Kleve generös, Kleve minervös: Einer flog übers Koekkoeksfest

rd | 23. September 2012, 15:34 | 5 Kommentare

Für normal empfindende Menschen war die feierliche Enthüllung der Minerva-Statue auf dem Koekkoek-Haus am Sonntag Vormittag der vorläufige Abschluss von Festspielen, die Kleve unter anderem einen neuen Museumstrakt und eine mehrere Hektar große Hochschule beschert haben. Doch stadtplanerisch verwegen denkende Menschen werden vermutlich der Ansicht sein, der wahre Abschluss wird morgen Abend in der Stadthalle vollzogen, wenn die Sontowski-Gruppe aus Erlangen ihr nachgebessertes Konzept für die Klotzbebauung des Minoritenplatzes vorstellt – dazu im Laufe des Tages noch einen weiteren Bericht. Hier jedenfalls (mit ausdrücklichem Dank) einige Eindrücke eines »Bürgerreporters« vom Koekkoeksfest, mit ein paar Bildern, die wie aus der Vogelperspektive aufgenommen aussehen (der letzte Nebensatz nur, um die leicht absurde Überschrift zu halten).

[nggallery id=44]

Einen Kommentar schreiben





5 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 5. Günther

    Messerjocke hat recht. Wo sind nur die jungen Menschen? Ich sehe nur alte Menschen auf den Fotos..

     
  2. 4. Messerjocke

    Wo sind die jungen Menschen?

     
  3. 3. peter wanders

    @ralf.daute
    seit wann heißen Dachfenster Octocopter?

     
  4. 2. ralf.daute

    @Rainer Das Teil heißt Octocopter oder so, und es funktioniert super…

     
  5. 1. Rainer

    Hallo, hat der so eine Drohne? Mit denen man Nachbars Garten überfliegt und Spannerfotos macht?