Fehlinterpretation der Stellenanzeige auf M16

rd | 04. Mai 2009, 11:52 | 3 Kommentare

Nicht wenige Leser der Rheinischen Post, die in der Langeweile eines laaangen Wochenendes anfangen die Stellenanzeigen zu interpretieren, waren angesichts dieses Inserats auf der Seite M16:

Landesbeauftragter für den Maßregelvollzug gesucht, befristet bis 30.6.2010

der Ansicht, dies wirke sich unmittelbar auf den 1. FC Kleve aus. Bekanntlich ist Vereinschef Uwe Dönisch-Seidel jener Landesbeauftragte, und da lag der Verdacht nahe, er werde sich in den kommenden Wochen und Monaten mit seiner ganzen Schaffenskraft dem Klub widmen.

Doch nun kommt eine wichtige Journalistenregel ins Spiel: Recherche macht die schönsten Geschichten kaputt.

Hier also die Antwort von Uwe Dönisch-Seidel:

Am Sonntag während des sensationellen Sieges unserer zweiten Mannschaft wurde ich bereits darauf angesprochen. Ich bin der Landesbeauftragte für den Maßregelvollzug, aber die Behörde, die ich leite nennt sich ebenso: “Der Landesbeauftragte für den Maßregelvollzug in NRW”. Das führt schon mal zu Irritationen. Zwar wäre die Führung des 1.FC durchaus ein Full-time-Job, aber es gibt ja eine Geschäftsstelle und viele Helfer. Für meine Behörde suche ich eine(n) junge(n) Bauingenieur, gerne Studienabgänger, um mich bei den zahlreichen Baumaßnahmen im Maßregelvollzug in NRW zu unterstützen. Bewerbungen aus dem Kleverland sind herzlich willkommen!!

Einen Kommentar schreiben





3 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 3. frau H

    Oder aber, wenn meine Vision vom Abriss der diversen Fertigbetonteilbauten ( siehe helga ), nicht klappt Ing. von Erich übernehmen. Da könnte man auch das H benutzen!? Was anderes, könnte man das Rathaus nicht in das Spycenter verlegen? Räume genug gibt es dort und auch diverse Terrassen und Balkone. Noch eine Frage: Was ist eigentlich mit dem Lightex Gebäude? Dieses wurde doch gekauft und sollte fertggestellt werden! Bisher kann man dort keine Bauaktivitäten erkennen. Kann Erich noch nicht mit der Produktion beginnen, wegen der noch ausstehenden Verfüllung? Herr Daute auf geht es, bitte nachhaken.

     
  2. 2. afrika

    lol
    Wie viele Langzeitarbeitslose Bauingenieure wohnen denn in Kleve? Ich guck das jetzt mal eben bei der Arbeitsagentur nach 🙂 Also einen gibt es. Der wohnt in Goch.

     
  3. 1. Wim Heuvens

    Stellt doch mal einen Langzeitarbeitslosen ein, da gibts auch Fachleute mit hohen Qualitfikationen. Hier wie anderswo werden durch Beziehungen Einstellungen vorgenommen! Auch Mitmenschen ohne Parteibuch -wahrscheinlich gerade die- sind hochmotiviert und leistungsstark.