Die Partei, die ihre Gemeinde verkaufte (1)

Wie der Verkauf zustande kam und welche Rolle der ehemalige stellvertretende Bürgermeister dabei spielte, darüber möchte “Frau Z.” nicht reden: “Das ist Privatsache.” Da hat sie recht. Weniger privat ist aber die Frage, ob der Verkauf schmackhaft gemacht wurde, und dies möglicherweise in einer Art und Weise, die die Grenzen des guten Geschmacks überschreitet