Kleve jubelt: 1800 Zuschauer, 1 Tor, ganz viel Hoffnung

rd | 08. Juni 2016, 22:14 | 3 Kommentare
Tribünenadler unter sich: Wann hat es das zuletzt gegeben? (Foto: Christian Flock)

Tribünenadler unter sich: Wann hat es das zuletzt gegeben? (Foto: Christian Flock)

Wer sich für Fußball interessiert, kam heute Abend in Kleve daran nicht vorbei – allerdings nicht inklusive der Bürgermeisterin Sonja Northing, die ursprünglich nach der Ratssitzung ins Stadion eilen wollte, dann aber doch vom nichtöffentlichen Politgeschäft bis sieben Minuten vor Spielende in Beschlag genommen wurde: Bei hochsommerlichen Temperaturen empfing der 1. FC Kleve im Relegationsspiel um den Aufstieg die Elf aus Cronenberg. Die 1800 Zuschauer sahen schon in der 32. Minute das entscheidende, für Kleve goldene Tor der Partie: Levon Kürkciyan traf zur Freude der Fans ins Netz. Das Rückspiel in Cronenberg ist am Sonntag um 15 Uhr.

Einen Kommentar schreiben





3 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 3. Josef Johann

    Der verhinderte Aufstieg in eine höhere Klasse erspart viel Geld. Vielleicht kann man die Bauruine endlich zu einem fertigen Bauwerk machen. Was wäre mit einer Nutzung als Sozialwohnungen. Vielleicht hat die Bauministerin aus Kleve dazu einen Rat. Sie hat ja für solche Fälle Mittel zur Verfügung gestellt.??

     
  2. 2. rd

    Aus der Traum! Das Rückspiel auf dem Cronenberger Kunstrasen ging 0:4 verloren.

     
  3. 1. schwanenjunge

    Ich drücke die Daumen, dass es dieses Jahr mit dem Aufstieg klappt.
    Die arme SN konnte nicht dabei sein, musste länger arbeiten. ( Die anderen Ratsmitglieder ja auch ) Sie war wahrscheinlich vor Ihrer BM- Tätigkeit immer Stammgast im Stadion.