Diese Beratung war gebührenfrei

rd | 21. März 2009, 17:04 | 12 Kommentare

Viele Menschen sind der Ansicht, der Journalismus an und für sich verpuffe wirkungslos, weshalb der Journalist als solcher auch gerne als “jemand, der gescheitert ist” (H. Schmidt), geschmäht wird. Doch der Kurier am Sonntag zeigt, dass es in dieser Unbedingtheit nicht stimmt – die Klever SPD zumindest nimmt die Ratschläge aus dem kleveblog dankend in ihr Wahlprogramm auf:

Beratungsresistent sind sie jedenfalls nicht

Beratungsresistent sind sie jedenfalls nicht

Wer’s überlesen hat, wo die Idee herkommt: Kleiner Tipp für die SPD (Kleve)

Von dieser Stelle jedenfalls ein Lob für die flexible Ergänzung des Parteiprogramms…

Nachtrag: Nun ist noch jemand auf den fahrenden Zug aufgesprungen – Kleve: Über Gesamtschule nachdenken (RP)

Einen Kommentar schreiben





12 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 12. laloba

    ich bin da etwas wehmütig. fühlte mich am sebus damals sehr wohl – großes sprachenangebot, junge nette lehrer, keine jungs, koedukation war erst später (auch wenn ich jetzt eins auf den deckel kriege: die vom stein sülzten unsere klassenräume erst im philosophie-“kooperationskurs” zu – die aus kellen im physik-kurs in der 12 waren aber sehr nett). hätte ich kinder, würde ich sie nicht auf eine gesamtschule schicken.
    gut ist aber wohl, dass mit einer gesamtschule das hauptschul-stigma wegfallen kann.

     
  2. 11. DerLaie

    diese frühe Auswahl ,wer ist für welchen Schulzweig geeignet,
    wird den Kindern nicht gerecht.
    Abgesehen von Spätzündern liegt es doch auch an den Fähigkeiten
    eines Lehrers/Lehrerin einen Lehrstoff gekonnt zu vermitteln oder nur Unterrichtsstunden abzuarbeiten. Ein anderer Lehrer
    gleicher Stoff,plötzlich hat es Klick gemacht.
    Wem hilft eigentlich ein Turboabitur? Wenn Studenten ihre Studienfächer häufiger abbrechen und wechseln liegt es doch auch daran, dass kein klares Berufsbild vorliegt,bzw. die Informationen
    über für und wider zu kurz gekommen sind.
    Ausser auf alten Trampelpfaden weiterlaufen zu wollen,habe ich bisher von den Politikern (CDU/FDP) in NRW noch keinen einzigen plausiblen Grund,gehört der gegen eine Gesamtschule spricht.
    Am Geld kanns nicht liegen, wer mit der West LB soviel Milliarden verbrennt ,sollte nicht über Peanuts diskutieren.

     
  3. 10. Jens-Uwe Habedank

    Schon komisch; offenbar wird die GS als Schulform immer interessanter und beliebter – doch die einzige im Keis Kleve mußte seinerzeit massiv von einer Elterninitiative durchgeboxt werden – was stimmt denn hier nicht?

     
  4. 9. Martin

    Welchen Zweck hat eigentlich die Hauptschule ? Das ist doch nicht ein Zweig für Kinder, die mangels angeborener Intelligenz dem Gymnasium oder der Realschule nicht gewachsen sind.

    Das Lernen voneinander wird durch die Schulstruktur in Kleve empfindlich gestört und führt zu Resultaten, die nicht im Interesse der Gesellschaft sind. Ich bin z.B. auch davon überzeugt, dass das Thema “Wo wird man nachts in Kleve zusammengeschlagen” davon berührt ist.

    Das Thema ist sehr komplex und leider haben sich bisher keine Gegner der Gesamtschule gemeldet. Argumente gegen deine Gesamtschule würden mich nämlich sehr interessieren.

     
  5. 8. Cornelia Hanrath

    Schmunzel – ja, wer kennt sie nicht, die einzigartigen Lehrkörper und -glieder wie z.B. einen Fuß in der Gala-Vorstellung von “Schmidteinander”?

    Die selbstbestimmten Entscheidungsmöglichkeiten einer Gesamtschule – das ist m.E. nach ein dicker Pluspunkt für eine GS. Warum haben wir im Kreis nur eine einzige davon?

     
  6. 7. sildo

    Ich bin auch für eine Gesamtschule in Kleve, denn das demnächst einzige Gymnasium vor Ort hat leider immer noch den Ruf, eine große Anzahl Fachidiotenpauker mit geringer sozialer und pädagogischer Intelligenz zu beschäftigen. Wurde da früher selbst von schwer nazistisch gestörten und Wunderlichen Lehrer unterichtet, von Füßen getreten, mußte Frohlijk essen und den Michel´s Kolleriken ausweichen. Das möchte ich meinem Kind nicht antun, auch nicht, in 8 Jahren Abi machen zu müssen, totaler Blödsinn. Der soll ruhig in seiner Jugend auch mal Basketball spielen oder anderswo Bälle reinmachen. Auf einer Gesamtschule kann er zwischendurch ja selbst immer noch entscheiden, ob er in Zukunft Zeitarbeiten, 400 € jobben oder studieren will.

     
  7. 6. Jens-Uwe Habedank

    @ Martin und Cornelia Hanrath

    In der Tat versagt das momentane Schulsystem. Die HS hat eigentlich nur noch negative Bedeutung und Wirkung. “Potential” wurde hier genannt – Potential von Kindern aus einkommensschwachen Familien wird abgebügelt, weil es z.B. ab Klasse 1o keine 100;– Euro “Schulgeld” ( weiß nicht genau wie das sich nun nennt) für ALG II-Empfänger gibt. Welch ein Hohn!

    Ab Klasse 4 wird separiert und auf Dauer festgelegt wer wo was später werden soll. Machen wir uns doch nichts vor: Ein HSler außerhalb von Tempo-team, Randstad etc. ist heutzutage kaum noch vorstellbar…

    Gesamtschule für Kleve fänd’ ich gut und überreif – aber nicht nur hier, sondern kreisweit und ernsthaft in der Umsetzung!

     
  8. 5. rote Gräfin

    @ Cornelia Hanrath,
    “Das Private ist das Politische” und “Die Hand die die Wiege hält regiert die Welt.”
    Wer betreibt die Politik und wer steuert die politische Meinung? Es sind immer einzelne Menschen, die ihre Wünsche und Hoffnungen und leider ihre sehr resignierte Meinung haben und zum Ausdruck bringen.
    Wir bedürfen des Mutes und einer Vision, die wir verwirklichen wollen für eine bessere Zukunft.
    Wenn der politische Wille nicht da ist, dann muss er angefacht werden. Dazu braucht es der Initiative von engagierten Menschen, die erst einmal eine Atmosphäre, des gegenseitigen Respekt schaffen. Unsere politische Atmosphäre ist nämlich durch das Dramadreieck Opfer-Retter-Verfolger geprägt, die regelmäßig die Würde des Menschen zum Opfer fordert.
    Aber ich denke ich renne bei Ihnen offene Türen ein.

     
  9. 4. Martin

    Es ist ja schon etwas Zeit vergangen, seitdem ich auf der Schule war. Damals war die Hauptschule kein abwegiger Zweig. So gut wie alle, die ich aus der Zeit kenne und die auf der HS waren, haben gute Chancen gehabt und genutzt. Da war der Sohn von Direktor X der Elefantenschuhe oder Tochter Y von den Flodders in Klausur in der Klasse.

    Inzwischen scheint sich die HS zu einem Abschiebe-Endbahnhof für Kinder aus bildungsfernen Haushalten etablieren zu haben.

    Welch förderungswürdiges Potential wird hier der Gemeinschaft vorenthalten !

     
  10. 3. Cornelia Hanrath

    Es kann doch nicht nur um eine Gesamtschule für Kleve gehen. Es ist doch klar, dass man am Schulsystem grundsätzlich etwas ändern muss. Im Kreis Kleve gibt es genau eine einzige Gesamtschule (Goch) – Jährlich werden mehr Kinder abgewiesen als aufgenommen.
    Die Hauptschule an für sich erscheint mir immer mehr als Abschiebebahnhof zukünftiger Niedriglohn-Jobber und zukünftiger Hartzler zu verkommen. Das ist ja nun einmal Systembedingt. Weiterhin entstehen viele Probleme schon bei der Festlegung des Schulweges nach bereits vier Jahren.
    Wollte die Politik daran etwas ändern so hätte die Politik schon längts eine Planung in Richtung Gesamtschule als Normativ in die Wege geleitet. Da ist das Aufspringen auf müde Wahllokomotiven einfach zu wenig. Grundsätzliches Bekenntnis wäre schon wünschenswert.

     
  11. 2. Harald Lesch (i.A. Mj)

    So kurz nach dem Frühlingsanfang und bei der sehr klaren Sicht am Nachthimmel, empfehle ich unbedingt die letzten Tage des für mich schönsten Sternbildes “Orion” zu genießen. Schon bald ist er bis Oktober vom Nachthimmel verschwunden. Man findet den Orion um 20 Uhr im Südwesten.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Orion_(Sternbild)

    Im Sternbild Orion wiederum ist der Rote Riese “Beteigeuze” mit seiner eindrucksvollen Farbe sehr gut oben Links zu erkennen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Beteigeuze

    Dazu passend empfehle ich folgenden Videobeitrag: http://www.br-online.de/br-alpha/alpha-centauri/alpha-centauri-roter-riese-2002-ID1208355163796.xml

    Also meine Lieben, unbedingt mal nach Einbruch der Dämmerung den Blick zum klaren Himmel wagen.

    @SPD: Ggf. kann man daraus auch eine Meldung basteln.

     
  12. 1. janssen

    Die Diskussion um eine Gesamtschule in Kleve taucht alle paar Jahre mal wieder im SPD-Programm auf.
    Ich erinner mich an eine Podiumsdiskussion vor ca 10 Jahren, in der die damalige Kandidatin der SPD (irgend ne Postbeamtin, Namen vergessen) mit Palmen über dieses Thema stritt.
    Alter Stiefel. Ich persönlich bin – so wie Manni damals auch- dagegen.