum Spiegel, wo eine der Folgen dieses handwerklich schlecht gemachten Gesetzes dargestellt wird:

    > http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/21/82/dokument.html?titel=Die+0%2C0416-Euro-Frage&id=62332812&top=SPIEGEL&suchbegriff=hartz+4+gericht&quellen=&qcrubrik=recht

    Oder muss ich noch diese Kindergeld-Nummer von Frau Leyen erwähnen?

    H4 ist einfach ein mit Fehlern behaftetes Schrott-Gesetz, welches schnellstens angepasst gehört.

     
  7. 19. Müller

    Werte rote Gräfin,

    Ihr letzte Beitrag ist erneut für mich die Bestätigung, dass Sie voller ungelöster Probleme / nicht verarbeiteter Schicksalsschläge u.ä. stecken.

    Wie ich Ihnen schon an anderer Stelle schrieb, lösen Sie diese Angelegenheiten -am Besten mit fachlicher Unterstützung-, sonst gehen Sie den “Bach” runter.

     
  8. 18. rote Gräfin

    @ Neu
    ja und die Häme spricht Bände aus Ihrem Kommentar. Abseits ist mein Lieblingsplatz! 😉
    Angst scheint das absolute Tabuthema zu sein. Ich habe Angst, das wir dabei sind eine Zeit wie von 1933-1945 wiederholt wird.
    Angst einfach auszulöschen ist einfach nur seelisch grausam. Kann mich hier keiner beruhigen?
    @Klepe
    dies scheint mir eine reelle Alternative zu sein
    http://www.freiheitstattvollbeschaeftigung.de/index.htm
    Leider konnte mir Herr Heuvens keine befriedigende Antwort zu diesen Ideen geben.

    Das ist ein Rest guten Anstandes, das die Gesellschaft hilft.
    Das aber automatisch, bei gleicher sozialer Tätigkeit wie vorher, mir bekannte Lehrer eine Bestätigung von anderer Stelle brauchen, dass ich das tun darf, was ich vorher mit Bezahlung durch ein kaufmännisches Unternehmen getan habe aus Angst vor Presse und was weiß ich, wer sonst noch etwas zu kritisieren hat ist schon sehr übel und ein Armutszeugnis für die betreffenden Personen.
    “Das Private ist eben das Politische.”
    Ebenso ist es ein Armutszeugnis, dass bei meiner Anstellung nicht mit mir gesprochen wurde, hören Sie mal wir möchten diese Stelle einsparen, sondern alles dafür getan wurde von vielen Leuten, damit ich im Abseits bleibe und irgendwann etwas “Unrechtes” tue.
    Der Weitblick für ein anständiges Verhalten ist völlig verloren gegangen.
    Solange wir unter der Diktatur der “Leistung” und des Geldes stehen, wie der üblen Rechthaberei kann ich nur schwarz sehen.

    Herr Daute
    ich nehme an, dass Sie nicht vergessen werden, entsprechende Stellen Ihrer Zensur zu unterwerfen, was selbstverständlich ihr gutes Recht ist.

     
  9. 17. KlePeter

    @ Willi Pilch, verstehe ich das richtig, dass es für diejenigen, die unverschuldet in Arbeitslosigkeit geraten sind, eine Strafe ist, wenn die Gesellschaft ihnen hilft, den Lebensunterhalt zu bestreiten?

    Ok, die Frage ist rhetorisch, trotzdem behaupte ich, dass Deine Grundeinstellung falsch ist. Denke Deinen Ansatz doch mal weiter, wenn dies zur Maxime allen gesellschaftlichen Handelns wird.

     
  10. 16. Neu

    Der Willi … 😉 Herrlich!
    Mitten in der Identitätskrise kneift er… Und die Gräfin hat sich wohl etwas ins Abseits geschossen.

     
  11. 15. rote Gräfin

    Ja Herr Müller schrecklich, das stimmt wirklich!
    Von Ihnen eine unerwartet weise Einsicht.

    Aber wie ist es zu dieser fürchterlichen Zeit gekommen? Jeder hat jedem das Schlimmste unterstellt und jeder hat jedem sehr gerne ein Beinchen gestellt.

    Heute nennt man so etwas in gutem dinglisch Mobbing.

    (… )

    @Neu
    Sie scheinen noch nie öffentliche Hilfe in Anspruch genommen zu haben. Frage: Werden Sie gerne als nichtssagende Nummer behandelt?

     
  12. 14. Müller

    Herr Pilch, alias H.H., alias Ilda,

    wer fragt den Sie schon was? Ihre Antworten sind doch schon vor der Fragestellung bekannt!

    rote Gräfin,

    unterlassen Sie doch bitte unsägliche Vergleiche! Schrecklich!

     
  13. 13. rote Gräfin

    Frau Janssen
    anscheinend bester niederrheinischer Adel.
    Was habe ich mit der Welt zu tun? Ich lebe im Reich Gottes, da gelten mit Sicherheit nicht die Gesetze der Welt. Macht das Spaß hier die Oberlehrerin mit Benotung zu spielen. Humor ist, wenn man trotzdem lacht! Wer ein Interesse daran hat, Beleidigungen und Gemeinheiten zu übersehen, möchte vermutlich gerne selber welche begehen und/oder noch Schlimmeres.
    Sowie Eichmann unter der Banalität des Bösen gestanden hat, unterstelle ich mich der Banalität des Guten. Beides ist sehr einfach hat nur sehr unterschiedliche Folgen.

     
  14. 12. Heribert Pilch

    Ich muß doch feststellen, dass ich hier in aller Munde bin. Das freut mich. Die Verwechselung mit Herrn Heuvens ist eine Ehre aber auch ein Irrtum.

    Hartz IV ist menschenunwürdig, nicht sozial, unchristlich und nicht gerecht weil der größte Teil der Hartz IV Empfänger unschuldig seine Arbeit verloren hat.

    Da der Herr Daute hier nur testet, werde ich diesen noch unseriöseren Bereich dieses Blogs nun verlassen und keine weiteren Fragen beantworten.

    Ein Zen-Spruch sagt: Der schnellste Weg zur Verdoppelung einer Geldmenge ist einfach: Man falte jede Banknote in der Mitte und stecke sie wieder in die Tasche.

     
  15. 11. Neu

    Herr Pilch,
    was wird denn später so passieren und was ist an Hartz IV so ungerecht?
    Über eine gelegentliche Auskunft wäre ich sehr dankbar!

     
  16. 10. killerplautze

    @willi

    >Heute im ……….. werden fast alle , später noch wundern was passieren wird.>

    Dann pack mal aus, Du grosser Zampano.

    Übrigens, wie bist Du als Linker auf die Idee gekommen, Deiner Klientel die Wahl der FDP in Bedburg-Hau zu empfehlen?

     
  17. 9. Müller

    Herr Pilch, Herr H., Ilda,

    Sie wiederholen sich, dadurch wierden Ihre Beiträge nicht besser!

     
  18. 8. Heribert Pilch

    Jetzt ist wenigstens dieser rote Rand entfernt worden. Vielen Dank Herr Daute.

    Dieses Rot stand für SPD und damit für Ungerechtigkeit Hartz IV Empfängern gegenüber !

    Heute im Zeitalter der Massenentlassungen und versagenden Managern werden fast alle hier in diesem Blog, die sich doch nur mit sich selbst beschäftigen und nicht den Mut zur eigenen, kritischen Meinung haben, später noch wundern was passieren wird.

     
  19. 7. janssen

    @Gräfin humorfrei:
    Kommentare, die die Welt nicht braucht oder wie ich es schaffte, meinen eigenen Missmut auf andere zu projizieren.

    6, setzen!

     
  20. 6. rote Gräfin

    Herr Müller
    es wäre wirklich hilfreich auch Sie könnten Ihre Kritik so ausdrücken, dass die Würde des Menschen nicht verletzt wird und klar wird, was Sie eigentlich damit bewirken wollen.
    Das würde die Atmosphäre in unserer Stadt um einiges freundlicher gestalten.
    Viel Spass beim weiter ausprobieren Herr Daute.

     
  21. 5. ralf.daute

    Ganz ruhig bleiben, Leute! Ich will nur ein Manko abschaffen, das mich seit den Anfangstagen dieses Blogs geärgert hat: fehlende Bildunterschriften. Dazu möchte ich einen weißen Rahmen um das jeweilige Foto setzen, der unten etwas breiter ist, um den Text aufnehmen zu können – leider ein kompliziertes Zusammenspiel aus Zentrierungen und Innen- bzw. Außenabständen. Mit den Farben, lassen sich div. Auswirkungen leichter identifizieren.

     
  22. 4. rote Gräfin

    Armer Herr Pilch,
    leider passt Ihr Kommentar zu einem ausgesprochen schlechten Stil.
    Es muss Ihnen nicht gefallen was Herr Daute hier rein setzt. Aber wenn wir uns ständig gegenseitig beleidigen und uns gegenseitig ein Beinchen stellen, geraten wir nur noch tiefer in die Depression.
    Nichts was von außen auf den Menschen zu kommt ist schlecht. Aber leider oft vieles was ein Mensch äußert nicht gerade geistreich.
    Ihre Frage, was die Spielerei soll halte ich für berechtigt.

     
  23. 3. janssen

    genau!!

     
  24. 2. Müller

    Herr Pilch oder Herr H.,

    Sie wissen doch, dass bei jedem König ein Hofnarr vorhanden sein muss. Sie sind dafür ein heißer Kandidat!!

     
  25. 1. Heribert Pilch

    Das Rot pass zu Ihrem schlechten Geschmack, Herr Daute! Was soll überhaupt diese Spielerei ? Sie sind doch bekloppt !