Wie uns die anderen sehen

rd | 04. Mai 2009, 09:36 | 22 Kommentare

Hier wird ja immer nur sinnlos draufgehauen, da ist es zur sittlichen Verfeinerung der Eigenwahrnehmung mal angeraten, darauf zu achten, wie uns die anderen sehen. In unserem speziellen Fall ein Experte namens Michael Karutz von der Cima Beratung und Management GmbH aus Köln, der an einem Runden Tisch in Geldern Empfehlungen verteilte, wie die Stadt Geldern attraktiver werden könne, was ja durchaus angeraten ist, wie jeder gerne bestätigen wird, der schon mal da war. Der erste Teil des Karutz-Vorschlags fiel allerdings noch etwas blumig aus:

Schreiben Sie Geschichten. Entwickeln sie Drehbücher. Besetzen sie Plätze.

Dann aber kramte der Fachmann ein leuchtendes Vorbild aus der Tasche, wie die RP in Geldern berichtet:

Nicht ganz zur Freude aller Anwesenden blickte er auf die Kreisstadt Kleve. Dort sei es gelungen, der Stadt ein Profil zu verleihen. So stünde die Neue Mitte für den “jungen Shoppingtreff”, gelte die Große Straße als “City-Laufsteg” und verstünde sich die Kavariner Straße als “Straße mit Charme”.

O Köln, du Stadt der offenbar frei verfügbaren Drogen!



Einen Kommentar schreiben





22 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 22. janssen

    @stefank

    ja, da so einige da beim Bau mit rumgefrickelt haben sagte ich ja auch, mitunter.

    Muss man deswegen jetzt doch lieber froh sein, dass Team 2 ausgeschieden ist? 🙂

     
  2. 21. stefank.

    @janssen

    Das Dach hat der Stararchitekt Wrede aus Goch/Düsseldorf (neuerdings auch als Team 2 bekannt) “verbrochen”. Inklusive der tollen Fassadengestaltung der neuen Mitte. Da konnte Frau Behrens überhaupt nichts für.

    Schlimm ist nur, dass keiner von den schlauen Bänkern und Politikern, die das alles verzapft haben diesen Wahnsinn gestoppt haben. Gerade von diesem Dach waren alle so begeistert.

    Genauso wie jetzt von der Minoritenplatzbebauung. Das ist der reinste Wahlkampf-Drogenrausch. Sehen diese Leute nicht was in der Stadt passiert. Schade wir leben in einer Zeit wo die Zahlen und Schulden nicht mehr hoch kein sein können. Ganz nach dem Motto: Wer die längste Zahl an die Tafel schreibt, der wird Bürgermeister.

     
  3. 20. killerplautze@home

    @janssen

    Man sollte dem Kenner besser mal einen Kaktus ins Bett legen, und 24 Stunden die Suppe auslöffeln lassen, die er und seine Kumpane uns da eingebrockt haben. Der Krankenstand ist eh zu hoch…..na ja, der wird uns ja noch einige Zeit beglücken.

    Die besagte Dame ist echt der Hammer.

     
  4. 19. janssen

    @Maier:

    Ach, der Arme! Ich zerfließe förmlich vor Mitleid… Stell ihm die Rosen und das Asia-Food mal ans Bett, damit er schnell wieder gesund wird! Mit Grußkarte von mir, versteht sich.

    Bezüglich der Vertragsgestaltung zum Thema Gastronomie in der Neuen Mitte gab es anfangs noch viel größere Kuriositäten, weswegen auch etwas seriösere Gastronomen schnell wieder abgesprungen sind damals, ursprünglich war nur eine Tagesgastronomie vorgesehen, die mit den Geschäften einheitlich die Pforten schließen sollte.

    Diese grandiose Fehlplanung des Daches haben wir mitunter der netten Dame zu verdanken, die uns auch den schäbigen roten Klotz in die Innenstadt gestellt hat. Da kommen mir heute noch die Tränen, wenn ich an das schöne alte Kino denke…

     
  5. 18. Killerplautze unterwegs

    Hehe ich finde das Schaufenster in der Neuen Ruine unten rechts gut. Darin wird auf die Geschaefte im EOC hingewiesen…

     
  6. 17. DerLaie

    @Maiyer mit ai
    die Öffnungen im Dach müssen aus Brandschutzgründen sein.
    Richtige Arkaden haben im Dach Rauch -und Wärmeabzugsgeräte
    die nur im Brandfalle aufgehen, ansonsten aber zu sind.
    Sage jetzt nur keiner, dass hier auch Gefälligkeitsgutachten erstellt wurden um geltende Vorschriften zu umgehen.
    Denn nur in Kleve weis der Wind, dass er im Brandfalle aus der anderen Richtung kommen muß, wie heißt dass dann später im Behörden deutsch unter Aufsicht abgebrannt.?
    Aber erst einmal Kosten gespart?

     
  7. 16. Messerjocke

    Ich bin grade in Köln angekommen und habe mit etwas Skepsis ein Hotelgebäude nahe des Ufertunnels betreten. Na ja, wie dem auch sei steht der Kölner wenigstens zu seiner inneren Haltung. Das Wlan-Netz hat den Namen “cosanostra”.

     
  8. 15. Maiyer mit ai

    @ralf daute
    klar kenn ich das ding, aber die haben wenigstens ein geschlossenes Dach über den Kopf. In kleve zieht es wie hechtsuppe, bei westwind regnet es rein. kannst du dir vorstellen, das diese experten seinerzeit einen exklusivvertrag mit dem centralcafe abgeschlossen hatten der dem betreiber garantierte das kein weiterer gastronom diese heiligen hallen nutzen durfte. Unfassbar!

     
  9. 14. ralf.daute

    @Maiyer: Dann geh’ doch mal nach Emmerich (“Rhein-Center” oder so ähnlich)

     
  10. 13. Maiyer mit ai

    @janssen
    zumindest schwere verdachtsmomente. Aber ich glaube eher, dass er von dir ein bisschen entäuscht ist, du weißt schon rote rose-good friends etc. Aber nochmal zum kern. ich kaufe auch nicht bei saturn, sondern Fernseher bei thies, elektro allgemein bei pruys und kaffemaschine bei lünendonk. wollte nur sagen, wenn die dicht machen kannste in der neuen mitte eine langzeitstudie machen wie die natur sich in ballungszentren (scherz) ihre lebensräume zurück holt. Ein so schlecht geplantes Einkaufszentrum findest du (man) in ganz deutschland kein zweites mal

     
  11. 12. Killerplautze unterwegs

    Nee, schon wieder Zensuritis 🙂

     
  12. 11. janssen

    @mayer:

    was macht denn der Kenner? Schweinegrippe?

     
  13. 10. janssen

    als Dank für die großartige Propaganda in der RP hat man Herrn Grass auf der letzten Seite des neuen Flyers mit den 3 Varianten verewigt.

    (…)

    @Stefan K: mit Saturn und der Neuen Mitte, das ist nur eine Frage der Zeit. Anschließend kannste die Abrißbirne da durchjagen. An der Neuen Mitte hat nur unser prominenter Metzger verdient.

     
  14. 9. stefank.

    @maiyer

    Diese “Experten” sind leider nur eine Alibi-Show. Ich lach mich immer kaputt wenn die Verwaltungsspitze von den im Werkstattverfahren angewandten “wissenschaftlichen Methoden” spricht. Das können die Drei Laien im Rathaus doch garnicht einschätzen. Wenn erst mal die richtige Euphorie (passt hier gut zum Aufmacher Droge) ausgebrochen ist, dann kann man niemanden mehr durch kritische Argumente bremsen.

    Die einen sind einfach nur grenzenlos optimistisch, die anderen wissen nicht was sie tun, da sie von der Materie nicht den leisesten Schimmer haben und Angst haben als Bremser, Dummköpfe oder Idioten gescholten zu werden. Und dann gibt es noch einige wenige, die ein paar Dollars daran verdienen wollen und vielleicht auch werden.

    Gegen diese ganze Mischung kommt man mit vernünftigen Argumenten nicht an. Das wissen die Experten genau und schreiben das was genehm ist und sich für den Laien toll und plausibel anhört. Den Experten ist es egal, da niemand sie in die Haftung nimmt für den Blödsinn, den sie schreiben.

    Als die neue Mitte geplant wurde, hat man Mietgutachten von einem renommierten Düsseldorfer Makler erstellen lassen. Von den verschiedenen Vermietungsszenarien ist noch nicht einmal das schlechteste Szenario eingetreten. Und zwar bei weitem nicht.

    Wer damals gewagt hat diese Zahlen in Frage zu stellen wurde von allen Beteiligten: Sparkasse (dahinter Stadt Kleve) , Volksbank, REPP, Tönnissen (Zevens kam erst später) etc. gnadenlos fertig gemacht. Was daraus geworden ist, sehen wir heute. Leere Flächen, schlechter Besatz. Wenn Saturn nicht wäre, dann wäre die neue Mitte mausetot.

    Wieviel Geld hier vernichtet worden ist, das erzählen die werten Bänker und Politiker natürlich jetzt nicht mehr. Die meisten sind auch nicht mehr da (VOBA-Tunnissen, Sparkasse-Theissen, van Koeverden, Stadt-Joeken) und werden wohl kaum noch in die Haftung genommen. Genausowenig wie die Experten. Aber eine tolle Show haben alle abgeliefert bzw. wird derzeit wieder abgeliefert. Diese jahrzehntelange Unfähigkeit gepaart mit grenzenloser Selbstüberschätzung ist beängstigend.

    Saniert das alte Rathaus, vollendet die Wallgrabenzone und schafft weitere Parkplätze an der Fußgängerzone. Die Kunden wollen mit dem Auto bis in die Läden fahren und nicht in eine dunkle Tiefgarage fahren. Es gibt in Kleve genügend Leerstandsflächen, deren Vermietbarkeit durch weitere Flächen auf dem Minoritenplatz noch weiter gefährdet wird.

    Die Steuerschätzer prgnostizieren in den kommenden 5 Jahren bundesweit Steuerausfälle von 300 Milliarden Euro. Und wir wollen uns ein neues Rathaus unterjubeln lassen mit getürkten Zahlen. Für mich ist das Betrug.

     
  15. 8. Killerplautze unterwegs

    Noe, Maiyer mache ich nicht, wer keine Ahnung vom Produkt hat, da kaufe ich nicht. Zudem sind die nicht wirklich billig 😉
    Druckertinte kauft der Mann von Welt bei Derksen fuenf Euro billiger ….

     
  16. 7. Maiyer mit ai

    und das schlimme ist, das solche “Experten” völlig hemmungslos Tagessätze von über 2500€ auf den Block schreiben. Aber ähnliche Fachleute haben ja auch genau diese neue Mitte geplant. Leute kauft alle fleißig bei Saturn, damit die nie die lampen, bzw. Fernseher ausmachen.

     
  17. 6. Messerjocke

    Hat der Ralf etwa eine von diesen Pillen probiert, die der Grass immer dem Theo beim gemeinsamen Strullen heimlich aus dem Jackett stibitzt, weil er denkt, das wäre nur Minze ?

     
  18. 5. Killerplautze unterwegs

    Ralf, du bist ne fiese Moepp
    meine Vermutung ins nirwana zu befoerdern. hast du eine andere Erklaerung fuer deren Verhalten?

     
  19. 4. janssen

    Immer diese Zensierungen hier! 🙂

     
  20. 3. Killerplautze unterwegs

    Na ja, da mag ich mir gar nicht vorstellen, welche Pillen die SPD in Kleve so nimmt. Die sollten sich für ihr Abstimmungsverhalten im nichtöffentlichen Teil der letzten Ratssitzung gründlich schämen. (…)

     
  21. 2. Messerjocke

    Kein Problem, bringe ich dann mit ! Die gibt’s aber in mehreren Ausführungen:

    Tunnelblick für zügellos metaphysische Typen
    Be Happy nur für Kleveblogleser und Bürgermeister
    Alles wird Gut besonder geeignet für Kämmerer und Stadtplaner
    I’m the hero für Willi Heuvens
    Das merkt eh keiner für CDU Ratsmitglieder
    Dream in a Dream für Sponsoren und Vorstandsmitglieder in Fußballvereinen

     
  22. 1. janssen

    verdammt nochmal, die Pillen möchte ich auch haben!