Master of the FH Uni(verse)

rd | 09. November 2009, 16:29 | 58 Kommentare
Deine blauen Augen (für Überraschung bitte aufs Bild klicken)

Deine blauen Augen… (für Überraschung bitte aufs Bild klicken)

Für alle, die nicht dabei gewesen sind: Der Beste in entsprechender Kostümierung bei der Verleihung des Klever Unternehmerpreises in der Stadthalle. Chapeau!

Nachtrag (mit Dank an den Kommentator):

§ 132a Mißbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen

(1) Wer unbefugt

1. inländische oder ausländische Amts- oder Dienstbezeichnungen, akademische Grade, Titel oder öffentliche Würden führt,
2. die Berufsbezeichnung Arzt, Zahnarzt, Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Psychotherapeut, Tierarzt, Apotheker, Rechtsanwalt, Patentanwalt, Wirtschaftsprüfer, vereidigter Buchprüfer, Steuerberater oder Steuerbevollmächtigter führt,
3. die Bezeichnung öffentlich bestellter Sachverständiger führt oder
4. inländische oder ausländische Uniformen, Amtskleidungen oder Amtsabzeichen trägt,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Den in Absatz 1 genannten Bezeichnungen, akademischen Graden, Titeln, Würden, Uniformen, Amtskleidungen oder Amtsabzeichen stehen solche gleich, die ihnen zum Verwechseln ähnlich sind.
(3) Die Absätze 1 und 2 gelten auch für Amtsbezeichnungen, Titel, Würden, Amtskleidungen und Amtsabzeichen der Kirchen und anderen Religionsgesellschaften des öffentlichen Rechts.
(4) Gegenstände, auf die sich eine Straftat nach Absatz 1 Nr. 4, allein oder in Verbindung mit Absatz 2 oder 3, bezieht, können eingezogen werden.

Einen Kommentar schreiben





58 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 58. obi

    Respekt Frau Prof. Klotz:

    “Zum andern stellte sie gestern aber unmissverständlich klar, dass für eine Hochschule des Landes Nordrhein-Westfalen – und das sei die Hochschule Rhein Waal schließlich – die Hochschule selbst spreche. Durch die Präsidentin, die auch Repräsentantin der HRW ist, sagt Klotz, die damit auch an die Unabhängigkeit und Eigenständigkeit von Hochschulen erinnert.”

    “Während sie als Präsidentin für die Hochschule spreche, sei es in China immer gut, wenn für die beteiligten Unternehmen hochrangige Vertreter der Kommunen wie Landrat oder Bürgermeister mitreisen würden.”

    Da hat Sie eine klare Linie gezogen. Bis hierhin und nicht weiter Herr Brauer. Die Hochschule gehört mir und nicht Ihnen, Herr Lehrer. Kümmern sie sich mal um ihre Unternehmer.

    Jetzt aber mal ehrlich. Welcher Unternehmer möchte Theo Brauer als Fürsprecher haben. Firmen wie Ipsen, Spectro und Winkels haben auch ohne Klever Bürgermeister und erst Recht ohne Brauer ihre Expansion in China betrieben.

    Er soll zu Hause bleiben, den Haushalt schonen und sich um die Probleme in Kleve kümmern. Als Wirtschaftsförderer hat Brauer total versagt.

     
  2. 57. obi

    55% Respekt.

    Wieviele staedtische Mitarbeiter haben da wohl mit Ja gestimmt?

    Dann haben sie mal ein paar Tage Ruhe vor den Ansprachen ihres Chefs.

     
  3. 56. KlePeter

    @RumsdieKuh4Ever: eine Seelenverwandschaft mit MP kann ich bei mir nicht feststellen. Ich leide nicht an parteipolitischer Verblendung. Daher merke ich schon, wenn Fakten verdreht werden.
    Diese parteipolitische Effekthascherei um die Errichtung der Hochschule Rhein-Waal geht mehr mächtig auf den Zeiger. Es wäre schon besser und vor allem der Sache förderlich, wenn alle am gleichen Strick und in die gleiche Richtung ziehen würden.

     
  4. 55. obi

    Die ganze Sache ist der Klever Palastpresse sogar einen weiteren Artikel und eine Umfrage wert.

    http://www.rp-online.de/niederrheinnord/kleve/nachrichten/kleve/China-Netzwerk-fuer-Hochschule-nutzen_aid_808796.html

    Herr Palmen mag sich zwar über die Unterstützung der Bürgermeister freuen, aber muss es gleich soweit gehen, dass wir Theo dem Lächelnden nach der vollkommen nutzlosen USA-Reise nun auch noch eine China-Reise auf Steuerkosten zukommen lassen.

    Wenn er nach China möchte, soll er das doch selber von seinen nicht unbeträchtlichen Bezügen finanzieren. Es ist empörend wie dieser Mann mit dem Geld der Bürger umgeht. Seine Teilnahme ist vollkommen unwichtig. Kein Chinese wird daran irgendein Interesse haben.

     
  5. 54. Flügelstürmer

    Zitat KlePeter: “Herr Katzy irrt.”

    Und er wird auch direkt von Herrn Palmen in die Schranken gewiesen. Zitat von rp-online.de: “Letztlich sei die HRW aber eine Hochschule des Landes Nordrhein-Westfalen und nicht des Kreises Kleve, der Stadt Kleve oder der Stadt Kamp-Lintfort. Daran sollte alle, vor allem auch Roland Katzy, denken, wenn sie Ansprüche formulieren. Diese Kommunen hätten lediglich den großen Vorteil, Standort dieser neuen Hochschule zu sein.”

    Jawoll Herr Palmen! Erst einmal klarstellen, wer der Herr im Hause ist. Sollten sie vielleicht auch ihrem Parteifreund Theo B. mal mitteilen.
    Oder darf dieser aufgrund seiner umfassenden chinesichen Sprachkenntnisse mit nach China?

     
  6. 53. RumsdieKuh4Ever

    Kle-Peter, Du klingst wie Manni Palmen!

    Zitat ausse HochschulNewPress

    Letztlich sei die HRW aber eine Hochschule des Landes Nordrhein-Westfalen und nicht des Kreises Kleve, der Stadt Kleve oder der Stadt Kamp-Lintfort. Daran sollte alle, vor allem auch Roland Katzy, denken, wenn sie Ansprüche formulieren.

    Ferner findet man/frau dort lustige Argumente warum (….) mitfliegen soll:

    Man freue sich, wenn eine solche Wirtschafts-Wissenschaftsdelegation auf der Reise der GiB vom Bürgermeister der Stadt, in der die Gesellschaft und die beteiligten Firmen ihren Sitz haben, begleitet werde.
    Dr.Kreiten

    Vorsichtiger (und nach meinem Geschmack mit einem gesunden Schuß Sarkasmus) äussert sich Frau Prof. Klotz

    “Um die Ausweitung im Sinne kultureller Kompetenzen zu stützen, ist es sehr hilfreich wenn der Bürgermeister einer der Standort-Kommunen oder eben der Landrat eine solche Delegation begleitet”

    Noch allgemeiner formuliert es Herr Palmen
    “”Ich freue mich natürlich auch, wie sich die Bürgermeister für die Hochschule einsetzen”

    http://www.rp-online.de/niederrheinnord/kleve/nachrichten/kleve/China-Netzwerk-fuer-Hochschule-nutzen_aid_808796.html

     
  7. 52. schnulli

    Ich wusste es: “Wim Heuvens” ist ein Deckname – irgendjemand nimmt uns hier alle mächtig auf den Arm…..Das muss Ironie sein !

     
  8. 51. KlePeter

    “Roland Katzy, Fraktionschef der SPD im Kreistag Kleve, mahnte gestern an, dass die Hochschule Rhein-Waal (HRW) eine Hochschule des Kreises Kleve sei. Kleve sei lediglich Standort der Schule und könne deshalb die HRW nicht vereinnahmen.”

    Herr Katzy irrt. Zur Klarstellung:
    Der Standort der Hochschule Rhein-Waal ist zwar der Kreis Kleve und auch die Stadt Kleve. Für die Hochschulen ist aber das Land NRW zuständig. Finanziert und betrieben wird diese Hochschule ebenfalls vom Land NRW. Der Kreis ist quasi als Generalplaner mit der Erstellung der Hochschulgebäude beauftragt. Das die Entwicklung der Hochschule von Stadt und Kreis unterstützt und begleitet wird, ist für mich eine Selbstverständlichkeit. Insofern könnten Stadt und Kreis auch entsprechende Beschlüsse fassen, um zur Unterstützung der Hochschule ihre Repräsentanten auf Dienstreise zu schicken.
    Folgerichtig wäre aber auch das FDP-Minister Pinkwart vom “Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Technologie” mitreisen würde.
    Ob Herr Pinkwart dort allerdings Hoteliers findet, die ihm den bevorstehenden Wahlkampf finanzieren, wage ich zu bezweifeln. 😉

     
  9. 50. obi

    Was hat es gebracht?
    Was soll es bringen?
    Was kostet es?
    Wer bezahlt es?

    Vermutliche Antworten:

    Nichts!
    Persönlichen Spaß.
    5.000 – 10.000,- €
    Der Bürger.

     
  10. 49. Wim Heuvens

    Ich glaube, beide (Brauer wie auch Spreen) könnten in China die FH auf hohem Niveau vertreten, denke aber, Brauer ist redegewandter, medienwirksamer (meine ich positiv), er kann ohne Vorbereitung frei vortragen und diskutieren, auch in englisch.

     
  11. 48. Schwarzes Schaf

    @Obi
    Armer Big Smile. Er darf nicht mit ins Land des Lächelns. Dabei könnten die noch etwas von ihm lernen.

     
  12. 47. Killerplautze

    @Obi

    Die Royal Press hat den Artikel verändert. Organisator ist die Heimvolkshochschule Rindern, resp. die Gesellschaft für internationale Begegnungen e.V Kleve

    In diesem Verein ist auch die Stadt Kleve drin und stellt mit Herrn Dr.Kreiten den “Grossen Vorsitzenden”.

    (Der Kalauer sei mir verziehen)

    http://www.kleve-international.de

     
  13. 46. obi

    Katzy: Spreen mit HRW nach China, nicht Brauer

    http://www.rp-online.de/niederrheinnord/kleve/nachrichten/Katzy-Spreen-mit-HRW-nach-China-nicht-Brauer_aid_808448.html

    Wer bezahlt dieses Spassreise eigentlich?

    Was hat die Lustreise von Brauer im Jahr 2007 nach USA gebracht?

    Zur Erinnerung:
    Das Fazit von Bürgermeister Theo Brauer fiel positiv aus: „Es ist schon beeindruckend, wie wir aufgenommen wurden. Es hat sich einiges entwickelt in diesen sechs Tagen. Jetzt müssen die Hausaufgaben gemacht werden.“

     
  14. 45. RumsdieKuh4Ever

    Achtung, eine wichtige Durchsäge THEO HEIRATET !!ELF!EINS!!!!

    Dir Frage des Tages:
    Haben Sie die Heiratspläne des Bürgermeisters überrascht?

    [ ] Ja
    [ ] Nein
    [ ] Abbrechen
    [ ] Den IT-Support befragen

     
  15. 44. DerLaie

    @ Killerplautze
    die Vorsicht ist schon angebracht, als ehemaliger Schlagzeuger hat er stets hinten gesessen, auf den Bandleader ( Rampensau ) neu deutsch Frontmann,flogen die Girlis als erstes, das hat anscheinend Narben und einen gewaltigen Nachholbedarf hinterlassen.

    Natürlich kann ein Meisterbürger nicht jedermanns Liebling sein,eine Verwaltung
    kann nicht nur nach betriebswirtschaftlichen Regeln geführt werden, nur warum hat man in Kleve ständig das Gefühl da wird ausschließlich reagiert und nicht agiert.

    Wenn dann noch Rats Mitglieder Sprüche von sich geben wie,wir machen das in unserer Freizeit und können uns nicht im Detail einarbeiten, dann sollten Sie es ganz lassen,das wäre ehrlicher.

    Aber dann würden ja in vielen Fällen, frühzeitige Informationen die sich privat nutzen lassen, fehlen.

     
  16. 43. killerplautze

    @Obi

    Als derzeitige Karteileiche der kath. Kirche* kann es nachvollziehen, wenn sich ein gewisser Teil der Gläubigen abwenden.

    Theo muss sich da ganz einfach wohlfühlen. Dort haben auch nur einige wenige die Wahrheit qua Amt gepachtet und man kennt ja den alten Spruch: “Nichts ist katholischer als Erfolg”

    * Welche wichtige Person im Klever Klüngel hat es gesagt?

    “Damit das klar ist. Das ist MEINE Kirche!”

    Wer es rät, bekommt ein persönliches Ständchen vom Regenbogen-Chor 🙂

     
  17. 42. obi

    @Killerplautze

    Gerüchte sagen, dass Brauer kurz vor seinem ersten Bürgermeisterwahlkampf wieder der Kirche beigetreten sei.

    Wie gesagt, vielleicht ist es nur ein Gerücht.

     
  18. 41. Killerplautze

    @DerLaie

    Ich nehme TB sein soziales Engagement durchaus ab.

    Das Problem ist jedoch, dass ich ständig das Gefühl hat, es dient a u c h dem Standing, gemäss dem Uraltmotto “Tue Gutes und rede drüber”

    Wahrscheinlich bin ich zu misstrauisch.

     
  19. 40. DerLaie

    @ stopsi 1900
    wenn doch die private Bescheidenheit nur auf die dienstliche Denkweise abfärben würde.
    Wie schrieb schon Killerplautze zu dem Thema Bescheidenheit

    600000€ für ein überflüssiges Werkstattverfahren
    1400000€ für das Kilnker-Ensemble am Opschlag
    1000000€ Sportförderung für den 1.FC Kleve
    200000€ für den BonsaiICE
    NeueMitte Parkhaus den Stadtwerken aufs Auge gedrückt

    Die Taktik erinnert schwer an einen Möchtegern Krösus in der Kneipe,
    am Tresen rufen Herr Wirt Freibier für alle, wenn dann der Wirt ruft auf welchen Deckel,das sehen wir dann nach der Wahl.

     
  20. 39. Netzwerk-Jongleur

    @Stopsi 1900

    Na klar ganz uneigennützig und bescheiden, der Herr.

    “Mit dem Bürgermeister von Dogbo sollen Freundschaftsverträge geschlossen werden, und im nächsten Jahr will Brauer seinen afrikanischen Amtskollegen und den König von Dogbo an den Niederrhein einladen.”

    Ich ahne Fürchterliches…..

     
  21. 38. stopsi1900

    Ich weiss überhaupt nicht, warum hier immer alle über den lieben Obergrinser so herziehen müssen. Hier ein Ausschnitt aus dem Bericht des “roten Blättchens” vom Wochenende:

    Bürgermeister Theodor Brauer entzündete die erste Kerze. Er betonte, dass sich sein privates Leben durch eine Reise ins westafrikanische Benin grundlegend geändert habe. „Ich sehe seitdem alles viel bescheidener. Auf welcher Ebene klagen wir eigentlich?“

    Dem ist wirklich nichts mehr hinzuzufügen!!!!!!

     
  22. 37. Bernd Derksen

    @Radiergummi schrieb:
    “Die Herstellung von Transparenz ist ja auch Sinn und Zweck der Übung. Somit ist die neue Methode für jeden Bürger eine gute Sache.”

    So sehe ich das auch.
    Auch weil es eine gewisse Anpassung an die in privaten Unternehmen geltende Normalität ist. Natürlich brauchen die ans alte System gewöhnten Politiker und Behördenmitarbeiter Zeit für die Umstellung. Aber z.B. können an “übliche” Bilanzen gewöhnte Menschen nun viel leichter kommunale Bilanzen lesen, vergleichen und bewerten.

     
  23. 36. Radiergummi

    Bei der NKF hat man zwei Möglichkeiten der Abschreibung:

    – Linear

    http://www.rechnungswesen-verstehen.de/abschreibungen/lineare-abschreibung.php

    oder

    -Degressiv

    http://www.rechnungswesen-verstehen.de/abschreibungen/degressive-abschreibung.php

    Laut Haushaltsplan 2009 der Stadt Kleve wird linear abgeschrieben.

    Wie das gemacht wird, wird hier am besten erklärt:

    http://www.moenchengladbach.de/fileadmin/downloads/pdf/STADTRAT_VERWALTUNG/NKF/vortrag-nkf-eroeffnungsbilanz_01.pdf

    Mal ganz allgemein, mit der NKF können für einige Kommunen und deren Ratsmitglieder unangenehme Überraschungen in der Bilanz auftauchen.

    Die Herstellung von Transparenz ist ja auch Sinn und Zweck der Übung. Somit ist die neue Methode für jeden Bürger eine gute Sache.

     
  24. 35. Messerjocke

    @Radiergummi: Wie Versicherungswert ? Wurde nicht die GemHVO angewendet ? Wobei das schon passen könnte.

    @KlePeter; Für kommunal-nutzungsorientierte Gebäude besteht kein Markt (Erziehung, Kultur und Bildung). Wegen des Pflichtaufgabencharakteres ist hier eine langfristige Nutzung vorgesehen. Diese Gebäude werden lt. §55 Abs. 1 GemHVO anhand des Sachwertverfahrens bewertet. Der Herstellungswert ist vorrangig und auf Grundlage von Normalherstellungskosten zu ermitteln.

    Demnach scheint der Wert in der Bilanz schon legitim zu sein. Trotzdem können wir uns einig sein, dass alles denkbare unternommen wurde, um die Bilanz passend hinzubekommen. Das dicke Ende kommt dann später…

     
  25. 34. KlePeter

    Ich möchte die Bank sehen, die als Sicherheit den Versicherungswert eines Objektes anerkennt.
    Das Eigenkapital der Stadt Kleve ist demnach erheblich überbewertet und die vor diesem Hintergrund getätigten Investitionen noch unverständlicher.
    Aber es stimmt, die AFA für die Stadthalle ist wohl mit 50 Jahre (IMHO viel zu lang) angesetzt worden. Damit hat sie ja doch noch einen erheblichen Restwert. Dann muss aber die Frage einer möglichen Grundsanierung unter kaufmännischen Gesichtspunkten absolut bejaht werden. Nur dann sind solch lange Abschreibungszeiten zu vertreten.

     
  26. 33. Radiergummi

    @KlePeter

    Nee, das stimmt schon. Bislang galt ja die Kameralistik und dort wurden der Einfachheit halber die Gebäude zum Versicherungswert auf der Haben-Seite aufgeführt.

    Die haben bei der Umstellung auf die NKF einfach diese Zahlen übernommen.

    Wie weit man mit 6 Millionen bei einem Neubau nach einem Totalverlust der Stadthalle kommt, lasse ich mal dahingestellt…..

     
  27. 32. MichaelZ

    @KlePeter
    Aber Hallo, AfA 50 Jahre denke ich mal, aber das weisst du sicher besser als ich, wie das abgeschrieben werden muss. das ist bei NKF ja eben das schwarze Loch in das wir blicken: Wie ist das Vermögen der Stadt bewertet worden.

    Auch wenns da Vorschriften gibt, bei der Stadthalle bin ich mir sicher, das ein Gutachter da weniger als 6,0 Mio. € raus ermittelt….

     
  28. 31. Killerplautze

    @Der Laie

    Wenn man ALVa*-Männchen ist, dann hält man sich schon mal für unersetzlich.

    * “Alles Luschen ausser Vati

    Du musst das verstehen, der kann nicht anders. Stelle Dir mal vor, Mister Erfolgreich würde ab dem nächsten Frühjahr von morgens bis abends ohne MACHT und Amt hier im Kirchspiel herumspuken und bei R. rumsitzen.

    Das können wir Jochen Reffeling und seinen Angestellten doch nicht antun. Da stehen ARBEITSPLÄTZE auf dem Spiel.

    Also machen wir bei der nächsten Wahl das Kreuz bei der CDU.

    Hauptsache, er ist weg von der Strasse…..

     
  29. 30. KlePeter

    Wieso ist die Stadthalle noch mit 6 Mill. € in der Bilanz. Wie lange wird den hier abgeschrieben. Da kann man nur mit dem Kopf schütteln. Die Stadthalle ist ja total überbewertet. Und eine Korrektur stürzt die Stadt in den Ruin?
    Hier stimmt was nicht!

     
  30. 29. DerLaie

    @ Killerplautze
    im übrigen wünscht die CDU den Bürgern ein recht langes erfolgreiches Arbeitsleben, denn irgend jemand muß ja den ganzen Quatsch finanzieren.

    MP. geht ja mit gutem Beispiel vorran und möchte gerne auch noch als 70 jähriger jeden Tag nach Düsseldorf in den Landtag fahren, oder warum bewirbt man sich mit fasst 65 noch für diesen Job?
    Hat der Mann keine Hobbys, ständig Streit mit seiner Frau, eine feuchte Wohnung, oder sind die Arbeitsessen auf Kosten der Steuerzahler so erlesen, dass sich ein Ex Landtags Abgeordneter als Pensionär das nicht mehr leisten kann.

    “An und für sich ein recht solider Haushalt, es wurde vernünftig und vorausblickend gehandelt”

    Aber Hallo, jedes Ding, kann man von zweiten Seiten aus betrachten, der Richtigen und aus der Sicht des Propaganda Ministeriums des Klever Meisterbürgers.

    Im übrigen ist der freiwillige Verzicht von Willi H.aus S ,hier nicht mehr seine Gebetsmühlen zu drehen, ein wahrer genuß für jeden Blogger.

     
  31. 28. obi

    @Wuerth+MichaelZ
    Nehmt dem Brauer doch nicht übel, dass er nichts vom Geld versteht.
    Er hat es nie gelernt und er hat keine persönliche Haftung, also woher soll er die Ahnung haben, er muss ja nicht.
    Wir müssen nur noch drei Jahre durchhalten, dann könnte Brauer seine durch die Wiederwahl nochmals erhhöhte Pension genießen und wird dies dann hoffentlich freiwillig auch tun.
    Ausbaden müssen es dann die Nachfolger und die Bürger.

     
  32. 27. wuerth

    Es ist ein Jammer, aber die Leute wollen sich ja anscheinend vera… lassen. Der Theo ist ja ein sooo netter Duzkumpel mit dem man viel Spaß haben kann. Wie teuer der Spaß wirklich ist, bekommen wir natürlich erst jetzt nach der Wahl präsentiert…..

     
  33. 26. Messerjocke

    @MichaelZ: Moment, da ist noch etwas, was ich nicht verstehe. Was bedeutet “Auszahlungen Investitionstätigkeit 18,3 Millionen Euro” ? Wa’s’n das ?

    Wenn man sich die Eröffnungsbilanz anschaut (Warum ist da keine Beschreibung anhängig, meine Damen und Herren ? Oder habe ich wieder an der falschen Stelle gesucht ?), dann ist die Ausgleichsrücklage zu 40% schon weg. Außerdem darf man nicht vergessen, dass es sich hierbei um keine Konzernbilanz handelt. Die privaten Gesellschaften der Stadt dürften auch noch einiges in sich tragen, das erst 2010 an die Oberfläche gespült wird (dann muss es in die Bilanz rein).

    Ja, sehr schön, nach Einführung des NKF ist es nicht mehr so leicht, das Geld der Bürger zu verschleudern. Das ausgerechnet NRW mit dem NKF startet (und das wurde schon zu Zeiten der SPD in die Wege geleitet) ist bemerkenswert.

    http://www.kleve.de/www/sitzungsdienst.nsf/HTML/965F9F7701711CC9C1257582004EFAF7/$FILE/Nr.%20803%20VIII.%20Anlage.pdf

     
  34. 25. MichaelZ

    @alle
    Liebe Leute,
    ihr habt vergessen, das auch noch städtische Liegenschaften an die GEWOGE verkauft werden, um das Loch nicht noch größer zu machen….(In Berlin heisst so etwas Schattenhaushalt).

    Interessant – aber leider von der Presse unbemerkt – war die Bemerkung des Kämmerers zum Antrag der SPD-Fraktion zur Mitnutzung Audimax FH:

    “Wir können die Stadthalle gar nicht zumachen, die steht mit 6 Mio. € in der städtischen Bilanz, wenn wir die auf einen Schlag abschreiben, sind wir pleiter als pleite. Da war es heraus…..”

    Der Kämmerer mag noch so oft sagen “alles muß auf den Prüfstand”, die CDU hat sich dagegen gewehrt, den SPD-Antrag zu unterstützen, zu prüfen, ob man das Audimax ggf. so gestalten kann, das man auf die irgendwann anstehende Sanierung der Stadthalle verzichten und damit diesen Bereich anderweitig verwerten kann.
    Einzig die FDP hat verstanden, worum es geht.

     
  35. 24. Willis Pressesprecher iV. Killerplautze

    @DerLaie

    Fragen wir mal einen Fachmann:

    Der bekannte Finanz- und Wirtschaftsexperte mit gaaaaanz viel Tagesfreizeit und heißer Anwärter den nächsten Nobelpreis in der Kategorie Wirtschaftswissenschaften wenn alle anderen von der Schweinegrippe hinweggerafft werden, Willi H, aus S., sieht das aber in der NRZ völlig anders:

    “An und für sich ein recht solider Haushalt, es wurde vernünftig und vorausblickend gehandelt.”

    Klasse, Haas muss auf die Rücklagen zugreifen, Die Hebesätze gehen hoch, Abwasser wird um 25% teurer (Draussen duschen, wenn es regnet?), Jugendförderung wird gedeckelt, aber Willi quatscht von Solidität.

    600000€ für ein überflüssiges Werkstattverfahren
    1400000€ für das Kilnker-Ensemble am Opschlag
    1000000€ Sportförderung für den 1.FC Kleve
    200000€ für den BonsaiICE
    NeueMitte Parkhaus den Stadtwerken aufs Auge gedrückt

    Aber Theo freut sich schon wieder in der Royal Press:
    Erntezeit für “Made in Kleve”

    Schirmherr Theo Brauer kann es kaum erwarten, dass es los geht, schließlich hatte das Jahr für den Klever Bürgermeister wirklich viel zu bieten.

    Na dann…..oh, was steht denn da?

    “Dabei stehen die Menschen der Region immer im Vordergrund”

    Achso……

     
  36. 23. DerLaie

    @ Killerplautze
    Wenn die finanzielle Situation auf absehbare Zeit durch weniger Steuereinnahmen weiter „bescheiden” bleibe, müssten Standards zurückgefahren werden.

    Da werden die verlängerten Zeiten in denen Parkgebühren zu entrichten sind,natürlich die Haushaltskasse füllen. Oder die Frustrierten parken dann alle am EOC.
    Es gab in der Vergangenheit schon einmal einen Verkaufsleiter der bei seinen angestellten Verkäufern die Milchmädchen Rechnung aufmachte:
    Meine Herren wir haben pro Monat Fixkosten von X,bei einem Deckungsbeitrag von Y % , erwarte ich also von Ihnen jeden Monat einen Umsatz von Z( € ).

    Also werden in 2010 schon mal die Grundsteuern erhöht, denn diese Einnahmen sind ja sicher, für eine Erhöhung der Gewerbesteuern durch mehr Steuerpflichtige Betriebe müßte man ja arbeiten und sich in die Kurve legen.
    Zumal im Dienstvertrag nur drin steht dass ein Beamter ,loyal,treu und ehrlich sein muß.Von arbeiten und einem Leistungsnachweis ,steht da nichts drin.

    Aber spätestens wenn die Vermieter die gestiegenen Kosten an die Mieter weitergeben,wird auch der letzte merken, das der Pausenclown sich im Karneval auskennt, ansonsten aber beim Thema Wirtschaft immer noch an eine Kneipe denkt.

     
  37. 22. Killerplautze

    So liebe Kinder, die Zeit der Brauerschen Albernheiten scheint vorbei zu sein.

    Der Stadtkämmerer Haas hat hier

    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/kleve/2009/11/12/news-140668013/detail.html

    schon mal auf die Bremse getreten.

    25% mehr für Abwasser – Super!

    Danke Theo, dass Du und Deine Freunde das Geld mit vollen Händen für Werkstattverfahren und Klinkerwüsten rausgeschmissen habt.

     
  38. 21. RumsdieKuh4Ever

    Über den Unterschied zwischen Diplomarbeit und Promotion bin ich im Bilde.

    Na egal. Er hat ja ab heute morgen (11 Uhr 11) bis zum Aschermittwoch sowieso Dringenderes zu tun.

     
  39. 20. jemand

    diese robe die unser theo dort trägt, hat erstmal nicht viel mit doktor oder professor zu tun. das ist schlichtweg falsch. eine solche tragen mittlerweise auch immer mehr hochschulabsolventen in deutschland. vor allem seit die umstellung der studiengänge auf bachelor und master erfolgt ist. es handelt sich vielmehr um eine art “absolventen-kutte”. abslovent einer hochschule ist theo… (auch wenn er sicherlich einen alten (diplom, magister, staatsexamen) und keinen neuen abschluss (ba/ma) vorzuweisen hat)

    @rumsdiekuh4ever
    einen talar tragen allgemein absolventen. mal davon abgesehen gibt es einen unterschied zwischen doktorand und doktor. ich nehme an du meintest letzteres.

     
  40. 19. L.Seerden

    Theo B. dürfte es außerordentlich egal sein, was hier über ihn geschrieben wird.

     
  41. 18. maier

    Der einzige der den Schneid hat Theo mal übers Knie zu legen ist Jörg Cosar.

     
  42. 17. Braunebär

    Wen meint ihr denn? Etwa unseren Wim/Willy? Den habe ich doch letztens noch schlendert in der Fußgängerzone gesehen. Würde mal gerne wissen, ob sich unser Bürgermeister auch täglich den Kleveblog anschaut, so wie fast alle Ratsmitglieder es tun!! Bin mal gespannt, in welchem Kostüm er morgen auftreten wird.

     
  43. 16. stopsi1900

    Das ist ja fast nicht zu glauben, wo treibt der denn jetzt sein Unwesen?

     
  44. 15. ralf.daute

    @stopsi1900 nein, freiwilliger verzicht.

     
  45. 14. stopsi1900

    Ist das mittlerweile eigentlich so?

    Wim Heuvens // Okt 3, 2009 at 18:10

    @ Müller

    Sie müßten den Webmaster so weit kriegen, dass er meine Kommentare nicht mehr veröffentlicht. Dann ziehe ich den Hut …. obwohl ich keinen trage.

     
  46. 13. RumsdieKuh4Ever

    @Stopsi1900

    Die “Kutte”, welche sich unser Volkstribun übergeworfen hat, ist ein Talar, wie er von Doktoranden und Professoren getragen wird.

    Zudem neigen die RA mehrheitlich der einzig selig machenden Partei zu. Die Rechts- und Staatsanwälte werden nichts, aber auch rein gar nichts gegen den Meisterbürger und seine Anmassung unternehmen.

    Du kannst ja spasseshalber Anzeige erstatten.

    Der Einstellungsbescheid der hiesigen Staatsanwaltschaft wird derart schnell bei Dir im Briefkasten aufschlagen, dass Du Dich abfragst, wie die noch Zeit hatten, den Brief im Umschlag einzutüten und die Verschlusslasche anzulecken. 🙂

    Morgen am 11.11. um 11 Uhr 11 geht der Wahnsinn weiter……

     
  47. 12. stopsi1900

    Was sagt eigentlich die Klever Anwaltschaft dazu, wenn ein Bürgermeister sich die anwaltliche Robe überzieht oder hat er sich diese von Herrn Palmen besorgt, da ja immer noch eine Zulassung als Rechtsanwalt hat.
    Gfs. sind hier beide zu belangen.

     
  48. 11. Politiker a.d.

    Da ist alles so unglaublich. Der Meister des Rathauses macht sich durch seine Kopfbedeckung zum Clown. Die Beamten und Angestellten des Rathauses wiehern um die Wette. Wer holt ihn endlich mal herunter? Wenn es nicht sein Vorgänger Joeken schafft, dann nur noch sein alter Freund und Weggefährte aus Bedburg-Hau (größter Arbeitgber dort die Anstalt) Wim/Willy Heuwens.

     
  49. 10. Killerplautze

    @KlePeter

    Nimm einfach mal an, Du bist ein investionsbereiter Unternehmer von ausserhalb und wirst zu dieser Veranstaltung eingeladen. Du hast auch schon mit der Wirtschaftsförderung gesprochen und bist trotzdem bereit hier Arbeitsplätze zu schaffen.

    Du sitzt da in der siebten Reihe und blätterst gelangweilt im Programm. Dort steht, dass irgendwann ein Clown auftritt.

    Dann tritt unser Meisterbürger im besagtem Ornat auf und hält einen launingen Vortrag, der laut den Zeugenaussagen mit dem Wort “daneben” nur unzureichend beschrieben ist.

    Du willst auch lachen, aber – weshalb lachen die anderen nicht?

    Auf Deine Nachfrage wird Dir leise bedeutet, dass es sich um den Bürgermeister der Stadt Kleve handelt.

    Du greifst sofort zum Smartphone und teilst Deiner Sekretärin mit, jegliche Termine im Kirchspiel Kleve ab sofort zu streichen, Dich am Telefon verleugnen zu lasssen und informierst Deine Geschäftspartner in Nah und Fern über das Unglaubliche, was sich vor Deinen Augen abspielt.
    Du murmelst noch schnell etwas von dringenden Verpflichtungen und verlässt zügig den Ort des Geschehens.

    Investitionen in Emmerich oder Goch sind ja auch sehr schön.

    Eine Bombenwerbung für den Standort Kleve.

     
  50. 9. obi

    Das war hochgradig peinlich was sich der erste Bürger der Stadt Kleve da geleistet hat. Dieser Drang zur Selbstdarstellung scheint offensichtlich angeboren zu sein. Dumm und unverschämt. In Zukunft sollte man ihn nicht mehr reden lassen. Karneval fängt erst am 11.11. an.

     
  51. 8. KlePeter

    Sorry, wo ist das Problem? Schließlich hat “Theo der Feurige” schon ganz andere Kostüme getragen und der 11.11. ist ja nicht mehr weit. Dann ist es auch legitim, aus dem Gedrüss um die FH einen Circus Maximus zu machen.

     
  52. 7. dagobert

    hatte mich ganz schön geärgert über diese Anmaßung.

     
  53. 6. KLE-Master

    …jetzt dreht er völlig durch und zieht sich schon des Kaisers neue Kleider an.

     
  54. 5. konfuzius

    Oh, ich hatte dann wohl den ganzen Beitrag falsch verstanden. Ich dachte der Bürgermeister stand in der Bütt, alles nur Verkleidung. Er meinte es aber sehr ernst. Wundert mich nicht. Nur bitte keine Vergleiche zwischen dem Bürgermeister und Spitzenleuten aus Rees. Da liegen nun wirklich Welten zwischen. Der in Rees ist anständig, bodenständig und insbesondere fähig zu erkennen, dass es auch mal genug ist und man sich neu orientiert. Über den Klever Bürgermeister amüsiere ich mich schon, bevor Herr H. mit Leserbriefen anfing selbigen zu loben. Ob der Klever Bürgermeister die Büttenrede denn nun zu Karneval noch toppen kann?

     
  55. 4. maier

    Mal ganz abgesehen, von allen Titeln die unser Meisterburger missbraucht hat, war seine Laudatio eine Frechheit und Blamage. Ich hatte das Vergnügen seiner, mal wieder völlig überzogenen Selbstinszenierung, beizuwohnen. Die ersten 10 Minuten kein Wort über den Preisträger Leo Thyssen. Der ganze Saal hat kopfschüttelnd seinem Vortrag über Hydrokulturen gelauscht. Aber nicht aus Interesse an der Materie, sondern mit ungläubigem Staunen, dass unser Bürgermeister die Preisverleihung eines Unternehmens dazu nutzt, sich mal wieder selber in Szene zu setzten.
    Bescheidenheit ist ein Wort, das Herr Brauer nicht kennt, aber etwas mehr von der selbigen würde ihm gut zu Gesicht stehen.
    Hut ab vor Herrn Ketteler aus Rees für seine Worte über Herrn Kersten.
    Denken Sie daran Herr Brauer: Am 21.11. wird Jochen Heek der neue Prinz in Kleve, nicht Sie!!

     
  56. 3. Jens-Uwe Habedank

    Hätte Theo die Gesamtschule besucht, wäre ihm das nicht passiert….!

    Bin mal gespannt mit welchem Outfit er dann diese in Kleve eröffnet?!

     
  57. 2. MMJM

    Akuter Fall von “schicker Blumenpott”.

    Grüße
    BA to be MMJM ;-D

     
  58. 1. RumsdieKuh4Ever

    Für die selbsternannten Professoren in Kleve und Köln

    § 132a Mißbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen

    (1) Wer unbefugt

    1.
    inländische oder ausländische Amts- oder Dienstbezeichnungen, akademische Grade, Titel oder öffentliche Würden führt,
    2.
    die Berufsbezeichnung Arzt, Zahnarzt, Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Psychotherapeut, Tierarzt, Apotheker, Rechtsanwalt, Patentanwalt, Wirtschaftsprüfer, vereidigter Buchprüfer, Steuerberater oder Steuerbevollmächtigter führt,
    3.
    die Bezeichnung öffentlich bestellter Sachverständiger führt oder
    4.
    inländische oder ausländische Uniformen, Amtskleidungen oder Amtsabzeichen trägt,

    wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
    (2) Den in Absatz 1 genannten Bezeichnungen, akademischen Graden, Titeln, Würden, Uniformen, Amtskleidungen oder Amtsabzeichen stehen solche gleich, die ihnen zum Verwechseln ähnlich sind.
    (3) Die Absätze 1 und 2 gelten auch für Amtsbezeichnungen, Titel, Würden, Amtskleidungen und Amtsabzeichen der Kirchen und anderen Religionsgesellschaften des öffentlichen Rechts.
    (4) Gegenstände, auf die sich eine Straftat nach Absatz 1 Nr. 4, allein oder in Verbindung mit Absatz 2 oder 3, bezieht, können eingezogen werden.