Klever Kirmes: Wer hat den größten Vogel – und 7 andere Dinge, die ab Samstag überlebenswichtig sind

rd | 12. Juli 2017, 12:55 | 12 Kommentare
Bürgermeisterin Northing bei der Vorstellung des prächtigen Jubiläumsvogels (3.v.l.)

Bürgermeisterin Northing bei der Vorstellung des prächtigen Jubiläumsvogels (3.v.l.)

Schützentechnik d'avantgarde: Laserpointer und elektronisch gesteuerte Vogelzerlegung

Schützentechnik d’avantgarde: Laserpointer und elektronisch gesteuerte Vogelzerlegung

  1. Erstmalig wird die Klever Kirmes in diesem Jahr nicht mit einer Schützensalve eröffnet, sondern mit einem Schuss aus einer Kanone, die den Klevern freundlicherweise von der Emmericher Stadtgarde zur Verfügung gestellt wird. Wohin das Kanonenrohr genau zielt, steht noch nicht fest, entweder in Richtung Volksbank oder neues Rathaus.
  2. Erstmalig seit einem Vierteljahrhundert wird auch wieder unter den städtischen Schützenregenten eine Stadtkönigin oder ein Stadtkönig ausgeschossen – ein Beitrag zum Stadtjubiläum. Den prächtigen Vogel konstruierte Rolf Winkels vom Schützenverein Kellen.
  3. Damit aber nicht genug: Es wird auch ein Jubiläumsprinz (oder eine Prinzessin?) ausgeschossen. Da aber das Waffengesetz es verbietet, Kindern unter zwölf Jahren Schusswaffen in die Hand zu drücken, musste eine besondere Lösung gefunden werden. Rolf Winkels tüftelte und ersann eine Konstruktion, die erstens der Lebenswirklichkeit ohnehin näher kommt und zweitens das Potenzial hat, Schützenfeste in ganz Deutschland zu revolutionieren – eine lasergestützte Apparatur, bei der sich die bestrahlten Teile auf Knopfdruck lösen lassen. Die Vorrichtung ist bereits zum Patent angemeldet!
  4. Die Zahl der Fahrgeschäfte beträgt wie im vergangenen Jahr exakt zehn. Aber alle zehn sind neu, keines war im vergangenen Jahr in Kleve. Dieser Komplettaustausch erweckte sogar die Aufmerksamkeit der Branchenzeitschrift Komet, allerdings konnte Ralph van Hoof, Leiter des Amts für öffentliche Ordnung und damit Chef der Kirmes, dem Redaktor des Fachblattes auch nur sagen: „Das hat sich einfach so ergeben.“ Unter den Fahrgeschäften befindet sich auch eines, das im Fachausdruck „Überkopfgeschäft“ heißt. Und auch ein sehr schnell drehendes Karussell lässt sich für neun Tage in Kleve nieder.
  5. 567 Schausteller haben sich für die Kirmes in Kleve beworben – 75 Betreiber des fahrenden Gewerbes erhielten den Zuschlag.
  6. Der Schützenumzug, mit Bürgermeisterin Sonja Northing an der Spitze, setzt sich am Samstag wie gewohnt vom Marktplatz Linde aus in Bewegung. Der Zugweg führt stadtabwärts zum Kirmesplatz, aus Jubiläumsgründen sind die Emmericher Stadtgarde sowie zwei Schützengilden und eine Musikgruppe aus dem niederländischen Huisssen mit von der Partie, letztere teilweise in historischen Kostümen. Die gute Nachricht: Die Niederschlagswahrscheinlichkeit am Samstag beträgt 10 %. Sie ist in Kellen ungleich höher, wenn dort Kirmes gefeiert wird.
  7. Auch wenn Ihnen etwas anderes versprochen wird: Kaufen Sie nicht eine ganze Schale mit verbliebenen Losen leer! Es ist keinesfalls sicher, dass sich darin ein Hauptgewinn befindet, und der Losverkäufer kann dies auch gar nicht wissen, weil er weder zugegen ist, wenn die Lose gerollt und verschlossen werden, noch mitbekommen kann, ob die Käufer ihre Lose auch tatsächlich öffnen und ordnungsgemäß auswerten. Erfahrungsgemäß haben Beschwerden bei der Verbraucherzentrale über ausgebliebene Hauptgewinne wenig Aussichten auf Erfolg.
  8. Junger Mann zum Mitreisen gesucht – bei diesen Aushängen geht es nicht um Urlaubsreisen!

Einen Kommentar schreiben





12 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 12. jean baptiste

    @10. Joseph Johann

    Also, ich bin alt genug, daß ich mich erinnern könnte, und noch nicht alt genug, um mich nicht mehr erinnern zu können,
    aber ich habe nicht die leiseste Ahnung worüber Sie reden.

     
  2. 11. jean baptiste

    @9. Husky
    heute sieht man das mit der Haftungsfrage ja viel strenger.
    Gegenüber Dritten, aber auch Fahrer gegenüber Betreiber , und erst recht Betreiber ggü. Nutzern.

     
  3. 10. Joseph Johann

    Wer kennt das noch: Das große Glück im kleinen Stroh? Das war Freude

     
  4. 9. Husky

    ja, bin vor 2 Jahren auf der Klever Kirmes das letzte mal Autoscooter gefahren, natürlich voller absicht in einen Freund reingekracht und wurde dafür „ermahnt“

    bin Ausgestiegen, hab die Chips (nach einiger diskussion) gegen Geld zurück getauscht. Ich mein genau dafür fährt man doch Autoscooter. Um eben in andere reinzukrachen ohne sich gleich schwer zu verletzten. Das es noch keine Anschnallpflicht gibt…

     
  5. 8. rd

    @Husky Wirklich? Das ist nicht mehr der Autoscooter, den ich kenne. Womöglich gilt die StVO…

     
  6. 7. Husky

    Mittlerweile wird man beim Autoscooter doch ermahnt wenn man in einen anderen reinknallt. Dabei ist das doch gerade der Spass an der Sache.

     
  7. 6. Chewgum

    Früher war die Kirmes in einem Ort bei Kleve der gesellschaftliche Höhepunkt des Jahres. Außerdem eignete sich die Raupe gut zum Rumknutschen und die Autoscooter zum Anbaggern bzw. Angebaggertwerden. Wenn man jetzt nochmal gucken geht, kommt es einem irgendwie schäbig vor. Aber mal hingehen muss sein und vielleicht ein Lebkuchenherz von der Bude auch. Autoscooter ist ab einem gewissen Alter peinlich. Oder?

     
  8. 5. Husky

    Ohja, Kirmesgeld gabs auch immer

    Von Vater/Mutter so 30 DM
    Von Oma/Opa so 40 DM
    Mit glück von Onkel/Tante auch noch mal so 20 DM…

    Auf der Kirmes ausgegeben: 0 DM
    Für Computerspiele ausgegeben: Alles was überblieb

    Letztere habe ich noch, auf der Kirmes hätte sich das Geld in Luft aufgelöst

     
  9. 4. K. Brückenbauer

    Leute, Leute, Leute,

    Für uns als Grossfamilie ist die Klever Kirmes ein Höhepunkt im Jahr.

    Die Kinder freuen sich schon seit Tagen.

    Besonders für Kinder ist die Kirmes eine eigene Welt. Ich selbst erinnere mich noch gerne an die Zeit als die Kirmes mitten in der Stadt war. Als Kind denkt man die Kirmes in Kleve ist riesig. Und das finden wir wunderbar so. Jetzt wird bei Oma, Opa, Tanten und Onkel Kirmesgeld gesammelt und auf gehts am Samstag….

    Pure Freude……

     
  10. 3. kleinendonk

    was bekommen die Leute für einen Stundenlohn die die ganze Kirmes aufbauen? sind meistens Leute aus dem Ostblock – oder irre ich mich? War auch beim Bau der Hochschule – Container – die Kirmes ist ein schwieriges Geschäft oder man ist Wahrsagerin oder die Pferde laufen im Kreis und das was hier abläuft ist noch sehr human

     
  11. 2. Husky

    Die Kirmes übersteigt mein Budget bei weitem. Ich bestelle daher Essen und zocke einen hierzulande Indizierten Shooter. Das ist billiger (und man entzieht sich dem gedrängel…)

     
  12. 1. Günter Hoffmann

    Zu . 1…möchte da doch die Volks Bank empfehlen wobei es mir ein Herzenswunsch wäre bei der Gestaltung der Ladung meine ,ehemals staatlich geförderte, Kreativität mit ein zu bringen.