Bombe entschärft!

rd | 06. November 2015, 15:54 | 23 Kommentare

Keine Komplikationen, Leben geht weiter…

image

Zehn Zentner ohne Zünder (Foto © Stadt Kleve)

Einen Kommentar schreiben





23 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 23. otto

    @22 R. Hermanns,

    eigentlich genauso viel wie die Schwanenburg mit dem Eifelturm.

    Nur erinnert mich dieses kleine Bankpalais immer an den Erdogan-Palast,
    beide sind schlicht und einfach, vielleicht auch etwas zu klein geraten!

     
  2. 22. Rainer Hermanns

    Hallo, @6.otto. Was hat Erdogan damit zu tun?

     
  3. 21. Meiner Einer

    @ der Laie

    manche verstehen es halt mit der Satire und der Ironie nicht so….

    @ rd

    die Diskussion mag zwar vorbei sein, die Bedrohung durch Blindgänger, vor allem in Kleve und Emmerich, noch lange nicht.

     
  4. 20. laloba

    Dann zum Abschluss noch was zum Lesen …
    http://www.welt.de/kultur/history/article13707859/Am-Ende-fuehrte-Hitler-Krieg-gegen-Deutschland.html

    nein, habe nicht gezielt einen Artikel aus „Die Welt“ gesucht, aber die scheinen was von den Suchalgorithmen bei google zu verstehen …

     
  5. 19. rd

    @all Die Bombe ist entschärft, der Zweite Weltkrieg gottlob weit zurück. Bitte diese Diskussion hier beenden!

     
  6. 18. Der Laie

    @15
    Was waren dann die deutschen Bomben auf London,“Liebesgrüße aus dem Sauerland“?
    Nein es wird auch heute noch zu leicht von Kollateral Schäden gesprochen,wenn unschuldige Zivilisten dafür
    ihr Leben geben müssen, weil ein paar machthungrige Landesfürsten ihre Interessen mit Gewalt durchsetzen wollen.
    Aber bekanntlich läßt sich mit der Herstellung und Verteilung von Waffen einfach zuviel Geld verdienen,so dass es
    vielen leichter fällt,die Moral hinten anzustellen.

     
  7. 17. Nobody

    @15. Meiner Einer

    Danke, für die treffenden Worte!!!

    Heute ist geschichtlich gesehen, für Deutschland ein, in mehrfacher Hinsicht gesehen, ein besonders denkwürdiger Tag………vielleicht denken wir bewusst ein bisschen zurück und lernen daraus und verhalten wir uns danach…….

     
  8. 16. laloba

    @15 Statt meckern vielleicht selber einfach ‚danke‘ sagen?

    Also (für alle): DANKE.

     
  9. 15. Meiner Einer

    Also ich finde ein „Danke“ an die Jungs vom Kampfmittelräumdienst hätte es als Kommentar auch getan.

    Aber nein, anstelle einer Würdigung der Menschen, die ihr Leben für die Entsorgung der Kampfmittel riskieren, kommt hier wieder Unterstadtbebauung, Volksbank, Spoycenter, Verkehrschaos und zu guter Letzt die Verschwörungstheoretiker. Oh Mann.

    Warum kann man nicht einfach mal beim Thema bleiben, zumal es hier nun wirklich keinen Grund gibt abzuschweifen. Obwohl, die Bombardierung Dresdens war ja auch nur gegen die Zivilbevölkerung….

     
  10. 14. laloba

    @12 … is schon klar … so was von klar … mein Post hatte eine andere Konnotation …

     
  11. 13. Husky

    Och bitte jetzt keine der schwachsinnigen „Reichsbürger“ Verschwörungstheorien mit Deutschland GmbH .. ich dachte in Kleve gäb es solche Spinner nicht

     
  12. 12. benno

    @ 11 Laloba: Dann schaue Dir den Film „die Welle“ an. Dann weiß man, warum unter Anderem so etwas passiert ist. Und der Film handelt in der Zeit nach 1945, basierend auf einer Tatsache http://www.spiegel.de/einestages/schul-experiment-die-welle-a-946745.html

    Traurig und beängstigend zugleich

     
  13. 11. laloba

    Vor allem war an diesem Krieg nicht zu verstehen, warum er überhaupt stattfinden musste.

     
  14. 10. Aus der Kolonie

    @ rd 9.
    Fakt ist am 8.Mai 1945 hat die Wehrmacht kapituliert. Bis heute keine Friedensverträge. Nur Waffenstillstand. Ich weiß das sehen viele anders (2+4 Verträge). Aber es geht nicht um Meinungen oder Ansichten, sondern um Fakten, bis heute daraus entstandenen und entstehenden Konsequenzen.
    Pessimismus berechtigt.

     
  15. 9. rd

    @Aus der Kolonie Meines Wissens am 8. Mai 1945, oder ist der Krieg im Allgemeinen gemeint, da bin ich etwas pessimistischer.

     
  16. 8. Aus der Kolonie

    Ich habe bis heute nicht verstanden warum deutsche Städte und damit ausschließlich Zivilbevölkerung bombardiert wurden, da der Krieg längst verloren und damit schon zu Ende war.
    Wann hört dieser Mist endlich auf?

     
  17. 7. Dr. Richard Grützner

    „Lebbe geht weider“, wie der legendäre Trainer Dragoslav Stepanović so treffend bemerkte!

     
  18. 6. otto

    5. G.m.

    Der Architekt hat nur die Vorstellung vom kleinen Erdogan für dessen Palais verwirklicht. Einfach ein
    Schmuckstück für Kleve.
    Allein die unsägliche Wunschvorstellung dieses Grundstück auch noch
    „Raiffeisen-Platz“ zu nennen, sagt alles.

     
  19. 5. G.m.

    @4 Klever….Satiere Ende .. fehlte noch hinter deinen Pünktchen.
    Oder war das etwa ernst gemeint.????

    Wenn man sich den Volksbank Bau so ansieht… wie muss sich der Architekt fühlen … wenn er sieht was er da verbrechen musste.

     
  20. 4. Klever

    @ Otto… Die Stadtplanung der Unterstadt ist wahrlich eine Meisterleistung deren visionäre Züge sich halt nicht jedem erschließen….

     
  21. 3. otto

    @ 2 GH,

    dir gefällt also die stadtplanerische Meisterleistung der Unterstadt nicht? Wo gibt es denn sonst noch so
    eine wunderbare Zusammenfassung stylistischer Irrtümer?

    Spoycenter, City-Hotel, Volksbank-Palais, diese Kompostion hat die Möglichkeit in einigen Jahren in die
    Liste der schützenswerten Geschmacksverirrungen als warnendes Beispiel mit aufgenommen zu werden.

     
  22. 2. Günter Hoffmann

    Die heutige Entschärfung ? was für eine…… Gelegenheit ?…..10.Zentner Bombe ….. toll, aber was machen die mit dem feinen “ Zeug“ ?.. ca… 10 kg könnten reichen um z.B. die perverse architektonische Zumutung, mit dem Flair eines Dixie Klos ,namens „Volksbank“ zu pulverisieren um meiner /unserer Unterstadt wieder ein anständiges Gesicht zu geben… Oh !…da kommen gerade „Grüße“ vom. V. Schutz… evtl…. bis bald…. Satire…Ende.

     
  23. 1. Querulant

    Mal davon abgesehen, dass über Stunden der gesamte Verkehr in und um Kleve zum Erliegen kam, gab es wohl tatsächlich keine besonderen Vorkommnisse…