Neulich bei Reffeling: Achten Sie auf den Hund!

rd | 20. Mai 2010, 08:24 | 13 Kommentare

Dieses Gefühl, im falschen Film zu sein! Ich lief gestern Abend die Stadt hinab, der City-Train kam mir entgegen, ich ließ ihn passieren, blickte hinterher – und sah zwei Kinder auf Inline-Skates, die sich am letzten Wagen festhielten und lachend bergauf ziehen ließen. S-Bahn-Surfen light, sozusagen. (Sah jedenfalls nicht lebensgefährlich aus.) Dann erzählte mir Schlüsselmann Werner Artz, dass die benachbarte Wurstbude (rechts vom Eingang des Kaufhofs), der in in frühen Lebensjahren unzählige Bratwurstkringel zu verdanken habe, für drei Monate geschlossen sei, danach aber “mit Pommes und allem Pipapo” wiedereröffnen werde. Sekunden später spürte ich, wie eine Mail eintraf. Es war eine nahezu in Echtzeit verschickte Mitteilung aus der Rubrik “Unverlangt eingesandt” mit einer Szene aus dem Bäckereicafé Reffeling, das offenbar immer wieder für eine Überraschung gut ist:

Wahrscheinlich gibt es einen einleuchtenden Grund dafür

Wahrscheinlich gibt es einen einleuchtenden Grund dafür

Wie soll man da noch kritisch sein?! Wunderbares Kleve!

Einen Kommentar schreiben





13 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 13. blablubb

    hunde sollten aus der innenstadt verbannt werden. oder zumindest die halter die tatenlos zuschauen wie ihre vierbeinigen freunde ihre exkremente über weite teile der gehwege verteilen und dabei noch dumm grinsend eine antwort der sorte “da kann ich doch nichts für” parat haben. oder der ordnungsdienst sollte im falle des zugegenseins während solch einer aktion, mal in aktion treten und auch ein saftiges bußgeld für diese “scheiße” verhängen.

     
  2. 12. Staunender

    @ureinwohner: Zu Leuten die sich erst in Frage 3 bleidigt fühlen, möchte ich keinen Kontakt aufbauen. ;-P Aber danke der Nachfrage. Wünsche allen kleveblog Lesern frohe Pfingsten.

     
  3. 11. ureinwohner

    @staunender
    zu frage 1
    aus beruf und studium
    zu frage 2
    an so sachen glaub ich nich
    zu frage3
    hier beschleicht mich der verdacht sie wollen mich in erster linie mal persöhnlich beleidigen
    wen ich aber mal so drüber nachdenk wird von canis lupus wohl chappi bevorzugt
    nicht zuletzt wegen des faul moderigen geruchs und der schleimigen ebenfalls an aas erinnernden konsistenz.
    und dan noch zu ihrer abschliesenden meinung
    die “realität”so wie sie sie offensichtlich verstehen muss dem individium nicht allein durch ihre vergleichbarkeit zu vorgängen wie sie sich in einem rudel wildhunde respektive wölfe zeigt zum wohlempfinden des selbigen reichen.

    so würde wahrscheinlich jeder alternde hund wen er die möglichkeit hätte sich bewaffnen um seiner stellung im rudel weiter sicher zu sein.
    zu weiteren ausführungen zum thema bin ich nur gegen zahlung von honorar bereit was sich aber für sie wie ihre post vermuten lässt durchaus auszahlen würde
    ein kontakt über dieses forum könnte geknüpft werden .

     
  4. 10. w.m.h.

    Man kann als kleveblog-Durchschnittsleser das Übliche tun: meckern! Aber man kann den Beitrag auch witzig finden. Ist es nicht das Abbild einer lebendigen Stadt: freche Jungs, die sich einfach an den City-Train hängen, ein Schlüsselverkäufer, der sich auf die Wiedereröffnung der Fressbude nebenan freut und dann noch ein älterer Mensch, der sich einen Kaffee gönnt und einen lustigen Hund im Kinderwagen mit sich führt? Ich hatte jedenfalls gute Laune nach der Lektüre und hoffe, dass Ralf noch öfter als man ihn sowieso schon sieht durch die Stadt zieht und uns solche Beiträge beschert. Danke!

     
  5. 9. Staunender

    @ ureinwohner: Wüsste dann wohl mal gerne woher sie die Erfahrungwelt eines Hundes so genau nachkonstruieren können. Erinnerungen aus einem Vorleben? Vielleicht können Sie mir aus Ihrer eigenen Geschmackserfahrungswelt auch berichten was ihnen besser schmeckt: Chappi oder doch Frolic?

    Ich bin der Meinung das ein Kinder-Rudel eher der Realität eines Rudeltieres entspricht als die Rundfahrt in einem Kinderwagen.

     
  6. 8. Staunender

    @clavinius:
    das war ein kleiner Terrier….geht bei Ryanair sogar noch als Handgepäck durch und der Hund war fitter als sein Herrchen. Aber ansonsten stimme ich Ihnen zu – für den Fall mit der Dogge war die Rampe vielleicht nicht verkehrt.

     
  7. 7. ureinwohner

    außerdem is das en terrier ein jagdhund mit nur bedingt beherschbaren carakter wen der keinen bock auf die scheese hat hüpft der gans flux da raus

    und leuten die allein sind aus welchen gründen auch immer den freund hund vor zu werfen find ich nich ok
    so töllen haben es aus der erfahrungswelt eines hundes besser als der sogenannte familienhund den die kleinen racker “spielerisch” die rangordnung imrudel klar machen -wie süss-

     
  8. 6. ureinwohner

    gott nochmal wen der köter was anbeine oder füsse hat why not?

     
  9. 5. clavinius

    @ Staunender

    Bekannte von mir haben auch solch eine Rampe für ihren Hund gehabt. Der Hund war zu diesem Zeitpunkt ca. 10 Jahre alt und eine Bordeaux Dogge (ca. 60 kg schwer). Der Hund war Gesund aber vom Alter her zu schwach um ins Auto zu springen. Deswegen wurde er nicht gleich eingeschläfert sondern er bekam diese Einstiegshilfe. Wissen Sie, ob das bei Ihrem Erlebnis nicht auch so oder ähnlich war?
    Hund im Kinderwagen finde ich als Hundefreund und -halter allerdings auch XXXXXXX!
    Auch als Hundefreund sollte man “die Kirche im Dorf lassen!”

     
  10. 4. Staunender

    Kann zu dem Bild nur sagen: Ist (leider) kein Einzelfall…

    Ich habe in den letzten Tagen in der Innenstadt sogar auch noch eine Kofferraum-Einstiegshilfe in Form einer kleinen Rampe mit Stützfüßen und allem Pipapo entdecken müssen…der Aufbau dieser durch das umsorgte Herrchen und der anschließende “Ladevorgang” dauerte übrigens länger als 5 Minuten.
    Für Wauwau nur das Beste…Hüpfen doof, Tragen unwürdig…Nur eben eine Rampe hat Stil.

     
  11. 3. Matthes

    Ich habe heute noch gelesen, dass die Geburtenrate drastisch zurückgegangen ist…jetzt weiß ich auch warum….

     
  12. 2. Beobachter

    Da sollen doch Kinder rein – aber, die zeugt in Deutschland ja keiner mehr …

    Aber, die armen Wuffis …

    … ja, ich gebe zu, ich habe keinen Hund – aber ständig Sch… an den Schuhen!

     
  13. 1. toeppers

    Das arme Tier, wenn das mal keinen psychischen Schaden davon trägt und nachher im Fernsehen beim Hundeflüsterer (ver-)endet.;-)
    Für den Fall, dass es sich hierbei doch um ein Kind im Kinderwagen handelt würde ich durch mein profundes medizinisches Halbwissen auf Hirsutismus schliessen. (http://de.wikipedia.org/wiki/Hirsutismus)