Clever Gas? 66.935 € für fünf Monate, neuer Abschlag 25.969 € monatlich

rd | 17. Januar 2012, 23:13 | 20 Kommentare

Alle Ventile geöffnet?

Wenn die Stadtwerke Kleve vorhaben, die Bevölkerungszahlen durch das gezielte Auslösen von Herzinfarkten zu senken – dann ist ihnen dieses Projekt mit der Aussendung der Jahresabrechnungen 2011 zweifelsohne meisterlich gelungen. Oben der Ausschnitt der wahnwitzigen Rechnung für einen Kunden aus Kranenburg, der vier Monate und 22 Tage seine 45 Quadratmeter große Dachgeschosswohnung mit Gas aus Kleve heizte. Das kostet – in seinem Fall exakt 66.935,13 € Euro, also gut 461 € pro Tag, und es handelte sich noch um die wärmsten Monate des Jahres. Dem Kunden sei allerdings auch empfohlen, selbst bei sibirischen Verhältnissen das Heizen lieber ganz bleiben zu lassen, angesichts einer mit der Rechnung ebenfalls in Aussicht gestellten monatlichen Abschlagszahlung in Höhe von 25.969 €! Da lässt sich kaum gegenanarbeiten…

Sicherlich werden die Stadtwerke Kleve gleich morgen früh hier anrufen und den »bedauerlichen« Fehler erklären, vielleicht hat der Ableser eine 1 mit einer 9 verwechselt, oder irgendwas ist um drei Dezimalstellen verrutscht oder was auch immer – aber dieser adrenalinspendende Vorfall sollte uns allen Mahnung sein, einen genauen Blick auf das zu werfen, was die Stadtwerke gestern an die meisten Haushalte der Region versandt haben.

Einen Kommentar schreiben





20 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 20. Jeckes Moers

    Übrigens, interessant, welche Werbung momentan häufig rechts durch die Google-Anzeigen gnadenlos eingeblendet wird:

    http://to.ly/bWcp

     
  2. 19. Jeckes Moers

    Lothar ist aber ein seltsamer Kochprofi! Richtig, denn er gar keiner, sondern Metzger.

    Genauso sind die Stadtwerke ein seltsamer Energieversorger, weil sie nicht wirklich einer sind.

    Die verkaufen zwar Energie aber das könnte Lothar auch.

     
  3. 18. Gallus

    Auch mit dem Datenschutz sieht es wohl nicht so gut aus. Ich bekam heute eine berichtigte Abrechnung und was sahen meine Augen: auf der Rückseite standen Daten eines anderen Abnehmers mit genauen Daten (Zählernummer, -stand usw.) und Adresse. Ich sollte die Abrechnung aber nicht dort abgeben sondern vernichten. Ich warte nun auf die 2. Berichtigung. Irgendwie ist da der Wurm drin.

     
  4. 17. Tom

    Zahlendreher, Verschreiber oder sonstige Pannen können vorkommen, auch bei hochpreisigen Anbietern. Da sollte man nicht gleich eine Verschwörung vermuten. Aber ansonsten ist das schon ein sehr seltsames Unternehmen.

     
  5. 16. Heribert P.

    Es sollte der Auftrag und das moralische Gewissen eines Lokalpolitikers sein, zu den hier erwähnten Vorwürfen Stellung zu beziehen. Das ist das mindeste, was man erwarten kann und darf!

     
  6. 15. AnMöhneballblabla

    JeckesMoers:

    Werkstattverfahren, Stadtwerke, werk.. werk…

    Was stellst Du denn da für abstruse Verbindungen her? Ts Ts

    Und wo gab es überhaupt die Schnittchen? Ich war ansich nur wegen potentieller Schnittchen dort, aber es gab irgendwie nix für lau…

    Wo ich grad mal am Schreiben bin: wieso gehts eigentlich mit Moms Palace Hotel nicht weiter?

     
  7. 14. Müller

    Herr Habedank,

    schon wieder eine Verschwörung??

     
  8. 13. Jens-Uwe Habedank

    Wie erwartet: “Es war ein Einzelfall…”
    http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/kleve/nachrichten/66-935-euro-gas-nachzahlung-1.2677603

    Marcel Ramakers hatte da aber einen anderen Eindruck…

    Wer ist dieses IT-Unternehmen, dass die Rechnungen verschickt und angeblich Rückrufe ignoriert? Welche Verbindungen zwischen IT-Unternehmen und Stadtwerke gibt es sonst noch?

     
  9. 12. Manuel

    Ich muss sagen, ich habe bislang nurch durchweg positive Erfahrungen mit den Stadtwerken gesammelt. Habe bei meiner ersten Wohnung hingegen mal Strom eines Konzerns mit ganz toller jugendlichen Optik und frechen Werbesprüchen bezogen und kann das nur als Lehrgeld verbuchen. Kostenersparnis zum lokalen Anbieter war für “mich” jedenfalls gleich null und hatte darüber hinaus nie einen Ansprechpartner für Kundenbelange sondern durfte mich mit einem richtig schlechten Callcenter herumplagen. Ich glaub da zahle ich lieber ein bisschen mehr und habe dafür die Gewissheit, das mein Lieferant “greifbar” und nur kurz um die Ecke ist.

     
  10. 11. Bernd Derksen

    @ Tom
    > Ist es eigentlich richtig das es Gas-Privatkunden gibt, die […] eingeladen wurden um Sonderlieferverträge abzuschließen (inklusive einer Stillschweigevereinbarung über die Geschäftsgebaren der Stadtwerke) >

    Ich hoffe auf eine Antwort des befragten Aufsichtsratsmitglieds.

     
  11. 10. KlePeter

    @Michael Bay: Dein Versuch – sich schützend vor die Stadtwerkeaktion zu stellen – in Ehren, aber was meinst Du wie dumm der Verbraucher/Bürger eigentlich ist?

    Ich zitiere aus dem Schreiben der Stadtwerke:
    “Wir als Energgieversorger … haben es nicht immer selbst in der Hand, die Strompreise stabil zu halten, denn einige Strompreisbestandteile werden staatlich festgelegt. … u.a. die Kosten der Stromnetze. … wir haben keinen Einfluss auf diese Entwicklung und müssen diese Anpassung – ab dem 1. März 2012 – an die Kunden weitergeben. … Unsere Empfehlung. … CleverStrom2013 … ”

    Vielleicht kannst Du ja mal im Aufsichtsrat nachfragen, wieso für CleverStrom2013 die gesetzliche Festlegung, die Kosten für die Stromnetze umzulegen, nicht gilt. Ein Gesetzesverstoß? Eine unerlaubte Subvention bestimmter Produkte? Eine Prämie der Stadwerke an die Kunden, die umsteigen, die zu Lasten der umsteigeunwilligen Kunden umgelegt wird?

    Mich macht es auf jeden Fall misstrauisch, was das Geschäftsgebahren der Stadtwerke betrifft. Das hat für mich den Anschein der Bauernfängerei. Daher werde ich mich dann auch mal nach Alternativen umsehen.

     
  12. 9. Jeckes Moers

    Interessant ist, dass bei einer genaueren Analyse (Einmalbonus heraus gerechnet, 4000 kWh p.a.) selbst die vermeintliche Strom-Apotheke RWE um 88,16 € günstiger ist.

    Insgesamt landen die Stadtwerke bei Verifox mit dieser Berechnung auf Platz 76 von 129… günstig geht anders!

    Beim Gas wird’s noch interessanter. Angenommen 20.000kWh Gas, Platz 50 von 63, Ersparnis mit den Stadtwerken Heidenheim als Lieferant pro Jahr € 305,10 (allerdings VK).

    Das wären zusammen, den o.g. Verbrauch vorausgesetzt, 400 Euro jährlich, die gespart werden können. Zudem täte man bei einem Wechsel auch noch was gutes, indem die Stadt dazu gezwungen wäre, sich mit Finanzen generell und die Notwendigkeit von Ausgaben explizit, intensiver zu beschäftigen.

    Vielleicht wären einige Schnittchen weniger, beim Werkstattverfahren, für uns Bürger erträglicher gewesen?

    Jetzt stellt sie einen Zusammenhang mit dem Werkstattverfahren her, jetzt stellt sie doch glatt einen Zusammenhang mit dem Werkstattverfahren her!?

    Richtig, symbolisch.

     
  13. 8. Eierkocher

    Michael Bay,
    wie muss man diese Initiative für die Clevischen Stadtwerke nun politisch und sexuell interpretieren?

     
  14. 7. Tom

    Lieber Herr Bay,
    als Aufsichtsratsmitglied müssen Sie der Sache ja etwas positives abgewinnen – z.B. die satten Gewinne die die Stadtwerke einfahren.
    Ich arbeite jedoch mit Zahlenwerten, hier gibt es keine “gefühlte Lage”, sondern realistische Werte und diese besagen, für einen Klein-Haushalt kostet der Strom bei den Stadtwerken Kleve im Vergleich zu anderen Stadtwerken der Region 105,48 bis 138,24 Euro mehr (Neukundenrabatte und ähnliches noch nicht berücksichtigt, dafür aber die Preisgarantie die auch die günstigeren SWs anbieten!) Bei den Preisrankingtabellen muss man im übrigen sehr weit nach unten gehen, bis man die Stadtwerke Kleve findet!
    Ist es eigentlich richtig das es Gas-Privatkunden gibt, die aufgrund ihrer juristischen Fachkenntnisse bei der Geschäftsführung zur Privataudienz eingeladen wurden um Sonderlieferverträge abzuschließen (inklusive einer Stillschweigevereinbarung über die Geschäftsgebaren der Stadtwerke)

     
  15. 6. Der Laie

    @ Michael Bay
    Strompreise anderer Stadtwerke
    Arbeitspreis 20,66 Ct/KWh brutto
    Grundpreis 89,08 €/Jahr brutto

    Da braucht man nicht fühlen, sondern sollte handeln.

     
  16. 5. stopsi1900

    Es ist schon manchmal sehr ärgerlich, was man mit seinem Versorgungsunternehmen erlebt.
    So sind wir im März 2010 nach Materborn gezogen und wurden aufgrund von “Erfahrungswerten” zu Vorschusszahlungen verdonnert, gegen die wir uns von Anfang an gewehrt haben.
    Dann erfolgte die Abrechnung 2010 und die Vorschusszahlungen wurden erneut erhöht. Ich habe dann im Einzelnen den Stadtwerken Kleve berechnet, von welchen Gesamtzahlen jährlich auszugehen ist und wir daher für 2011 einen Betrag X erwarten. Trotz mehrfacher Versuche, die Angelegenheit zu regeln, mussten wir monatlich weiterhin einen überhöhten Abschlag zahlen. Jetzt haben wir die Abrechnung 2011 erhalten und bekommen einen dicken Batzen Geld zurück. Ist zwar schön, aber die Stadtwerke haben auch schön mit unserem Geld gearbeitet, zumal wir noch weniger zahlen mussten, als von mir errechnet. Sehen die AGB`s gfs. eine Verzinsung vor?

     
  17. 4. Michael Bay

    Lieber Tom, es gibt einen Unterschied zwischen gefühlter und tatsächlicher Lage. Ich darf Ihnen empfehlen, im Netz die Preisrankingtabellen der Energieversorger in dieser Republik oder für den Anfang in NRW anzuschauen und zu verarbeiten. So viel ich weiß, können diese Informationen auch bei den Stadtwerken Kleve abgefragt werden. Die Idee Cleverstrom ist tatsächlich sehr vernünftig, da sie Preisstabilität sichert. Freundliche Grüße

     
  18. 3. Matze

    Tja,

    sowas passiert Herr ….. wenn man ständig das Fenster geöffnet hat 🙂

     
  19. 2. Tom

    Vielleicht könnten die Gebühren auch durch weglassen der unnötigen Werbebeilagen gesenkt werden. Der mündige Bürger braucht keine Werbebeilage für andere “Clevere” Produkte, weil er sich selbst informiert und feststellt wie unClever aus Verbrauchersicht die Preise kalkuliert sind. – Der Name “Cleverstrom” hat natürlich seine Berechtigung, da es schon clever ist wie sie die Stadtwerke eine goldene Nase verdienen!
    Liebe Stadtwerke viele Kunden sind nur Kunden bei Ihnen weil man Wasser nur von lokalen Versorgern beziehen kann!!!

     
  20. 1. Denise

    also mein Abschlag wurde nach unten geändert – ich kann mich nicht beschweren…