Volkshochschulkurs Niederländisch

rd | 27. Dezember 2012, 11:21 | 18 Kommentare

Die Zeit zwischen den Jahren, bei kleveblog traditionell die Zeit, auch mal Abseitiges zu Wort kommen zu lassen. Hier z. B. ein wichtiges Aufklärungsvideo zum Unterschied Niederlande/Holland – denn es ist noch komplizierter als gedacht:

Einen Kommentar schreiben





18 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 18. Max Knippert

    @Andreas
    Vom kleinsten dem »reitenden Urzwerg« bis zum größten dem »Riesenhallimasch« gibt es unendlich viele Lebewesen auf unsrer wunderschönen Erde. Manche bellen, blöcken, brummen, fauchen, gackern, grunzen, hecheln, heulen, klappern, krechtzen, krähen, miauen, muhen, quaken, quicken, röhren, schnattern, schnurren, summen, trommeln, tschilpen, wiehern, winseln, zirpen, züngeln, zwitschern. Es gibt ungefähr 200 verschiedene Länder deren Grenzen gößtenteils wahrlos und mit Linealen gezogen wurden. Ich komme zum Beispiel aus Aachen und meine Vorfahren kommen, wie bei allen andren auch, aus ganz Europa. Da Aachen im Dreiländereck liegt und die größte der angrenzenden Städte ist, fühlen sich sowohl einige wenige grenznahe Belgier wie auch Niederländer mit paranoiden Persönlichkeitsstörungen geschlagen. In Kleve ist es bekanntlich anders herum. Ich bin historisch ein Stümper aber soweit ich weiß gäbe es ohne niederländische Einflüße weder die Schwanenburg noch eine Infrarstrucktur inklusiv Tiergarten uns so weiter und weiter. Kurz gesagt müßtes du dir dein Bierchen in einer Hölle sitzend zu Gemüte führen. Bei soviel Übersicht wünsche ich dir viel Glück damit du dir nicht am ersten Baum den Kopf stößt. Es gibt nicht viel im Leben was an Deutlichkeit keine Fragen offen läst. Gastfreundschaft.

    Erst denken dann sprechen,

    Herr Antje

     
  2. 17. Martin Fingerhut

    @ 5. Messerjocke, 11. Fisch, 12. blogwart :
    stimme Ihnen zu !

    @ 9. Frau Antje :
    Danke für die Info.
    stimme Ihnen zu !
    und schäme mich für meinen “LandsMenschen” Andreas.

    @ Andreas :
    ### Irgendwie haben wir da ja was mit reingesteckt ###
    Ihre Ansicht weckt den Eindruck,
    daß “wir” das beste “da” reingesteckt haben,
    was wir zu bieten hatten.
    Denn – Ihren Beitrag als MaßStab zuGrundeGelegt – scheint nichts gutes übrigGeblieben.

    ### ich verweise mal keck auf die niederländische Nationalhymne ###
    Ich frage mal keck :
    ” Verzeiht meine arme Schafe, die (ihr) seid in großer Not … ”
    oder
    ” keine kommt landAb, landAuf an Schönheit einer gleich … Du schönste weit und breit. ”
    Was klingt arroganter ?

    ### “Schreibt den Discountern vor, halbstündlich den Wilhelmus zu spielen, damit ich auch mal an die Kasse komme!” ###
    Haben Sie so wenig Achtung vor der Ehre anderer, daß Sie bei deren NationalHymne nicht genauSo verharren würden, wie beim DeutschLandLied ?
    Oder schert Sie einfach nur das DeutschLandLied genauSo wenig ?

    ### diese Menschen stehen in jedem Discounter IMMER im Weg, Einkaufswagen quer, nett quatschend und LÄSTIG! ###
    Habe ich mit NiederLändern noch nie erlebt.

    Ich persönlich empfinde die weitaus meisten NiederLänder als sehr freundlich und angenehm.
    Aber ich kann mir durchAus vorstellen,
    daß ein nicht geringer Anteil der Niederländer die nicht enden wollenden Ströme kaufwilliger Andreasse zu den deutschen Feiertagen auch nur deshalb zu ertragen bereit ist, weil die Kasse so schön klingelt.

    Schließlich sind die NiederLänder seit vielen Generationen sehr erfolgreich KaufLeute.

    Gewiß, nicht jedes Projekt gelingt.

    Und wenn der FlugHafen nur für NiederLänder etwas abwirft,
    ” wir hier ” hingegen fleißig reinButtern,
    dann spricht das zwar auch für eine Portion skrupelLosigkeit mancher NiederLänder,
    vor allem jedoch für eine sehr große Portion Dummheit der hiesigen Behörden.
    Erstere gibt es aber nicht nur bei NiederLändern
    und letztere wird nicht nur von NiederLändern ausgenutzt,
    sonst gäbe es weniger LuxusLimousinen mit KennZeichen z.B. aus Erlangen oder der Schweiz.

    ### Wie Kleve nun ohne die niederländischen Euros aussähe? Wahrscheinlich nicht viel anders. ###
    Wahrscheinlich heute immer noch nicht viel anders als vor 200 Jahren.
    Was haben die Preußen seit der FranzosenZeit in diese ferne äußerste GrenzRegion investiert ?
    Ohne van den Bergh, Bensdorp und Co. wäre Kleve weiter ein ProvinzNest.
    Vermutlich wären noch nicht einmal die Eltern von Gustav Hoffmann aus Goch nach Kleve gezogen.
    Auch heute noch lebt Kleve zu einem sehr großen Teil von NiederLändern.
    Ein Blick über den Rhein reicht für den erschreckenden Vergleich.

    ### Ich meide die Klever Innenstadt gerne und fahre lieber andernorts einkaufen ###
    Wenn Sie schon nicht dort einkaufen, wo Sie wohnen,
    warum ziehen Sie dann nicht dortHin, wo Sie einkaufen ?

     
  3. 16. Fisch

    @15. Martin Fingerhut
    Kein Problem!

     
  4. 15. Martin Fingerhut

    @ 9. Fisch :
    ach so. Ich hatte das auf den Text des Videos bezogen. sorry.

     
  5. 14. Andreas

    Frau Antje,
    ich persönlich würde es als weitaus angenehmer empfinden. Das ist mein ganz subjektives Empfinden.
    Immerhin haben wir doch das auf Sand gebaute Leuchtturmprojekt zwischen Weeze und Wemb oder das schicke Areal am Rhein bei Kalkar, das sind sehr gute Magnete für Niederländer. Beide befinden sich ja auch in niederländischer Hand.
    Ich unterstelle mal ganz frech, dass ein nicht geringer Anteil der Niederländer die nicht enden wollenden Ströme kaufwilliger Deutscher zu den deutschen Feiertagen (Venlo ist ein nettes Beispiel) auch nur deshalb zu ertragen bereit sein wird, weil die Kasse so schön klingelt.
    Wie Kleve nun ohne die niederländischen Euros aussähe? Wahrscheinlich nicht viel anders. Ich meide die Klever Innenstadt gerne und fahre lieber andernorts einkaufen, aber ich unterstelle nicht, dass dies auch andere Menschen tun.

     
  6. 13. Messerjocke

    Nicht ohne Grund wählten die Franzosen Hollande zu ihrem Staatspräsidenten…

     
  7. 12. blogwart

    Dank je, Frau Antje! Sich selbst so zu bezeichnen, wie man erwartet, vom Gegenüber bezeichnet zu werden, scheint mir ein Zeichen von Höflichkeit zu sein (und irgendwie typisch holländisch).

     
  8. 11. Fisch

    @9. Frau Antje
    ….”Meinetwegen dürfen die aber alle gerne in den Niederlanden bleiben”…..

    Genau das meinte ich u.a. bei Andreas (2.) mit Zynismus und Arroganz.

     
  9. 10. Frau Antje

    Übrigens, auch auf English würde ich sagen “I’m from Holland” und in Spanish: “Soy de Holanda”….

     
  10. 9. Frau Antje

    Auf Niederländich würde ich sagen: “ik ben Nederlands(e)”, auf Deutsch “Ich bin Holländerin/aus Holland”. Und wenn ich erkläre wo ich herkomme, ist das auch Sprache abhängig. In Niederländisch sagt mann “ik kom uit Nederland”. “Ik kom uit Holland” hört sich komisch an.

    Und @Andreas-Meinetwegen dürfen die aber aller gerne in den Niederlanden bleiben: Sehr klug! Ich bin mal gespannt wie Kleve aussehen würde ohne die Niederländer und ihre Niederländische Euros!

    “Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, daß die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind.“

     
  11. 8. blogwart

    Was mich jetzt mal WIRKLICH interessieren würde: Wie sehen das eigentlich die Niederländer selbst? Liest hier zufällig eine(r) mit? Fühlt man sich beleidigt/unverstanden/wasweißich, wenn man als “Holländer” bezeichnet wird? Nennt man sich gar selber so? Schließlich singt der gemeine Fußballfan ja auch “Hup, HOLLAND, hup, laat de leeuw niet in z’n hempie staan…”

     
  12. 7. Martin Fingerhut

    @ 4. Fisch :
    Von CGPGrey gibt’s noch eine ganze Reihe ähnlich spannender Videos.
    Die meisten analog zu dem über die NiederLande,
    z.B. über { England / GB / U.K. / … } oder U.S.-Vorwahlen.
    Eine seiner “Maschen” ist das enorme Tempo,
    in dem er die Infos herunterSpult.
    Dies könnte arrogant klingen.
    Allerdings vermute ich, daß er damit um so deutlicher machen will, wie verwickelt die Verhältnisse sind.
    Bei seinen Videos über WahlVerfahren spricht er erheblich langsamer, wohl weil es ihm dort darum geht, eindringlicher zu informieren.

     
  13. 6. Martin Fingerhut

    @ 4. Fisch :
    Für mich klingt der Text ganz und gar nicht arrogant;
    viel eher liegt eine Portion SelbstIronie darin,
    vielleicht es das, was für Sie zynisch zu sein scheint.

     
  14. 5. Messerjocke

    Ich finde die Niederländer klasse und würde mich und den kompletten Kreis Kleve sogar gerne von denen annektieren lassen- zumindest vorübergehend… (darin spiegelt sich natürlich auch die weit verbreitete Sehnsucht nach einem übermenschlichen Retter wider, der alle Probleme lösen kann -> siehe z.B. Thesen zu außerirdischen Intelligenzen [oder weniger moderne aber durchaus noch weiter verbreitete Folklore], die unter uns sein sollen und angerufen werden können, wenn es schlecht läuft)

     
  15. 4. Fisch

    @2. Andreas

    Wenn ich diesen Text für mich richtig interpretiere, steckt da ganz schön viel Zynismus und Arroganz darin.
    Kann das sein…..oder habe ich alles vielleicht falsch verstanden….ein Mißverständnis?

     
  16. 3. Personal der GmbH

    Bei BRD/Deutschland ist es noch komplizierter!! Und großes Unwissen nebenbei.

     
  17. 2. Andreas

    Trixieländer, also dieser Schlag Menschen, welcher westlich von uns residiert, leicht zu erkennen an den schicken gelben Kennzeichen mit schwarzer Schrift am linksgelenkten KFZ (Okay, Moppeds und so mal außen vor), sind sehr speziell.

    Ob diese Menschen nun generell Niederländer oder “nur” Holländer sind…egal. Irgendwie haben wir da ja was mit reingesteckt, ich verweise mal keck auf die niederländische Nationalhymne.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Het_Wilhelmus#Text

    Mein Vorschlag für Kleve (und andere Städte):
    “Schreibt den Discountern vor, halbstündlich den Wilhelmus zu spielen, damit ich auch mal an die Kasse komme!”
    Toll wären auch so profane Dinge, Trixieländerausdemwegschubser – diese Menschen stehen in jedem Discounter IMMER im Weg, Einkaufswagen quer, nett quatschend und LÄSTIG!

    Naja, egal, wir sind ja so global, da muss man sich anpassen.
    (Meinetwegen dürfen die aber aller gerne in den Niederlanden bleiben)

     
  18. 1. Allesklever

    Ralf, Du meinst nicht ernsthaft, dass Dir diese Sachverhalte bisher verborgen waren, oder?

    Als Klever (ich bin/war auch einer) und auch sonst überall in der Nähe der Grenze halte ich es (wirklich!) für eine Selbstverständlichkeit, diese grundlegenden organisatorischen Sachverhalte des Nachbarlandes zu kennen.
    Am Sebus sind sie im Übrigen sowohl in Erdkunde Mittelsufe als auch im Niederländisch GK Oberstufe zumindest in den Grundzügen verständlich vermittelt worden.

    Ich weiss natürlich nicht wie das am Sch..(!!!)-Stein war …
    😀

    Im Video fehlt z.B. der Hinweis(+Begründung 🙂 ), der aber jedem halbwegs gebildeten Aachener geläufig sein sollte, dass der Vaalserberg seit 2010 nicht mehr der höchste Berg der Niederlande ist.

    Kann ich nicht verstehen, dass das Video so weltbewegend sein soll.

    Aber auch für Klever bleibt die Frage, welche Stadt die älteste der Niederlande ist, ungelöst….

    🙂