Wohin am Wochenende (8)?

Dieses Gemälde von Jongsuk Yoon heißt Insomnia, und m.E. ist der Zustand der Schlaflosigkeit sehr gut getroffen
Dieses Gemälde von Jongsuk Yoon heißt Insomnia, und m.E. ist der Zustand der Schlaflosigkeit sehr gut getroffen (Foto: Museum Kurhaus)

Können wir heute ganz schnell machen. Für den einen Teil der Bevölkerung gibt es Züge (sonntags in Kranenburg und Schneppenbaum/Hasselt), montags in Kleve. Für den anderen Teil der Bevölkerung ebenfalls (stündlich um 12:21 Uhr, 13:21 Uhr; 14:21 Uhr etc.) ab Bahnhof (NordWestBahn, Preisauskunft nicht möglich). Und sonst? Wie wäre es mit:

Samstag, 20:30 Uhr: Globusdance (Culucu)

Die Musik der Welt gibt sich am Samstag, 20:30 Uhr, im Culucu (Rindern) die Ehre. Es darf getanzt werden!

Sonntag, 11:30 Uhr: Öffentliche Führung (Museum Kurhaus)

Das Museum Kurhaus zeigt zurzeit im Salon der Künstler ausgewählte Meister ihres Fachs aus der Region. Und dazu eine Werkschau der koreanischen Künstlerin Jongsuk Yoon (*1965, Onyang). Unter dem Titel „Mind Landscapes“ (Pfefferminzlandschaften) werden farbintensive Malereien und poetische Zeichnungen einen eigenständigen Kosmos ausbilden, in dem sich fernöstliche und europäische Einflüsse unlösbar vermischen. Das Museum schreibt: „Durch ihr Studium an den Kunstakademien Münster und Düsseldorf eng mit den Paradigmen der Moderne vertraut und gleichzeitig tief geprägt von den Traditionen ihres Herkunftslandes, insbesondere hinsichtlich der Landschaftsdarstellungen, verschmilzt die Künstlerin die disparaten Welten zu eindringlichen Bildmetaphern zwischen Traum und Realität.“ Die Führung durch all das, von Brigitte Alex angeboten, ist kostenlos und dauert ca. eine Stunde.

(Das mit den Pfefferminzlandschaften ist ein Karnevalsscherz der Redaktion.)

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alles

Ein Kommentar

Deine Meinung zählt: