Die Poesie des Schuhverkaufens

rd | 01. Februar 2009, 22:09 | 2 Kommentare
Sprache und Leder – das passt

Sprache und Leder – das passt

Krise? Welche Krise? Das Schuhhaus Heynen, das als erstes Unternehmen in Kleve das Guerilla-Marketing etablierte und mit den 700 Parkplätzen des gegenüberliegenden Einkaufszentrums eoc für sich warb, beweist hier einmal mehr, wie aus üppiger Produktpräsentation und kraftstrotzender Verkaufssprache ein stimmiges Gesamtbild gezaubert werden kann, das kritische Konsumenten in willfährige Käufer verwandelt. Für nachfolgende Generationen hier der Überblick über die aktuellen Slogans:

  • Wir reduzieren Sie profitieren
  • Jetzt! Kaufen – und sparen im WSV
  • Qualität im Blickpunkt
  • jetzt zugreifen
  • Wir haben stark reduziert
  • 3814 Paar Schuhe stark reduziert im WSV
  • PREIS-Schmelze WSV

Einen Kommentar schreiben





2 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 2. mimmidriver

    Genau Familie Budde! (…)

     
  2. 1. Messerjocke

    Ich traue mich ja fast gar nicht das anzusprechen aber hier fehlt doch “&More” !

    Wer ist eigentlich Inhaber von dem schmucken Laden. War oder ist das nicht Familie Budde ?

    Übrigens hat nebenan der Elefantengrill wieder eröffnet. Gibt’s da schon Testergebnisse zum Angebot ?