538 Geburten! Baby-Boom im Klever Krankenhaus

rd | 07. Juli 2016, 06:46 | 8 Kommentare
Glückliche Mutter mit Kind im Klever Krankenhaus (Foto: KKLT)

Glückliche Mutter mit Kind im Klever Krankenhaus (Foto: KKLT)

In Nordrhein-Westfalen sind im vergangenen Jahr so viele Babys zur Welt gekommen wie seit 13 Jahren nicht mehr. Das Statistische Bundesamt zählte 3,5 Prozent mehr Geburten als im Jahr zuvor. Im Klever St.-Antonius-Hospital setzt sich dieser Trend auch 2016 fort – und zwar mit Nachdruck: 538 Geburten meldet die Frauenklinik des Katholischen Karl-Leisner-Klinikums für die ersten sechs Monate des Jahres 2016, ein Zuwachs von mehr als 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Für Dr. Lubos Trnka, Chefarzt der Frauenklinik im St.-Antonius-Hospital, ist dies neben der Bestätigung eines landesweiten Trends auch die Bestätigung der ausgezeichneten Versorgungsqualität. „Die Mütter und Väter, die Familien fühlen sich bei uns wohl und sicher. Wir verfügen über mehrere Entbindungszimmer mit räumlich integriertem Kreißsaal, Operationssaal und einer von der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin sowie Neonatologie geführten Neugeborenen-Intensivabteilung“, informiert der erfahrene Mediziner. „Die Neugeborenen-Intensivabteilung liegt in unmittelbarer räumlicher Nähe zum Kreißsaal, ein erfahrener Kinderarzt ist rund um die Uhr in Minutenschnelle verfügbar.“

An jedem 2. Dienstag im Monat lädt das Team der Frauenklinik zu einem Info-Abend rund um die Geburt ein. Der Abend beginnt mit einem Vortrag in der Cafeteria. Im Anschluss haben werdende Mütter und ihre Angehörigen die Möglichkeit zur Besichtigung der Kreißsäle und der geburtshilflichen Abteilung. Hebammen und Ärzte stehen für Fragen zur Verfügung. Der nächste Info-Abend findet statt am 12. Juli 2016. Beginn ist um 19.30 Uhr. Treffpunkt ist der Haupteingang des St.-Antonius-Hospitals.

Einen Kommentar schreiben





8 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 8. laloba

    Zur weltweiten Bevölkerungsentwicklung …

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article144603847/Afrikas-Bevoelkerung-vervierfacht-sich.html

     
  2. 7. Batelo

    Welch erfreuliche Meldung für Kleve. International jedoch bildet Deutschland bei der Geburtenrate das Schlusslicht und hat den Platz dabei mit Japan getauscht. Nirgends werden weniger Kinder geboren als bei uns 😉

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/deutschland-hat-die-niedrigste-geburtenrate-der-welt-a-1036553.html

    Meine Meinung. Ein paar weniger Menschen würde diesem Planeten gut tun.

     
  3. 6. laloba

    Angeblich setzen Frauen zwischen Ende 20 und Mitte 30 gerade alle zusammen ihren aufgeschobenen Kinderwunsch um (weil die Bedingungen für Vereinbarkeit von Familie und Beruf besser geworden sein sollen) … auf der anderen Seiten sterben aber immer noch zu viele auf einmal … der Boom ist also trügerisch

     
  4. 5. rd

    @Ines 2015 und im 1. Hj. 2016 kann das aber nur begrenzt mit der Einwanderung zu tun gehabt haben…

     
  5. 4. Ines

    Ist doch im Grunde genommen mehr als logisch, dass die Geburtenrate steigt, wenn wir uns durch Einwanderung vergrößern…oder? Herzlich willkommen kleine Erdenbürger 🙂

     
  6. 3. Martin Fingerhut

    Fakt :
    mehr Geburten im Klever KrankenHaus als vor einem Jahr.
    sogar weit mehr als im LandesTrend.

    Deutung ?

    – Das Klever KrankenHaus hat sich einen so tollen Ruf erarbeitet, daß schwangere dortHin pilgern.
    – Klever haben besonders viel Vertrauen in die Zukunft.
    – Klever haben besonders wenig Vertrauen in die RentenVersicherung.
    – In Kleve gibt es weniger Angebote, die Freizeit anders zu verbringen.
    – In Kleve & Umgebung haben viele HebAmmen aufgeben müssen, weil die HaftPflichtVersicherung unbezahlbar geworden ist.
    – …
    ?

     
  7. 2. rd

    @Tembaco Mein Tipp: Das war der erste Gedanke aller Baby-Boomer bei der Lektüre dieses Artikels.

     
  8. 1. Tembaco

    ….dann ist meine Rente vielleicht doch noch gesichert👍🏽😀