Aus der Geschäftswelt (Nachtrag): Suri-um

rd | 01. April 2017, 13:23 | keine Kommentare
Macht nach zweieinhalb Jahren leider wieder Schluss: Heike Schirmer in ihrem (Sammel-)Surium

Macht nach zweieinhalb Jahren leider wieder Schluss: Heike Schirmer in ihrem (Sammel-)Surium

Auch wenn die auf Facebook verbreitete Nachricht zur Hälfte mit fröhlichen Smileys garniert war, so lässt sich dennoch nicht verbergen, dass ihr Kern ein trauriger ist: Heike Schirmer schließt zum 1. Juli ihr Geschäft Surium – Suri-um, sozusagen.

Der liebenswerte Laden in der Herzogstraße versorgte seine Kunden mit angejahrten Kleinigkeiten von der Filterkaffeekanne bis zum Eisdielenplastikstuhl. In der Meldung heißt es: „Kurz und (relativ) schmerzlos: Nach reiflicher Überlegung haben wir uns entschieden unseren Laden zum 01.07.2017 zu schließen! Es war eine wunderschöne Zeit mit unglaublich netten Begegnungen, Gesprächen, Märkten und An-und Verkäufen in der Herzogstraße 10! Trotz ‚besonderer Öffnungszeiten‘ des Ladens kam unser Familienleben jedoch oft zu kurz! Wir freuen uns jetzt auf vollständige Wochenenden zu viert, an denen wir einfach mal die Seele baumeln lassen können.“

Einen Kommentar schreiben