Schneews vom Montag: Es wird kälter, es fahren keine Züge, keine Busse

Winter classic
In der Niederung (es handelt sich um ein Farbfoto (von Helga Diekhöfer))

(Wird aktualisiert, sobald es Neues gibt.) Die aktuellen Schneews zum Flockdown: Noch schneit’s (11:15 Uhr), <del>aber zum Nachmittag hin soll es trocken werden</del> und das bleibt auch den ganzen restlichen Tag so, sagt Wetterbauer Hubert Reyers – dafür aber kälter. Derzeit beträgt die Temperatur lt. Google sechs Grad Celsius minus. Das Impfzentrum im Wunderland hat geöffnet, hoffentlich schaffen die ersten Impflinge die Anfahrt pünktlich (Termine können aber auch auf Dienstag verschoben werden). Müllabfuhr fällt aus, die weitere Auslieferung der Gelben Tonnen ebenfalls. Die NIAG hat die für sechs Uhr geplante Wiederaufnahme des Busverkehrs verschoben, dann war zwölf Uhr angedacht, mittlerweile ist der ganze Tag gecancelt. Sowohl von Kleve wie auch von Emmerich aus verkehren keine Züge. +++ Die Polizei meldet 18 witterungsbedingte Verkehrsunfälle, auf der Uedemer Straße erlitt eine Beifahrerin (27) leichte Verletzungen, nachdem ein Auto gegen den Baum prallte +++ In Rees wurde Radfahrer (58) tot im Stadtgarten aufgefunden. Ob er durch einen witterungsbedingten Sturz umkam oder andere Gründe vorlagen, wird derzeit untersucht.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alles

Deine Meinung zählt:

12 Kommentare

  1. 12

    @rd das könnte durchaus sein. Kein Schnee, keine Probleme. Nur hoffe ich dann, dass Mehdorn nicht der Mondverwalter ist und Andy Scheuer sein Vertreter. Dann könnte es glatt etwas mit der Mondbesiedelung werden.
    Da würde ich sogar eine Tüte Storck Schokoriesen drauf verwetten…..

    Benno

     
  2. 11

    Ich habe den Verdacht, dass man der arktischen Tierwelt den Niederrhein schmackhaft machen will, um vom drastisch kleiner werdenden Eis in unserer Heimat abzulenken.

     
  3. 9

    @7 & 8: genau, daran erinnere ich mich auch. Speziell die Bahnprobleme sind erst nach der versuchten Privatisierung aufgetreten. Nach wie vor fließt Steuergeld zur DB. Warum verstaatlicht die Politik nicht die Bahn wieder? Dann gäbe es doch bestimmt weniger Probleme und Züge wären wirklich eine Alternative für die Berufspendler.

    Ist es auch nicht ein wenig befremdlich? Wir träumen davon, den Mond zu besiedeln, zum Mars zu fliegen, kapitulieren aber schon vor 40cm Schnee….

    Benno

     
  4. 8

    “Wie war es denn sonst, wenn mal viel Schnee lag? ”

    Antwort siehe Reklameplakat der Deutschen Bundesbahn aus dem Jahr 1968:

    “https://www.allmystery.de/i/teecbc1_alle_reden_vom_wetter_wir_nicht_sm.png”

     
  5. 7

    @ 6.Benno – Wie war es den sonst, wenn mal viel Schnee lag?

    Früher (!!!) haben wir im Norden einfach “Winter” dazu gesagt … die Zügen und Busse fuhren, Winterreifen waren selbstverständlich und es wurde, wenn nötig, von früh bis spät Schnee geschippt… Damals musste der Norden erst im Winter 78/79 vor den schieren Schneemassen “kapitulieren” – DAS war “Chaos”… aber sobald heute 3 Schneeflocken fallen sprechen die Medien ja gleich von “Schnee-Chaos” und “Jahrhundert-Winter”… die wenigstens von uns kennen noch richtige Winter…

     
  6. 6

    ich finde es schon komisch. Bahnverkehr liegt lahm, keine Busse fahren. Im Sommer sind es bei den Zügen die Klimaanlagen, die Ihren Dienst quittieren, im Herbst ist es das Laub auf den Schienen neben dem verstärkten Fahrgastaufkommen, welche für Verspätungen sorgen, im Winter kann der Schnee den Zugverkehr lahmlegen….

    Wie war es denn sonst, wenn mal viel Schnee lag?

    Benno

     
  7. 5

    @3
    Sicherlich ist dies Ermessenssache, wie viel Schnee für den tragfähigen Langlauf fallen muss. Hier bei mir waren es durchgehend >17cm. In günstigen Lagen 50cm+. Mein Sohn (3) weinte einige Male, da der Schlitten stecken blieb. Schnee satt…

    Natürlich sind diese Schneeereignisse am Niederrhein zu selten geworden, keine Frage.

     
  8. 4

    ☝🏽.. es ist so kalt das sogar die Sozialisten ihre Hände in den eigenen Taschen haben. 😳😁

     
  9. 3

    @2.
    Welcher viele Schnee? Meinen Sie hier die paar Flocken, die nicht mal zum genüsslichen Ski-Langlauf reichen?

    Leider waren die vergangenen Winter in Europa viel zu mild.

     
  10. 2

    @1
    Auch der viele Schnee gehört zum Klimawandel, da es in Europa deutlich kälter wird, je mehr der Golfstrom versiegt. Und genau dies wird durch den Wandel beschleunigt.