Terminvorschau: Businessfrühstück

rd | 27. August 2010, 10:19 | 13 Kommentare

kleveblog informiert über aktuelle Termine:

  • Einladung zum Business-Frühstück am 17.09.2010
  • Bebauung für den Bereich nördlich der Tiergartenstraße zwischen Rindern und Donsbrüggen (Straßentrasse)

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit laden wir Sie herzlich zum nächsten Business-Frühstück am

Freitag, dem 17. September 2010,
in der Zeit von 8.00 Uhr bis 10.30 Uhr,
im Technologie-Zentrum Kleve,
Boschstraße 16, 47533 Kleve

ein.

Bereits ab 8.00 Uhr stehen für Sie Kaffee und belegte Brötchen bereit.

Die Stadt Kleve hat den Landesbetrieb Straßenbau NRW gebeten, eine Straßentrasse zu entwickeln, die zur Entlastung des Kreuzungspunktes Tiergartenstraße / Klever Ring / Gruftstraße und der Innenstadt beiträgt. Unser Ziel ist es, Ihnen die Vorteile und Notwendigkeit der neuen Trassenführung aufzuzeigen.

Hierzu werden Sie Herr Bürgermeister Theodor Brauer und Herr Technischer Beigeordneter Jürgen Rauer über den aktuellen Sachstand und alle Einzelheiten zu der geplanten Trassenführung informie-ren und stehen Ihnen selbstverständlich für Ihre Fragen gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen und bitte um Ihre Anmeldung bis zum 14.09.2010 telefonisch, per Fax oder per Email (raffelt@wfg-kleve.de).

Mit freundlichen Grüßen

Rudolf Röhrl
Geschäftsführer

Einen Kommentar schreiben





13 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 13. Dickschaedel

    Photoshopkurs – VHS

     
  2. 12. Jens-Uwe Habedank

    @ B.Eule:
    …oder man lernt von den Schwaben, Stichwort Stuttgart 21 ….

     
  3. 11. B.Eule

    Es gibt seit der Veranstaltung in Rindern meines Wissenss keine neuen Erkenntnisse bez. Sinn(losigkeit) der Tangente. Klar wird der Fernverkehr davon profitieren und damit dem selbst für DDR-Standard maroden Oraniendeich ganz schnell den Exitus bringen, natürlich mit den entsprechenden reperaturbedingten Konsequenzen.
    Ach und wer braucht schon die Ruhe im Schloß Gnadenthal, wenn dafür eine gute Verkehrsanbindung gegeben ist.
    Hoffentlich findet noch jemand ein paar Nachtigallen-, Lerchen oder Wachteleier, um dieses Projekt zu stoppen.

     
  4. 10. Rainer Hoymann

    Nur zur besseren Anschauung; frei nach Kraftwerk

    “Wir fahr’n fahr’n fahr’n auf der Autobahn
    fahr’n fahr’n fahr’n…
    Fahrbahn ist ein graues Band
    weisse Streifen
    grüner Rand”

    http://www.heimat-kleve.de/geschichte/eichenallee/29.08.2010_neue_Trasse.jpg

     
  5. 9. Konfuzius a. D.

    “…führt eine Promenade durch die ganze Klever Unterstadt, vom Rhein bis Bedburg-Hau ….!”

    Entschuldigung! Dreht der Mann jetzt komplett ab? Eine Promenade vom Rhein bis Bedburg-Hau? Ist der Größenwahn jetzt endgültig im Endstadium?

    Vor Jahren regierte auf dem Brötchen noch der Rinderwahn, jetzt ist es echt an der Zeit, vor dem Größenwahn zu warnen. Ich warne daher dringend vor dem Verzehr von Brötchen.

     
  6. 8. Messerjocke

    Interessanter Artikel, Killerplautze. Wenn man die rosa gestickten Rüschen abhängt, versteht man auch, warum sie um die Kernaussage dekoriert wurden.

    Die Baumaßnahme Museum Kurhaus entwickelt sich zum Desaster

    Verkürzt ließt sich das dann so: Überraschend stellte man fest, dass sich während der Baumaßnahme ein topographisches Hindernis im Hinterhof aufgetürmt hat. Die sich stark verändernden klimatischen Bedingungen erfordern außerplanmäßige Technik, wie eine Heizungsanlage- Es ist aber kein Platz da. Die nachträgliche Nutzungsänderung -nämlich Zugang der Öffentlichkeit- bedarf den Bau von kostspieligen Toiletten. Bei der Auftragsvergabe wurde dem Auftragsnehmer vorgegaukelt, dass es sich um die Instandsetzung eins Bushäuschen handelt. Das plötzliche Fehlen von statischen Elementen, die in der Zeichnung des Bushaltehäuschen noch vorhanden waren, ergibt eine bedenkliche neue Problemstellung.

    Fazit: Das Geld ist schon lange verbraucht, Spenden in der Höhe von einer halben Millionen Euro (für Willi: 5.350.000 Japanische Rin) reichen bei weitem nicht aus. Hilfe!

     
  7. 7. Killerplautze GmbH&Co KG

    Nachtrag

    Theo und Peotemkin träumen derweil schon weiter:

    http://www.derwesten.de/staedte/kreis-kleve/Realistischer-Traum-Eine-Promenade-id3610348.html

    YES,NOCH EIN PARKHAUS!

     
  8. 6. Killerplautze GmbH&Co KG.

    @Rainer Hoymann

    Eine weitere wichtige Frage lautet: Wie soll die Bahnlinie gekreuzt werden?

    Auf die Antwort freue ich mich schon jetzt……(das Gutachten ist in den nächsten Wochen fertig)

    JR: BoStrab gilt hier nicht!

     
  9. 5. Jens-Uwe Habedank

    Sollte man nicht eine Initiative, z.B. IzAvTB ( Initiative zur Abwahl von Theo Brauer) gründen und dann als Gremium am Business-Frühstück teilnehmen..?

     
  10. 4. Rainer Hoymann

    Nachfolgend eine (!) Stellungnahme von Frau Alwine Strohmenger – Pickmann, 1. Vorsitzende des Klevischen Vereins zum Vorhaben der Stadt ( “Trasse durch den Tiergarten”) vom 23.08.2010:

    “Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich kann bestätigen, dass alle außer mir, den Ausführungen des Herrn Bürgermeisters und Herrn Rauer zur sog. Quertangente ausdrücklich zugestimmt haben [Anm.: Frau Strohmenger – Pickmann bezieht sich hier auf das “Zukunftsforum”, veranstaltet von der Voba und der RP]. Herr Rauer hat richtig bemerkt, dass ich mich nicht grundsätzlich dagegen ausgesprochen habe, sondern das Vorhaben kritisch hinterfragt habe. Daraus kann aber nicht geschlossen werden, dass ich der Maßnahme zustimme. Einige Pro-Argumente, wie zum Beispiel die Begründung, die neue Straße würde den neuen Tiergarten für Viele erst erlebbar machen, haben eine gewisse Sprachlosigkeit bei mir hervorgerufen.

    Die allerdings im Wesentlichen sachliche Diskussion hat jedoch Anlass zu „neuen“ kritischen Fragen gegeben:

    Welchen mittelständischen Unternehmen kommt die neue Trassenführung zu Gute?

    Wie wird der Fußgängerverkehr für Schüler an der Schule in Rindern geregelt?

    Durch welche verkehrstechnischen Regelungen soll die Gruft entlastet werden?

    Welches Ergebnis hat die Verkehrszählung gebracht?

    Für welche Kranenburger und Kalkarer Unternehmen, die ihre Gewerbesteuer in den genannten Gemeinden bezahlen, ist eine bessere Anbindung an die A 3 ein Mehrwert für die Stadt Kleve?

    Welche Erkenntnisse sprechen dafür, dass die Querspange den Verkehr auf der Gruft reduziert?

    Welche konkreten Planungen hat die Stadt Kleve zum Zeitpunkt, zur Art und zur Finanzierung der Verkehrsberuhigung der Tiergartenstraße?

    Ich möchte nochmals betonen, dass auch ich eine Verkehrsberuhigung der Tiergartenstraße für erstrebenswert halte.

    Allerdings habe ich die Sorge, dass demnächst zwei mehr oder weniger gleich berechtigte Straßen den neuen Tiergarten durchkreuzen werden.

    Daher bin ich an Diskussionen zu diesem Thema weiterhin interessiert. Aus diesem Grund wird auch ein Mitglied des Vorstands des Klevischen Vereins an dem Business-Frühstück am 17.09.2010 teilnehmen.

    Mit freundlichen Grüßen und in der Erwartung auf eine weiterhin konstruktive Auseinandersetzung

    Alwine Strohmenger-Pickmann”

    @Messerjocke
    noch 1.458 x schlafen, heissa dann ist Abrechnungstag. So ein Countdown-Zähler würde die Wiederzuwählenden sicherlich noch mehr motivieren :-). Herr Daute, hier eine Anleitung:
    http://www.homepage-faqs.de/index.php?site=hp-countdown#Einbau_eines_Countup_in_die_Homepage

     
  11. 3. Messerjocke

    @Rainer Hoymann: In ca. 35000 Stunden ist die nächste Kommunalwahl.

    Ralf, könntest Du ggf. einen Countdown einrichten ?

     
  12. 2. Rainer Hoymann

    “Unser Ziel ist es, Ihnen die Vorteile und Notwendigkeit der neuen Trassenführung aufzuzeigen.”

    Und die Argumente der Gegenseite? Gibt es Teilnehmer, die auch diese Aspekte beleuchten?

    Was ist mit der angekündigten Verkehrszählung?

    Welche Unternehmen benötigen diese Trasse, um Beschäftigung zu sichern und Arbeitsplätze zu schaffen?

    etc. etc.

    Wann sind eigentlich wieder Lokalwahlen?

     
  13. 1. Trotzkopf

    Überflüssig!