In eigener Sache

Einzelne Programmbestandteile müssen mit einem Baukran der Firma Erich Tönnissen umgeschichtet werden
Einzelne Programmbestandteile müssen mit einem Baukran der Firma Erich Tönnissen umgeschichtet werden
Einzelne Programmbestandteile müssen mit einem Baukran der Firma Erich Tönnissen umgeschichtet werden

Liebe Leserinnen und Leser,

wie Sie vielleicht schon gemerkt haben, werden derzeit im Detail Veränderungen am Erscheinungsbild von kleveblog vorgenommen. Dem lagen zwei Beobachtungen zu Grunde: Die beiden Menüs (Kommentare/Artikel) in der bisherigen Form wirkten antiquiert und ließen sich nicht ohne weiteres in die Smartphone-Menüführung integrieren. Zudem ist die Zahl der Nutzer, die mithilfe eines Smartphones auf kleveblog zugreifen, stark gestiegen – auf mittlerweile rund die Hälfte aller Zugriffe. Was aber werden wir ändern? Zum einen sind die Werbeplätze zwischen die ersten Artikel gewandert; dies ist ganz klar ein Service für unsere Werbekunden, deren Banner bisher mobil nicht angezeigt wurden. (Kleiner Hinweis: Zum gleichen Preis erhalten unsere Inserenten also nun noch mehr Präsenz.) Für die Leute, die gezielt einen Überblick über die kleveblog-Veröffentlichungen gewinnen möchten, wird derzeit eine neue Übersichtsseite erarbeitet. Eine Liste der aktuellen Kommentare findet sich rechts, wer zu einem bestimmten Artikel auf dem Laufenden bleiben will, kann natürlich auch die E-Mail-Benachrichtigung aktivieren.

Nichts wird sich ändern am Grundprinzip der Seite: Sie, liebe Leser, mit möglichst wenig Klicks zu den Geschichten führen und ihnen eine ablenkungsfreie Lektüre zu ermöglichen. Die Welt ist wirr genug, da tut auch im Kleinen ein wenig Aufgeräumtheit ganz gut.

Als besonderen Clou bereitet unser Technik-Team derzeit eine kleveblog-App vor. Sie wird ein paar nette Zusatzfeatures haben. Vorerst gibt es sie nur für die Besitzer von Android-Smartphones, da bereits der Zugang zum Apple-Store einiges an Geld verschlingt. Wer die App testen will, kann hier gerne unter den Kommentaren seine E-Mail-Adresse zur Einrichtung eines Testzugangs hinterlassen. Sie wird natürlich nicht veröffentlicht.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alles

Deine Meinung zählt:

25 Kommentare

  1. 24

    @Jürgen Böll Ich glaube, das liegt an der Reihenfolge der Kommentare (ältester zuerst vs. neuester zuerst)

     
  2. 23

    Die App läuft auf ios Geräten wie iphone 3 oder 4 Serie überhaupt nicht, auf iPad mini ebenfalls nicht.

     
  3. 22

    Warum sind in der kleveblog App bei iOS die Berichtsbeiträge nicht aktuell wenn man sie anwählt, sondern 6 oder sogar 11 Tage alt, die aktuellen Beiträge erscheinen garnicht, zum Beispiel für Bericht 1.2 oder 3 letzter Threatbeitrag von fisch vor 11 Tagen.
    Hier muss wohl noch nachgebessert werden!

     
  4. 20

    Ich wohne zwar schon lange nicht mehr am Niederrhein, Aber als Ex-Marienbaumer wurde Ich Die APP auch gerne testen. Gruß aus Mainz Cjm

     
  5. 17

    Nicht das noch der ganze Charme des Blogs verloren geht????
    Und, warum reicht denn des Responsive nicht? Oké, Charme ade.

     
  6. 15

    @13 otto aber otto, zu meiner Studienzeit war das student`s Hauswein.
    Der war billiger, als das Aspirin am nächsten Tag. Es gab allerdings noch keine Generica, somit auch kein billiges ASS.
    Heute kostet das ASS nichts, der Lambrusco ist aber richtig teuer geworden.
    Aber wir warten noch mal ein paar Tage, dann gibt`s vielleicht Retsina , Imiglikos , Malvasia für kleinstes Geld.

     
  7. 13

    M. Jean,

    die Sache mit dem Preisrätsel dürfte nicht ganz ungefährlich sein. Vertrauensleute haben mir zugeflüstert,
    dass es sich bei dem Wein um Lambrusco lieblich handeln könnte! Furchtbar!

     
  8. 12

    @otto

    “Da ich sehr oft so einfach aus dem Bauch heraus schreibe, weiß ich manchmal noch nicht einmal, ob ich mir selbst
    schreibe oder dem Blog, oder irgendeinem”

    Würde gerne dreimal den nicht vorhandenen “Like it”-Button drücken 😉

     
  9. 11

    @rd ist ja auf dem Weg.

    Rom wurde auch nicht an einem Tage erbaut, daher sollten wir Ihm die Möglichkeit / Zeit geben sich auch zu entwicklen.
    Bisher gefällt mir der neue Kleveblog sehr gut, frisches Aussehen und flott, spricht an.
    Wenn jetzt auch noch mehr junge Menschen sowie Studenten den Mut finden (traut Euch ruhig) sich hier mitzuteien, dann lebt der Blog richtig auf.

    Das sei Ihm dem “Kleveblog” zu wünschen.

     
  10. 9

    @7 jb,

    danke M. Jean,
    ohne deinen wohlgemeinten Hinweis wäre mir das nicht aufgefallen.

    Da ich sehr oft so einfach aus dem Bauch heraus schreibe, weiß ich manchmal noch nicht einmal, ob ich mir selbst
    schreibe oder dem Blog, oder irgendeinem, dem ich ein Grußwort senden möchte. You understand?

     
  11. 8

    @6 otto “Mit der Werbung, das ist ok.”
    Nö, gar nicht , wir wollen m e h r m e h r m e h r , damit die Werbeeinnahmen sprudeln.
    Ziel sollte sein, daß die Einnahmen so üppig sind, daß rd sich seinen eigenen Wein kaufen kann, und nicht den vom Preisrätsel, der eigentlich Dir , lieber otto, zusteht, unterschlagen muss. 🙂

     
  12. 7

    @qll habt Ihr`s schon bemerkt ?
    Zählt man die Reaktionen auf den Tod von Pastor Leinung einmal nicht mit, beschäftigen sich die letzten 12 Posts mit dem Blog selbst.
    Das nenne ich selfsupporting , jetz brauchen wir endlich keine anderen Themen mehr.

     
  13. 6

    Mal sehen, wie so alles wird, irgendwann ist die alte Form sowieso vergessen. Mit der Werbung, das
    ist ok.

     
  14. 5

    Gibt’s auch einen SSL-Verschlüsselten Zugang, oder noch besser eine Funktionstaste in der APP, mit der Verwaltungsmitarbeiter oder Stadtverordnete beispielsweise schnell, sicher und vor allem bequem nichtöffentliche Dokumente oder brisante Fotos hochladen können?

     
  15. 4

    Besser wäre, mal diese blöde Schriftart der Artikel in eine Standardschrift zu ändern.

     
  16. 2

    Am allerallerwichtigste ist ja, dass die Werbung jetzt in der Mitte steht, Kohle und so ….