Dienstwagenfoto zum Nulltarif

rd | 22. Dezember 2009, 18:45 | 43 Kommentare
Vor dem Gemeindezentrum in Bedburg-Hau (weiße Wand) nahm Bürgermeister Peter Driessen (l.) den neuen Dienstwagen (im Hintergrund schemenhaft zu erkennen) von den ca. 40 Bedburg-Hauer Geschäftsleuten in Empfang

Vor dem Gemeindezentrum in Bedburg-Hau (weiße Wand) nahm Bürgermeister Peter Driessen (l.) den neuen Dienstwagen (im Hintergrund schemenhaft zu erkennen) von den ca. 40 Bedburg-Hauer Geschäftsleuten in Empfang

Erst war das, dann kam das – und dann auch noch das. Nun aber konnte mit einer aufwendigen Fotoproduktion der Weihnachtsfriede wiederhergestellt werden. Das Foto darf jeder nehmen, der will. Es ist gratis. Fragen ist nicht nötig.



Schnee und Glatteis

rd | 22. Dezember 2009, 10:12 | 11 Kommentare

Schnee und Glatteis können die Zustellung des kleveblogs verzögern. Unsere Techniker versuchen die Datenpakete zwar weiterhin mit Lichtgeschwindigkeit zu übermitteln, aber die Brechungseffekte der Eiskristalle auf den Glasfaserleitungen verlangsamen die Photonen teilweise erheblich. Sollte sich die Seite nur sehr langsam aufbauen, ruhig mal fünf Minuten mit dem Föhn (höchste Stufe) auf das DSL-Modem halten. Das wirkt Wunder.



Stimmungsvolles Winterfoto mit Wäscheständer

rd | 21. Dezember 2009, 11:20 | 4 Kommentare
Außerdem im Bild: Putzeimer, Weißwein (gekühlt), Flamingo (erfroren), Sitzgruppe (Stühle: Kodi, Tisch: Strauß Innovation)

Außerdem im Bild: Putzeimer, Weißwein (gekühlt), Flamingo (erfroren), Sitzgruppe (Stühle: Kodi, Tisch: Strauß Innovation)

Herrlich! Allerdings hat mich noch nicht einmal eine Katze besucht, wie die jungfräuliche Schneedecke beweist. Sie wird nun auch von mir nicht zerstört werden, nicht einmal, um den Müll rauszubringen.


„Rom nicht an einem Tag zerstört“

rd | 20. Dezember 2009, 12:05 | 46 Kommentare
Weihnachtsbeleuchtung 2007 und jetzt (Kopenhagen-Stil)

Röter, aber dunkler: Weihnachtsbeleuchtung 2007 und jetzt (Kopenhagen-Stil)

An der neuen Weihnachtsbeleuchtung für die Innenstadt, die vermutlich den Kopenhagener Klimaschutzzielen, so es denn welche gibt (aus diesem Ökokarneval habe ich mich ausgeklinkt), Rechnung trägt, scheiden sich die Geister. Manche sehen darin den Spirit of Christmas (Jasmin und Pendencia Blaschka, Delfter Str. 57), andere fühlen sich Asterix, Obelix und Kleopatra erinnert (Danuta Dziamski, Lippstädter Str. 21), am besten aber fand ich in der Leserdiskussion im Klever Wochenblatt den Beitrag von Hans F. Meyer, den ich deshalb hier gerne wiedergebe:

Bei allem Verständnis für die notwendige technische Erneuerung halte ich die neue Weihnachtsbeleuchtung in der Großen Straße für pure Geschmacksverirrung und würde gerne erfahren, wer die Auswahl getroffen hat. Wenn ich mir dann auch noch das von berufener Seite angerichtete Chaos vor meiner Haustüre auf dem Fischmarkt mit einem „toten“ Weihnachtsbaum ansehe, kommen mir die Tränen! Mein Trost: Rom wurde auch nicht an EINEM Tag zerstört! Übrigens: Es gab doch mal einen neu geschaffenen Ordnungsdienst in Kleve – schon gestorben? Trotzdem: Fröhliche Weihnachten!

Zu der Zerstörung Roms an einem Tag fällt mir noch die Anekdote über den amerikanischen General ein, der sich nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs durch Rom chauffieren ließ. Als er das Colosseum erblickte, sagte er zu seinem Fahrer: „Da hat unsere Luftwaffe aber ganze Arbeit geleistet!“ (Falls sie nicht stimmt, ist sie schön erfunden.)