Neue Erkenntnisse zu alter Menschheitsfrage: Arrividerci, Ciao!

rd | 21. August 2017, 10:10 | keine Kommentare
Komplementärkontrast, aber wie lange noch: Piaggio am Wyler Meer (Foto: Anna Wandowski)

Komplementärkontrast, aber wie lange noch: Piaggio am Wyler Meer (Foto: Anna Wandowski)

Die schon am Beispiel eines Russenmercedes, der sich dann – einem Kommentator zufolge – als niederländischer Überführungsmercedes herausstellte (der übrigens mittlerweile von seinem Parkplatz entfernt wurde), durchexerzierte Frage, ob nicht am Ende doch die Natur alles Menschengemachte wieder überwuchert und annihiliert, darf nach einem weiteren spektakulären Fund getrost mit Ja beantwortet werden. (Langer Satz.) Wacker noch wehrt sich dieses rote Ciao-Mofa des italienischen Herstellers Piaggio gegen die Ranken und Sträucher, die es am Wyler Meer von allen Seiten attackieren. Doch schon im nächsten Jahr dürfte die Natur es verschlungen und Laufe der nächsten Äonen wieder in seine Ursprungsbestandteile zerlegt haben. Arrividerci, Ciao!

Einen Kommentar schreiben