Früher war mehr Lametta – der Beweis

rd | 21. Dezember 2013, 09:05 | 14 Kommentare
(Foto © Thomas Arntz)

(Foto © Thomas Arntz)

Einen Kommentar schreiben





14 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 14. laloba

    @ Martin Fingerhut

    Danke für die Hintergrundinfo.

     
  2. 13. Martin Fingerhut

    @ 12. laloba :
    ### Heute muss die Stadt selber was aufhängen. ###
    Die Stadt hat sich dareinGedrängt.
    Die WeihnachtsBeleuchtung war ursprünglich Sache jedes einzelnen
    ( auch wenn viele das Modell “ MondSichel mit TannenBaum “ – im oberen Bild links – verwendeten ),
    dann der StraßenGemeinschaften.
    Erst 09 hat die Stadt selber die Beleuchtung – plötzlich und vorEilig – angeschafft.
    siehe http://www.kleveblog.de/2013/12/zum-1-advent-der-besondere-weihnachtsbaum/#comment-70595

     
  3. 12. laloba

    Der Stern bei Doherr ist gut, klare Aussage. Kaufhof hat früher nicht gespart mit Beleuchtung … heute würden sie wahrscheinlich sagen, so ist es umweltfreundlicher. War doch netter früher. Heute muss die Stadt selber was aufhängen.

     
  4. 11. Martin Fingerhut

    @ 8. Kleinendonk :
    ### 20mm ###
    ist mir klar.
    nur :
    Vergrößer Dir mal das 77er Bild
    und schau Dir den Verlauf der großen Straße an :
    rechts liegt der BordStein knapp unter der BildKante,
    zu erkennen an den Schildern und dem fietser.
    Links läuft er schnurGerade diagonal.
    Soll der Knick dazwischen eine Verzeichnung durch den riesen BlickWinkel sein ?

    Und lupe die Bereiche unter- und oberhalb der Kante Möllenhoff – Doherr :
    links von den beiden FußGängern bzw. die Kante des Daches.
    unten, „vor“ dem mit der hellen Jacke :
    die scharfe, senkrechte Kante in der Helligkeit
    oben die unmotivierte „DachNase“ am rechten Ende der Loggien.

    na ?
    20mm ? nie im Leben, lieber Udo !
    😉

     
  5. 10. rd

    @ex-Klever Buch von Peter Janssen kaufen und die Kinder basteln lassen.

     
  6. 9. ex-Klever

    ich wünsche mir zu Weihnachten mal einen tollen – schönen – alten ( aus den 70 er-End 80 er) Jahreswandkalender mit Klever Motiven (wie dieses z.B.) in schöner Größe (70 cm mal 50 cm) ! Wenn`s geht alles in schwarz -weiß…warum macht niemand sowas mal !

     
  7. 8. Kleinendonk

    was wurde denn montiert – 20mm fertig – man kann eine Currywurst knipsen – in Kleve kommt an Kommentaren ein fliegender Schwan raus – mal ganz einfach zu Fotokommentaren – Hirn einschalten und nicht immer am Thema vorbei

     
  8. 7. Martin Fingerhut

    Ergänzung zu # 5. :
    Auf Herrn Evers‘ Bild von 1977 ist die scheinbar abgeschrägte Ecke vor Doherr dadurch entstanden,
    daß 2 getrennte Fotos
    – links : Große Straße bis einschl. Möllenhoff
    – rechts : Kavariner Straße ab einschl. Doherr
    zusammenMontiert wurden.

     
  9. 6. Rainer Hermanns

    Hallo, Lametta das ist Kindheit. In den 60ern gab es noch schweres Bleilametta

     
  10. 5. Martin Fingerhut

    @ 4. rd,
    @ 3. Fragender :
    Ja,
    “ Wohinn ? Wohinn ? zu Sinn ! zu Sinn ! “
    [ habe Wohin mit Doppel-N geschrieben, weil es des Reimes wegen so gesprochen wurde ]
    gab es dort, neben Hintzen.
    Wird das obere Foto stark vergrößert,
    ist die LeuchtReklame „Sinn“ einigerMaßen zu erkennen.
    Die Lohengrin-Apoteke war dort meiner Erinnerung nach erst ab ca. 1980.

    Die Reklame des Geschäftes davor, neben Doherr,
    kann ich nicht entziffern.
    Falls es ein HaushaltsWarenFachGeschäft war,
    könnte es Heyckmann gewesen sein.
    die Reklame würde dazu passen.
    Allerdings erinnere ich mich nicht mehr an so ein Geschäft dort.

    Das alte Foto müßte von ca. 1960 oder etwas früher sein,
    denn ab Anfang der 60er gab es zu WeihNachten LichterKetten quer über die Straße.
    Die MondSicheln mit dem 3eckigen „TannenBaum“ an den Häusern ( links )
    sind circa Mitte der 50er eingeführt worden.

    Wann die beiden Häuser zwischen Hintzen und Doherr aufgestockt wurden,
    weiß ich nicht mehr sicher,
    jedoch sieht der Bau, in dem heute Douglas residiert, nach 70er Jahre aus.
    1977 existierten die oberen Etagen schon :

    http://bc01.rp-online.de/polopoly_fs/blick-grosse-strasse-links-kavarinerstrasse-rechts-1.2729298.1330096853!httpImage/1779806045.jpg_gen/derivatives/dx510/1779806045.jpg

    Damals residierte Möllenhoff dort, wo heute Douglas ist.

    Was mich an Herrn Evers Foto von 1977 wundert,
    ist die abgeschrägte Ecke von Doherr.

    Hat Mensing später dort ausgebaut ?

    Kann die Schräge auf dem obigen alten Foto nicht erkennen.

    Ist sie bei Evers‘ 1977er Foto ein Artefakt der Montage ?

     
  11. 4. rd

    @Fragender Meine Eltern erinnern sich noch an das Bekleidungsgeschäft Sinn. Und es gab dort lange Jahre eine Apotheke, ich meine Lohengrin-Apotheke (heute Emilio Adani).

     
  12. 3. Fragender

    Welche Geschäfte waren denn zwishen Bekleiungshaus Dorherr und Buchhandlung Hintzen? War da vielleicht u.a. ein Haushaltsfachwarengeschäft?

     
  13. 2. Kellner

    Aus welchem Jahr stammt das erste Bild?

    Früher waren zumindest auch nicht mehr Leute abends in der Stadt!

     
  14. 1. Husky

    Ich find es aber schön das sich (zumindestens) an dieser Stelle nicht viel geändert hat, die Apotheke ist immer noch da, der Kaufhof ist immer noch da. Selbst die Straßenführung ist noch erkennbar