Bericht aus dem nichtöffentlichen Teil

In seiner reinsten Form: Kies
In seiner reinsten Form: Kies

Seit einigen Monaten schmückt sich dieser Blog mit dem Motto „Kies ist unser Öl“, angebracht etwa in der Zeit, als Barbara Hendricks die legendären Worte sprach:

Wir Sozialdemokraten wollen nicht zulassen, dass man uns unseren schönen Niederrhein unter den Füßen weggräbt und nach Holland abtransportiert.

Du, lieber Leser, glaubst nicht, dass es solche Sätze gibt? Oh doch!

Zu unserer Überraschung sind wir damit erneut in –– Bedburg-Hau. Leser Willi H. berichtete unlängst von ominösen Versammlungen unter der Hauer Bauernschaft, bei denen auch der stellvertretende Bürgermeister Jürgen Bongers zugegen gewesen und es um Grundstücksverkäufe und Auskiesungspläne in der schönen Gemeinde gegangen sei. Leser Bernd D. wiederum versorgte uns aus dem öffentlichen Teil der gestrigen Ratssitzung mit detaillierten Informationen zum Mienenspiel des Protatgonisten, als das Thema zur Sprache kam. Jedoch, und das hat in Bedburg-Hau offenbar Tradition, wichtige Informationen werden lieber im nichtöffentlichen Teil abgehandelt.

Dort gab dann, so flüsterten es Informationen, die auf wundersame Weise in meinem E-Mail-Postfach landeten, der stellvertretende Bürgermeister Jürgen Bongers (CDU) zu, dass er die Gespräche mit den Bauern im Auftrag der Fa. Boll Kiesbaggerei geführt habe. Diese Firma (Stammkapital: 3.067.751,29 Euro) hat ihren Sitz in Weeze und gehört einem Unternehmer aus den Niederlanden. Interessanterweise gibt es in Bedburg-Hau offenbar auch einen einstimmigen Ratsbeschluss (also auch und gerade mit den Stimmen der CDU!), der besagt, dass die vorgesehenen Auskiesungsflächen aus dem Gebietsentwicklungsplan der Düsseldorfer Bezirksregierung herausgenommen werden sollen.

So sieht der Stoff aus, aus dem Interessenkonflikte wie aus dem Lehrbuch gebastelt werden: Als stellvertretender Bürgermeister müsste Jürgen Bongers die Politik der Gemeinde vertreten, als Lobbyist der Kiesindustrie macht er genau das Gegenteil. Es kommt einem vor wie der klassische Spagat, bei man sich… (bitte hier ein anatomisches Detail ergänzen)

***

kleveblog-Dokumentation (aus dem Ratsbeschluss der Gemeinde Bedburg-Hau vom 13. 9. 2007):

Die vorgesehene Sondierungsfläche im Bereich der B9/Querallee in einer Größe von 92 Hektar ist nicht hinnehmbar. Die Fläche grenzt unmittelbar an die Siedlungsbereiche der Gemeinde Bedburg-Hau und der Stadt Kleve und würde das Landschaftsbild vor den Toren der beiden Kommunen zerstören.

191 Kommentare

  1. 189

    @ Kleiner König

    Es gibt genug zu tun in Bedburg-Hau. Wenns allerdings um Sicherheit der Bürger geht, die nicht viel kostet, dann ist man sehr kostenbewußt.
    Beispiel: Spiegel an der Einmündung der Straße An der Molkerei zum Bedburger Weg …. kaum einsehbar, viele Senioren werden hier unsicher!

    Hier passiert nichts, obwohl ich -bzw. die FWG- damals eindringlich einen Antrag an die Gemeinde gestellt haben. Ich wurde von vielen älteren Autofahrern angesprochen. Bald ist Kommunalwahl, hoffentlich gehen die Rentner alle wählen und erinnern sich ……

     
  2. 187

    He Leute,
    das Thema ist eigentlich ziemlich abgefrühstückt.
    Halten wir einfach fest, van Meegen bleibt dran, Rüttgers verbietet sich weiterhin jegliche Kritik an einem/einer CDU-Mann/Frau, und die Frage, warum Herr Opgenorth, aber auch der Fraktionsvorsitzende Herr Heynen und der Bürgermeister nichts gesagt haben, bleibt offen.
    Herr Plath und Willi Heuvens werden uns bestimmt demnächst ein neues, wie immer interessantes Thema aus Bedburg-Hau servieren. Ich denke, da ist mit Sicherheit noch was, aber dieses ist ausgereizt.

     
  3. 186

    @ Herrn Daute

    Herr Daute, Sie müßten bekannter sein mit Kleveblog. Viele kennen diesen Blog nicht, vielleicht könnte Ihrerseits ein Hinweis in einer Tageszeitung oder in einem Klever Blättchen erfolgen.
    Viele, die man von diesem Blog in Kenntnis setzte, waren über die Infos in Sachen Bedburg-Hau, Forensik, Bongers sehr überrascht.

     
  4. 185

    Herr Plath,
    ich kenne weder die Gedanken von Herrn Opgenorth noch ihre oder sonst einer Person. Nur, wenn sie den einen oder anderen Landwirt nach der Veranstaltung und derem Inhalt fragen, werden sie die denke ich die gleichen Antworten erhalten wie ich.
    Weshalb Herr Opgenorth in der Ratssitzung nichts gesagt hat, kann ich ihnen auch nicht sagen. Da müssen sie ihn schon selber fragen.

     
  5. 184

    @Rüttgers Ihre Kennnis ist hochgradig interessant. Sie kennen die Landwirte; Sie kennen die Gedanken von M. Opgenorth. Wissen Sie auch, weshalb M. Opgenorth in der Ratsitzung nichts gesagt hat, dass er Kenntnis hat, dass J. Bongers als Lobbyist in der Kiesindustrie wirksam ist ? Usw., usw. ! (…)

     
  6. 183

    @Rüttgers, @van Meegen
    Da muss ich Herrn van Meegen Recht geben, aber nur in einem Punkt.
    Was die Info über den Regionalrat, den Anträgen und dem Beschluß aller Parteien angeht.

    Was Manfred Opgenorth angeht liegen sie Herr van Meegen aber daneben. Es ist natürlich einfacher für sie an ihrer Behauptung festzuhalten, sie passt natürlich auch besser in ihr Gesamtbild, aber ihre Behauptung ist FALSCH!!!

    Herr Opgenorth hat nicht von Jürgen B. von der Veranstaltung erfahren sondern von einem der betroffenen Landwirte. Bei der Infoveranstaltung war er daher anwesend und hat sich für die Landwirte, gegen seinen (wie sie sagen) Freund eingesetzt. Beides wurde mir von einem der anwesenden Landwirten genau so bestätigt.
    Warum Sie von den Landwirten nicht infomiert wurden, kann ich ihnen nicht sagen.

     
  7. 181

    @ Rüttgers. Aber Hallo Rüttgers!?
    Wenn man mich informiert hätte, dass es diese Veranstaltung gibt, wäre ich auch da gewesen. Herr Bongers hätte ja auch die Ratsmitglieder informieren können, dass so eine Veranstaltung stattfindet. Ging ja nicht, hätte sich da ja schon outen müssen. Und Sie glauben tatsächlich, dass Herr Opgenorth, Freund von B., stellv. von B., gegen B. ,gegen die Kiesindustrie gesprochen hat. Der hat ihn doch noch „verteidigt“, oder wie sonst soll man die Wortergreifung und das was er von sich gab, in der Ratssitzung, bewerten?
    Und übergeordnete Stelle hat ausgewiesen. Ja warum denn? Können Sie mir die Frage beantworten?
    Ganz einfach: Die Grünen im Regionalrat Düsseldorf haben zur Sitzung am 18.09.08 (TOP 4 (B) 51. Änderung des Gebietsentwicklungsplanes) einen Antrag gestellt. Und nun raten Sie mal wer den abgelehnt hat.
    Na? Richtig! CDU, SPD und FDP.
    Sie können von mir gerne den Antrag, die Kommentare dazu,ein Schreiben an die Bürgerinnen und Bürger in den Initiativen gegen den Kiesabbau am Niederrhein usw. bekommen. Hier nur ein ganz kleiner Auszug worum es dabei ging:
    Ein Abbau von Kies und Sand nur noch dort ermöglicht wird, wo vorrangige
    Nutzungen und Interessen von Bevölkerung und Natur dem nicht entgegenstehen, d.h.
    kein Kiesabbau in Wassereinzugs- und Wasserreservegebieten
    kein Kiesabbau auf höherwertigen Ackerböden
    kein Kiesabbau in Siedlungsnähe usw.

    Allerdings vereinbarte man interfraktionelle Gespräche zum Jahresanfang 2009. In mehreren Arbeitsgesprächen, wurde das „Positionspapier des Regionalrates für den Regierungsbezirk Düsseldorf zur künftigen Rohstoffgewinnung“ entwickelt.
    Trotz der „Schwächen“ in diesem Positionspapier wird die Fraktion dem gemeinsamen Beschluss des Regionalrates am 2.04.09 beitreten, ( müsste also erfolgt sein) da erstmals in einem offiziellen Papier alle Parteien gemeinsam – die Forderung nach einer schonenden und nachhaltigen Rohstoffgewinnung vertreten.
    Ich bin schon informiert.

     
  8. 180

    @ Rüttgers

    (…)

    Man kann Günter van Meegen mit Sicherheit nicht vorwerfen, nicht alles für die Umwelt, gegen den Kiesabbau und gegen andere Schandtaten zu Lasten der Natur zu tun. Er geht eher manchmal ein bisschen zu weit, um Natur und Umwelt zu schützen als umgekehrt. Ich bin kein Grüner, sage aber ehrlich, Günter ist für den Rat kaum zu ersetzen.

     
  9. 179

    @ van Meegen

    Laut Auskunft der Bezirksregierung Düsseldorf ist diese Sondierungsfläche zunächst erst einmal als solche zu betrachten.

    Die Änderung des GEP liegt beim zuständigen Minister in Düsseldorf zwecks Genehmigung vor.

    Jedoch, so lange die betroffenen Eigentümer nicht verkaufen, kann sich der Unternehmer bzw. dessen Handelsvertreter auf den Kopf stellen und mit den Füssen wackeln, es gilt der Schutz des Eigentums.

    Die Gemeinde(n) bzw. der Kreis können zunächst dagegen nichts gegen die Ausweisung als Sondierungsfläche unternehmen, es sei denn, sie würden „an anderer Stelle“ eine Ausgleichsfläche anbieten.

    Der Regionalrat der Bezirksregierung hat einen nunBeschluss zur Kiesgewinnung gefasst und an die Landesregierung weitergeleitet, in welchem eine Beteiligung der Unternehmen an den Folgekosten der Baggerei, sowie Alternativen gefordert werden.

    > http://www.bezreg-duesseldorf.nrw.de/BezRegDdorf/autorenbereich/Dezernat_32/PDF/PDF_Regionalrat/Sitzungen/Sitzungsvorlagen/Sitzungsvorlagen_2009/12009/PA/TOP10_32PA.pdf

    Vielleicht sollten die BM den Staatssekretär Palmen anspitzen, damit das schnellstens beschllossen wird.

    Im Nachbarland hat dieser Kies-Euro prima funktioniert.

     
  10. 178

    @van Meegen
    Wenn sie sich mal mit den betroffenen Landwirten unterhalten hätten (ich habe es getan, denn ich wollte wissen was genau los war) wüssten sie, dass es keine Verkaufsveranstaltung, sondern eine Informationsveranstaltung war.
    Verkaufsgespräche wurden an diesem Abend in keinster Weise geführt.
    Herr Opgenorth war da um sich zu informieren und die Landwirte gegen die Kiesindustrie zu unterstützen.
    Herr van Meegen, wo waren sie denn?
    Laut Ratsbeschluß waren auch sie gegen einen Kiesabbau. Das nun eine übergeordnete Stelle des Landes dies als mögliches Abbaugebiet ausgewiesen hat, dafür kann weder die CDU, noch die Grünen oder sonst eine hiesige Partei etwas. Auch dem Kreis sind die Hände gebunden. Aber man kann die hiesigen Landwirte unterstützen, denn wenn keiner verkauft, gibt es auch keine Abbaufläche. Das hat außer der CDU in der Person von M. Opgenorth als Vorsitzender des Hauer Ortsverbandes, keine andere Partei getan.
    Aber es ist ja einfacher mit den Fingern auf andere zu zeigen als eigene Mißstände zuzugeben.

     
  11. 177

    Ich denke, durch die Aktionen der CDU Bedburg-Hau hätte eine Freie Wählergemeinschaft größere Chancen, bei den Kommunalwahlen in den Rat einzuziehen.

    Schade, vorbei ist vorbei.

    @ Vorschreibender

    Wenn ich wählen dürfte, dann: Altersruhesitze in Bella Italia ….
    wenns geht ohne Lehrer.

     
  12. 176

    @obi: RICHTIG !!!

    @alle Thema:
    Wäre es nicht mal spannend zu erfahren, was die betroffenen Landwirte und auch die unmittelbar Betroffenen (Wohngebiet Kleve) dazu sagen?
    Wäre es jetzt sinnvoll, wenn der Rat einen Beschluss fasst oder eine Resulution Richtung Düsseldorf schickt? Ich überlege gerade, ob wir einen entsprechenden Antrag zur nächsten Ratssitzung stellen sollten.

     
  13. 175

    Entschuldigt bitte aber das muss ich noch dazwischen schieben:

    @Herr Heuvens, wir sind nicht nur durch diesen Blog auf Sie aufmerksam geworden und nun hochgradig daran interessiert, eine Lizensierung für die uneingeschränkte gewerbliche Nutzung Ihres Namens zu erwerben.

    In Planung sind folgende noch namenlose Projekte:

    – Allgemeine Kampagnen zur Minderung der Reputation von VIP’s
    – Ein niederrheinisches Bier
    – Eine Café to Go & More
    – Eine Bürgerinitiative (noch ohne konkrete Ziele, wird dem Zeitgeschehen angepasst)
    – Eine Altersvorsorgeanlage
    – Kampagne gegen Lehrer und Beamte
    – Kampagne für einen Lehrer und Beamten
    – All_In Altersruhesitze im Süden

    CHIFFRE: MJ4711

     
  14. 174

    @ obi

    Im groben stimme ich Ihnen zu, wenn die CDU Bedburg-Hau glaubwürdig sein will, sollte sie die beiden Herren Geurts und Opgenorth nicht mehr für diese Partei öffentlich auftreten lassen. Nur der Wähler kann sie hierzu bewegen.

     
  15. 173

    Danke für diese Anmerkung.

    Zurück zum wirklich Wichtigen.

    Oder gibt es sonst nichts zu Diskutieren??????????

     
  16. 172

    Mal ehrlich, der blog über diesen Bericht, unterdrückt die anderen Diskussionen und macht den gesamten blog uninteressanter.

    Bleibt doch bitte beim Thema. Eure privaten Diskussionen haben etwas obszönes.

    Ich denke das Thema Bongers/kies ist (erfolgreich) ausdiskutiert und der nächste Misthaufen in den man reintreten kann, wartet sicher schon auf die CDU.

    Bitte gebt den anderen Themen auch wieder eine Chance oder der blog-master muss mal eine obergrenze setzen.

     
  17. 171

    Leute!!!!!
    Habt ihr keine anderen Probleme als euch über den Wohnsitz von Herrn H.
    auszulassen.
    Guckt doch mal nach ITALIEN ; Erdbeben, Tote und viele Verletzte.
    Das sind Dramen die sich dort abspielen und ihr…..!
    Bedauert euch nur selbst.
    Das ist arm.

     
  18. 170

    @Willi Heuvens
    Ja Willi ich weiss was Du erlebt hast. Ich habe Dich trotzdem gegrüßt und ich habe auch 45 Jahre gearbeitet. Ich kann es mir aber trotzdem nicht leisten dort zu wohnen – ich habe ja auch nicht geerbt!! Ich bleibe dabei – diese Bemerkung ist nicht o.k.

     
  19. 169

    @killerplautze:

    auf jeden Fall dahin, wo es keine Internetverbindung gibt, der Rest ist mir egal

     
  20. 168

    Im übrigen sollte man zum Thema zurückkehren.
    Bin froh dass ich einen sicheren und sehr guten Arbeitsplatz besitze, den gönne ich jedem anderen Mitmenschen.

     
  21. 167

    Warum sollte nicht jemand, der immer gearbeitet hat -sei es beruflich und privat- sein Rentnerdasein nicht dort verbringen, wo es ihm gefällt?
    Ich wüßte nicht warum man sich dafür entschuldigen sollte.
    Ich hatte das Glück, in meiner Berufszeit nicht arbeitslos zu sein.
    Man merkt ja wieder das Neidverhalten im Lande – fährt der Nachbar einen BMW, muß ich einen Mercedes fahren ….. ich fahre allerdings Japaner.

    @ Hausen See
    Wenn du mich so gut kennst, wirst du wissen, dass ich auch einiges geleistet und durchgestanden habe. Dann kommt irgendwann mal der Zeitraum, sein Leben zu genießen.

    @ ralf daute
    Da könnte ich viele sozial denkende Menschen aufzählen, die sich mit ihren Argumenten für die sozial Benachteiligten einsetzen, jedoch auf ihre Erträge im Alter nicht verzichten. Ich denke, Leute wie Blüm, Geissler oder Kardinal Meißner essen auch nicht in den Sozialküchen.

     
  22. 166

    @Janssen

    Wobei sich mir die Frage stellt, ob Berlusconi-Italia vielleicht nicht doch die gerechte Strafe für einen Willi H. ist…..

     
  23. 165

    @Ralf: wieder mal ein Indiz für Schein und Sein des Herrn H.

    Nicht jeder kriegt von der Spaka die Altersteilzeit und mehr in den Hintern geschoben. (…)

    Wie war das nochmal, Wasser predigen und Wein trinken? Wie dein Freund Oskar von den Linken, wa Willi?

     
  24. 164

    @Willi Heuvens
    Willi ich kenne Dich seit mehrerem Jahren sehr gut. Diese Aussage ist eine Fehlgriff. Eine Entschuldigung oder ein Berichtigung Deiner Aussage ist hier angesagt – auch wenn es schwer fällt. Aber da ich Dich kenne, glaube ich Du schaffst es.
    @vanMeegen
    zu O. der ist in meinem Augen ganz einfach ein ordinärer Lügner.
    zur Koalitionsfrage: sehe ich auch so

     
  25. 163

    @Willi Heuvens: Entschuldigung, aber da muss ich jetzt noch mal antworten – so ein Satz ist natürlich ein Schlag ins Gesicht derjenigen, die von Ihnen gerne als Opfer ins Feld geführt werden und deren Ertrag nach 40 bis 50 Erwerbsjahren gerade mal dazu ausreicht, die Lebenshaltungskosten zu decken…

     
  26. 162

    Hallo, bin wieder im Lande.
    Ich habe den Kleveblog und die Presse durchgesehen, und da kommt dann so einiges hoch.
    Herr Opgenorth stellt sich nun als Retter der Landwirte, der CDU und der Gemeinde hin und wirft der Opposition einen diffamierenden Stil vor. Hier Zitat aus dem KleWo vom 1. April: „Dem politischen Gegner warf Opgenorth vor, eine Kampagne gegen Jürgen Bongers geführt zu haben. An diesem diffamierenden Stil werden wir uns auch im Wahlkampf nicht beteiligen. Wir setzen uns nur mit Sachthemen auseinander.“
    Herr Opgenorth, dass kann doch wohl nicht sein! Das Thema war kein Wahlkampfthema für uns. Auch den Zeitpunkt haben wir nicht bestimmt. Wir haben Fragen gestellt, nachdem Gerüchte zum Thema Kiesabbau aufgetaucht sind. Unsere Frage war ganz einfach: „Es gibt Gerüchte, und was hat der stellv. BM damit zu tun? Nach Ihrer Meinung sind also derartige Fragen nicht erlaubt bzw. diffamierend! Da muss ich ja schon Herrn Bongers loben, der mir im Jannuar in der Ratssitzung ein Lob aussprach im Umgang mit dem Thema Forensik/Südtangente. Herr B. hat seinem Fehler eingestanden und entsprechend gehandelt.
    Im Nachblick wird mir so einiges klar: Wir stellen eine Frage und sowohl im öffentlichen wie nichtöffentlichen Teil wird diese Frage von Herrn Opgenorth. „beantwortet“, er gibt eine Erklärung zu der Sondierungsfläche ab, indem er uns darauf hinweist, dass die Fläche im GEB doch verzeichnet ist. Erst danach hat sich Herr Bongers erklärt. Es gab von Herrn Opgenorth aber keine Erklärung dazu, dass er dort gewesen sei um die Verkäufe zu verhindern, er habe nur an den Gesprächen teilgenommen.
    Und jetzt sei er angeblich bei der Verkaufsveranstaltung gewesen, um Verkäufe zu verhindern. Warum hat er dies in der Ratssitzung nicht gesagt? Was er jetzt behauptet ist völlig unglaubwürdig. Er hat einen Rettungsanker ausgeworfen, nur er greift nicht, er versinkt im Schlamm der CDU. Aber bitte, der aufgewirbelte Schlamm wird sich wieder legen und dann taucht doch die Wahrheit auf.
    Jetzt ist das Thema durch die CDU, mit Herrn Opgenorth, zu einem Wahlkampfthema geworden. Ich scheue mich davor Herrn O. zum Rücktritt aufzufordern, denn dies wäre zu unserem Schaden und zum Nutzen der CDU.

    Zur Koalitionsfrage: Ich gehe davon aus, dass es keine feste Koalition geben wird. Die Mehrheiten werden sich an Sachfragen orientieren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die FDP und/oder SPD so dumm sein werden sich fest an die CDU zu binden. Auch eine Ampel halte ich für ausgeschlossen, die Differenzen sind zu groß.

     
  27. 161

    Wenn man 45 Jahre gearbeitet hat, sollte man schon in der Toskana leben können…….oder dort in der Nähe an den Seen

     
  28. 160

    @Willi

    „Am Gruppenbild der CDU Bedburg-Hau sieht man den Zustand unseres Landes – Unfähigkeit, Ignoranz, Filz, Nichtkönnen –
    Na, dann mal weiter so, ich bin kurz nach Renteneintritt im Süden, d.h. in Italy.“

    Kommst Du da nicht vom Regen in die Traufe?

    (Provence ist nicht schlecht, die Region D’Alsace südlich von Strasbourg ist ebenfalls zu empfehlen.)

     
  29. 159

    Am Gruppenbild der CDU Bedburg-Hau sieht man den Zustand unseres Landes – Unfähigkeit, Ignoranz, Filz, Nichtkönnen –
    Na, dann mal weiter so, ich bin kurz nach Renteneintritt im Süden, d.h. in Italy.

     
  30. 157

    Übrigens bin ich vorhin noch kurz meinem Hobby nachgegangen und habe auf Hinweis eines anarchistischen Unterstadt-Miesmuffel meine Lieblingswebseite http://www.hans-geurts.de aufgerufen. Kaum zu glauben, bei der CDU hat inzwischen wohl John Cleese die Administration der Webseite in die Hand genommen. Erst führte der Link Link noch auf die Hompage der CDU-Bedburg-Hau und nun ?

    Aktuell viel interessanter aber ist die Webseite der CDU-Bedburg-Hau. Auf der Hauptseite kann man weiter unten dieses Bild der Direktwahlkandidaten sehen http://www.bilderhoster.net/img.php?id=9hsbz8l1.jpg (vgl. http://www.cdu-bedburg-hau.de)

    Wenn man genau hinschaut, dann hat die linke Person einen anatomisch merkwürdigen rechten Arm. Der arme Mann scheint direkt aus der Folterkammer zu kommen. Da der Administrator der Webseite nicht aufgepasst hat konnte ich mit einem kleinen Trick das Bild erweitern und welch eine Überraschung, da ist noch jemand versteckt !

    Siehe hier: http://www.bilderhoster.net/img.php?id=3awy92x7.jpg

    Was hat das zu bedeuten ? Wer kann das sein ? Wieso abgeschnitten und nur noch mit linkem Arm ? Was hätte man gemacht, wenn die geheimnisvolle Person in der Bildmitte…

    Liebe CDU-Administratoren: Weiter unten wurde schon ausführlich über Bildbearbeitungsprogramme berichtet. Also bitte !

     
  31. 156

    @HausenSee

    Ich bin da vorhin auf dem Weg zum 70.Geburtstag der Frau Jansen drum herum gefahren.

    Macht sich doch ganz gut, anstelle dieses Pilzes? (Kunstbanause!) eine Statue des HG.

    Da wissen die Leute direkt was Ihnen blüht, wen sie weiterfahren.

    (Warum sind da eigentlich so viele Parkplätze am Richtung Moyland, welche langsam von der Natur zurück erobert werden?)

    In diesem Zusammenhang ein hübsches Zitat eines Eingeborenen über Hern Jürgen B.:

    “ Es weiss doch Jeder, was das für Einer ist….“

     
  32. 155

    @georg
    wenn du meinen eintrag ordentlich gelesen hättest, bräuchtest du nicht solch´fragen zu stellen

    @willi heuvens
    tjoa; nehmen wir mal an, man könnte die fdb überzeugen………dann hätten wir auch in bedburg-hau hessische verhältnisse – nun ja, vielleicht käme dann die spd ran; sie muss sich ja auch irgendwann mal wieder behaupten können…… man wird sehen

     
  33. 154

    @Klever: Na, aus welcher CDU-Wahlkampfabteilung kommst Du denn ? Jetzt muss die CDUBedburg-Hau schon in Kleve rekrutieren- Ist es so schlimm ?

     
  34. 153

    @ killerplautze
    Hans – Geurtz -Denkmal im Kreisverkehr: ich könnte mir gut vorstellen dass dann viele Fahrzeugführer dieses Denkmal umnieten werden.

     
  35. 152

    @Killerplautze
    Da halten wir mal einen Moment inne, denn heute ist der 4.April.
    Das heisst:
    H e r z l i c h e n G l ü c k w u n s c h zum 70.Geburtstag, Frau Jansen!
    (kleiner privater Scherz am Rande)

    Sofern Sie mich meinen, bitte ich um Erklärung zum Scherz am Rande, möchte auch lachen!

     
  36. 151

    das heißt : Frauenpower in Bedburg-Hau ermöglicht Neuanfänge !!!

    1. Frau Gorissen CDU Vorsitzende
    2. Frau Dr. Paust Museumsdirektorin

    ….. na wenn das kein Frühling ist.

     
  37. 150

    @Klever

    Ob die Linke nicht antritt, ist nicht sicher. Die FWG war von den Bürgern nicht gewollt, die Resonanz war vernichtend passiv.

    Man muss die FDP davon überzeugen, dass man mit der jetzigen CDU „keinen Blumenpott gewinnen kann“. Der Selbstreinigungsprozess bei der CDU ist längst noch nicht abgeschlossen …. Opgenorth, Geurts …..

     
  38. 149

    Da halten wir mal einen Moment inne, denn heute ist der 4.April.

    Das heisst:

    H e r z l i c h e n G l ü c k w u n s c h zum 70.Geburtstag, Frau Jansen!

    (kleiner privater Scherz am Rande)

    Moyland, das Museum, die Stiftung und die handelnden Personen, allen voran Hans G. sind anscheinend gerettet, wenn man der RP Glauben schenken darf.

    > http://www.rp-online.de/public/article/kleve/693162/Moyland-Die-Loesung-naht.html

    Zitat:

    „Van der Grinten hob die Unterstützung durch den Förderverein und dessen Vorsitzenden Hans Geurts hervor: „Ihm haben wir es zu verdanken, dass die Stimmung im Land wieder pro Moyland gekippt ist, dass man im Land erkannt hat, welchen Schatz wir in Moyland für NRW verwahren.“

    Zitat Ende

    Wie wäre es mit einem Hans Geurts Denkmal im Kreisverkehr an der B57?

     
  39. 148

    @ Willi Heuvens

    Ampelkoalition ? wie stellen Sie sich das vor? Sobald die CDU ihre absolute Mehrheit verlieren wird, werden die sofort einen Koalitionspartner haben. –> FDP
    Die CDU wird ihre Entscheidungshoheit nicht verliren wollen und die FDP wird sofort JA sagen ,sobald die Möglichkeit besteht, eine Koalition zu bilden…… es ist eigentlich sehr schade, dass die FWG oder die LINKEN nicht antreten werden, dann würde es ab September ganz anders aussehen und man müsste tatsächlich über Koalitonen nachdenken ….. aber so bleibt doch alles beim alten ……. das wissen wir alle

     
  40. 147

    @Hausen See
    Vom heimischen Kamin aus andere kritisieren kann jeder.
    Engagieren sie sich doch mal selber und zeigen sie wie es besser geht.
    Sie sind bestimmt bei allen Parteien gerne gesehen. Oder sind sie selber Leerer, Verzeihung Lehrer.

     
  41. 146

    ….würde ich machen, wobei ich auch so ein sehr gutes Verhältnis zu ihm habe, da ich seine Kenntnisse in Finanzen und Wirtschaft sehr schätze …..
    meine ich ehrlich, und es ist wirklich so.
    Er ist für sachliche und fachliche Kritik meinerseits immer offen.

    Allerdings gibts bei Lehrern und Beamten auch Ausnahmen, aber im allgemeinen hast du Recht. Wenn du heute etwas leisten willst und auch die Fähigkeiten hast, außerdem noch offen und ehrlich bist, hast du es schwer …. in Beruf, Politik …..

     
  42. 145

    Es sind aber immer die Wähler, die soetwas zulassen, sei es aus Unwissenheit, aus Überzeugung oder weil Opa auch schon CDU gewählt. Es ist genau, wie mit den Hausbanken. Opa war auch schon bei dieser Bank, dann gehe ich auch dort hin, egal, ob die mein Geld vernichten oder nicht.
    Trost: Das Geld ist ja nicht weg – es gehört nur anderen Leuten!

     
  43. 144

    @ Willi Heuvens
    ja Willi, dann könntest Du Deinem Amtskollegen T, Brauer unter vier Augen mitteilen, wie stümperhaft auch die Klever CDU sich gibt. Es sind alles nur Blender – Du würdest sagen: Lehrer und Beamte, die von der Wirtschaft keine Ahnung haben. Und das stimmt!

     
  44. 143

    @ Stopsi 1900

    Was Opgenorth und Co können, das kann ich mit Sicherheit, sonst könnte ich nicht mehr in den Spiegel sehen……und hätte 40 Jahre umsonst gearbeitet.

    Aber es wäre wirklich nachdenkenswert, einen geeigneten Kandidaten gegen Peter Driessen aufzustellen, damit die Kommunalpolitik wieder effektiv, sauber und wirtschaftlich vernünftig gestaltet wird.
    Ein BM muß auch anecken, sich auch mal unbequem darstellen. Die Hauptaufgabe sollte nicht der Besuch von Jubiläumsveranstaltungen sein. Ich halte sowieso eine Ampel für Bedburg-Hau für eine gute Lösung, allerdings unter Führung eines Wirtschaftlers ….

     
  45. 142

    @ Hausen See

    Das ist richtig, ich wäre auch bereit, das Amt zu übernehmen, nur die Vorarbeiten wären mir zu aufwendig, man will ja auch noch sein gutes Leben genießen.

     
  46. 141

    Frage mich sowieso, ob die CDU mit Frau Mulder-Gorißen nicht einen Bock geschossen hat. Warum eine Klever Anwältin, die erst gerade in Bedburg-Hau wohnt? Opgenorth & Co hätten sich doch viel besser direkt an W. Heuvens als anerkannten Fachmann für Alles wenden können. Nee, Manni, da habt Ihr etwas nicht bedacht!?!?

     
  47. 138

    @ Hausen See
    Allerdings würde es n i c h t ausreichen Herrn Bongers in die Wüste zu schicken. Es muss geklärt werden wer von diesen Vorgängen wusste – und dann ohne Rücksicht auf Namen oder bisherige Positionen – weg damit.

    Dann gäbe es aber keine Grünen mehr!!
    Dann gäbe es keine Gelben mehr!!
    Wahrscheinlich weniger Rote!!
    Wahrscheinlich weniger Schwarze!!
    Und keinen Bürgermeister mehr!!

     
  48. 137

    Herr Plath, haben sie was nicht mitbekommen?
    Jürgen Bongers ist von allen seinen Ämtern zurückgetreten. Das er weiterhin passives Mitglied einer Partei (ich gehe davon aus, das er es noch ist), kann man weder ihm noch der Partei anlasten. Dies hat weder Vor- noch Nachteile für ihn.

    Die CDU hat in der Presse doch wohl mehr als deutlich gemacht, das sie die Auskiesung nicht gutheisst. Deslhalb war Manfred O. auch auf der Versammlung, um die Landwirte gegen die Kiesgesellschaft zu unterstützen. Bevormunden darf man die Landwirte aber nicht. Wenn sie verkaufen wollen, dann ist es so, aber man kann ihnen die Konsequenzen aufzeigen oder wenn sie nicht verkaufen wollen , kann man sie unterstützen, wie es die CDU getan hat und wohl auch weiterhin machen wird.
    Vielleicht schließen sich ja die anderen Parteien an, da ja auch sie gegen die Auskiesung gestimmt haben.

     
  49. 136

    @ Günter Plath
    genau das ist es. Es erfolgte ein Rücktritt – allerdings werden die persönlichen Kontakte sicherlich n i c h t abgebrochen werden – s. H.G. – es werden weiter Informationen weitergegeben werden. Filz, Gemauschel – es bleibt alles beim alten.
    Allerdings würde es n i c h t ausreichen Herrn Bongers in die Wüste zu schicken. Es muss geklärt werden wer von diesen Vorgängen wusste – und dann ohne Rücksicht auf Namen oder bisherige Positionen – weg damit.

     
  50. 135

    KANN MAN DER CDU ÜBERHAUPT NOCH GLAUBEN ?
    Opgenorth sagt: “ Wir als CDU werden alles dafür tun, dass die Bauer standhaft bleiben und nicht verkaufen.“ – Schon sind Grundstücke verkauft.-
    Bongers kuschschelt weiter in den Armen der CDU. Verwendet Informationen und Ratsinformationen.
    Ist dieses Gemauschel von den Bürgern hinnehmbar ?
    Wenn die CDU es ehrlich meint, entfernt Bongers aus der CDU !
    Ruft die Bauern öffentlich auf, ihre Felder nicht zu verkaufen.
    Nur so kann Wahrheit aussehen !

     
  51. 134

    @ stefank.

    …es gibt noch Firmen in Bedburg-Hau, die Gewerbesteuer zahlen, als Dank gibt`s nen A….tritt von der Gemeinde. Siehe Fall Wiegersma/Hautec, um nur einen zu nennen.

     
  52. 133

    @speedy
    welche gewerbesteuer? glaubst du etwa, dass die kommunen bei der aktuellen wirtschaftsentwicklung noch gewerbesteuer kassieren. und je mehr sie kassieren, umso mehr zuweisungen aus düsseldorf werden gestrichen.

     
  53. 132

    … ist doch genial ….

    ET siedelt um, die LKW´s stehen gleich in Fahrtrichtung zur A 57 und der Tweestrom bleibt so wie er ist ….

    Es bleibt die Frage: wer bekommt die Gewerbesteuer ?

    Wenn ich die Kommentatoren richtig verstehe, kennen sich BM`s sehr gut.
    Also fifty-fifty ?!

    Wie sagte Nina Ruge stets … alles wird gut !!

     
  54. 130

    Super – die Bongers-Nummer geht weiter!

    Da hatte wohl die CDU Bedburg Hau davon geträumt, mit dem Abgang des Jürgen B. wäre der Fall gegessen, aber sieh da :Pustekuchen Nix da, Niente!

    > http://www.rp-online.de/public/article/kleve/692319/Kein-Kies-auf-direktem-Wege.html

    Zitat: „Als Berater für die Kiesbaggerei Boll bleibt er jedoch weiterhin tätig. Und seine Aufgabe besteht darin, die Grundstücke an der B9 zu sichern……Denn Firma Boll steht bereits mit einigen Eigentümern in Verhandlung. „Der Anfang ist dort gemacht“, sagt auch Jürgen Bongers.

    „Wir als CDU werden jedoch alles dafür tun, dass die Bauern standhaft bleiben. Wenn nicht verkauft wird, wird auch nicht gebaggert“, so Opgenorth.

    Wetten, dass die Bauern letzten Endes doch verkaufen?

     
  55. 129

    Hallo Unternehmer,

    aus sicherer Quelle weiss ich, dass die Webseite weiter leben wird.

    Zu Deiner Frage, guck bitte mal aktuell hier:

    > http://www.sueddeutsche.de/panorama/73/463678/text/

    Diese Geschichte mit den Fotos ist wirklich unlustig und beschäftigt manche Gerichte.

    > http://www.heise.de/ct-tv/Hintergrund-8600-Euro-fuer-ein-paar-Fotos-von-Gurken-Zwiebeln-oder-Paprika–/artikel/2008/02/16/webcast/vorsicht-kunde/112586/

    Manchmal aber geht es aber für die Klageseite in die Hose, beziehungsweise in den Vollzug:

    > http://www.heise.de/ct/Haftstrafe-fuer-Abmahnanwalt-von-Gravenreuth–/artikel/126491

    Das Urteil ist inzwischen rechtskräftig.

     
  56. 128

    @Messerjocke

    ist ja geil das du diese historische Webseite noch mal vor ihrer Auflösung dokumentiert hast…….sozusagen für die Nachwelt erhalten.
    Frage: ist es eigentlich nicht strafbar, wenn seitens der CDU Geschäftsstelle Kleve jahrelang falsche Angaben üner Hans Görtz (unser Bürgermeister ect.)
    im Internet verbreitet werden ? Ich weiß von einem Fall, das Anwälte sich bei einem Geschäftsfreund von mir mit Androhung einer Unterlassungsklage schriftlich gemeldet haben, weil er ein Foto von einem Produkt auf seiner Webseite hatte, das nicht von seiner Firma produziert wurde.

    Wer kennt sich aus ??

     
  57. 127

    @Messerjocke

    H.G ist aber immer noch drin! Du hättest also keinen Screen-Shot zu machen brauchen.

    Klick mal auf der öminösen Seite auf „Der Vorstand“.
    Wer grinst uns da als Ehren-Fürsitzer an?

    Das B. findet sich auf den Bildern zur Kandidatenwahl wieder.

     
  58. 126

    @speedy: Als Hobbyhistoriker und Fan von skurrilen Dingen, und trotz der weit verbreiteten Meinung, dass niemand diesem Blog Beachtung schenkt, habe ich aus weiser Voraussicht dieser Tage ein 244kb html-Dokument archiviert. Der Druck, von diesem Blog ausgehend, war wohl doch so groß, dass es zur Umlenkung der Domain kam. Aber keine Trauer bitte. Here we are back again:

    http://www.bilderhoster.net/img.php?id=13r9sh7w.jpg

    Interessant ist nun zu deuten, dass Hans sozusagen über allem steht. Man tippt seinen Namen in den Browser und gelangt nicht etwa im Nirwana- nein ! Man landet auf der Webseite der CDU – Bedburg-Hau; sozusagen von Oben herab. Wenn das nicht ein Zeichen ist.

     
  59. 125

    @Speedy

    Hans Geurts.de ist nicht mehr online.

    Doch!

    Da hat man aber den Teufel mit den Beelzebub ausgetrieben, denn wer ist da links auf dem Kandidaten-Foto?

    Yes, the Prince of the Kies himself!

     
  60. 124

    @ gerechtigskeitsfanatiker
    @ heinz
    @ w. heuvens

    als cdu-mitglied werde ich langsam sauer! eigentlich habt ihr – davon bin ich überzeugt – recht. herr opgenorth versucht doch jetzt wirklich nur seinen „a…“ zu retten. will er uns als cdu mitglieder wirklich erzählen, dass er nichts gewusst hätte? die gebrüder grimm haben da deutlich bessere geschichten erzählt.

    Er war doch bei der Sitzung mit den Bauern dabei. dabei hat sich bongers geoutet. spätestens da wusste er doch wohin die reise geht und welche dinge herrn bongers anschieben wollte.

    hier hätte er handeln müssen. hat er nicht als ratsmitglied einen eid abgelegt um schaden von der gemeinde abzuhalten? aber wahrscheinlich wollte er sich mal wieder profilieren!

    tatsächlich muss opgenorth in die letzte reihe, wenn nicht sogar aus der reihe.

    die ganzen vorfälle sind eigentlich gründe dafür, sein parteibuch schnellstmöglich zurückzugeben!

     
  61. 123

    Lieber Herr Opgenorth von der Hauer CDU , sie erwähnten das der arme Herr Bongers arbeitslos wäre. Das stimmt nicht, und das werden Sie wissen!! Er betreibt in der Horionstrasse eine Firma „Raucherentwöhnung“. Also, immer ehrlich sein, auch wenns schwer fällt.

     
  62. 122

    Man sollte Frau Gorißen Zeit und Gelegenheit geben, zu arbeiten, zu wirken und Visionen zu entwickeln. Eine Vorverurteilung lehne ich ab, das seht ihr doch auch so? Auch Frau Ulrich danke ich für ihre Aktivität in dieser Sache.

    Wie gesagt, Opgenorth muß auch in die letzte Reihe.

    Was mich außerdem stört, ist, dass man einen FDP-Mandatsträger böse angegangen ist am Sonntag bei einer Veranstaltung auf Schloß Moyland.
    Ich bin kein Speichellecker der FDP, aber die beiden Jungs sind wirklich fair, fleißig und aufrichtig, so geht man nicht mit Menschen um – dies an die Adresse der CDU und an DEN Mandatsträger, der dies auf Schloß Moyland praktizierte…..

    Herrn Geurts lege ich nahe, alles Aktenvermerke zum Forensikvertrag zu präsentieren, auch hier muß Wahrheit und Klarheit her!

    Bei aller Liebe zu Peter Driessen, auch er hat zu spät reagiert. Man kann von einem Ersten Bürger erwarten, solchen Infos -Tätigkeit Bongers Kiesfirma- unverzüglich nachzugehen.

     
  63. 120

    Der Anfang ist gemacht, einer gibt auf. Die anderen hängen blitzschnell ihre Fähnchen in den Wind und wollen wieder mal einen Neuanfang. Hoffentlich bekommt Frau Gorißen aus Bedburg-Hau-Neuling schnell den Durchblick und erkennt ihre Filzläuse, denn die werden sich nicht plötzlich ändern. Dadurch, dass Bongers weg ist, wird die Weste ja nicht automatisch rein. M.O. sagte, dass das nur durch die Diffamierungen der Opposition gekommen ist. Die Opposition ist wahrscheinlich schuld, dass die CDU-Wichtigen „Sch…… bauen“.

     
  64. 119

    @ dorfbewohner
    @ Willi H.
    Das wäre ja wohl der Absolute Hammer. Nach Außen alle Ämter nieder legen, und weiter die Geschäfte der Gemeinde steuern.
    Wenn die CDU dies zu lässt wäre dass die Zweite Pleite der CDU innerhalb von zwei Wochen.
    Interessant wäre noch zu wissen wie voll Herr O. die Nase mit Kies gezogen hat. Auf alle Fälle scheint er mehr gewusst zu haben.

    Tritt Herr B. jetzt eigentlich parallel zu Herrn G. als Berater der CDU auf? Die Neulinge müssen schließlich lernen wie`s geht.

     
  65. 118

    Für die Gemeinde arbeitet eine Betriebswirtin.

    Ich hörte, es wäre wirtschaftlich besser, würde man die GmbHs der Gemeinde abschaffen, aus Kostengründen beispielsweise.

     
  66. 116

    @Gerechtigkeitsfanatiker
    Behält Herr Bongers etwa den Vorsitz der gemeindeeigenen Holding und der Gemeinde Bedburg-Hau Entwicklungsgesellschaft mbH?
    Wenn ja, scheint es um seine wirtschaftliche Lage nicht zum besten gestellt.
    @Willi.H
    Kläre das doch bitte mal ab. In der Zeitung stand von dessen Rückgabe nämlich nichts.

     
  67. 115

    Manfred O schlägt wieder zu:

    Wer kennt ihn nicht: Manfred O, dass Ratsmitglied aus Hau, dass sich nur mal eine „Nase“ vom Kies nehmen wollte und seit letzter Woche von Fettnapf zu Fettnapf rennt, hat wieder jetzt zugeschlagen….

    Aktueller Kommentar aus dem Klever Wochenblatt:
    „Nach den Worten von Manfred Opgenorth hat die CDU die Interessenkollision von Jürgen Bongers unterschätzt: Er war arbeitslos und hat einen neuen Job gesucht“

    Lieber Manfred O: Wissen ist Macht, nichts wissen macht dann wohl auch nix mehr…Aber: Reden ist silber und schweigen ist gold..

    Hier die Jobs von Jürgen Bongers:
    – Geschäftsführer der PROSTOP GmbH Bedburg-Hau (seit Aug. 2008)
    – Freiberufliche Tätigkeit als „Unternehmensberater“
    – Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Gemeinde
    Bedburg-Hau Entwicklungsgesellschaft mbH
    – Vorsitzender des Aufsichtsrates der Gemeinde Bedburg-Hau
    Holding GmbH

     
  68. 114

    @ WK 2009

    Richtig, der Filz bleibt, aber seien wir mal ehrlich, wer hätte aus den alten Reihen Herrn Bongers beerben sollen? Es sind wirklich absolute Laienschauspieler, Mitläufer, eben -wie Sie bemerkten- der alte Filz.
    Eine Koalition aus SPD, FDP und Grünen wäre zumindest ein Neuanfang in der Kommunalpolitik der Gemeinde, da man über einige Sachkenntnisse verfügt: Haupt und Hendricks für Haushalts- und Wirtschaftsfragen, van Meegen für Umwelt und Bauwesen ….

     
  69. 113

    @LoNe: Was hat Ostern denn mit Demokratie zu tun?? Egal was die CDU oder sonst wer irgendwo gratis verteilt……..es ist und bleibt Wahlwerbung….auch außerhalb der Wahljahre. Denn welche politische Partei ist so selbstlos und erbringt „Leistungen“ ohne Selbstzweck?

     
  70. 112

    @speedy
    @ Hausen See
    Die CDU in Bedburg-Hau verteilt seit Jahren zu Ostern und zu Weihnachten kleine Präsente an die Menschen, auch OHNE ein Wahljahr zu haben.
    Sie dürfen gerne dieses Präsent ablehnen, aber ich kann Ihnen heute schon sagen, die CDU wird ihnen trotzdem ein schönes Osterfest wünschen, denn das ist Demokratie!!!

     
  71. 111

    @Heuvens
    Man sollte jetzt verstärkt auf die FDP schauen. Da scharren nämlich einige im Hintergrund mit den Hufen und wollen im Rahmen einer möglichen Ratsmehrheit (Koalition mit der CDU) endlich ihre Ideen verwirklichen. Zumal ich keine Ampelkoalition in Bedburg-Hau erkenne. Die FDP wird sich als vermeintlich „gleichberechtigter“ Partner anbiedern und alles bleibt beim alten.
    Die CDU hat mit der Hau-Ruck-Aktion leider zwar einen Kopf der Hydra abgeschlagen, leider wachsen ihr ständig welche nach…..und man darf echt nicht vergessen, dass die „Marionetten“ des Altbürgermeisters immer noch fleißig im Rat sitzen. Nur weil man Person A austauscht heißt das nicht, dass sich die Politik ändert……weil die Personen B,C,D,E immer dieselben bleiben. Hier verkauft die Presse und die CDU uns die Frau Gorißen als „Meilenstein“ in der Entwicklung der CDU Bedburg-Hau. Aber Augen auf, der Filz bleibt!

     
  72. 110

    @speedy
    ein fairer Zug wäre es ja, mit der Bemerkung danke von IHNEN nicht, die Präsente dankend abzulehnen und dann auf die Reaktion warten.

     
  73. 109

    @ Hausen See

    Sehe ich auch so, die Stärke der CDU Bedburg-Hau sind die Faßbieraktionen, eine komplette Säuberung und ein Neustart funktionieren nur, wenn man sich auch von Herrn Opgenorth trennt und Herrn Geurts zur Offenlegung der Forensikunterlagen bewegt.

    Man sollte auf jeden Fall die Äußerungen der FDP beobachten, sie wollen unbedingt mitregieren, das ist sicher.

     
  74. 108

    Der CDU Ortsverband Bedburg-Hau hat lt. dem Hauer keinen Einfluss auf den CDU Kreisverband (zumindest was die Betreuung von Internetseiten angeht). Umgekehrt ist das wohl anders, denn Frau Gorißen ist von Frau Ulrich auserwählt worden und den Bedburg-Hauern vorgesetzt worden. Mitbestimmen durften die Bedburg-Hauer nicht mehr. Und das vollkommen zurecht. Die CDU in Bedburg-Hau war bisher nicht in der Lage sich selbst zu erneueren, da Bedarf es eben entsprechenden Druck und Hilfe von aussen.
    Nur leider ist die Liste für die Kommunalwahl schon gewählt und Getreue wie Wilma Jansen, Manfred Opgenorth u.s.w stehen schon darauf.
    Hier muß dann bei der Wahl der Wähler in den einzelnen Wahlbezirken die Kreisvorsitzende der CDU entsprechend unterstützen um einen echten Neuanfang zu ermöglichen.

     
  75. 107

    @Hausen See
    das steht schon fest –> http://www.cdu-bedburg-hau.de/

    Termine 11.04.2009 07:00 Uhr

    Osteraktion der Ortsverbände
    An diesem Ostersamstag morgen werden wieder vor einigen Geschäften kleine Aufmerksamkeiten an die einkaufenden Menschen durch Vorstandsmitglieder der Ortsvorstände verteilt.

    Ostern: die Auferstehung des Herrn !!

     
  76. 106

    Kaum ist man mal zwei Wochen nicht im Lande, schon geht es hier drunter und drüber.
    Nachdem was ich gelesen habe war der Schritt von J.B. der Richtige für die Partei. Der Interessenskonflikt war doch zu hoch. Silke Gorißen ist mit Sicherheit ein gute Wahl. Sie hat langjährige politische Erfahrungen durch die Frauenunion.

    @Bernd Derksen
    So wie ich es gelesen habe, ist Frau Gorißen als Direktvertreter für J.B von den Mitgliedern gewählt worden. J.B stand als Vorsitzender auf Listenplatz 1. Dadurch das J.B zurückgetreten ist rückt Gorißen automatisch auf seinen Platz. Neuwahlen sind in diesem Falle NICHT erforderlich. Da Frau Gorißen aber auf einem Reserveplatz stand muss dieser meiner Ansicht nach neu besetzt und von den Mitgliedern gewählt werden.
    Dies wird auch der Wahlleiter so sehen!

     
  77. 105

    Die CDU möchte einen Neustart.
    Den bekommt sie – aber das Misstrauen in der Bevölkerung ihr gegenüber ist sehr groß und wird bis zur Wahl hoffentlich nicht einschlafen. Wähler passt auf und lasst Euch nicht einlullen. Es ist noch eine langeZeit bis zur Wahl. Sicherlich wird es wieder einige Einladung zum Grillen und „Fässchen leeren“ geben.

     
  78. 104

    EILMELDUNG:
    Nach Rücktritt des Herrn B. ist eine Koalition für 2009 zwischen FDP und CDU geplant……..allein aufgrund der landespolitischen Zwänge.

     
  79. 103

    So, und hier folgt die internationale Presseschau:

    > http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/kleve/2009/4/1/news-115994012/detail.html

    Zitat:
    “ „Der persönliche Druck war zu groß und er wollte Schaden von der Partei abwenden. Jetzt hat er seine Ruhe”, erläuterte Opgenorth die Gründe von Bongers.

    Die Dimensionen des offensichtlichen Interessenkonflikts von Bongers‘ Tätigkeiten (NRZ berichtete) hätte der CDU-Vorstand zu spät erkannt. „Auf der Versammlung mit den Landwirten habe ich ihnen geraten standhaft zu bleiben”, so Opgenorth. Auf der selben Veranstaltung hatte sein Parteikollege Bongers für den Verkauf der Grundstücke geworben…
    Überraschende Entwicklung

    Nachfolgerin von Bongers soll Silke Gorißen werden. Die 37-jährige Rechtsanwältin ist vor einem Jahr von Kleve nach Bedburg-Hau gezogen. „Die Entwicklung hat mich mehr als überrascht, aber ich will gerne die Verantwortung übernehmen.“

    Kommentiert wird auch:

    „NRZ – Kommentar

    Dass Jürgen Bongers – wenn auch unter enormem externen und internen Druck – die Konsequenzen gezogen hat, ehrt ihn. Selbst wenn wohl viele CDU-Mitglieder nichts von dem Interessenkonflikt wussten – der innere Kreis war informiert, hat aber bis auf „kritische Gespräche” nichts unternommen. Die Frage, warum erst die Opposition den Stein ins Rollen brachte, müssen sich die Christdemokraten gefallen lassen. ……

    Die RP als Leib und Magenblatt aller CDU-ler wollte von Herrn Bongers etwas wissen, aber:

    „Jürgen Bongers möchte sich auf Anfrage unserer Zeitung zu seinem Rücktritt nicht äußern. „Ich gebe keine Stellungnahme ab, die gibt meine Partei“, so Bongers. Manfred Opgenorth, stellvertretender Gemeindeverbandsvorsitzender, sagt dazu: „Herr Bongers hat jetzt die Ruhe, die er braucht. Er wird noch drei Jahre arbeiten und sich dann zur Ruhe setzen. Der Partei bleibt er aber als Mitglied erhalten.“ Zurückgetreten sei Bongers, so Opgenorth, aus zwei Gründen. Zum einen, weil er sich und seiner Familie den zunehmenden, öffentlichen Druck nicht zumuten wollte. Zum anderen, weil er Schaden von der Partei abwenden wollte.“

    > http://www.rp-online.de/public/article/kleve/691883/CDU-Neustart-mit-Gorissen.html

     
  80. 102

    @Wälkam etc.

    Suchen Sie ruhig weiter, Java und JavaScript ist der letzte Dr…..

    Wir fortgeschrittenen Bürger setzten auf No Script für FF.

    Für den IE gibt es so was unter:

    > http://www.ie7pro.com/

     
  81. 101

    @van Meegen
    Gut, daß Sie wieder aus dem Ausland zurück sind, Ihre fachkundigen, konstruktiven Kommentare wurden bestimmt schon vermißt. Zum Thema Bebauungsplanänderung, hier Str. an der Molkerei: Sie wissen doch selber, daß der Rat nur ein öffentliches Planungsbüro (z.B. Reekers) beauftragen muß, daß bei „guter Bezahlung“ kurzerhand Jahrzehnte gültige Bebauungspläne im Sinne der zahlreichen kungelnden Platzhirschen in Ihrer Gemeinde ändert oder für ungültig erklärt.

     
  82. 100

    STELLENANZEIGE:

    Software Developer Java (m/n.w) Web Solutions für lokalen Auftraggeber

    Arbeitsort:
    nahe Rheinische Kliniken

    Ihre Qualifikation:

    Sie haben beliebiges oder nichts studiert beziehungsweise eine vergleichbare Ausbildung absolviert. Sie besitzen mehrjährige, fundierte Erfahrung in der Klüngelei, insbesondere in der Konzeption und Realisierung von Selbstbereicherung auf Basis von Java EE (Klüngel). Gängige Filz-Technologien, -Framelüge und -BlaWerkzeuge sind Ihnen daher vertrautes Metier, insbesondere zur Entwicklung komplexer Selbstbedienungs-Anwendungen. Beispielhaft seien genannt: FilzFaces, FilzServer Pages (JSP), Servlets, FilzScript/ Ajax, jUnit, Shale Framework, Selenium, Eclipse, netbeans. Idealerweise verfügen Sie zusätzlich über ergänzendes Korruptions-Know-how (Dauerfilzen, postgreKIES, MyTASCHE, etc.).
    Sie sind eine analytisch veranlagte, gewissenlos und strukturiert agierende Persönlichkeit. Ihr gleichermaßen methodisches wie kreatives Vorgehen zeichnet Sie aus. Dabei handeln Sie rücksichtslos und lassen sich auch durch das vermeintlich Unmögliche nicht von Ihrem Ziel abbringen.
    Überdurchschnittlicher Einsatzwille sowie große Begeisterungs- und Unterdrückungsfähigkeit sind Ihnen eigen. Ihr gutes Mauscheln sowie die Bereitschaft zu gelegentlichen weltweiten Reisen (ca. viermal im Jahr ein paar Tage) runden Ihr Profil optimal ab.

    Das Unternehmen:

    Unser Mandant lässt die weltweit erreichbare Webseite http://www.hans-geurts.de betreiben. Biometrische Datenerfassung, ID Card Security, Border Controll oder Identity Management Systeme sind keinesfalls Beispiele seines interessanten und innovativen Produktportfolios.

    Die Position:

    In Ihrer neuen Position entwickeln Sie in einem schlagkräftigen Team kundenspezifische Webapplikationen im Rahmen der firmeneigenen Softwareplattform für integrierte Machterlangungslösungen.

    Freuen Sie sich auf eine sehr anspruchsvolle, spannende Herausforderung in einem äußerst attraktiven und demnächst hoffentlich wieder expandierenden Unternehmen.

    Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennziffer: HG4711

    Ihre Arbeitsvermittlung vor Ort
    Wählkam Ahlkonn Co. KG. GmbH ohne Haftung

     
  83. 99

    Was mir so aufgefallen ist in Pressemitteilungen der letzten Jahre:
    2004: BM Geurts abgewählt. CDU braucht Neuanfang.
    2008: CDU ohne eigenen BM-Kandidat. Neuanfang mit Jürgen Bongers. Arbeit wird im Team auf mehrere Schultern verteilt.
    2009: Rücktritt Bongers. Er macht den Weg frei für einen Neuanfang.
    In einer Legislaturperiode ist das schon rekordverdächtig mit den Neuanfängen. Für Beständigkeit steht das nicht. Ein Wort umschreibt
    dies: Chaos. Warum soll das mit Frau Gorißen jetzt anders werden ?

     
  84. 98

    Sehr geehrter Herr Kahn (äh Bongers), bitte kreuzen Sie einfach an, was Sie jetzt machen wollen:

    O Neuer General Motors-Chef
    O Neuer Bahnchef
    O Neuer Oberbürgermeister von Köln
    O Neuer ZDF-Chefredakteur
    O Neuer Manager von Schalke 04 (Na? Jetzt vielleicht doch? Na? Naaaa?)

    Original entnommen : http://www.titanic-magazin.de/newsticker.html

     
  85. 97

    @der Laie
    wir haben uns als FDP immer für die Firma Wigersma eingesetzt und werden dieses auch weiterhin tun. Dem aktuellen Bürgermeister kann man ja einiges unterstellen, aber die Sorge das er aus Eigennutz eine Straße abbindet braucht man nicht zu haben. Auch könnte er das so gar nicht, da der Kreis Kleve hier zuständig wäre und nicht die Gemeinde. Wenn er also dort baut -was auch ein Bürgermeiseter darf- wird er mit dem Verkehr leben wie jeder andere auch. Dieses wird er sicherlich auch wissen und akzeptieren.

     
  86. 96

    @van Meegen
    wenn das Gewerbegebiet auch weiterhin aus verschiedenen Richtungen angefahren bzw.verlassen werden kann, dürfte die derzeitige Aufregung bei den Gewerbetreibenden ja grundlos sein?

     
  87. 95

    @KLeiner König
    welcher BM wäre denn genehm?Herrn Driessen als „kleinen König „zu betiteln finde ich-nach wie vor-respektlos!Wer sich den Aufgaben eines BM stellt,ob in Bedburg-Hau,Kleve oder sonstwo,kann zwangsläufig nicht“everybodies Darling“sein!Es ist meistens sinnvoll erst mal Fakten intern zu klären bevor man öffentlich Strohfeuer entzündet.Im Sessel sitzen und über nicht gewonnene Blumentöpfe zu sinnieren ist simpel.

     
  88. 94

    @ Hauer
    >Das der/die Vorsitzende einer Partei auch auf Listenplatz 1 geführt wird ist doch selbstverständlich.

    Nein, natürlich nicht.

    Und da sich die CDU ans Parteiengesetz halten muss, wird sie die Mitglieder auf einer Versammlung die neue Liste wählen lassen MÜSSEN. Sonst wird der Wahlleiter, auch in B-H, die Liste nicht akzeptieren DÜRFEN.

    Vielleicht wissen da manche CDUler nicht, wie Demokratie, auch innerparteilich, funktioniert … Auch die Bedburg-Hauer CDU kann da in ihrer Satzung nichts anderes für die Kandidatenaufstellung vorgesehen haben. Aber es bestehen keine Zweifel, dass der Vorstandsvorschlag wie erwartet abgesegnet werden wird.

     
  89. 93

    Konnte mich einige Tage nicht melden, bin z.Zt. im Ausland.
    Ich wurde heute morgen telf. über den Rücktritt von Hr. Bongers informiert.
    @ DerLaie:
    „Wie die Verbindungsstraße zwischen Molkerei und Bedburger Weg soll Sackgasse werde. “
    Zu der Geschichte um BM P. Driessen mit der Abbindung der Strasse an der Molkerei möchte ich folgendes anmerken: Der Bebauungsplan hat öffentlich ausgelegen und der Plan sieht keine Abbindung (Sackgasse) vor. Es bleibt so wie es ist! Es gibt jedoch die Überlegung, ob es sinnvoll wäre, dort eine abknickende Vorfahrt einzurichten. Die abknickende Vorfahrt hätte den Vorteil, dass die Geschwindigkeit im Bereich der Ortseinfahrt Hasselt, in beide Richtungen, erheblich reduziert würde.
    Das nun BM Driessen an der Molkerei ein Grundstück erworben hat, hat damit absolut nichts zu tun.
    Nun gibt es Gerüchte, dass aus diesem Grunde, gegen P. Driessen einen Gegenkandidaten aufzustellen. Dies ist legitim. Jedoch sollte man nicht vergessen, ohne P. Driessen wäre Geurts noch BM und da wäre einiges anders abgelaufen, z.B. Bongers wäre dann auch nicht zurückgetreten.

     
  90. 92

    Silke Gorißen war die gewählte Direktvertretung für Jürgen Bongers, daher rückt sie automatisch an seinen Platz. Dafür sind keine Wahlen nötig. Das der/die Vorsitzende einer Partei auch auf Listenplatz 1 geführt wird ist doch selbstverständlich.
    Unser Admin versucht die Website immer aktuell zu halten 🙂

     
  91. 91

    @Alle
    …ich glaube fast das die Opposition in Bedburg-Hau davon sicher profitiert.
    Wäre auch gut so, wenn diese Betonmehrheiten mal etwas mehr Gegenwind bekämen und über sogenannte flexibele Mehrheiten eine konstruktive Arbeit im Rat, im Sinne des Bürgers, ermöglicht würde.
    Die FDP z.B. hat lt. Webseite einige selbstständige Unternehmer für den kommenden Kommunalwahlkampf nominiert, die sollten auf jeden Fall zum Zuge kommen, statt nur Lehrer und Angestellte aus dem öffentlichen Dienst, damit noch mehr kostenbewußtes Denken in den Gemeinderat einziehen kann.

     
  92. 90

    @ Speedy
    Auch als Nicht-Kenner erlaube ich mir eine weitere Einschätzung:
    Bis zur Kommunalwahl dürfte die Bongers-Geschichte eine „olle Kamelle“ geworden sein. Ich vermute, dass es der CDU fast nutzen könnte, weil sie stets darauf verweisen kann, wie schnell man reagiert habe und sich das Problem erledigt habe.

    Ich unterstelle mal, dass man glaubwürdig vermitteln kann, dass „die CDU“ nichts davon vorher gewusst habe. Da sind Opgenorth und andere „Mitwisser“ sicher Schwachpunkte, die geschickt zu „briefen“ sind. 😉

    Ich glaube, dass dieser recht abrupte Generationenwechsel mit einer vergleichsweise jungen Frau an der Spitze der CDU große Möglichkeiten eröffnet. Leider kenne ich Frau Gorißen bislang gar nicht, kann sie und ihre Möglichkeiten also nicht einschätzen. Als Rechtsanwältin dürfte sie aber eine gewisse Intelligenz, auch strategisch, taktisch, argumentativ und kommunikativ, mitbringen. Da sie, wie mir scheint, in einer kleinen „Familien-„Kanzlei arbeitet, dürfte man ihr die (auch kurzfristig) nötigen zeitlichen Spielräume ermöglichen.

    Als Vorsitzende der Frauen-Union im Kreis hat sie politische Führungserfahrung in vielerlei Hinsicht (auf einer quasi „Spielwiese zum Lernen“) gesammelt.

    Also:
    Professionelle Polit-Strategen der Opposition hätten mit der Verfolgung der Thematik mindestens bis zum Ablauf der Einreichungsfrist für die Wahl gewartet. Mit einem nicht mehr veränderbaren Spitzenkandidaten Bongers wäre es viel schwerer geworden.

    Aber: Die absolute Mehrheit dürfte weiterhin schwer für die CDU erreichbar sein. Ich erwarte also interessante Koalitionsgespräche nach der Wahl. Im Grunde vermute ich eine von der FDP quasi (indirekt) vorangetriebene „Erneuerung“ der CDU.
    (Unter Bongers hätte ich fast nur die SPD als möglichen Koaltionspartner vermutet, so dürfte es offener werden.)

     
  93. 89

    Ich bin gespannt auf Frau Gorißen. Es scheint mir im Grunde die den Umständen entsprechend sinnvollste Wahl zu sein. Vor allem weil sie noch im Grunde vor kurzem neu nach Hau gezogen ist, somit relativ frei von einem lokalen Beziehungsgeflecht sein dürfte und Veränderungen leichter anstoßen kann.

    Bemerkenswert, dass die CDU so schnell ihre Internetseite aktualisiert hat. S. Gorißen rückte mal schnell von Listenplatz 19 auf 1 vor und übernahm auch die Direktwahlkandidatur für den Wahlkreis von J. Bongers.

    Normalerweise sind da ja noch Wahlen für nötig… 😉 Kommt sicher noch.

     
  94. 88

    @ alle Kenner:

    Als Nicht Bedburger Hauer interessiert mich:
    wer profitiert denn nun – politisch – von diesem Rücktritt ?

    Oder geht die CDU nun gestärkt in den kommunalen Wahlkampf ?

     
  95. 87

    Ein Neuanfang der CDU kann nur gelingen, wenn ab sofort auf die Dienste von Hans-Geurts wieder verzichtet wird. Herr Opgenorth sich erklärt, was er gewusst hat und warum er nichts gesagt hat. Und Wilma Jansen sollte ihr Amt als Sprachrohr (zuletzt in Diensten von Bongers) Ruhen lassen oder ebenfalls gehen.
    Ich denke wenn die CDU nun ernst macht und aufräumt verbessert sie ihre Wahlchancen erheblich. Sollte wieder nur das zugegeben werden was eh jeder -zumindest jeder Kleveblogleser- weiß, so wird es mit der Wahl wohl nichts.

     
  96. 86

    @ Killerplautze

    Wir beide sind nicht immer gleicher Meinung, trotzdem Danke für die Glückwünsche.

     
  97. 85

    @ Willi Heuvens
    Sicherlich hat sie einen schweren Stand. Zu hoffen bleibt, dass sie mit dem neuen Besen ordentlich aufräumt.

    Viele Fragen sind ja noch nicht beantwortet: Denn CDU muss damit rausrücken wann und wer davon wusste und nichts unternommen hat.

    Auch dürfte interessant sein, welche Rolle Manfred O dabei gespielt hat? Offensichtlich war er ein Mitwisser, der sich zum Schluss noch in der Presse in den Fordergrund drängte.

     
  98. 84

    @ Schwarzer Baron

    Man sollte jedoch Frau Gorißen Zeit und Gelegenheit geben, in Bedburg-Hau wieder eine bürgerfreundliche und ehrliche Politik machen zu können.
    Sie hat einen schweren Stand, ich wünsche ihr viel Erfolg.

     
  99. 82

    @Schwarzer Baron

    So ein Mist, ich habe meine Wette verloren.

    @ van Meegen und natürlich Willi 1.0

    G l ü c k w u n s c h!!!!!!

     
  100. 81

    Plath hat Recht, wobei der Unterschied zwischen Mehdorn und Bongers darin besteht, dass Mehdorn zumindest von den Erfolgszahlen ein Leistungsträger war, wenn auch moralisch abwertend.

     
  101. 80

    Der König ist tot – es lebe die Königin!

    „Der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Bedburg-Hau und CDU-Chef Jürgen Bongers ist am Abend von allen Ämtern zurück getreten. Nachfolgerin soll die 37-jährige Silke Gorißen werden. Bongers zieht mit seiner Entscheidung Konsequenzen aus der teils heftigten Kritik an seinem Beratervertrag mit einer Auskiesungsfirma. Im Vorfeld hatte bereits die SPD seinen Rücktritt gefordert und die FDP eine lückenlose Aufklärung verlangt. „

     
  102. 79

    @ DerLaie
    Wie die Verbindungsstraße zwischen Molkerei und Bedburger Weg soll Sackgasse werde. Nach meinen Informationen muß dieses Straßenstück lt. Bebauungsplan eine „voll“ ausgebaute Zufahrtstraße zum Gewerbegebiet sein. Die jetzige Bauart war schon nicht wie im Plan.
    Oder sind hier meine Informationen nicht mehr aktuell.
    Dann wird bei „ASH“ in der alten Molkerei wohl bald keiner mehr vorbei fahren.

    Bei unserem BM stellt sich nicht die Frage aber er will, sondern ob er kann. Unser BM benötigt einfach eine starke Oposition im Rat, welche ihm den Rücken stärkt. Bis dahin machen B & G weiter was sie wollen…..schließlich sind die entscheidenden Stellen in der Verwaltung auch von CDU-Getreuen belegt.

     
  103. 78

    @ Willi Heuvens
    Auch ein netter Vorschlag, aber dann müsste wohl nahezu jeder im Gemeinderat seinen Hut nehmen müssen…

     
  104. 77

    Herr Plath, immer mit der Ruhe ! Ich nehme das als Wähler schon selbst in die Hand. Herr Bongers muss als Mahnmal für die allzu große Vergesslichkeit der Wähler unbedingt bis zur Wahl erhalten bleiben- glauben Sie mir!

    Es ist die Aufgabe der Bürger, Herrn Bongers die Entscheidung abzunehmen.

     
  105. 76

    Herr Mehdorn, entschuldigen Sie, Herr Bongers !
    Herr Mehdorn bietet seinen Rücktritt an. Nehmen Sie sich ein Beisiel an Mehdorn. Ihr eigener Herr sollen Sie bleiben, aber nur bei der Raucherentwöhnung. Politisch scheiden Sie sofort aus ! SOFORT !
    Bauen Sie sich auch ein Haus im Morast und quaken Sie weiter, als kleiner König oder Nachfolger !

     
  106. 75

    Und was macht der konfliktscheue kleine König Peter Driessen? Angeblich hat Herr Bongers ihm doch alles rechtzeitig gemeldet. Warum fragt er denn erst jetzt beim Kreis nach ob das alles ok ist? Wieso hat er nicht schon früher gehandelt?
    Also liebe Bedburg-Hauer, mit dem könnt ihr keinen Blumentopf gewinnen. O.K. in Kleve ist es auch nicht viel besser.

     
  107. 74

    @ der Laie

    Der aktuelle Bürgermeister sollte auf jeden Fall den Bürgern erklären, warum erst jetzt die Aufsichtsbehörde in Sachen Bongers eingeschaltet wurde, obwohl er bereits seit Herbst 2008 davon erfahren hat.
    Vielleicht ist er überfordert, obwohl er für mich viele menschliche Seiten hat. Wiegersma wäre mir als BM lieber, dann wäre die Gemeinde in einigen Jahren schuldenfrei, und die Abgaben würden trotzdem sinken.

     
  108. 73

    Ignorante ältere Herren die selbstgefällig über allem thronen sind mir zuwider!Herr Bongers mag bis an sein seliges Ende sein eigener Herr bleiben,uns Bedburg-Hauer Bürger möge er aber zukünftig vor seiner“Herrschaft“verschonen.Als stellvertretender Bürgermeister ist er auf alle Fälle untragbar!

     
  109. 72

    reiht sich der aktuelle Bürgermeister von B-H jetzt in den Eigennutz-Stil seines Amtsvorgängers ein, oder warum soll auf einmal die Strasse des Gewerbegebietes An der Molkerei Richtung Bedburger Weg zur Sackgasse werden?

    Sage jetzt nur keiner, das hängt nicht mit den Bauabsichten des Bürgermeisters auf einem Grundstück An der Molkerei zusammen. Die ersten Klagen über zu laute Gewerbebetriebe dürften damit wohl in Arbeit sein. Die weiteren Wege der Betriebe zur Uedemer Str. bzw. zur Autobahnanfahrt sind reine Nebensache.

    Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Gartenbreite bei Wiegersma und Straßenbreite An der Molkerei, der Bauherr oder liege ich da so falsch?

     
  110. 71

    Und ich dachte, das Hans Geurts Anstreicher war. Danke für die Information über seine WEB-Adresse.

     
  111. 70

    @ van Meegen

    Opgenorth bei Infoveranstaltung ???

    Manfred Opgenorth sagt zu den Vorwürfen nur so viel: „Anfang Februar habe ich von den Ortsbauern gehört, dass diese Sondierungsfläche Bestand hat und Verkaufsgespräche anstehen. Um eine Nase an den Sachverhalt zu bekommen, habe ich an der Informationsveranstaltung teilgenommen. Und zwar ohne Einladung.“ Zu Jürgen Bongers möchte sich Opgenorth, der auch stellvertretender CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender ist, derzeit noch nicht äußern. „Das wird sich alles in der Fraktionssitzung klären.“

     
  112. 69

    Um mal Licht ins Zuständigkeitschaos der Hans-Geurts Internetseite zu bringen hier die Daten.
    Die Seite wird also tatsächlich vom CDU Kreisverband betreut, auf den lt. dem Hauer die CDU Bedburg-Hau keinen Einfluss hat.

    Domaindaten
    Domain: hans-geurts.de
    Letzte Aktualisierung: 19.12.2007

    Domaininhaber
    Der Domaininhaber ist der Vertragspartner der DENIC und damit der an der Domain materiell Berechtigte.

    Domaininhaber: Manfred Lorenz
    Adresse: Lindenallee 49

    PLZ: 47533
    Ort: Kleve
    Land: DE

    Administrativer Ansprechpartner
    Der administrative Ansprechpartner (admin-c) ist die vom Domaininhaber benannte natürliche Person, die als sein Bevollmächtigter berechtigt und gegenüber DENIC auch verpflichtet ist, sämtliche die Domain hans-geurts.de betreffenden Angelegenheiten verbindlich zu entscheiden.

    Name: Manfred Lorenz
    Adresse: Lindenallee 49

    PLZ: 47533
    Ort: Kleve
    Land: DE

     
  113. 68

    Es ist schon verwunderlich mit welcher Arroganz sichHerr Bongers hier durcheiert. Ich hoffe dieses Spielchen hat heute Abend ein Ende.

     
  114. 67

    Herr Bongers zieht sich von der ganzen Diskussion nichts an und ist sich auch gar keiner Schuld bewusst. Die Rheinische Post zitiert ihn heute mit den Worten:

    „Jürgen Bongers hat sich derweil seine Gedanken gemacht. Diese werde er heute Abend der Fraktion mitteilen. Zu den Rücktrittsforderungen der SPD und Grünen sagt er: „Die können fordern, was sie wollen. Ich bin immer noch mein eigener Herr. Das Ganze erinnert mich stark an den Wahlkampfstil von 2004 und 1999. Bekannte Methoden, wenn man sachlich nichts zu bieten hat.“

    Alles klar, Ihr Lieben?

    > http://www.rp-online.de/public/article/kleve/690891/Ich-bin-mein-eigener-Herr.html

     
  115. 66

    @Gruschler
    aufräumen und entmisten:
    aber bitte nicht auf meinem Grundstück, denn dann würde das bis jetzt gesündeste Gewächs jämmerlich eingehen. Es gibt doch Firmen, die es gewohnt sind mit verseuchtem Material umzugehen und zu entsorgen.

     
  116. 64

    @ Hauer
    es ist schon traurig das die CDU keinen Einfluss mehr auf seine eigenen Leute hat, um diese Seite raus zu nehmen. Aber das spiegelt wohl das gesamte Bild der Bedburg Hauer CDU wieder. Die CDU hat wohl mehr damit zu tun die eigenen Wunden zu lecken…und bevor die letzte verheilt ist kommt die nächste dazu.
    Da hilft nur aufräumen und kräftig entmisten. Viel Spaß bei der Suche nach dem richtigen Entsorger.

     
  117. 63

    @ messerjocke
    vielleicht sollte man Gerrn Geurtz mal die Pflege der Homepage anbieten. Ich wüsste da schon den ein oder anderen, der sich der Seite annehmen würde.
    Interssant wäre die Rubrik:
    „Über mich“ – „Was ich alles tat – und was sonst sonst noch passierte“

    oder

    „Mein geheimes Leben XXL“

    oder

    „Mein VZ – alle meine Freunde“

    oder ein Link:

    „Abmahnbriefe leicht gemacht – Druckvorlagen und mehr!“

    @ Georg
    – immer diese Spekulationen 🙂

    @ hauer
    – bisher haben sich zu Andeutungen und Spekulationen immer genug Personen zu Wort gemeldet welche schließlich das meiste bestätigt oder sogar noch mehr aufgedeckt haben….

    @ dorfbewohner
    – richtig…genau die richtigen Worte

     
  118. 62

    @Messerjocke
    Es wurde bereits mehrfach die entsprechende Stelle ( es ist nicht die CDU Bedburg-Hau oder H.G .selber) aufgefordert diese Seite vom Netz zu nehmen. Das diese mehr als veraltete Seite noch online ist, ist sehr unglücklich, liegt aber leider nicht in der Verantwortung der CDU Bedburg-Hau dies zu ändern. Aber danke für den Hinweis!

     
  119. 61

    …….diese Webseite wird warscheinlich noch von der CDU Geschäftsstelle
    ( siehe Impressum ) gepflegt und auch scheinbar aktualisiert.

     
  120. 59

    Übrigens, damit die Verhältnisse in Bedburg-Hau für alle deutlich sind und das Selbstverständnis mancher Personen sichtbar wird, bitte ich darum folgende Webseite zu besuchen:

    http://www.hans-geurts.de/

    Nun wissen wir auch, wer immer noch der wahre Bürgermeister ist.

     
  121. 58

    Wichtig ist nur doch die KLärung, wer sonst noch von der CDU-Kommunalpolitik an der Versammlung der Bodeneigentümer teilgenommen hat, somit auch seine Grundüberzeugung in der Ratsabstimmung verraten hat.

     
  122. 57

    @Hauer: Da hast Du recht. Es sollte jedem selbst überlassen sein. Solltest Du J. Kessler sein, dann sei als Nachbar gegrüßt und wenn nicht, dann trotzdem.

    Du musst aber zugeben, dass sich diese Blog-Spekulationen bisher immer bestätigt haben. Das zeigt mir umso mehr, wie fundiert die Quellen und Kommentare sind. Auch die Spekulationen um Bongers sind für mich nichts neues. Es wundert mich nur, dass einige CDU Mitglieder angeblich nichts davon wussten.

     
  123. 56

    Kaum zu glauben, aber die Bedburg-Hauer SPD kann auch Oposition sein!!!
    Ein klare Aussage vom Vorstand der SPD:

    Siehe Klever Wochenblatt von heute!

     
  124. 55

    @hauer Spekulationen über Nicknames halte ich ebenfalls für nicht zielführend. Aber dieses von Ihnen so bezeichnete Lieblingsthema Spekulationen im allgemeinen, haben in diesem Blog schon des öfteren zur Aufdeckung von Missständen geführt.

     
  125. 52

    Spekulationen, Spekulationen. Das Lieblingsthema hier im Blog.
    Manchmal ist es ja nicht schlecht zu spekulieren, manchmal liegt man gut, manchmal total daneben.
    Dass jetzt auch schon über Nicknames spekuliert wird, ist mir aber neu.

    Dass aber ausgerechnet jemand, der sich als“Unternehmer“ hinter einem Nickname versteckt, sich bei anderen darüber aufgregt, finde ich schon merkwürdig.

     
  126. 51

    Will man jetzt nach all den wahren Informationen eine Bilanz ziehen, muß man sagen: das Vertrauen der Mitbürgerinnen und Mitbürger in die CDU Bedburg-Hau muß erschöpft sein, man muß erkennen, dass man über Jahrzehnte Kommunalpolitikern vertraut hat, die mehr ihren persönlichen Verteil als das Gemeinwohl gesehen haben.
    Mit einer wachsamen Opposition wäre hier Schaden verhindert worden.
    Ich hoffe, besonders die SPD geht die Politik in Bedburg-Hau kritischer an, möglicherweise wird die FDP zweistärkste Fraktion im Rat.

     
  127. 50

    @Insider: Wer hier Nicknames outet, kann allenfalls spekulieren. Von mir wird es nie – NIE! – Informationen dazu geben, und – da ich die ganze Sache bewusst offen halten will –, bei Angabe einer E-Mail-Adresse gibt es auch keine Prüfung, wer sich dahinter verbirgt. Bei Kommentaren, die ich (behutsam) redigiere, frage ich nach, ob der Absender damit einverstanden ist. Da ist es natürlich hilfreich, wenn die angegebene Adresse existiert.

     
  128. 49

    Schon wieder 50 Kommentare. Hab ich nicht gelesen, interessiert mich auch nicht. Da ich aber weiß, daß die Mehrheit der Repräsentanten der Gemeinde Bedburg-Hau einen Schaden hat, bin ich auch für Sanktionen gegen den Mann, hängt ihn!

     
  129. 48

    @Unternehmer: „Komisch nur das der stellvertretende CDU Vorsitzende und Ratsmitglied Manfred Opgenorth auch auf der Info-Veranstaltung der Kiesindustrie für die betroffenen Landwirte war.“

    Frage: Ist es sicher das er dabei war?
    In der Ratssitzung soll er im öffentlichen Teil gesagt haben, dass er sich mit betroffenen Landwirten unterhalten habe.

    Demnach wusste er doch von den Vorgängen und war sogar daran beteiligt.
    Sollte Herr Opgenorth dann nicht auch seinen Hut nehmen.

    Gibt es noch mehr Mitwisser oder Beteiligte?

     
  130. 47

    @Bernd Derksen
    Die Gestaltung der Presseberichte und deren Überschriften in RP und NRZ war Sache der Redakteure. Natürlich sind die Grünen als erste Partei mit dem Thema an die Öffentlichkeit gegangen, d.h. aber nicht, dass das andere, sowohl Parteien als auch Privatleute in Kürze nicht auch getan hätten. Selbst die CDU kann kein Interesse an dieser Sache haben. Der stellvertr. Fraktionsvorsitzende der CDU, Herr Mohn hat ja auch schon für nächste Woche eine Fraktionssitzung ( die war sicherlich nicht vorgeplant ) einberufen. Warten wir das Ergebnis ab.
    @Unternehmer
    Das Outing von Nicknames ( wenn das denn zutreffend sein sollte ) halte ich persönlich für nicht gut. Es dürfte dem Blog eher schaden. Ich kenne übrigens alle Pro- und Kontragründe zu diesem Thema, daher bitte nicht weiter vertiefen.

     
  131. 46

    @Möchtegernbildbearbeiter: Die Bilder sind alle echt !

    Wenn man aber Bildbearbeitung betreiben möchte, dann wäre z.B. Photoshop eine teure und ergiebige Variante, die für den Heimbereich aber ein Nummer zu groß ist. Hervorragend, auch zur Verbesserung der eigenen Digitalkameraschnappschüsse geeignet ist, mit gutem Preis-Leistungsverhältnis, z.B. Photoimpact X3. Ältere Photoimpact-Versionen wie 12 oder 8, die ebenfalls völlig ausreichend sind, wurden z.B. neulich bei Pearl für wenige Euro angeboten.

    Wichtig ist, dass man ein Grafikprogramm verwendet, das mit Objekten arbeiten kann und nicht nur Pinsel und Radiergummi zur Verfügung stellt.

    Letztendlich ist es aber wie mit einem Musikinstrument. Man muss auch lernen, es zu spielen. Unkompliziert ist der Umgang mit diesen Programmen nämlich nicht, aber wer Geduld und Spaß am kreativen Experimentieren hat, der sollte sich nicht scheuen es auszuprobieren.

     
  132. 44

    Eine überschaubare Clique bestimmter Damen und Herren hat über Jahre den Umstand ausgenutzt, dass in Bedburg-Hau vornehmlich konservative Wähler wohnen und eine mit üppigem Wählerpotential ausgestattete Partei für ihre Interessen ausgenutzt.

    Wir sind uns wohl einig, dass diese Angelegenheit nur eine von vielen ist, die durch die partiell quirlige Opposition gefördert, nun an die Öffentlichkeit gekommen ist.

    Man hat in Bedburg-Hau dem CDU-Blendwerk immer blind vertraut oder mit an der Quelle genascht. Mitglieder und einige Mandatsträger wurden systematisch Informationen vorenthalten oder mit Fehlinformationen gelenkt. Pöstchen wurden verteilt, Abhängigkeiten geschaffen und notfalls derbe Drohungen ausgesprochen um das Werk über Jahre lebendig zu halten.

    Dieses Kapitel ist sicherlich noch lange nicht geschlossen. Ich hoffe, dass weiterhin an dem Thema gearbeitet wird und alle Beteiligten bzw. Mitwisser bloßgestellt werden.

    Lob an die Grünen und hoffentlich habt Ihr das Thema nicht zu früh vor der Wahl entzündet.

     
  133. 42

    @Möchtegernbildbearbeiter

    ……machst du hier: piZap – Online photo editing, free online photo editor

     
  134. 41

    @ Unternehmer, Messerjocke, Killerplautze u.a.:

    Jetzt gebt mir doch mal bitte einen Tip, mit welchem Programm man
    solche tollen Bildbearbeitungen vornehmen kann, die ihr da auf dem Bilderhoster hochladet. Gibt es da von Euch eine Software-Empfehlung ?

     
  135. 40

    @ SPD Defibrillator

    Die SPD muß wieder Farbe bekennen, auch hier in Bedburg-Hau.
    Das Schmusen mit den „Christ“demokraten muß ein Ende haben.

    @ van Meegen

    Ich glaube aus der CDU war noch ein Kiberer dabei, so sagt man in Österreich, es war aber nicht der Ex-Sonnenkönig.

     
  136. 39

    @Mehmet: Oh, je. Ein Alleingang eines verzweifelten Webmasters ? Vor nicht allzu langer Zeit entschuldigte man sich seitens der SPD bei Herrn Bongers für alles, was im Nachhinein als Kritik aufgefasst werden konnte und nun so eine Mitteilung. Nicht, dass jemand die Webseite der SPD „gehackt“ hat und die Pressemitteilung sozusagen als Trojaner installierte ?

    M.e. muss auch bei der SPD dringend ein Reinigungsprozess, wie er nun bei der CDU endlich zu beginnen scheint, erfolgen.

     
  137. 38

    @ KlePeter

    Logische Antworten gibt es da auch nicht, Gründe sind Geldgier, fehlende Moral und Verarschung des Wählers.

    Lob für die SPD, die lange schlief.
    Endlich eine Presseerklärung zum Anfassen und mit klaren Bekenntnissen.
    Kämpfen Sie weiter gegen diesen Filz, Herr Fruhen!

     
  138. 36

    @ Bernd Derksen: Weil die darin geäußerte Vermutung zur Berichterstattung der RP durch die gedruckte Ausgabe m. E. mehr als widerlegt wurde. Ich kann ihn aber gerne noch veröffentlichen, wenn gewünscht

     
  139. 35

    Wie kommt eine Firma dazu, einen Berater zu bestellen, der sich öffentlich gegen die Firmeninteressen stellt?

    Dazu fehlt mir jede logische Antwort.

     
  140. 34

    @Klever
    Ich teile den Eindruck, dass der RP-Artikel bemerkenswert stark die FDP zu Wort kommen lässt. Man erhält den nach meiner Wahrnehmung unzutreffenden Eindruck, dass diese Fraktion hier Druck gemacht habe. (Na gut, ich weiß ja nicht wer der Informant von Herrn Daute war… 😉 ) Es war tatsächlich ausgerechnet Herr Hendricks, der ein Ende der Debatte im öffentlichen Teil der Ratssitzung gefordert hat. Er hielt die letzten Redebeiträge zum Thema für Privatdiskussionen, die nicht in den Rat gehören.

    @Ralf Daute
    Warum wurde mein letzter Beitrag nicht freigeschaltet? Es stand ja nichts Wichtiges drin, aber mich interessieren die (anderen 😉 ) Gründe. Danke.

     
  141. 32

    @Hauer zu dem Kommentar Mrz 27, 2009 at 18:09

    wie….. ? Aber wir !!! werden dies auch mit Sicherheit erst intern klären und uns auch z.B die Sicht von Herrn Bongers anhören und nicht schmutzige Wäsche in der Öffentlichkeit waschen.
    ……warum schreiben sie als Gemeinderatskanidat und Fotoscout der CDU Bedburg-Hau denn hier anonym ? Herr Kessler. Nehmen sie sich mal ein Beispiel an Wima Jansen.

    ……und die schmutzige Wäsche von Herrn Bongers müßt ihr jetzt nicht mehr in der Öffentlichkeit waschen, die hat er schon selber auf der Wäscheleine der RP und NRZ aufgehängt.

     
  142. 31

    @alle

    Um die Gemüter ein wenig zu beruhigen, habe ich mir die RP von heute besorgt.

    Darin wird Herr Bongers wie folgt zitiert:

    „Im November 2008 habe ich einen Beratervertrag mit der Firma Boll abgeschlossen, was ich der Verwaltung auch direkt mitgeteilt habe. Dass diese Firma an der Abgrabungsfläche an der Querallee interssiert ist, wusste ich damals nicht.“

    Nichtsdestotrotz habe er im Auftrag der Kiesbaggerei am 17.März – im Rahmen einer Versammlung – Verkausgespräche geführt.

    „Einen Interessenkonflikt sehe ich darin nicht, da die Bezirksregierung Düsseldorf die entgültige Entscheidung über diese Fläche trifft.“

    Der Bürgermeister Driessen zeigte sich „vollkommen überrascht, als er von dieser Information Kenntnis nahm.“

    „“Noch vor der Ratssitzung habe ich beim Kreis Kleve um eine Stellungnahme gebeten. Nun warte ich ab, wie die Aufsichtsbehörde das Verhalten des Herrn Bongers bewertet“, sagte Driessen. Auf eine Antwort wartet er noch.“

     
  143. 30

    @Hauer

    Da Sie so genau über die Vorstandsgespräche und Beschlüsse in der CDU-Führung wissen, werden Sie vermutlich mit im Dunst der ersten oder zweiten CDU-Reihe sitzen, von den Machenschaften gewußt und unterstützt haben. Sie sollten auch den Hut nehmen.
    Wer hat die ganze Sache rechtlich gepüft? Dieses Ergebnis würde sicherlich den Bürger interessieren, allerdings nur wenn es von kompetenter Stelle (z.B. einem Fachanwalt) kommt.

     
  144. 29

    @Hauer: „….sogar beim Bürgermeister frühzeitig angezeigt wurde.“
    Schauen Sie bitte mal unter
    http://www.bedburg-hau.de/Kommunen/bedburg/www.nsf/85e3f7ba8b89f33ec1256bd4003e666a/062f868a5932264dc12571a90041eadf?OpenDocument
    nach. Diese öffentlichen Informationen nach dem Korruptionsgesetz NRW wurden speziell dafür eingerichtet, damit Korruptionen verhindert werden und damit für jeden nachvollziehbar ist ob es Interessenkonflikte gibt.
    Unter dem Punkt „Beruf und Beraterverträge“ steht nichts von einem Beratervertrag mit einer Kiesfirma. Dort steht: Werkleiter Servicebetrieb Viersen.

    @Klever: Ja, das war leider so. Vielleicht war es auch gut so, denn im öffentlichen Teil hätte sich Hr. Bongers nicht dazu geäußert.

    @alle: Ich habe erfahren, dass neben Bongers zumindest ein weiteres CDU-Ratsmitglied an den Verhandlungen teilgenommen hat. Möchte den Namen jetzt noch nicht nennen. Wer weis etwas darüber?

     
  145. 28

    Es geht nicht allein um die rechtliche Seite, wenn die Politik ohne Moral und Anstand regiert, wird der Wähler betrogen.

    @ der Neue

    Die beste Lösung wäre, mit der ganzen Mannschaft zurückzutreten. Doch was könnten diese Mandatsträger außer laienhafter Kommunalpolitik ansonsten leisten? …. da bleibt nicht viel …

    @ G. Plath

    Für die CDU-Fraktion Bedburg-Hau in ihrer jetzigen Zusammensetzung ist Herr Bongers tragbar, Sprichwort: wie der Herr – so s Gescherr – nicht für die Bürgerinnen und Bürger!

     
  146. 27

    Hallo Herr Heuvens

    Das ist oft ihr Problem. Sie meinen zu viel ohne es zu wissen.
    Der Vorstand war definitiv nicht über die privaten Aktivitäten von Jürgen Bongers informiert.
    Rechtlich ist gegen das Verhalten nichts zu sagen, daher ist eine Spekulation bezgl der Rückzahlung totaler nonsens.
    Insbesondere weil seine Tätigkeit sogar beim Bürgermeister frühzeitig angezeigt wurde.
    Lediglich der Interessenskonflikt zwischen privater Tätigkeit und Ratsarbeit innerhalb der Fraktion ist zu hinterfragen.

     
  147. 26

    J. Bongers ( J. Kies)
    J. Bongers für die CDU evtl. tragbar ? Jedoch nicht für die Bürger der Gemeinde Bedburg-Hau, als 2. Bürgermeister und Ratsmitglied.
    Kann ein Mensch so vergesslich sein, von 2007 bis heute ? Siehe seine Abstimmung als Ratsmitglied. Ehrlichkeit unterstelle ich J. Bongers nicht.
    Siehe “ Kies “ ! Ist damit Geld oder Erde gemeint ? Trotz Hausverbot in der Landesklinik, ein Foto in der RP v. 28.3.09 – 20 Jahre alt ? – NRZ Foto Ok –
    Der Bürger der Gemeinde, will und darf sich nicht mehr von Bongers politisch vertreten lassen – siehe Abstimmungsergebnis !

     
  148. 25

    Ich bin der Meinung, Bongers muß weg und er soll einige Leute aus seinem Dunstkreis direkt mitnehmen. Ich glaube nicht, das das allein auf seinem Mist gewachsen ist. Ich hoffe, dass die Bürger ihn mit seinen Hinterherläufern bei der Wahl bedenken und diese Leute achtkantig aus dem Gemeinderat rausschmeißen. Wie groß muß der Sumpf um die CDU denn noch werden, bis die Herren das HAndtuch werfen. Die haben ein ganz schön dickes Fell.

    Viele übelriechende Töpfe wurden schon geöffnet, ich bin aber sicher, wenn der Bürger weiter bohrt, wird nach mehr aufgedeckt werden. Abgerechnet wird am Schluß – hat schließlich schon einmal geklappt.

     
  149. 24

    Wie viel zahlt die FDP der RP eigentlich für solche Schlagzeilen ? War es nicht Herr Hendricks, der diese Debatte im öffentlichen Teil der Ratssitzung gestoppt hat ?

     
  150. 23

    @ willi wurtig

    Es gibt immer noch viel zu viele, die nicht guten Geistes sind, auch Ältere, die immer noch meinen, CDU und Christlichkeit hätten Gemeinsamkeiten, ein fataler Irrtum.

     
  151. 22

    also mehr als titelstory in der rp geht wohl nicht….
    denke die tage dieses lobbyisten und seiner schwarzen pappkameraden neigt sich dem ende entgegen. so einen fauxpaux direkt vor den wahlen hinzulegen, ist quasi eine direkte cdu-negativwahlempfehlung. zusammen mit den zahlreichen anderen klöpsen kann die cdu in b.-h. wohl niemand mehr wählen der guten geistes ist….

     
  152. 21

    Sollte Bürgermeister Driessen über die Tätigkeiten des Herrn Bongers vorab informiert gewesen sein, hätte er längst handeln müssen.

    Wenn ein einfacher Arbeitnehmer nach Feierabend bei der Konkurrenz arbeitet, hätte dies arbeitsrechtliche Folgen. Warum nicht hier?

     
  153. 20

    Sollte Herr Bongers bereits Honorare oder andere Zuwendungen der Kiesförderfirma erhalten haben, wären diese unverzüglich entweder zurückzugeben oder einem öffentlichen Zweck zuzuführen.

    Ich bin der festen Überzeugung, dass zumindest Vorstand und Fraktion der CDU Bedburg-Hau über Bongers Tätigkeiten informiert war.

    Deutliche Worte erwarte ich auch von Bürgermeister Peter Driessen, dass eine Zusammenarbeit seiner Person mit Herrn Bongers nicht mehr möglich ist.

     
  154. 19

    @Moyland

    Tscha, das ist eine gute Frage. RP-Onlie bietet die Frage des Tages an:

    „Ist Jürgen Bongers für die CDU in Bedburg-Hau noch tragbar ?

    ( )Ja
    ( )Nein
    ( )Abbrechen
    ( )Den IT Support kontaktieren

    Auf der Weppseite ist auch Bongers himself mit Foto verewigt, jedoch ist der dazu gehörige Text mit einer unsichtbaren Schrift geschrieben.

    (Der muss wahrscheinlich noch vom Politbüro gut geheissen werden)

     
  155. 17

    @Bernd Derksen
    Ihre Schlussbemerkung, wer denn bei Ablösung von Herrn Bongers die Führungsverantwortung in der CDU übernehmen soll, macht das Problem in der CDU deutlich. Man wird wohl selber suchen müssen und nicht fündig werden.
    @Hauer
    Als CDU-Mitglied, das Sie wohl sind, dürften Sie genau wissen, was die Uhr geschlagen hat, müssen sich aber noch moderat ausdrücken. Sachlich sage ich Ihnen, dass der Zeitpunkt des Problems Bongers für die CDU vor den Wahlen unglücklich ist oder anders sachlich ausgedrückt: die Chance, die Alleinherrschaft der CDU in Bedburg-Hau zu verhindern sind für die anderen Parteien noch nie so hoch gewesen.

     
  156. 16

    @ Hauer
    die Privat Person oder der Geschäftsmann Bongers darf tun und lassen was er will, so lange er wie jeder andere auch die Gesetze dieses Landes beachtet.
    Wenn aber Insider Wissen,das ausschliesslich durch Tätigkeiten im Gemeinderat zu erlangen ist, für persönliche bzw.private Vorteile eingesetzt wird, ist das nicht zu akzeptieren.

    „Erst Fakten sammeln, dann eine Entscheidung treffen und diese ggf. nach aussen tragen, wenn dies für richtig erachtet wird.“

    Darf ich diesen Satz so übersetzen , wir geben öffentlich nur das zu ,was sowieso nicht mehr zu verheimlichen ist?

     
  157. 15

    ……die Niederländer sind schon clever.
    Um nicht als holländicher Kiesexporteur überall auf Ablehnung zu stossen,
    nennt man sich Kieswerk Boll, Weeze. In Wirklichkeit heißen die van Dijk und Teunesen.
    Dann sucht man über das Netzwerk VOBA – H.G. – CDU usw. einen momentan beschäftigungslosen örtlichen Freizeitpolitiker, der mit den in diesem Falle fremden Federn “ stellvertretender Bürgermeister “ versuchen soll, den im geplanten Kiesgebiet liegenden “ dummen Bauern “ für einen Spottpreis( 4,25 € /m2 ) das erforderliche Land abzuluchsen und sie so über den Tisch zu ziehen.
    Entweder versucht man dadurch eine gewisse Seriösität darzustellen oder auch Druck auszuüben. Könnte schwierig werden und der Schuß nach hinten losgehen.
    Diese Masche mag ja vor hundert Jahren mal funktioniert haben, heute im Zeitalter von Internet und Telefon beschaffen sich die Landwirte schnell die erforderlichen Informationen Bundesweit und erfahren, das je nach Beschaffenheit und Ergiebigkeit über 10,– €/m2 zu erzielen sind.
    Welche Rolle die CDU Bedburg – Hau bei dieser Aktion spielt ist noch nicht ganz klar. Komisch nur das der stellvertretende CDU Vorsitzende und Ratsmitglied Manfred Opgenorth auch auf der Info-Veranstaltung der Kiesindustrie für die betroffenen Landwirte war.

     
  158. 14

    @Bernd Derksen
    Ich bin begeistert. Genauso sollte ein vernünftiger Blog ausehen. Kritisch aber dennoch fair und mit Anstand und Achtung gegenüber dem anderen (Person oder Partei) formuliert.
    Nicht dieses Hau drauf ohne Basis wie sie hier von mach anderen hier praktiziert wird. Dies war der Grund warum ich mich hier nicht mehr geäussert habe.

    Ich denke innerhalb der CDU werden mit Sicherheit einige Dinge die hier angesprochen werden auf den Tisch kommen. Aber wir werden dies auch mit Sicherheit erst intern klären und uns auch z.B die Sicht von Herrn Bongers anhören und nicht schmutzige Wäsche in der Öffentlichkeit waschen.
    Erst Fakten sammeln, dann eine Entscheidung treffen und diese ggf. nach aussen tragen, wenn dies für richtig erachtet wird.

     
  159. 12

    Abgesehen davon, dass ich es problematisch finde, wenn Informationen aus nicht-öffentlichen Sitzungen vermutlich parteipolitisch motiviert verbreitet werden:
    Ein solcher Verdacht muss in einer Demokratie öffentlich ausgeräumt oder bestätigt werden.

    Auch wenn dieses Internet-Forum nur einen kleinen Teil der Öffentlichkeit erreicht, scheint mir, dass die CDU dessen Wirkungen fatal unterschätzt. Lokalpolitisch Interessierte können es sich im Grunde nicht leisten, über die Inhalte dieses Blogs nicht informiert zu sein.

    Ich erwarte, dass letztlich die CDU-Basis Druck auf J. Bongers ausüben wird und kann mir derzeit nicht vorstellen, wie er unbeschadet aus der Sache herauskommen kann. Ich vermute, dass die CDU immer noch weit mehr Mitglieder als alle anderen Parteien in B-H zusammen hat. Da dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis zunächst hinter den Kulissen und ggf. später offen Konsequenzen für Bongers gefordert werden.

    Meine Prognose ist, dass Herr Bongers seine führende Position der CDU B-H noch vor der Kommunalwahl aufgeben wird, um nicht länger eine Belastung für die Wählbarkeit der Partei darzustellen. Selbst wenn er schnell ernsthafte Aufklärung und Darstellung seiner Sicht der Dinge betreiben würde, dürfte es eher schwierig für ihn werden.

    Angesichts der Tatsache, dass die Zeit der bislang führenden regionalen CDUler Geurts, Heynen und Bongers abgelaufen scheint, bin ich sehr gespannt, wer Führungsverantwortung bei hiesigen CDU übernehmen wird

     
  160. 10

    Herr Heuvens, ich bin ja nicht mit allem einverstanden, was Sie so schreiben, aber ihre „Ermittlungen“ in dieser Sache sind ein Dank wert. Auch den Mut von Herrn Daute das als eigenständiges Thema einzustellen ist sehr lobenswert. Hoffentlich bekommen Sie keine Klageandrohung von Herrn Pofalla, dem persönlichen Anwalt von Herrn Bongers. Was ich nicht verstehe ist die sich absolut zurückhaltende CDU-Basis in Bedburg-Hau.
    Das ist doch nicht normal bei der Anzahl an Mitgliedern ?!. Nun sei’s drum: Wählbar ist zur Zeit alles ausser CDU und SPD.

     
  161. 9

    Warum fordern hier alle das Herr B. seinen Hut nimmt. Laßt ihn doch auf seinem hohen Ross sitzen. Das Thema kann man doch gut für die kommende Wahl auffrischen. Wenn Herr B. jetzt zurück tritt ist das Thema bis zu Wahl vergessen. Anders kann man voller Freude sehen, wie Herr B. am Wahltag von seinem Ross fällt. Das ist die Chance für die jetzigen Opositionsparteien endlich etwas in der Gemeinde zu ändern.
    Soweit ein gruscheln an alle die mit daran arbeiten der CDU in Bedburg-Hau die Mehrheit zu nehmen.

     
  162. 8

    @laloba: Misstrauensvotum?
    Gemeindeordnung NRW §67(4) Der Rat kann die Stellvertreter des Bürgermeisters abberufen. Der Antrag kann nur mit der Mehrheit der gesetzlichen Zahl der Mitglieder gestellt werden……Über den Antrag ist ohne Aussprache abzustimmen. Der Beschluss über die Abberufung bedarf einer Mehrheit von zwei Dritteln der gesetzlichen Zahl der Mitglieder…..

    @alle: §43(3) Die Mitglieder des Rates müssen gegenüber dem Bürgermeister Auskunft über ihre wirtschaftlichen und persönlichen Verhältnisse geben, soweit das für die Ausübung ihres Mandats von Bedeutung sein kann.
    Anmekung dazu: Nach dem Korruptionsbekämpfungsgesetz NRW sind die Daten zu veröffentlichen. Siehe dazu: http://www.bedburg-hau.de/Kommunen/bedburg/www.nsf/85e3f7ba8b89f33ec1256bd4003e666a/062f868a5932264dc12571a90041eadf?OpenDocument
    Was steht denn da?
    §32 (1) Inhaber eines Ehrenamtes haben eine besondere Treuepflicht gegenüber der Gemeinde.

     
  163. 7

    @Herrn Heuvens: Wie ist Ihre Bemerkung bezüglich der SPD zu verstehen ? Soll die SPD ebenfalls geschlossen zurücktreten ? Ich interpretiere das so, weil bei dem was die SPD so abliefert, oder vielmehr als Opposition nicht tut, wäre das ebenfalls eine logische Konsequenz den Hut zu nehmen…

    Aus sicherer Quelle habe ich erfahren, dass die SPD sich sogar speziell bei Herrn B. für unangenehme gemeinschaftliche Anträge der Opposition gerne entschuldigt. Was ist da eigentlich los ?

     
  164. 6

    die frage ist tatsächlich, warum herr bongers sich so verhält. und warum er noch kein misstrauensvotum am hals hat – ginge das?

     
  165. 5

    @ Hausen See

    Ich denke, der tritt zurück. Wenn nicht, werden einige aktive Mitbürger mit allen legitimen Mitteln versuchen die CDU bei den Kommunalwahlen deutlich unter 35 Prozent zu drücken, ich werde meinen Teil beisteuern. Dann gehen diese Ungeheuerlichkeiten auch an die Fernsehsender.

    Geld – Nebeneinnahmen – persönliche Vorteile
    Ein Mensch, der 35 Jahre gearbeitet hat und arbeitslos wird, bekommt den Regelsatz von 351 Euro plus Nebenkosten, dies sollte sich ein Herr Bongers mal überlegen…

     
  166. 4

    @willi heuvens
    Lieber Willi, da mußt Du diesen CDU-lern erst einmal übersetzen was Anstand und Moral ist. Hier geht es um Geld – eventuell auch Nebeneinnahmen – oder vielleicht auch andere persönliche Vorteile. Das ist in dieser Partei doch der Normalfall.
    Nun hab doch endlich ein Einsehen!!!!
    Glaube es mir – auch diesesmal wird sich Bongers nichts davon anziehen. Mal abwarten ob irgendetwas aus der Ecke H. Geurts dazu kommt.
    Was kann denn von der SPD – (Neugebauer, Rainer Dekkers, Klara Peeters usw.) erwartet werden???

     
  167. 2

    Damit dürfte sich die politische Karriere des Herrn Bongers wohl endgültig erledigt haben.

    Wenn er nicht absolut Beratungsresistent ist, reicht er noch heute von sich aus seinen Rücktritt als stellvertretender BM ein, und legt das Gemeinderats-Mandat nieder.

     
  168. 1

    Wenn Herr Bongers hier und jetzt nicht zurücktritt, besitzt er nicht einen Funken Anstand und Moral.
    Ich hoffe, auch die SPD nimmt als noch größte Oppositionspartei dieses zur Kenntnis und handelt entsprechend.

     

Kommentare sind geschlossen.