Es steht! Still!

rd | 01. August 2012, 18:54 | 14 Kommentare

Nix los

Kein Arbeiter, nirgends! Während nebenan beim Spoy-Palais die Arbeiter emsig wuseln, um die termingerechte Fertigstellung des Baus zu erreichen, steht auf der Baustelle des Rilano-Hotels am Spoykanal alles still. Hat der Chef, der sich vor wenigen Tagen noch persönlich vom Fortgang der Arbeiten überzeugte, seinen fleißigen Arbeitern ein paar Tage frei spendiert? In Mom’s Palace gelten womöglich andere Vorgaben als auf dem Rest dieses Planeten. Im Bauamt der Stadt Kleve wundert man sich ebenfalls bereits…

Einen Kommentar schreiben





14 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 14. RumsdieKuh4Ever

    @MalwasSag

    Der kleine Hafen wird bestimmt hübsch anzusehen sein und ein tolles Postkartenmotiv angeben. Gleich die Eisenbahnbrücke abbrechen! Die ist ohnehin nutzlos und behindert nur denn öffentlichen Schiffsverkehr.

    Weitere Informationen und Tipps zur Verhinderung der Wiederherrichtung öffentlicher Infrastruktur erhälst Du beim technischen Beigeordneten der Stadt Kleve.

     
  2. 13. MalwasSag

    @buerger2012
    Ich denke da stimmt schon alles. Nur mal besser erst abwarten bis es fertig ist.
    An dieser Stelle wird der Spoykanal nämlich etwas verlegt. So war es aber auch von Anfang an geplant.
    Also nicht immer zu früh losschreien.

     
  3. 12. buerger2012

    Vielleicht besteht js die Chance, dass die klever Satdverwaltung sich die jetzige Bauausführung mal mit der geplanten von damals vergleicht und ihre Schlüsse zieht. Da käme die Baupause doch echt gelegen.

    Ich hab mich mal vor das Bauschild gestellt und das dann mal mit der Wirklichkeit verglichen. Viel bleibt von der ursprünglichen Planung nicht mehr!! Es hätte schön werden können.

    Was dann wohl noch alles am Minoritenplatz passieren wird…

     
  4. 11. Lesen bildet

    @KvC

    Sire

    als untertängister Diener erlaube ich mir Euer Hohlwochgeboren
    darüber zu informieren, dass dieses bereit im zweiten Kommentar genannt wurde.

    Also schön den Ball flach halten in Sachen Fre..e aufreissen.

     
  5. 10. König von Cleve

    Das ist wieder typisch hier, Null Ahnung von nix, aber große Fresse allemal….

    Ist nicht der einzige Klever Bauunternehmer mit Betriebsferien. Ein guter Bekannter mit einem Bauunternehmen hat auch gerade 3 Wochen zu.

     
  6. 9. RumsdieKuh4Ever

    @spoysehex

    Nicht alle Arbeiter des roten Bagger-Imperiums haben Urlaub. Mom hat ja in München die Lenbach-Galerie erworben und daher:

    http://www.bilderhoster.net/img.php?id=xvwsyh18.jpg

     
  7. 8. spoysehex

    ……………ich hätte da mal eine Frage.

    Unten im Rilano Hotel soll ein oder meherer Geschäfte angesiedelt werden.

    Schuhe oder Textil?

    OK,OK, ich ziehe die Frage wieder zurück.

    Schöne Ferien Ihr Leute vom Bau. Prima Wetter zum kaweien.

     
  8. 7. Bierkönig

    Was Touristen im Sommer 2012 bei einer Stadtführung durch die Klever Unterstadt erfahren, folgt im Anschluss. Sicher ist, dass die lieben Gäste voller Freude auf ihr Zuhause gen Heimat fahren werden.

    Liebe Gäste, zur rechten Seite sehen Sie den Minoritenplatz. Wie sie sehen, sehen sie nichts – außer parkende Autos. Das wird sich jedoch bald ändern, denn in Kürze entsteht hier ein hochmodernes und noch nie dagewesenes Shoppingcenter. Alle anderen werden Kleve beneiden.

    Es folgt auch schon die nächste Sehenswürdigkeit. Der Neubau der Volksbank Kleverland. Wie sie sehen, sehen sie nichts – bis auf die Reste unserer alten Stadtmauer. Diese archäologische Sensation des Jahres 2012 wird den Weiterbau noch ein wenig verzögern. Aber in Kürze werden alle anderen Kleve beneiden.

    Da kommt auch schon das nächste Highlight unserer Tour. Wie sie sehen, sehen sie einen Rohbau. Hier entsteht das Cityhotel Kleve, welches das Vorzeigeobjekt einer noch jungen Hotelgruppe werden soll. Die ausgeprägte Wohlfühlatmosphäre für Gäste aus nah und fern, lässt die heutige Ruhe auf der Baustelle bereits erahnen. In Kürze werden alle anderen Kleve beneiden.

    Zum Abschluss unser Unterstadt Sightseeing Tour sehen wir ein Denkmal der Industriegeschichte – das ehemalige Verwaltungsgebäude des Unileverkonzerns. In besseren Zeiten hat es mal anders ausgesehen. Heute kann man es als künstlerischen Erguss im Sinne eines Joseph Beuys betrachten. Wie das Gebäude künftig genutzt werden soll, steht noch nicht fest. Aber seien sie sicher, alle anderen werden Kleve beneiden.

     
  9. 6. tango-delta

    Was ist bitte komisch an Betriebsferien im Sommer???, Familien möchten auch gerne mal in den Sommerferien in Urlaub. Und komplettes Stilllegen eines Betriebes für 2-3 Wochen ist effektiv und wirtschaflich

     
  10. 5. pd

    ähm so spektakulär menschlich ist das auch nicht, dem bauhandwerker stehen halt 30 tage urlaub zu, das eigentlich bei allen vernünftigen so.

    im sommer den betrieb 2 wochen zuzumachen ist aber in der tat ungewöhnlich, eigentlich holt man da ja die schlechtwettertage wieder rein.

    und bezüglich der latenten mom schelte(ein investor.. ui ui ui…) hier überall: die dort tätigen handwerker kommen fast alle aus der region und sind nicht als ausbeuter und lohndumper bekannt. da sollte sich manch ein bessermensch der hier schreibt und liest mal im rahmen seiner möglichkeiten ein beispiel dran nehmen. also nicht immer zum 5euro friseur rennen und sich von dem geiz ist geil scheiß, endlich mal in richtung leben und leben lassen, lösen.

     
  11. 4. Altklever

    Ist halt Sommerloch

     
  12. 3. ralf.daute

    @haha Der Fachmann staunt, ich bedanke mich! Dass es so etwas in diesen profitmaximierenden Zeiten heute noch gibt, echt menschlich (ernst gemeint)

     
  13. 2. haha

    lieber Ralf, ruf doch einfach mal beim einzigen derzeit am Bau tätigem Unternehmen an und erfahre dort, dass man geschlossen 2 Wochen Urlaub macht… übrigens eine sehr vernünftige Entscheidung, dies so zu machen. In dieser Bauphase kann dort wohl im Wesentlichen auch nur am Rohbau gearbeitet werden, oder?
    Hier wieder künstlich einen Deiner wöchentlichen Zevensartikel zu produzieren, widerspricht meinem Bild von Dir als sehr guten, scharfsinnigen, unparteiischen Journalisten!

    …und das die Pf…en im Bauamt der Stadt sich wundern, wundert mich. Mich persönlich wundert bei deren Arbeits- und Bearbeitungsweise eigentlich gar nichts und ich dachte, dass wäre bei V..k & Co. gelebte Lebensart. Also bitte, warum sollen ausgerechnet die sich wundern?
    Oder gibt es dort wirklich noch jemanden, der den Knall hört; dann bitte Name des Ansprechpartners, danke! 😉

     
  14. 1. Maurer

    Fragt doch mal bei Herbert van Bebber in Niedermörmter nach!!!