Corona in Kleve: Kreis plant dezentrale Booster-Stationen, Inzidenz über 140, was wird aus dem Glühweintreff?

Pink verheißt nichts Gutes
Klever Glühweintreff kurz nach der Eröffnung: Manchmal werden 2G bestellt, manchmal 3G

(Mehrfach aktualisiert) Heute startet, nach einem Jahr Pause, auf dem Koekkoeksplatz in Kleve wieder der Glühweintreff unter der Leitung von Dirk Janßen, doch die Vorstellung, dass sich noch bis Ende Dezember nach Feierabend an den Ständen die Menschenmassen knuddeln wie gestern am Zülpicher Platz in Köln erscheint angesichts der neuen Nachrichten etwas surreal.

Lothar Wieler, der Mann vom Robert-Koch-Institut, erklärte heute, es sei bereits fünf nach zwölf, und erhielt dabei eine ausgedruckte Karte in die Kamera, auf der Deutschland rot, dunkelrot und pink eingefärbt war. Es gibt Landkreise, in denen beträgt die Inzidenz mehr als 1000.

Da ist der Kreis Kleve mit einem aktuellen Wert von 141,3 noch vergleichsweise gut bedient, dieser Wert liegt sogar noch einmal deutlich unter dem Bundesdurchschnitt von 263,7. Vielleicht erinnert sich der eine oder andere Leser noch an die Wandtafel, auf der kleveblog das wöchentliche Fortschreiten der Pandemie festgehalten hatte.

Um das Geschehen überhaupt noch fassen zu können, wurden am oberen Rand zwei Papierblätter befestigt. Diese Erweiterung erlaubte es immerhin, Werte bis 400 Neuinfektionen pro Woche zu notieren. Einmal war der Kreis nah dran. Die Inzidenz von 141,3 bedeutet indes, dass es in den vergangenen sieben Tagen rund 440 erkannte Neuinfektionen pro Woche gegeben hat – also alles, was vorher da war und auf der Tafel festgehalten wurde, ist schon übertroffen. Das nur mal so zur Veranschaulichung, und die Welle ist noch nicht gebrochen.

Höher als alles, was hier zu sehen ist

Der Kreis kommt mit der Bearbeitung der Fälle schon nicht mehr hinterher. Eine tagesaktuelle Bearbeitung sei nicht mehr möglich, so die Kreisverwaltung. Diejenigen, die ein positives Testergebnis bekommen haben, werden demnach gebeten, sich umgehend in häusliche Quarantäne zu begeben, auch wenn sie noch keinen Anruf des Gesundheitsamtes bekommen haben.

Eine Fülle von Maßnahmen wird unvermeidlich werden. Den Anfang machte heute Jens Spahn, der per Verordnung ab Samstag die kostenlosen Schnelltests wieder einführte. Wahrscheinlich wird es sehr viel 2G geben (also im Grunde einen Lockdown für Ungeimpfte). In Österreich sind soeben Ungeimpfte von allem außer Arbeit, Besorgungen und Notfallversorgung ausgeschlossen worden. Ein Vorbild für Deutschland?

Gut möglich, dass nach niederländischem Vorbild auch die Gastronomie erneut eingeschränkt wird (dort dürfen Lokale nur noch bis 19 Uhr öffnen). Einen vollständigen Lockdown anzukündigen, das traut sich im Moment wohl keiner. Inwieweit Sport und Freizeit eingeschränkt werden (müssen), vermag im Moment niemand zu sagen.

Maßnahmenpaket NL

Umso wichtiger ist, dass sich in Sachen Impfung wieder etwas bewegt. Das Impfzentrum selbst ist nicht mehr nutzbar. Doch der Kreis Kleve teilte heute mit, dass er dezentrale Stationen plant, an denen die Bürger sich den Booster-Schutz holen können. Für diejenigen Bürger, die mit dem Johnson & Johnson-Impfstoff behandelt wurden, gibt es bereits kreisweit Termine.

Die gute Nachricht ist, dass im Kreis Kleve noch (!) Vergleichsweise wenige Menschen mit Corona auf den Intensivstationen der Krankenhäuser behandelt werden müssen. Aktuell befinden sich 32 Frauen und Männer in den Kliniken des Kreises Kleve, und, wie zu hören ist, sind die meisten von ihnen nicht geimpft.

Leicht zu erkennen: Impfung wirkt

Deine Meinung zählt:

122 Kommentare

  1. 120

    Zitat: ….weil sie sich wegen der 2G Regel nirgendwo treffen konnte.

    Ganz klarrr, eine strrrratägische Fähläntscheidung!

    Das wääre bei Adolf ganz andärrrs gelaufen!

    Däär ordäntliche Parrrteitag hätte rrruck-zuck, für die Säläktion plonter Jungs mit plauen Augen gesorrrgt! Flink wie die Wiesäl, zäääh wie Läda, hart wie Kruppstaaaahl!

    Corrrrooona, was für eine Verhooohnepippelung, alläääs Dräääcksgefaaaselll von diesäään Dräääckskommunistäääään!

    (Alles Ironie!!!) 😉

     
  2. 119

    @Auditor, ich habe nun auch für dich noch etwas überzeugendes gefunden, auch wenn du für die Maßnahmen im Rahmen der Pandemie – Bekämpfung nicht zugänglich bist:

    Die Brandenburger AFD musste ihren Parteitag absagen, weil sie sich wegen der 2G Regel nirgendwo treffen konnte. 2G ist also nicht nur eine gute Pandemie-Maßnahme, sondern zeitgleich auch effizienter Antifaschismus!

     
  3. 118

    Für Leute, die unsicher sind, ob sie sich impfen lassen sollen:

    https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/coronavirus-warum-soll-ich-mich-impfen-lassen-kolumne-a-d3dce470-91ab-432e-acc0-51a4db8c1edf

    Ich kann nur sagen, dass ich keine Nebenwirkungen hatte, nicht mal rot war es um die Einstichstelle. Der Impfstoff war von Biontech. Den Pieks habe ich kaum gespürt. Ich kenne niemanden, der außer vielleicht ein bisschen Müdigkeit oder Kopfschmerzen etwas gespürt hat. Mein 84-jähriger Vater hat null gemerkt. Alle waren danach erleichtert.

     
  4. 117

    @116. witzlos @83. „Leute wie Auditor machen 0,1% der Bevölkerung aus.
    Nehmen wir an, 70% der Leute sind von der Impfung überzeugt, 30% nicht. Die 70% sollten versuchen, die 29,9%, die nicht Auditor et al. sind, zu überzeugen.“

    Die 29,9%, die Sie meinen, meinte ich auch im unteren Abschnitt von diesem Post (Link unten) Ist aber anscheinend nicht so angekommen.

    https://www.kleveblog.de/corona-update-fuer-den-kreis-kleve-2g-wird-im-freizeitbereich-pflicht-infektionen-koennen-online-gemeldet-werden-73-neue-faelle-inzidenz-1527/#comment-430599

     
  5. 116

    Ich hab’s in 83 schon gesagt. Lasst euch doch einfach nicht von Auditor triggern. Der ändert seine Meinung nicht. Konzentriert euch auf diejenigen, die ihre Meinung noch ändern können und hört bitte auf andauernd auf diesen bloedsinn einzugehen und dem eine Plattform zu geben. Einfach weg-ignorieren. Solche wie Auditor machen 0.1% der Bevölkerung aus, werden aber lauter wahrgenommen weil immer wieder versucht wird, die zu überzeugen. Diese 0.1% können uns aber auch aus Pandemie-Sicht egal sein. Wichtig ist, diejenigen zu überzeugen, die nicht zu den 0,1% gehören und sich bisher nicht haben impfen lassen.

     
  6. 115

    Justin, zu Deiner Meinung bezüglich des SPIEGELs muss ich Dir beipflichten. Was waren das noch Zeiten, als Rudolf Augstein bis kurz vor seinem Tod seine knackigen Kommentare geschrieben hat. Danach ging es eigentlich nur noch bergab. Zum Glück muss man das Geschwurbel seines, äh, Sohnes Jakob Augstein nicht mehr lesen.
    Oder wie es ein ehemaliger SPIEGEL- Journalist formuliert hat: Rudolf, lass Hirn regnen.
    Heute lohnen sich eigentlich nur noch die Artikel von Volker Weidermann und die herrlichen Essays von Jochen-Martín Gutsch.
    Und nein, Satirauditor, zwischen Lügenpresse und Kritik am SPIEGEL ist noch verdammt viel Luft.

     
  7. 114

    Das ist echt schade, jetzt schaffen wir die 200 nicht mehr. Da hätten wir noch locker bis zur nächsten Woche diskutieren können.

     
  8. 113

    Sehr gute Fragen Justin!

    Bisher habe ich leider noch von keinem der besser informiert und angeblich „wach“ ist, eine Antwort darauf bekommen.

    Es tut mir leid für Sie Auditor, dass der Thread hier auf Sie eingeschossen ist. Doch eingebrockt, haben Sie sich das selbst.

    Ich freue mich trotzdem geduldig auf Ihre Antworten.

     
  9. 112

    @108., Auditor

    Einfach mal die Quellen, aus denen Sie ihr Wissen beziehen, angeben. Einfach zu behaupten alle anderen hätten keine Ahnung und würden sich mit Märchen oder noch schlimmer Lügengeschichten abspeisen lassen, ist nicht überzeugend.

    Wer würde von dem Zustand, welcher seit ca. Februar 2020 existiert, profitieren?

    Deutsche Unternehmen wie der VW-Konzern, Siemens, SAP, Bayer oder …?

    Eine bestimmte Gesellschaftsschicht wie z.B. Arbeitslosengeld-II-Empfänger, Durchschnittsverdiener oder …?

    Eine bestimmte politische Richtung? Die Linke oder die SPD oder die CDU???

    Wer profitiert?

    Die einzigen, die von jeder also auch von dieser Krise in irgendeiner Form profitieren und profitieren werden, sind Superreiche. Aber damit die profitieren, bräuchte es keine Pandemie.

    Also wer profitiert?

    Dieses ganze Affentheater wird nur für die Pharmaindustrie inszeniert, weil denen sonst die Märkte wegbrechen? Eher nicht.

    Wer profitiert?

    Ja, klar China profitiert!

    Ach nein! Die Klimawandelindustrie profitiert und „DER SPIEGEL“ profitiert. (Lese ich jede Woche, war aber mal besser als die Spitze noch nicht von Springer importiert war, ist aber nur meine persönliche Meinung)

    Wer hat ganz speziell einen oder mehrere Vorteile, wenn die Pandemiebegleiterscheinungen erhalten bleiben?

    Jetzt hab ich‘s aber! Die Krankenhauskonzerne!

    Wer hat etwas davon, wenn Kinder noch ein beschissenes Schuljahr hinter sich bringen müssen?

    Wer hat etwas davon, wenn das nächste Weihnachten vor der Tür steht an dem Menschen isoliert in Pflegeheimen sind oder in Klinikbetten liegen?

     
  10. 110

    Zu Post 108 von „Auditor“

    Jetzt müsste allen klar sein, worum es hier geht. Falls es tatsächlich noch irgendjemandem nicht klar war.

    Hoffe, dass auf eine neuerliche „Diskussion“ verzichtet wird. Bringt nix.

     
  11. 109

    Doch Auditor, ich will das wissen. Wenn man sich sein Weltbild nicht vom klebrigen Klaus usw. erklären läßt, dann erklären Sie doch bitte, bitte genauer wie Sie sich informieren. Wo bekommen Sie objektive, faktische Informationen her?

    Denn man los Auditor, Fakten, Quellenachweise für den besser Informierten – ohne „Satire“ ohne „Ironie“.
    Tacheles, ohne wenn und aber, ich freue mich schon!

     
  12. 108

    Och, eigentlich wollte ich mich aus der Diskussion herausgehalten haben, aber zur Erläuterung: Die Bezeichnung „Satireaccount“ war ironisch gemeint, weil das vorher jemand von mir vermutet hatte. Nein, ich meine das tatsächlich ernst, ist natürlich schwer zu verstehen wenn man sich sein Weltbild vom klebrigen Klaus und Konsorten erklären lässt und den Spiegel für objektive Presse hält. Wo ist denn bitte ein Argument für dieses ganze Affentheater, das nicht auf manipulierten oder nicht erhobenen Zahlen, nicht vorliegenden Studien, unterlassenen Informationen oder gleich auf Lügen beruht? Alles Panikmache zum Erreichen unlauterer Ziele. Ist mir klar, will keiner wissen, die Zeit wird es zeigen.

    Auditor (Troll)

     
  13. 107

    @Messerjocke Natürlich meint Auditor das ernst, was er schreibt.

    Das jetzt als „Satireaccount“ zu bezeichnen, ist reines Abwehrmanöver, weil er argumentativ in der Ecke steht. Deshalb geht er Fragen aus dem Weg.

    Da lässt er doch lieber die Anderen (aus seiner Sicht) blöd dastehen. Und er ist oder wäre gerne fein raus.

    Don’t believe the Troll.

     
  14. 106

    Die Flucht in die Satire kennen wir doch, hatten wir schon mal mit Herrn Jan-Josef Liefers. „Satire“ wäre halbwegs glaubhaft gewesen, wenn er nicht wie Auditor einen plötzlich Wandel vollzogen und auch nicht die Sprachmuster der Querdenker benutzt hätte. Beide haben sich damit ins Aus geschossen.

     
  15. 105

    Don’t feed the TROLL!

    @103, Steez, in der letzten Zeile schrieb Auditor, dass es sich um einen Satire-Account handelt. Deshalb geht er auch bestimmten, gezielten Fragen aus dem Weg 😉

    Natürlich ist das bescheuert! Wir brauchen uns nur an Italien zu erinnern, wo es erst keiner bemerkt hat…

    Aber genau so argumentieren tatsächlich einige „in echt“.

     
  16. 103

    @Auditor, Zitat: „Ohne Panikorchester und Zwangsmaßnahmen hätten die meisten noch gar nicht gemerkt dass wir eine Pandemie haben“

    Sorry, bescheuerter geht nicht mehr.

     
  17. 102

    In der BRD gibt es um die 20 Millionen die nicht geimpft sind, bzw. noch keine Infektion hatten. Früher oder später werden sich eh´ alle infizieren, geimpft oder ungeimpft, das läßt sich nicht verhindern. Wer noch nach ca. 100.000 Todesfällen – allein in Deutschland – noch nicht kapiert hat, daß eine Infektion tödlich verlaufen kann, dem ist vielleicht nicht mehr zu helfen.

    Was mir jedoch in den Medien fehlt, ist eine Aufklärung über die Wirkungsweise von Impfstoffen und auch die hohe Unwahrscheinlichkeit, das Spätfolgen entstehen. Wenn z. B. Onkel Kleber die Zusammenhänge einmal die Woche im Heute Journal dokumentieren würde, könnte das den Zweiflern deren Ängste nehmen.

    RD: Evtl. ist es der Redaktion hier auf dem Blog möglich, dazu was hieb und stichfestes zu publizieren (?).

     
  18. 101

    Langsam glaube ich, es ist der ernstgemeinte „Satireaccount“ einer bekannten Person hier, die gerne mal ein Bier zischt und mit schwarzem Humor auffällt, sich das hier aber nur unter einem anderen Nick traut.

    Nur so ein Gedanke… Falls es nicht stimmt, sage ich schon mal: Sorry.

     
  19. 100

    Freut mich sehr, dass meine Beiträge hier auch Spaß bereiten (wenn sie schon nicht zum Denken anregen), denn was brauchen wir in dieser kalten, dunklen Zeit mehr als ein bisschen Freude. Und ja, rd spendiert mir ein frisch gezapftes wenn die Diskussion richtig ins Rollen kommt (natürlich draußen vor der Tür). Ab 100 Beiträgen, die nicht von mir sind, gibt es ein Schälchen Erdnüsse dazu.

    Ich lade übrigens alle auf ein Bier in der Zentrale ein, am Tag nachdem sämtliche „Maßnahmen“ aufgehoben wurden. Also wenn die Quote der (zwangs-) geimpften die 100 % erreicht hat, denn dann ist die Pandemie ja vorbei!? Ich bin sicher dass ich hierfür keine Rücklagen bilden muss, dann nach dem Ausnahmezustand folgt der nächste, und die Bevölkerung muss leider weiter drangsaliert werden. Wollen wir wetten? Und abschließend zu dieser Diskussion noch ein paar krude Schwurblerthesen:

    Ohne Panikorchester und Zwangsmaßnahmen hätten die meisten noch gar nicht gemerkt dass wir eine Pandemie haben
    Schutz der Alten und Kranken, für den Rest einfach öfter mal die Händewaschen und etwas Abstand würden reichen
    Es geht hier um alles Mögliche, aber nicht um Gesundheitsschutz
    Ein Leben, welches wir bis Februar 2020 kannten und als normal empfanden, wird es nie wieder geben.

    Die besten Wünsche für eine Zukunft im neuen Normal vom Auditor (Satireaccount)

     
  20. 99

    Nach Nr 43 habe ich aufgehört Auditors Posts zu lesen. Er schreibt:
    „Diese ganze Impfparty ist bis vor kurzem komplett an mir vorbeigegangen, liegt wohl daran dass ich Ferseh- und Radionachrichten seit vielen Jahren meide. Da verpasse ich auch das ganze Panik-Geschrei und kann in Ruhe schlafen.“
    Und das sagt ja auch schon alles. Seine Infos hat er wahrscheinlich aus irgendwelchen AfD-Leugner-facebook-Gruppen, die andere Meinungen gar nicht erst zulassen und unangenehme Posts löschen (Echoraum =englisch Echo Chamber Effect, in der Kommunikationswissenschaft, der beschreibt, wie es durch den verstärkten virtuellen Umgang mit Gleichgesinnten in sozialen Netzwerken zu einer Verengung der Weltsicht kommt, die zu Bestätigungsfehlern führen). Oft genug gesehen und erlebt.

    Also einfach nicht lesen und drauf eingehen, schon hat sich das Problem gelöst.

     
  21. 98

    @76., Auditor

    „Der Holocaust hat nicht mit Buchenwald angefangen, sondern mit Ausgrenzung und Schuldzuweisungen. Faschistoide Tendenzen sind gefährlich, besonders wenn Ideologie dahinter steckt.“

    Stimmt vollkommen, nur trifft das auf die Gruppe, dies Sie meinen, nicht zu. Menschen, die im Nationalsozialismus verfolgt und ermordet wurden, waren Minderheiten, die seit Jahrhunderten wenn nicht noch länger verfolgt und teilweise ermordet wurden. Antisemitismus, Hass auf Sinti und Roma, Behinderte und chronisch Kranke gibt es leider schon sehr lange und ist tief verwurzelt in der europäischen Geschichte. Menschen, die sich nicht impfen lassen möchten, haben gerade in Deutschland und anderen Regionen in denen die Anthroposophie verbreitet ist, einen relativ großen Rückhalt. Möglicherweise ist auch der Wohlstand mit ein Grund für Impfskepsis bis hin zur Impfverweigerung. Die Agression geht von der Seite der Coronaleugner und Querdenker etc. aus. Damit will ich Impfgegner nicht pauschal mit Coronaleugnern oder Querdenkern gleichsetzen, aber es wird zwischen diesen beiden Gruppen ein größere Schnittmenge geben.

     
  22. 95

    Auditor, Du hast meine Phantasie zum Glühen gebracht! Ich hab da noch was für Dich!
    Äußere Kennzeichnungspflicht für Ungeimpfte in Form eines kleinen roten aufgenähten Stoppschilds (knowwhatimean!)
    Betriebsinterne „Arbeitslager“ für Ungeimpfte
    und, last but not least, der Impfwart, der Dich in der Nachbarschafts-Whatsapp-Gruppe denunziert und gegen kleines Kopfgeld dem Gesundheitsamt meldet
    Das große Finale musst Du aber selbst bestimmen!
    Wenn Du eher harmoniebedürftig bist, dann trittst Du der Partei bei und lässt Dich impfen, oder es kommt halt zum großen Triage zu Deinen Ungunsten, versteht sich. Quasi der Märtyrertod.
    Dank mir später!

     
  23. 94

    Ich gebe zu, ich bin ein klein wenig neidisch, hätte auch von mir sein können! Ein paar krude Gedanken, schön gewürzt mit schlechten Nazi-Vergleichen und schon schreien alle. Herrlich, was für ein Spaß!

     
  24. 92

    Am 09.11. hat der Kreis Kleve weitere Impfmöglichkeiten angekündigt. Weitere Details sollten nach der Sitzung des Coronastabes am 11. November folgen. Heute haben wir den 16. November! Der Kreis – aber auch die Stadt Kleve – sind so schweigsam, dass man auch angesichts der Entwicklung der Zahlen im Kreis Kleve Sorge bekommen muss. Vier Todesfälle an einem Tag sind doch sicherlich Grund genug, die eigene Strategie zu überdenken. Auch wenn das Land zaudert und zögert, gäbe es genügend Maßnahmen, die Stadt und Kreis zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger ergreifen könnten.

     
  25. 91

    @ 81 – Justin – bezgl. Ausbau der Kapazitäten und Ausbildung des Personals… dazu müsst zuerst einmal das Gesundheitssystem derart reformiert werden, dass die Krankenhäuser nicht nur auf Profit aus sein müssen UND, was viel wichtiger ist… die Pflegeberufe müssen ENDLICH besser entlohnt werden und die Arbeitsbedingungen müssen sich endlich nachhaltig verbessern.
    Nur auf Balkonen stehen und Beifall klatschen bezahlt am Monatsende leider nicht die Rechnungen und bei der Belastung der Pfleger und Krankenschwestern (vor denen ich meinen Hut ziehe und nicht erst seit Corona) ist es nur zu gut zu verstehen, wenn das Personal in andere Berufe abwandert.

     
  26. 90

    @Justin (Post 81) Immerhin wurde die Zulassung zum Medizinstudium so geändert, dass es nicht mehr so stark von der Abinote abhängt.

    Aber es gibt immer noch viel zu wenige Studienplätze im Vergleich zur Anzahl der Bewerber/innen.

    Genauso wichtig ist das Pflegepersonal. Das lässt sich nun mal nicht herbeizaubern, wie Sie schon amdeuteten. Und mit höheren Gehältern ist man auch eher zurückhaltend. Dann müssen wir auch bereit sein, höhere Kosten für stationäre Behandlung und Pflege in Altenheimen zu bezahlen. Erstmal kämen die Träger unter Druck, auch die Versicherungen und letztlich die zu Pflegenden selber.

    Da diese Gesellschaft eher Boni für Manager hinnimmt als höhere Krankheitskosten, ist das noch ein weiter Weg.

    Man darf gar nicht daran denken, wie es in fünf bis zehn Jahren aussieht, wenn die Babyboomer in Rente sind oder gehen.

    Bei unserer jährlichen Betriebsversammlung (nicht Gesundheitswesen) sagte der Personalchef, dass bis Ende des Jahrzehnts ein Drittel der Mitarbeiter/innen im regulären Ruhestand ist. Ich bin auch dabei, aber das so konkret zu hören, macht den demografischen Wandel nochmal sehr greifbar. Eins, zwei, DREI, eins, zwei …

    Woanders sieht es ähnlich aus.

     
  27. 89

    @83 Witzlos Sie haben Recht. „Auditor“ bekommt viel zu viel Aufmerksamkeit.

    „Auditor“ – Zuhörer

    Bei kleveblog zuzuhören scheint doch interessant für ihn zu sein…

     
  28. 88

    @83 Witzlos: Sie haben den auf den Kopf getroffen!

    Selbst ist es mir im bisher 3x passiert, das wenn nach Fakten gefragt und Widersprüche beleuchtet wurden, Threads danach gelöscht waren. Oder wie vor einigen Wochen, nach einer astreinen Falschbehauptung meines Gesprächspartners und sachlichen Fragen, die „Freundschaft“ auf FB gelöscht wurde. Nuja, wenn´s nicht schlimmeres ist 🙂 Da weiss man halt besser, mit wem man es zu tun hat.

    Mein Opa hat schon 1969 gesagt, schau Dir unseren bekloppten Nachbarn an, das ist schlimm. Aber das löschen auf FB und Whatsapp mein Jung, das tut nicht weh. O.k. 1969 ist geschwindelt, es war 1971 😉

     
  29. 87

    @Auditor, die Basis Deiner Argumentationskette würde mir auch Angst machen. Ich würde mich auch nicht impfen lassen.

    -> „Unerforschte Gentherapie“ ist offensichtlich das Fundament Deiner Ablehnung.

    Nur, das Impfen an sich, insbesondere mit den zugelassenen Impfstoffen ist weder eine Gentherapie noch unerforscht.

    Ich setze voraus, obwohl mir das inzwischen schwerfällt, dass Du kein Troll bist und auch keiner von diesen Autobahnunfall-Gaffer-Typen, die sich neugierig aber untätig das Treiben da draußen anschauen. Ganz dumm bist Du auch nicht.

    All das klingt für jemanden wie mich, der aus der Naturwissenschaft kommt und mit dem Bereich der Medizin in vielerlei Hinsicht sehr eng verbunden ist, äußerst bizarr und ich möchte verstehen, wie es zu dieser Meinung gekommen ist:

    In welchen Netzwerken informierst Du Dich? Woher kommt diese Ansicht, dass das Impfen gegen COVID19 eine „unerforschte Gentherapie“ ist? Aus welcher Berufsgruppe kommst Du?

    Ich wünsche Dir, dass Du diese vorwiegend für Dich gefährliche Blockade auflösen kannst. Ich wünsche mir aber auch, dass Du nicht am Tag der Tage genau das Intensivbett belegst, das eigentlich ein anderer Mensch, der für sich selbst Verantwortung übernommen hat, in einer lebensbedrohenden Situation benötigt.

     
  30. 85

    @Auditor

    Lassen Sie sich einfach nicht impfen, dann hat die liebe Seele Ruhe. Ihre vielleicht nicht, weil ich vermute, dass Sie nicht möchten, dass Unentschiedene sich impfen lassen, aber meine Seele so unwichtig das auch immer sein mag hat dann Ruhe. Ich glaube, es geht Ihnen nicht so sehr um Ihr eigenes Recht. Es geht um etwas anderes und ich glaube, dass wissen Sie selbst ganz genau.

     
  31. 84

    @rd

    Ach nee, da war was mit dem Server. Der war nicht erreichbar. Der Kommentar ist wahrscheinlich nicht angekommen.

     
  32. 83

    Negative Seite des Internets:

    „Früher“ war so jemand wie Auditor einfach ein Spinner und man hat nur die Nachbarn bemitleidet, weil die sich so ein gefasel anhören müssen. Oder man hatte Pech, das man an der Bushalte neben ihm steht und in ein Gespräch verwickelt wurde.

    „Heute“ versuchen x Leute online ihn zu überzeugen, obwohl das nicht klappen kann. Leute wie Auditor sind psychisch nicht in der Lage, Argumente oder Fakten, die der eigenen Wahrnehmung widersprechen aufzunehmen und zu verarbeiten. Da gibt es sehr interessante Studien zu.
    Das eigentliche dilemma ist dabei, das Auditor dadurch eine Plattform erhält und noch die übrigen paar Spinner ihn finden und ihm beipflichten können. Dadurch erhält diese winzig kleine Gruppe einfach bedeutend mehr Aufmerksamkeit als angemessen wäre.
    Andere Personen, die man zwar überzeugen könnte, die aber meist die „einfachste“ Erklärung wählen, haben dann Zugang zu der simpelsten Erklärung von allen: „Kenne ich nicht, will ich nicht, habe ich Angst vor“. Diese wird dann akzeptiert und man muss sehr viel Zeit und Muße aufbringen, die Leute dann zu überzeugen.

    Leute wie Auditor machen 0,1% der Bevölkerung aus.
    Nehmen wir an, 70% der Leute sind von der Impfung überzeugt, 30% nicht. Die 70% sollten versuchen, die 29,9%, die nicht Auditor et al. sind, zu überzeugen. Leider geht die Kraft zu häufig auf Leute wie Auditor, weil die laut sind und ihre Meinung öffentlich kundtun. Die 29,9%, die man eigentlich überzeugen müsste, sind im stillen und grübeln. Lassen wir Auditor und Kohorten doch einfach beiseite und konzentrieren uns darauf, diejenigen zu überzeugen, bei denen es etwas bringen kann.

     
  33. 82

    @Auditor

    Was willst du uns eigentlich sagen? Du hast jetzt erkannt, dass deine Bedenken Quatsch sind, impfst dich aber trotzdem nicht, weil du dich durch Geimpfte unter Druck gesetzt fühlst? Und dann wagst du es, immer wieder Parallelen zum NS zu ziehen? Ich glaub es hackt! Der Vergleich ist dermaßen pervers und daneben, da fällt mir nichts mehr ein.

    […]
    Ich finde diese Vergleiche zur NS Zeit im Kontext der Pandemie überschreiten jede Grenze des Anstands und sind völlig respektlos gegenüber den Opfern des NS!

    Parteien wie die AFD in ihrer Rhetorik etc. sollte man ganz klar kritisch beobachten, denn „so“ fing es an…! Der Versuch, die Pandemie zu meistern aber doch bitte nicht! Wirklich nicht.

     
  34. 81

    Der Ruf nach größeren Kapazitäten in Krankenhäusern ist richtig, aber um diesen Mangel zu beheben, braucht es im günstigsten Fall mehrere Jahre. Realistisch sind mehr als 10 Jahre, denn wo sollen auf einmal die vielen Ärzte und Pflegekräfte herkommen? Diese müssen erst ausgebildet werden. Deutschland hat aus dem Ausland Ärzte und Pflegekräfte so viel abgeschöpft wie es geht. Von daher ist das Argument man müsse nur die Kapazitäten in den Kliniken erhöhen praktisch kein Argument mehr sondern realitätsfern. Trotzdem muss die Politik dieses Problem angehen. Bisher sind nicht mal ansatzweise Bestrebungen in diese Richtung zu beobachten oder weiß jemand von einem millionenschweren Ausbildungsprogramm für Pflegekräfte? Hat jemand vom Ausbau der Kapazitäten an Universitäten in der Humanmedizin gehört? Meines Wissens gibt es keine nennenswerten Bestrebungen seitens der Bundesregierung und den Landesregierungen.

     
  35. 80

    @ 77 – Griesgram – „Den Schaden begrenzen“??? Der Zug ist doch schon lange abgefahren und dafür ist es jetzt schon zu spät…

    Dafür hätte die „noch Regierung“ (oder das was davon noch übrig ist, da das mit „regieren“ nichts mehr zu tun hat) mal den A**** in der Hose haben müssen und rechtzeitig (!), schnell (!) und konsequent (!) mit Maßnahmen durchzugreifen…. aber weder die Bundes- noch Landesregierung trifft derzeit irgendwelche Entscheidungen die dieses Geschehen maßgeblich beeinflussen könnten…. (oh ja doch… die Corona Verordnung für NRW wurde so weichgespült, dass Karnevalsfeiern erlaubt sind), bloß keine Entscheidungen treffen… wie lange wollen „die da oben“ denn noch diskutieren?

    Einfach mal nen konsequenten und haren Lockdown für 4 Wochen um die Zahlen nach unten zu bekommen, gekoppelt an eine Impfpflicht und fertig… wer für die Urlaubsreise ne Impfung benötigt macht freiwillig sofort den Arm frei und hinterfragt die Impfung überhaupt nicht… aber hier in dieser Pandemie wird das Thema ím wahrsten Sinne des Wortes zu Tode diskutiert??? Ich glaub ich bin im falschen Film… Bitte Herr lass Hirn regnen…

    3 G im ÖPNV – wer soll das denn bitte kontrollieren und durchsetzen (unter EInhaltung der Fahrpläne)??? Ist doch nen Witz… das kann und wird nicht funktionieren.

    Ich darf an einen ehemaligen Polizeisenator aus HH Anfang der 1960er Jahre erinnern der bei der verheerenden Sturmflug einfach mal Entscheidungen getroffen hat und gemacht hat… aber von solchen Politikern können wir heute nur noch erzählen… nicht „müsste“, „sollte“, „könnte“, „würde“, „hätte“… sondern einfach endlich mal „machen“! Aber da habe ich jetzt wahrscheinlich ein überzogenes Anspruchsdenken…

     
  36. 79

    @ 76 Der Nürnberger Ärztekodex ist 1947 unter dem Einfluss der schrecklichen Taten eines „Dr.“ Josef Mengele & Co. entstanden. Dass Sie sich mit deren Opfern auf eine Stufe stellen, zeigt nur, wessen Geistes (geistloses) Kind Sie sind. Das Leid, welches diesen Menschen zugefügt wurde, werden Sie (leider?) nicht nachvollziehen, geschweige denn auch nur ansatzweise erfahren können.

     
  37. 78

    @76 Auditor War vorauszusehen, dass Sie Justins Ausführungen für Ihre kruden Einlassungen umdrehen.

    Die Impfung ist übrigens keine Gentherapie. Aber das zu behaupten hören Verschwörungstheoretiker ja nie auf. Glauben Sie den Mist tatsächlich?

    Leuten wie Ihnen sollte man es so ungemütlich wie möglich machen. Und zwar schnell.

     
  38. 77

    @72. Ganz blauäugig Worauf wollen Sie hinaus? Der Kreis Kleve steht noch relativ gut da, aber ein Blick auf die beiden Karten
    https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/kartenansichten
    zeigt, dass es in vielen Kreisen ziemlich übel aussieht und das wird in irgendeiner Form die Behandlungsmöglichkeiten für alle in den betroffenen Kreisen einschränken und sei es „nur“ der längere Transport zu einer Klinik, die noch Intensivpatienten aufnehmen kann. Das andere mag ich mir lieber nicht vorstellen. Wie gesagt, raus kommen wir nicht mehr, es wird nicht mehr so werden wie vor der Pandemie, aber wir können zumindest versuchen den Schaden zubegrenzen.

     
  39. 76

    @71 Justin

    Der Holocaust hat nicht mit Buchenwald angefangen, sondern mit Ausgrenzung und Schuldzuweisungen. Faschistoide Tendenzen sind gefährlich, besonders wenn Ideologie dahinter steckt.

    @73 Whatever

    Je höher der Druck wird desto mehr können nicht standhalten. Hat aber nichts mit ausgeräumten Bedenken zu tun und sollte in Bezug auf medizinische Behandlung nie wieder vorkommen (Nürnberger Kodex).

    Gruß vom Auditor (Team Kontrollgruppe)

     
  40. 75

    Wird bei den Menschen die trotz Impfung schwer erkranken eigentlich geprüft, ob der Impfpass echt ist?

    Natürlich ist es möglich, dass jemand trotz Impfung schwer erkrankt, ich will niemandem da grundsätzlich was unterstellen. Nur kann ich mich noch gut an Berichte über florierenden Handel mit falschen Impfausweisen erinnern. Mich würde es nicht wundern, wennvon den Käufern einige auf der Intensivstation gelandet wären.

     
  41. 74

    Zitat Auditor:…ohne die Krankenhausversorgung auch nur ansatzweise an die geänderte Situation anzupassen.

    Für wen denn bitte? Für die, die sich als „diskriminiert“ betrachten, für die, die andere Menschen als hörig und ängstlich bezeichnen, also für die, die sich nicht impfen lassen? Damit für die angeblich autonom denkenden Zeitgenossen genug Platz, genug Investitionen in den Krankenhäusern für sie stecken?
    Und jetzt mal Tacheles: Um den Kraften im KH und der Gemeinschaft mit ihrem „Mut“ mal so richtig auf den S.ck zu gehen?

    Ja,ja, ja, das ca. 90% der Intensivplätze durch Menschen ohne Impfung belegt sind, ist betimmt genauso erfunden, wie auch das ganze Trallafitti um die 5 Millionen Toten durch den erfundenen Alarm für ein Virus, das es gar nicht gibt…

    Bin mal gespannt wann Alice Weigel berichtet, wie easy und harmlos Covid19 für sie war.

    Wer bezahlt eigentlich den Arbeitsausfall von Alice im Quarantäneland?

    Na, wer wohl?

     
  42. 73

    #65 Die Wette gewinnen Sie – siehe Österreich… sobald es den meisten an ihr Freizeitvergnügen oder ans Portemonnaie geht, verschwinden „gesundheitliche Bedenken“ plötzlich wie im Flug…

     
  43. 72

    „Aktuell befinden sich 32 Frauen und Männer in den Kliniken des Kreises Kleve, und, wie zu hören ist, sind die meisten von ihnen nicht geimpft.“

    Wo kommt dieser Wert her?
    Gibt es dazu eine Statistik?
    Geimpft oder ungeimpft? Welches Alter haben diese Menschen?

    Statistik von heute

    Kleve, Kreis
    Anteil COVID-19 Betten (%): 10,90
    Betten frei: 16
    Betten belegt: 55
    Betten gesamt: 71
    Fälle COVID-19 aktuell: 6
    Fälle COVID-19 beatmet aktuell: 1
    Anteil COVID-19 beatmet aktuell (%): 16
    Betten frei (%): 22,53

    In den 5 erfassten Krankenhäusern in Kleve (Kreis) befinden sich derzeit 6 COVID-19 Patienten in intensivmedizinischer Behandlung. Davon wird ein Patient invasiv beatmet. Der Anteil der COVID-19 Patienten an den insgesamt 71 verfügbaren Intensivbetten beträgt 8%. Die Belegungsrate aller Intensivbetten (nicht nur COVID-19) beträgt aktuell 77% (Stand: 15.11.2021).

     
  44. 71

    @70., Auditor

    Sie verhöhnen sämtliche Menschen, die im Nationalsozialismus verfolgt und ermordet worden sind. Diese Diskussion hier ist hitzig und das ein oder andere ist m.E. zu scharf formuliert. Es ist aber kein Hass. Falls Sie jemals Hass kennenlernen sollten, was ich sehr bezweifle, dann wäre es so etwas wie die NSU-Serienmorde und Anschläge auf jüdische Einrichtungen, von Synagogen bis zu Kindergärten und Schulen.

    Falls Ihnen diese Diskussion eine Erkenntnis gebracht hätte, dann hätten Sie die Verzweiflung, die Fassungslosigkeit und die Hilflosigkeit in dieser Diskussion bemerkt. Wir haben alle nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen, jeder und jede von uns kann sich irren. Aber was Sie hier immer wieder bei Diskussionen bei diesem Thema tun, ist folgendes:

    Sie stilisieren sich als Opfer einer „Mehrheit“, die Sie unterdrückt. Auf YouTube finden Sie viele hervorragende Dokumentationen über Menschen, die im Nationalsozialismus verfolgt und deren Angehörige ermordet wurden. Falls Sie sich diese Dokumentationen ansehen, werden Sie erkennen wie absurd Ihr Vergleich ist. Menschen, die tatsächlich angefeindet werden z.B. wenn jemand meint bei der Gedenkveranstaltung am 9. November von aktuellen Ereignissen in einem anderen Land reden zu müssen, werden von der großen Mehrheit der Deutschen überhaupt nicht wahrgenommen.

     
  45. 70

    Was ich aus dieser Diskussion gelernt habe:

    1: Die Angst vor diesem Virus ist angemessen und berechtigt. Meine Angst vor den Nebenwirkungen einer weitgehend unerforschten Gentherapie nicht.

    Schuld an der ganzen Situation sind nicht Politiker, die uns seit 20 Monaten mit unsinnigen Maßnahmen quälen, Milliardensummen verschleudert haben ohne die Krankenhausversorgung auch nur ansatzweise an die geänderte Situation anzupassen, z. B. mit erweiterten Kapazitäten und der Schaffung attraktiver Bedingungen für das Personal, sondern: Menschen die sich gegen eine Impfung entschieden haben. Was ist eigentlich ein Sündenbock?
    Es bedarf nur eines kleinen Schubses aus Politik und Medien, und schon ist ein Volk, das aus der Geschichte gelernt hat, bereit sich auf eine beliebig definierte Minderheit zu stürzen, diese zu entmenschlichen und jede gegen die Minderheit getroffene Maßnahme für recht und billig zu betrachten. Der Boden der Zivilisation ist erschreckend dünn.

    Liebe Grüße vom Auditor (Sozialschädling)

     
  46. 68

    @45 Auditor „Aber wieso brauchen wir eine Impfflicht? Damit die Ungeimpften sich einer Behandlung unterziehen, der die Geimpften nicht trauen und sich daher vor Ungeimpften fürchten? Damit, falls die Nebenwirkungen überwiegen, alle im selben Boot sitzen? Oder dieses mangels Kontrollgruppe nicht feststellbar ist? Damit die bestellten Impfdosen in die Körper kommen? Aus Solidarität, weil die Regierung das will?“

    Was sind das für blöde Fragen? Die Antwort kennen Sie doch.

    Die Leute lassen sich impfen, weil sie nicht am Beatmungsschlauch landen oder mit Long Covid zu tun haben wollen. Es gibt auch für jüngere Menschen keine Garantie, dass das nicht eintritt bei einer Infektion.

    Und die Pandemie kann nur eingedämmt werden, wenn sich genügend Leute impfen lassen. Sie tragen dazu bei, dass es länger dauert. Mit allen Konsequenzen für Betroffene, Angehörige von Betroffenen, Handel, Gastronomie, Kultur. Mit Auswirkungen auf Arbeitsplätze, Renten, Krankenversicherungsbeiträge…

     
  47. 67

    @ Husky

    Ihre Argumentation ist sehr abenteuerlich. Triagiert wird übrigens immer. Das war vor Corona so und wird auch so bleiben.

    Ihre Ansicht, Ungeimpften ein Intensivbett vorzuenthalten ist sehr begrenzt. Als nächstes wird dann dem Raucher die Behandlung versagt weil er hat sich ja bewusst entschieden zu rauchen, Genauso verhält es sich mit Alkoholikern, adipösen Menschen usw…

    Es gibt Menschen die können sich nicht impfen lassen, was ist mit denen? Soll man Ihnen eine Behandlung verwehren.

    […]

     
  48. 66

    Heute lese ich in der Tageszeitung, dass die mobilen Impfteams immer noch keine Boosterimpfungen durchführen (außer nach Johnson). Ich frage mich, wie lange sich die Landrätin noch Zeit lassen will, bis sie endlich Impfstellen für 3. Impfungen einrichtet. Das läuft anderswo deutlich besser.
    Warum werden nicht Impfaktionen für LehrerInnen und EzieherInnen angeboten? Die können nicht ihre Kontakte reduzieren, sitzen SchülerInnen ohne Maske gegenüber und haben vielfach 2x AstraZeneka bekommen – den Impfstoff, der laut Studie schon nach 4 Monaten kaum Wirkung hat.
    Deprimierend auch mitzukommen, wie Ü70 beim Arzt die Auskunft bekommen, dass Termine für Auffrischimpfung erst nächstes Jahr erhältlich sind.

    Mein Arzt ist sehr erschöpft und desillusioniert über die ganze Situation und ist enttäuscht, dass es keine Entlastung gibt. Wenn nun nicht schnellstens gewaltige Kapazitäten zur Verfügung gestellt werden, um allen Impfwilligen zügig ein Impfangebot zu machen, wird es spätestens an Weihnachten ein Desaster geben. Dabei ist alles nur eine Frage von Voraussicht, Vorsicht und Organisation, denn Mangel an Impfstoff ist nun nicht mehr das Problem.

     
  49. 65

    Vielleicht sollten wir den Lockdown für ungeimpfte einfach mal testen.

    Wetten er funktioniert? Wetten das dann urplötzlich wieder mehr geimpft wird?

     
  50. 64

    Für „Audi“ u. a..

    Kann man von Hoffmanns‘ Tropfen schwanger werden?

    Ja.

    Wenn ihr Freund Hoffmann heißt.

    Wenn ich alles das glaube was in meiner Internetblase so zum besten gegeben wird, nehme ich das vermutlich auch als Wahrheit hin.

     
  51. 62

    @60. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert
    Der Klimawandel könnte und wird wahrscheinlich die Menschheit weitaus stärker dezimieren als das Virus. Das der Tod durch Covid-19 oftmals ein sehr qualvoller ist, steht außer Frage. Ich verharmlose das Virus nicht. Ich habe „durch Covid-19“ und nicht „mit“ geschrieben, denn spätestens in dieser Welle bei der jüngere und junge Patienten in den Intensivstationen liegen, die körperlich so fit sind, dass ihr Körper Wochen und Monate mit dem Virus kämpfen kann, wird klar, dass sich diejenigen, die keine Vorerkrankungen haben, gewaltig irren können was die Einschätzung ihres eigenen Risikos angeht. Leider geht es oft auch in diesen Fällen tödlich aus. Die Parallele zwischen der Pandemie und dem Klimawandel ist das, was Messerjocke in 58. geschrieben hat.

     
  52. 61

    Die aktuellen Zahlen vom Sonntag: 140 neue Infektionen, Inzidenz 145, 34 Menschen im Krankenhaus, 1067 in häuslicher Quarantäne.

     
  53. 60

    @ 57 Griesgram „klimawandel“
    Wer will schon irgendwann langsam und schmerzlos am Klimawandel sterben, wenn er sofort schmerzvoll und elend an Corona ersticken kann ?

     
  54. 59

    @49 kirmeskek „Bei Alkohol würde ich sowohl den Schaden durch Sucht und Missbrauch auf individueller wie auch auf gesellschaftlicher Ebene als enorm gefährlich einstufen.“

    Verzeihung, aber ich fürchte, hier vergleichen Sie nicht einmal Äpfel mit Pferdeäpfeln.
    Alkoholsucht und Missbrauch sind allgemein annerkanntermassen das Produkt einer seriösen Erkrankung bei der nebenher betrachtet, nicht nur grsellschaftlicher Schaden entsteht, sondern auch nicht beträchtliche Einnahmen (Alkoholsteuer, MWSt, Gewerbesteuer, Lohnsteuer, Sozialabgaben etc pp) in Staats- und sonstige öffentliche Säckel gespült wird.

    Impfverweigerung hingegen kostet die Allgemeinheit jede Menge Geld. Dabei basiert diese nicht auf eine Erkrankung, sondern ist in den meisten Fällen nur ein Ausfluss im Tiefen verwurzelter Renitenz und Machtausübung gegenüber der Gesellschaft.
    Hinzu kommt noch eine viel zu grosse Zurückhaltung der Politik und Medien, einmal Tacheles zu reden.
    Es leuchtet mir nicht ein, wieso man widerstandslos jede Menge Drogen, Impfungen und Medikamente in seinen Körper pumpen lässt, von der für jedes Einzelne ein (zugegebenermassen sehr geringes) Rest-Risiko auf eine schwere Komplikation ausgeht, nur bei der sehr ansteckenden Corona-Virus-Infektion soll das nicht gelten.
    Ich habe durchaus verständnis dafür, wenn jemand den Wirkmechanismus der neuen m-RNS Impfstoffe nicht nachvollziehen kann oder will, oder denen trotz erwiesener Harmlosigkeit nicht trauen will.
    Dann stehen ja für diese Menschen immer noch die Vector-Impfstoffe zur Verfügung, über den ist ja jeder Afrika-Touri froh, dass es den gibt, wenn es um Ebola oder Dengue gibt, also gibt es doch keinen Grund, dem gleichen Wirksystem bei Corone zu misstrauen.

     
  55. 58

    Dies alles, insbesondere die Diskussion hier, zeigt deutlich, dass wir als Gesellschaft damit völlig überfordert sind, eigenverantwortlich und in Verantwortung anderen gegenüber gemeinsam handeln zu können.

     
  56. 57

    Es ist vorbei. Nein, nicht die Pandemie ist vorbei, sondern der Punkt an dem wir das Ruder hätten herumreißen können. Können wir „jetzt“ nicht mehr. Den Wendepunkt haben wir irgendwann im letzten Jahr verstreichen lassen. Das Virus wird sich einen Kampf mit der Wissenschaft bis in die Ewigkeit hinein liefern.

    And now for something completely different. Der Klimawandel. Ein ebenso leidenschaftlich diskutiertes Thema wie die Pandemie. Die gute Nachricht vor weg (ich bin Hellseher 🤪): Der Klimawandel wird sich keinen Kampf mit der Wissenschaft bis in alle Ewigkeit liefern, denn dafür, dass die Menschheit die Ewigkeit erleben kann, müssen wir handeln. Das Virus, dass so viel Leid und Tod über die Menschen gebracht hat, bringt und bringen wird, ist gnädig im Vergleich zu den Folgen des Klimawandels, die wir, unsere Kinder und Enkelkinder jetzt und in Zukunft ertragen müssen. Ich kann mir lebhaft alle Einwände und Gegenargumente aus den verschiedensten Richtungen vorstellen. 🙂

     
  57. 56

    Am Ende bekommen wir eine Impfpflicht via Salamitaktik. Eben über immer mehr Einschränkungen für nicht geimpfte was öffentliches Leben und Beruf angeht.

    Es ist schon paradox, hier muss man manche Leute über diesen Weg zur Impfung drängen. Mit 2g durfte man z.B. dann besoffen und verkleidet mit vielen in Köln Karneval feiern. In anderen Teilen der Welt sterben Menschen weil sie keinen Impfstoff bekommen.

    Das ist wohl die Moral im christlichen Abendland. Passt dazu, dass sich hier schon manche Leute Fett absaugen lassen während woanders Menschen verhungern.

    @rd Ist es OK, wenn ich hier Quellen zu fremden Seiten als Links angebe?

     
  58. 55

    @43_Auditor
    Danke, dass Sie Ihre Sichtweise hier dargelegt haben.
    @44 bis 51
    Danke, dass Sie den Inhalt von Auditors Text strukturiert und aufgedröselt haben. Ich habe gestern Nacht lange darüber nachgedacht warum ich seinen Darlegungen nicht folgen konnte und bin zu dem Schluss gekommen, dass er für mich einfach keinen Sinn ergeben hat.

     
  59. 54

    @Auditor:
    Der Spiegel hat es heute extra für dich auf den Punkt gebracht:

    https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/corona-aus-diesen-gruenden-zoegern-ungeimpfte-a-2259225d-ceac-4f57-af0c-655a66b7fa37?sara_ecid=soci_upd_KsBF0AFjflf0DZCxpPYDCQgO1dEMph

    Falls du bezahlen musst, aber das Geld fehlt, schicke ich es dir gerne!

    Wenn der Spiegel für dich Lügenpresse ist, entschuldige bitte die Belästigung!

    Sobald du den Artikel gelesen hast, teile uns doch bitte mit, ob du jetzt doch impfbereit bist oder warum immer noch nicht! Danke

     
  60. 52

    @Auditor:
    Warum muss ich dir das erklären, wo hier doch zum Thema in den zahlreichen Beiträgen genug Informationen stehen, die du zur späten Aufklärung/Erkenntnis nutzen könntest. Den Tipp habe ich in meinem letzten Post schon gegeben. Das verweigerst du und mir ist es zu blöd, jetzt in einem Post zu versuchen, alles für dich nochmal zusammenzutragen.

    Es ist (und da wiederhole ich mich) ganz klar erkennbar, dass du zu denen gehörst, die sich nicht überzeugen lassen wollen. Denen kein Aufwand zu hoch ist, sich verwirrte Informationen reinzuziehen, die sich seriös aber nicht auseinandersetzen möchten.

    Also, was soll das bringen, wenn du deinen Standpunkt in Post 48 weiterhin so vertrittst, als wären alle anderen hier doof?

     
  61. 50

    @43 Auditor „Gerne lege ich Ihnen meine Sichtweise dar, die ich für vernünftig erachte:“ “ Solidaritätsargument ist Schwachsinn, es sind doch alle Willigen geimpft und damit voll immunisiert (oder wirkt die Impfung etwa nicht? Doch, nach dem x-ten Booster bestimmt auch noch besser). Und das geimpfte ebenso ansteckend sein können ist doch Konsens“
    Doch, die Impfung wirkt, und der Booster auch. Die Erkentnis, dass die Impfung nicht ordentlich getestet sei, haben Sie wohl direkt von Atila Hildmann, und Ihre simple Risiko-/Nutzenbewertung erklären Sie mir doch bitte einmal an realen Zahlen.
    Zwar war die wissenschaftliche Testperiode gegenüber sonstigen Zulassungstests zugegebenermassen pademiebedingt sehr kurz, aber unzählige Millionen von Impfungen auf der ganzen Welt haben hinglänglich bewiesen, dass die Rate der Impfkomplikationen manche selbst mit tödlichem Ausgang, in keinem Verhältnis zur Mortalität bei Ungeimpften
    Dafür, dass Sie angeblich TV- und Radionachrichten seit vielen Jahren meiden ist ein Trugschluss. Ihr linker Arm und ihr rechtes Bein fungieren als elektrischer Dipol, der die TV Strahlen vom Fernsehturm Kleve in hoher Intensität aufnimmt.
    Dass Sie seit Umstellung auf digitale Sgnale diese Information nicht mehr entschlüsseln können, liegt daran, dass Ihre Gehirnfunktion erschreckend hinter den Erfordernissen zurücksteckt.
    Als Sicherheitsmassnahme empfehle ich Ihnen trotzdem, die o.g. Gliedmassen amputieren zu lassen. man kann sich ja nie sicher sein, ob nicht die Genitalien die Funktion des Auswertezentrums übernimmt, also, am besten auch da gleich weg damit. Attila Hildmann hat das ja auch vorgemacht, und mit seinen perfekten Prothesen fällt das keinem auf.
    Übrigens, dass Portugal und Israel unheimlich geringe Coronafälle verzeichnen, hat nichts mit der gefährlichen und wertlosen Impfung zu tun, die dort konsequent durchgeführt wird, inklusive Boosterimpfungen, das liegt bestimmt am Salzgehalt des Mittelmeers.
    Wie ? Portugal liegt gar nicht am Mittelmeer? Das hat mir der Attila aber ganz anders glaubhaft versichert. Und sein Sachverstand schlägt sich ja auch voll in seiner Beratertätigkeit beim Irren von Bosporus und seinen traumhaften Coronaquoten nieder.

    Übrigens, eine Bitte können Sie mir wirklich nicht abschlagen. Da die Bedrohung von Corona für Sie persönlich nicht über die der üblichen Grippewellen hinausgeht, könnten Sie bitte eine Patientenverfügung aufstellen, in der Sie festlegen, dass Sie eine Krankenhausaufnahme, auch in die Intensiv/Beatmung etc . ausdrücklich ablehnen, um Platz für die dummen Mitmenschen freizuhalten, die sich wohl haben impfen lassen, und trozdem eine Infektion erleiden.
    Damit wäre das Problem am einfachsten und schnellsten gelöst.

     
  62. 49

    @40
    Ich denke auch, dass man als Ungeimpfter die gesellschaftliche Verpflichtung vernachlässigt und egoistische Beweggründe dem rationalen Konsez vorzieht. Aber ich erkenne einen Einzelnen Ungeimpften nicht als aktive Gefährdung für Andere, sondern vor allem den Schaden, den das nicht-impfen allgemein am Gesundheitssystem auslöst.
    Die Verantwortung für die persönliche Gesundheit und den Menschen im privatem Umfeld liegt im Individuum.

    Bei Alkohol würde ich sowohl den Schaden durch Sucht und Missbrauch auf individueller wie auch auf gesellschaftlicher Ebene als enorm gefährlich einstufen. Bei öffentlichen Schäden greift zwar das Gesetz, das private Leid von Alkoholikern und ihren Angehörigen bleibt jedoch unmessbar.

     
  63. 48

    @45

    Aber wieso brauchen wir eine Impfflicht? Damit die Ungeimpften sich einer Behandlung unterziehen, der die Geimpften nicht trauen und sich daher vor Ungeimpften fürchten? Damit, falls die Nebenwirkungen überwiegen, alle im selben Boot sitzen? Oder dieses mangels Kontrollgruppe nicht feststellbar ist? Damit die bestellten Impfdosen in die Körper kommen? Aus Solidarität, weil die Regierung das will?

    Ich freue mich auf eine Erklärung, vielleicht kann ich meine Meinung ändern? Ach, und „alle die nicht meiner Meinung sind müssen einer Zwangsbehandlung unterzogen werden“ ist noch gleich was?

    Viele Grüße vom Auditor (Schwachmat……..s. u.)

     
  64. 47

    Hier kann man sehr gut erkennen, wer die „Zahlen-Treiber“ sind:

    https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-karte-deutschland-101.html

    Bis 14-jährige treiben die Zahlen nach oben.

    Bei dieser engen Taktung der Schultestungen kein Wunder.

    Diese im höchsten Maße beeinflussende Anzahl wird das Gesundheitssystem nicht tangieren.

    Ich finde eine saubere Abgrenzung zwischen Alter der Erkrankten und zu erwartender Intensiv-medizinischer Betreuung würde eine seriöse Prognose ermöglichen.

    Ich stelle die These auf, dass 2020 insbesondere im Alter der 1- bis 16-jährigen (Schüler) nicht derart genau erfasst wurde. Der Winter 2021 wird ähnlich, eher besser verlaufen als 2020.

    Problematisch sind die fehlenden 3.500 Intensiv-Betten gegenüber dem Vor-Corona-Standard (27.500 in 2018) bzw., noch unbefriedigender, gegenüber dem Jahresanfang (30.000 in 04/2021).

     
  65. 46

    @43:
    Exakt. Du bist genau das was in unserer Gesellschaft falsch läuft!

    DU bewertest die krankheit für dich als nicht schlimm. Das wäre mir egal, wenn nur du daran krepierst. Du nimmst aber andere mit. Es geht auch nicht um die „Impfwilligen“, denn die geimpften erkranken, aber so gut wie nie schwer. Genau das was vor dem Impfstoff angekündigt war. Es gibt aber auch Personengruppen, die nicht geimpft werden können (Kinder, …). Wegen, und jetzt langsam benutze ich den Begriff auch, asozialen wie dir erkranken kleine Kinder an corona und haben die Langzeitfolgen zu tragen. Ich hoffe, dass du dafür irgendwann mal zur Rechenschaft gezogen wirst. Nicht qua Gesetz, aber qua karma!

    Es ist übrigens erwiesen, dass geimpfte andere anstecken können, die Wahrscheinlichkeit ist aber wesentlich geringer. Auch deine übrigen Argumente hört man immer wieder und die sind einfach falsch und gelogen. Es gibt keine Nachweise dafür.

     
  66. 45

    @ Auditor
    Das ist keine Risiko-Nutzenbewertung sondern „ich picke für mich mal raus, was mir passt…“

    Wenn das wirklich dein Ernst ist, schalt auch noch dein Internet ab zum TV und Radio.

    Zu versuchen, es dir zu erklären, kann man sich schenken, denn das scheitert ganz offensichtlich… aber vielleicht versucht es ja hier jemand. Das Ergebnis ist vorhersehbar: es wird deine Meinung nicht ändern. Denn du bist einfach schlauer…!
    Ganz offensichtlich hast du dir auch keinen der vorangegangenen Posts durchgelesen oder dich mit der Diskussion und dem Thema ernsthaft anhand der Postings hier beschäftigt. Hier steht auch nix Neues im übrigen… und genau das zeigt doch, wir brauchen eine Impfpflicht für die, die es nicht kapieren können und die, die sich für schlauer halten als alle anderen und dann irgendwann so schlau geworden sind, das sie es noch mehr nicht kapieren.

     
  67. 44

    Durch die unterschiedlichen Kommentare zum Thema wird nochmal klar, warum wir in der aktuellen Lage sind.

    Ein Nachbar ist grundsätzlicher Impfverweigerer. Seine rigorose Haltung, die sachlichen Argumenten nicht zugänglich ist, findet sich auch in anderen Bereichen seines Lebens wieder.

    Vorstellbar, dass bestimmte Persönlichkeiten besonders unzugänglich sind.

    Ganz letztlich ist es immer Angst. Vor dem Impfstoff und eventuellen Nebenwirkungen, vor staatlicher Macht/Kontrolle, vor Autonomieverlust.

    Mit ihren „Gründen“ machen Impfverweigerer vor allem sich selber was vor. Mit Meinungsfreiheit haben sie wenig zu tun.

    Nur Menschen, deren Ängste nicht übergroß sind, können sich frei entscheiden. Wie immer.

     
  68. 43

    @39 Quartierchen

    Gerne lege ich Ihnen meine Sichtweise dar, die ich für vernünftig erachte:

    Ich sehe für mich persönlich keine Bedrohung durch Corona, die über die üblichen Grippewellen hinausgeht.
    Die Impfung, die ja nicht vergleichbar mit herkömmlichen ist, konnte nicht wie üblich ordentlich getestet und zugelassen werden. Ich halte das Risiko von Nebenwirkungen für zu hoch, ob die Stoffe überhaupt schützen ist unklar.

    Es ist also eine simple Risiko-/Nutzenbewertung, die mich zu einer Entscheidung gegen die Impfung geführt hat.

    Das Solidaritätsargument ist Schwachsinn, es sind doch alle Willigen geimpft und damit voll immunisiert (oder wirkt die Impfung etwa nicht? Doch, nach dem x-ten Booster bestimmt auch noch besser). Und das geimpfte ebenso ansteckend sein können ist doch Konsens?

    Diese ganze Impfparty ist bis vor kurzem komplett an mir vorbeigegangen, liegt wohl daran dass ich Ferseh- und Radionachrichten seit vielen Jahren meide. Da verpasse ich auch das ganze Panik-Geschrei und kann in Ruhe schlafen.

    Viele Grüße vom Auditor (Idiologe, Schwurbler, Schwachmat und natürlich Nazi)

     
  69. 42

    @39. Quatierchen Der Link führt zu einer Übersicht der Impfquote in den Bundesländern. Es ist unschwer zu erkennen, dass die neuen Bundesländer auf den hinteren Plätzen beim Impfen sind. Bremen mit 79,1% (vollständig Geimpfte) ist Spitzenreiter gefolgt von mehreren kleinen alten Bundesländern. Mecklenburg-Vorpommern liegt vor Bayern und Baden-Württemberg. Die letzten Plätze werden von den anderen neuen Bundesländern belegt. Sachsen ist mit 57,4% bei den vollständig Geimpften Schlusslicht. Ich lehne mich wohl nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich davon ausgehe, dass Inteligenz, Empathie, Verantwortungsbewusstsein und ähnliches über die Bevölkerung aller Bundesländer gleich verteilt ist. Wenn ich auch noch davon ausgehe, dass es nicht an organisatorischen Schwierigkeiten liegt, dass die Impfquote von 79,1% bis 57,4% variiert also ungefähr 22% Unterschied zwischen westdeutschem Stadtstaat und ostdeutschem Flächenstaat, dann frage ich mich natürlich warum. Meine nicht wissenschaftlich begründete Schlussfolgerung ist, dass der gravierendere Unterschied zwischen Bremen und Sachsen nicht Stadtstaat vs. Flächenstaat ist sondern freiheitliche Demokratie in dem einem Bundesland seit 1949 und in dem anderen seit 1990. Die meisten Menschen in den alten Bundesländern haben nie in einer Diktatur gelebt. Keine Überwachung, keine Zwangsmaßnahmen o.ä. selbst erlebt. Das ist der Unterschied. Skepsis gegenüber dem Staat. Bremen ist kein reiches Bundesland. Es gibt dort viele soziale Probleme und doch ist Bremen Spitzenreiter beim Impfen. Dass Bremen kein Flächenstaat ist, hat das natürlich auch erleichtert.

    https://www.google.de/amp/s/amp.zdf.de/nachrichten/politik/corona-impfung-daten-100.html

     
  70. 41

    @39 Quartierchen Es ist in keinster Weise zynisch, sich mal die Situation auf den Intensivstationen anzusehen und vorzurechnen, was passiert, wenn alles so weiter läuft. Denn das ist ja Teil der Gesamtlage für Pflegepersonal, Ärzte und Infizierte sowie potenziell anderweitig Erkrankte.

    Anhand der Zahlen wird erst sichtbar, wo wir genau stehen, wo sich Überlastung abzeichnet.

     
  71. 40

    @28,31:
    Immer wieder die gleichen Argumente. Seit Beginn der pandemie. Die Argumente werden immer wieder widerlegt, aber die Gegenargumente schlicht ignoriert. Sehr ermüdend!

    Nichtsdestotrotz:

    der Vergleich zum Alkohol hinkt. Denn mit Alkohol gefährde ich erstmal mich selber. Alles, was unter Alkohol die Gefährdung anderer bedeutet (Auto fahren, benehmen usw) steht unter Strafe. Übertragen auf deine impfanalogie: jeder kann sich solange gegen eine Impfung entscheiden, wie es nur ihm selber schadet. Sobald man aber anderen damit Schaden zufügt, wie im Falle von corona, ist es keine freie Wahl mehr.
    die Zahlen der Toten: ja, die Todeszahlen sind rein numerisch, Gott sei Dank, niedrig. Aber zu welchem Preis? Wir haben unser gesamtes öffentliches Leben eingestellt, monatelang im lockdown verbracht.
    Wir haben nicht wenig Mitmenschen verloren, sondern trotz aller Einschränkungen sehr sehr viele!!! Das was du machst ist nach wie vor ein Schlag ins Gesicht eines jeden Menschen, der einen Angehörigen durch die Pandemie verloren hat. Für solche Kommentare sollte man sich schämen. Und da ist es für mich auch allzu verständlich, wenn einigen der Kragen platzt und dieses Verhalten als asozial bezeichnet wird, auch wenn ich das Niveau nicht unterstützen kann. Wem der Tod eines Menschen, sei er auch über 80, so egal ist, wie die in deinem Kommentar, der hat sich redlich um die Bezeichnung asozial bemüht.

     
  72. 39

    Was ich gerne wüsste:
    Ist es das Fehlen von Empathie und sozialer Verantwortung? Realitätsverweigerung? Dummheit? Angst? Bequemlichkeit? Sturheit? Kriegen viele dass nicht mehr gewechselt, dass eine Meinungen eben nur eine Meinung ist?
    Warum lassen sich so viele denn nicht impfen? Vielleicht kann das hier ja mal ein Impfverweigerer erklären und seine / ihre Gründe darlegen?
    Ist diesen „Mitbürgern“ bewusst, welche Konsequenzen ihre Verweigerung für die Gesellschaft bedeutet? Haben diese Menschen nicht mitbekommen, wie Kinder und Jugendliche in den vergangenen Monaten leiden mussten? Können sie sich vorstellen, wie viele Menschen ohne Begleitung ihrer Angehörigen verstorben sind und ist ihnen überhaupt noch in Erinnerung, was in z.B. Bergamo geschehen ist? Wie viele Existenzen vernichtet wurden?

    Und noch etwas: diese Rechenbeispiele was die Intensivbetten betrifft finde ich schon fast zynisch! An und vor diesen Betten steht Pflegepersonal. Also Menschen, die am Limit sind! Und dass die stinksauer sind ist für mich absolut nachvollziehbar.

    Vernunft, wo bist Du bloß hin???

     
  73. 38

    @ 31 Ganz blauäugig „Das 80-jährige und noch ältere (Anteil über 90-jährige = 21 % der COVID-Toten) aus dem Leben scheiden, ist ja keine neue Erkenntnis“
    Ad 1. das aus dem „dem Leben scheiden“ ist so eine Sache, das setzt einen transitiven Gebrauch der Floskel voraus.
    Was Sie meinen ist vermutlich, 80 und 90-jährige sterben auch so.
    Und dem muss doch vehement widersprochen werden.
    Das galt vermutlich zu Anfang der Pandemie, aber wer es bis jetzt überlebt hat, von dem kann angenommen werden, dass ein höherer Teil der Sterbefälle klar auf Corona zurückzuführen ist.
    Dass die aktuellen Zahlen eine Panik und Hysterie nicht rechtfertigen, see you later alligator, wenn Sie demnächst auf der ICT liegen.

     
  74. 37

    Hier in diesem WDR-Beitrag ist auch die Erklärung warum es immer weniger Intensivbetten werden. „Rette sich wer kann!“ Unter enormen Druck und hohem Infektionsrisiko zu arbeiten und das zum wiederholten Mal ohne Aussicht auf Besserung in absehbarer Zeit führt zu Abwanderung aus medizinischen und pflegerischen Berufen und die Personaldecke war vor der Pandemie auch schon dünn.

    https://m.youtube.com/watch?v=rr01xlmwHEE

     
  75. 36

    Sowohl Dänemark als auch Norwegen können auf ein historisch bedingt gutes Verhältnis von Bürgerinnen und Bürgern zu ihrem Staat bauen und hatten dadurch andere Möglichkeit die Pandemie zu bekämpfen und das trotz eben so hohem Drang nach Freiheit und Individualität.

     
  76. 35

    @26., 30., Husky

    Bei Ihrer Argumentation wird mir schwindelig. Es erinnert mich irgendwie an einen autoritären Erziehungsstil. Ich weiß nicht ob wir so zum Ziel d.h. zu einer höheren Impfquote kommen. Viele Leute, die kein Bock auf Pandemiebekämpfung und Impfung haben, erwarten von diesem Staat und dem Rest der Gesellschaft also von uns nichts Gutes. Indem sie bei „Fehlverhalten“ wie Kinder nach 1950er-Jahre-Pädagogik bestraft werden, denn eine schlechtere medizinische Behandlung ist nichts anderes als das, erreichen wir das Gegenteil. Glücklicherweise wäre es auch nicht legal bestimmte Personen schlechter in Kliniken zu behandeln als andere.

     
  77. 34

    Ich glaube, es gibt in Deutschland aufgrund unserer Vergangenheit ein Problem damit für die Allgemeinheit etwas zu tun und seine eigenen Interessen zu einem bestimmten Zweck wie z.B. der Bekämpfung einer Pandemie oder des Klimawandels dem Gemeinwohl unterzuordnen. Im Nationalsozialismus wie auch in vielen anderen Diktaturen zählt das Individuum
    wenig bis nichts und das Volk zumindest die, die dazugehören dürfen, alles. Die jeweilige Elite steht über allen. Das Gemeinwohl wurde im Nationalsozialismus pervertiert und als Legitimation zum Massenmord an kranken und behinderten Menschen in perfidester Weise missbraucht. Ich denke, viele Deutsche sind sehr sensibel, wenn der Staat gefühlt oder tatsächlich in ihr Leben eingreift und eine Impfpflicht wäre ein Eingriff in etwas sehr persönliches. Deswegen tue ich mich schwer mit einer Impfpflicht. auf der anderen Seite bin ich teilweise schon ziemlich erschrocken, dass selbst Maßnahmen, die sinnvoll sind und nur vorübergehend wie z.B. das Tragen einer FFP2-Maske in Geschäften für einige offensichtlich als derart „schlimmen“ Eingriff in die Persönlichkeitsrechte empfunden wird, dass öffentlich Stimmung gegen unseren Staat gemacht wird. Es ist nur vordergründig die Regierung tatsächlich ist es bewusst bei einigen vielleicht auch unbewusst der Staat, der angegriffen wird. Sebastian Kurz bis vor kurzem Bundeskanzler Österreichs hat während der Pandemie in seinem Land teilweise härtere Maßnahmen gegen die Pandemie anordnen lassen. Daran alleine kann es also nicht liegen. Wäre die AfD an der Regierung und hätte Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung erlassen, wäre in Deutschland kein Muks zu hören.

     
  78. 33

    @Ganz, ganz blauäugig https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen

    Laut DIVI am 13.11.2021:

    2551 freie Intensivbetten in D plus 9810 Notreserve

    Sind insgesamt Stand heute: 12361 Intensivbetten

    12361 : 350 = 35

    Diese Betten reichen also für 35 Tage. Nun werden innerhalb dieser 35 Tage sicher auch wieder Betten frei (aber die Liegezeiten sind aktuell länger als letztes Jahr). Bei der Berechnung muss man noch einkalkulieren, dass es wohl nicht bei ca. 50000 Neuinfektionen pro Tag bleibt, von denen dann jeweils mindestens 350 auf der Intensivstation landen.

    Heißt: Im Dezember wird es schon sehr eng.

    Von den zu erwartenden Corona-Toten mal ganz zu schweigen.

    @30 Husky Triage funktioniert in Deutschland anders. Es geht nach Überlebenschance, unabhängig von der Erkrankung.

     
  79. 32

    Lt. Statistischem Bundesamt gab es im Jahr 2018 rund 27.500 Intensiv-Betten
    (https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2020/10/PD20_N064_231.html)

    Das RKI weißt für den April 2021 eine reguläre Anzahl von guten 30.000 Intensiv-Betten aus, Stand November 2021 sind es nur noch rund 24.000 Intensiv-Betten (ohne Notreserve)
    (https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen)

    Was ist da passiert? Warum steht nichtmals die Vor-Corona-Anzahl an Intensiv-Betten zur Verfügung?
    Warum hat keiner politisch gegengesteuert, um zumindest die Vor-Corona-Anzahl an Betten zu sichern?

    Ich finde es zu einfach, alleine den Ungeimpften den schwarzen Peter zuzuschieben. Den politischen Entscheidungsträgern gebührt mindestens „ein halber schwarzer Peter“.

     
  80. 31

    Ich muss sagen, dass mir diese Statistik keine schlaflosen Nächte bereitet:

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1102667/umfrage/erkrankungs-und-todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland/

    Seit Beginn der Pandemie sind 4.818 Menschen unter 60 Jahren an und mit COVID verstorben. Der Anteil an über 80 (!)-jährigen beträgt 65 % (62.904 von 96.817 Personen) – Stand 11.11.2021

    Das 80-jährige und noch ältere (Anteil über 90-jährige = 21 % der COVID-Toten) aus dem Leben scheiden, ist ja keine neue Erkenntnis.

    Die absoluten Zahlen rechtfertigen die Panik und Hysterie in keinster Weise.

    Bezogen auf die Gesamtbevölkerung von rund 83.000.000 Bürgern könnte man auch von einer zu vernachlässigende Größenordnung sprechen.

     
  81. 30

    @28

    Jeder kann gerne die Meinung haben sich nicht impfen zu lassen.

    Nur muss derjenige halt damit klar kommen das sein asoziales verhalten eben auch konsequenzen hat. Dann kommt er halt nicht rein. Oder bekommt im zweifel auch keine Behandlung weil kein Bett frei ist…

     
  82. 29

    @kirmeskek So reden auch all die Impfverweigerer. Sind Sie auch einer?

    Nur geht es nicht einfach um eine Meinung, sondern ggf. um nicht vorhandene Versorgungskapazitäten für alle, von den Kosten mal ganz abgesehen…

     
  83. 28

    Ich denke das wesentlich Beschützenswerte in dieser Diskussion ist das Recht auf Meinungsfreiheit und damit eben auch die Meinung sich nicht impfen zu lassen. Find die Meinung selber auch nicht so toll, aber ich erkenne den Wert dieses Prinzips bei anderen Dingen, wo der gesellschaftliche Konsens nicht meiner Meinung entspricht.

    Ich denke es gibt tatsächlich ein analoges Phänomen, das jährlich in Deutschland mehr Tode verursacht (~70.000), ebenso chronische Krankheitsbilder fördert und sowohl Gesundheits- wie Sozialsystem seit Jahrzehnten immens zusetzt, bei dem wir das Recht auf Selbstbestimmung unverhältnismäßigerweise allerdings kaum hinterfragen geschweige denn kritisieren.
    Die Rede ist vom Stützpfeiler der deustchen Kultur und in gewisser Weise auch dem Urgrund dieses Artikels – Dem Alkohol höchstpersönlich.

    In diesem Sinne: Hoch die Tassen! Aber vorsicht, nicht die Zunge verbrennen

     
  84. 27

    Es ist auch damit zu rechnen, dass noch mehr Pflegekräfte abspringen. Dass immer mehr ungeimpfte Menschen dort landen, wird die Motivation auch nicht erhöhen. Für die intensivmedizinische Betreuung ließe sich das auch nicht ohne Weiteres kompensieren.

    In Singapur müssen Ungeimpfte die Behandlung auf der Intensivstation zukünftig selber bezahlen. In Deutschland kostet die Behandlung mit Ecmo im Schnitt ca. 90000 Euro, ohne Ecmo 35000 und ohne Beatmung ca. 6000 Euro. (Quelle: AOK, BEK). Die Kosten dürften eher höher werden, weil jüngere Patienten länger liegen (ohne dass das jetzt zynisch klingen soll).

    Aber das ist ja noch das kleinere Problem. Nicht jedes ausgewiesene Intensivbett kann auch betrieben werden. Ein Blick in das DIVI Intensivregister ist da aufschlussreich: https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/laendertabelle

    Wenn jetzt jeden Tag ca. 50000 Neuinfektionen zu verzeichnen wären, landen davon laut RKI ca. 3000 im Krankenhaus, mindestens 350 auf der ITS. Jeden Tag. Dazu kommen längere Liegezeiten.

    Wer rechnen kann, hat eine Vorstellung, wie lange das noch gut geht.

    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2021-11/corona-lage-jens-spahn-lothar-wieler-pressekonferenz-rki

     
  85. 26

    Ich würd einfach sagen

    Ungeimpfter auf Intensiv? Solange Betten da sind ok. Wenn Betten knapp muss halt der ungeimpfte mit Covid, auf normal damit das Bett für Leute frei wird die eine lebensrettende OP brauchen oder geimpften sind..

    Triage, ganz simpel. Wer sich nicht hat impfen lassen, muss eben auch mit den Konsequenzen klar kommen…

     
  86. 24

    @22., Ganz blauäugig

    Für Sie und mich persönlich war seit Beginn der Pandemie die Überlastung des Personals in Kliniken und Einschränkungen bei der medizinischen Versorgung quasi nicht existent. Ich behaupte das einfach mal ohne Sie zu kennen. Andernfalls würden Sie eine andere Meinung vertreten. Wünschen wir denen Glück, die auf eine uneingeschränkte und zeitnahe medizinische Behandlung in Krankenhäusern angewiesen sind. Sie und ich sind es zwar (noch) nicht, aber auch das kann sich jeder Zeit ändern. Das Klinikpersonal ist am Anschlag und es sind auch „nur“ Menschen.

    Impfdurchbrüche:

    https://www.google.de/amp/s/www.rnd.de/politik/intensivmediziner-uwe-janssens-sprunghafter-anstieg-an-impfdurchbruechen-auf-intensivstationen-WYIZWGE6ZJFUJOWFKVFD3JFYIA.html%3foutputType=amp

     
  87. 23

    @Ganz blauäugig In Kleve offenbar noch nicht. Die Inzidenz liegt hier, ebenfalls noch, deutlich unter dem Bundesdurchschnitt. Wir werden sehen, wie sich dies entwickeln wird.

     
  88. 22

    Die Auswertung „Verfügbare und belegte intensivmedizinische Betten in Deutschland“

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1246685/umfrage/auslastung-von-intensivbetten-in-deutschland/

    stellt doch ein anderes Bild dar, oder?

    Die Covid-Aufnahmen sind analog 2020, es fehlt an Intensivbetten (vermutlich aufgrund erheblicher politischer Versäumnisse).

    Trotz der geringeren Anzahl an Intensiv-Betten habe ich keinerlei Bedenken, dass das Gesundheitssystem kollabiert.

     
  89. 21

    Bei hohen Bußgeldern würden sich doch 16,9% der ungeimpften impfen lassen, übrig bliebe der harte Kern aus Nazis, Ideologen, Sektenanhängern.

    Ich gehe auch davon aus das Reitschuster & co eh geimpft sind, dass ihren hörigen aber nicht sagen, klar dann wäre der Geldstrom nämlich weg.

    richtig kontrolliertes und durchgezogenes 2G würde genau wie in Österreich zu schlangen vor den Impfbussen/Zentrum sorgen. Dieses larifari was wir hier abziehen aber nicht..

     
  90. 20

    @17 lol

    Wie ginge es weiter, wenn niemand mit hochgekrempeltem Ärmel rauskäme?

    Die sich nicht impfen lassen wollen, bekämen bei Impfpflicht Bußgelder auferlegt. Da würde dann noch mehr Widerstand entstehen.

    Warum gibt es eigentlich keine Impfplakate, keine Informatiosspots des Gesundheitsministeriums, Flyer etc.? Das Thema muss unausweichlich werden.

    Erstmal die erreichen, die noch erreichbar sind.

    Gleichzeitig muss es viele Nachteile haben, ungeimpft zu sein (wenn keine medizinischen Gründe vorliegen).

     
  91. 19

    Statt über unsoziales Verhalten können wir auch über verantwortungsbewusstes Verhalten diskutieren.

    Verantwortungsvoll ist z.B.:

    sich impfen lassen
    sich regelmäßig selbst testen oder einen Schnelltest machen lassen
    Menschenansammlungen meiden
    Hygieneregeln einhalten

    Ungeimpfte können sich verantwortungsvoll verhalten. Das kann wegen des fehlenden Impfschutzes aber nur durch sehr häufiges Testen und deutlicher Zurückhaltung was das Treffen anderer Menschen angeht und durch konsequentes Meiden von Menschenansammlungen funktionieren. Ob die Mehrheit der Ungeimpften das tut, ist die Frage.

    Geimpfte können sich verantwortungslos verhalten, indem sie sich so verhalten als gäbe es keine Pandemie. Die Mehrheit der Geimpften wird sich wahrscheinlich nicht so verhalten.

    Eine Impfpflicht wäre aus medizinischer Sicht wünschenswert und sinnvoll, politisch und gesellschaftlich ist es sehr schwierig. Würde eine Impfpflicht das Lager der Querdenker und Co. stärken? Bei medizinischem Personal und Pflegepersonal, die ohne medizinische Gründe eine Coronaimpfung nach wie vor ablehnen, hört meine Toleranz auf. Ich habe Verständnis dafür, dass im letzten Winter vielen Menschen aus diesen Berufsgruppen mulmig bei der Vorstellung geworden ist zu den ersten zu gehören, die mit dem neuen Impfstoff geimpft werden, aber inzwischen sind viele Millionen von Menschen gegen Corona geimpft worden, dass dieser Grund nicht mehr existiert. Für viele alte Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen sah die Sache im Winter 2020/2021 insofern anders aus als dass sie ein viel höheres Risiko haben an den Folgen einer Coronainfektion zu sterben.

     
  92. 18

    @10 „… solange er seine Mitmenschen, das Gesetz und die Verfassung achtet und respektiert“ – genau! Ich darf also erwarten, dass mein (= Mitmensch) verfassungsmässig zugesichertes Recht auf körperliche Unversehrtheit (= Gesetz & Verfassung) geachtet und respektiert wird! Jeder Impfverweigerer, der dies vorsätzlich missachtet und gefährdet, ist auch aus meiner Sicht a-sozial – und zwar im eigentlichen Sinne des Wortes, fernab von diesem an den Haaren herbeigezogenen NS-Vergleich – der ist genauso geschmacklos wie die Aussage, man fühle sich als Impfgegner wie Sophie Scholl oder Anne Frank – diese Schwachmaten waren im Geschichtsunterricht wohl Kreide holen!

     
  93. 16

    Impfpflicht ist nach dem Infektionsschutzgesetz möglich, durchsetzbar durch den Bund oder einzelne Länder.

    Ein Urteil von 1959 bestätigt die Vereinbarkeit von Impfpflicht und Grundgesetz.

    Aber es ist in der Umsetzbarkeit eben auch ein schwieriges Instrument.

    Ultima Ratio.

     
  94. 15

    @ Überschrift.
    Wie was soll das die Frage „und was wird mit dem Glühweintreff“

    Lässt sich doch prima kombinieren, 1 Zelt für Boosterimpfung, 15 min warten, und dann auf Kosten des Kreises einen gratis- Glühwein.
    So billig ist der Kreis noch nie dabei weggekommen. Nur Henny v.d.Most hätte das Nachsehen.

     
  95. 14

    In Sachsen liegt der Inzidenzwert der Geimpften bei 60 bis 75 und ist ungefähr gleichbleibend,
    der Inzidenzwert der Ungeimpften liegt inzwischen bei annähernd 1200 und ist stark steigend.

    Noch Fragen?

     
  96. 13

    ich präzisiere es noch weiter, damit jetzt keine Diskussion über sich generell un-/asozial verhaltenden Menschen losbricht. Denn die kann unsere Gesellschaft tragen bis zu einem gewissen Maße und dann wird es herausfordernd.

    Mir geht es um Impfunsoziale und um niemanden sonst in dieser Diskussion!
    Es war jetzt genug Zeit, sich das Thema Impfen vorsichtig anzuschauen! Es war genug Zeit, sich seriös zu informieren! Wie man in Österreich sieht, steigt nur durch Druck und Einschränkung die Impfbereitschaft. Und ja, dann ist das jetzt halt mal so und damit kann ich sehr gut leben! Es war genug Zeit und dann muss man sich halt ausgrenzen lassen…

    wenn man sich einmal die völlig wirren Diskussionen dieser „Gegner, Skeptiker und Co.“ durchliest, stellt man fest, dass die uns Lemminge, Eier-/Eierstocklose, Blinde,….. (und wie sie die geimpften noch nennen) schon lange aus Ihrer Gesellschaft ausgeschlossen haben…!

    Dann gibt es noch die „harmloseren“, die es nicht schnallen (kulturell oder IQbedingt) und die muss man dann vor sich selbst schützen..

    Somit gerne eine Impfpflicht und fertig. Dann sparen wir uns diese Diskussionen und die gegenseitige Ankreidung von NS-Parallelen!

     
  97. 12

    @10 und 11:
    Den Vergleich zur NS-Zeit finde ich unpassend! Den bringen ja auch ständig Anhänger der Querdenkerszene etc. und das ist dort mehr als unpassend und ekelhaft.

    Ok, stört euch am Begriff asozial. Dann nennen wir es von mir aus unsozial.
    Diese Leute verweigern ihre Pflicht unserer demokratischen Gesellschaft gegenüber. Die Pflicht den Mitmenschen zu schützen; was ja auch genau einer der Hauptgründe für viele Impfungen (die wir verpflichtet akzeptieren) ist!
    Hier jetzt den Vergleich zur NS Zeit zu bringen, suggeriert dann meiner Meinung nach, dass wir hier in einer Diktatur leben und das unsere gewählte Politik von euch so empfunden wird?
    Sorry, wir verwenden den Begriff asozial doch aktuell nicht in verzerrter oder missbrauchter weise, wie es die Nazis gemacht haben und somit darf man diesen Begriff doch auch verwenden, um zu verdeutlichen, was gerade Sache ist!

    Euer Nazihinweis mag richtig sein, ähnelt aber so, wie ihr es jetzt darstellt der Sprache der AFD, Querdenker und Co.! „Denkt“ mal drüber nach – oder ist genau dies eure Ansicht und beabsichtigt?

    Ich verstehe euch so, dass wir jeden machen lassen sollen, wie er möchte um keine Gefühle zu verletzen. Stattdessen lassen wir unnötig viele Menschen weiterhin sterben oder mit Folgeschäden leben.
    Top!!!!

     
  98. 11

    Hallo ZZZ ( ☝🏽 ZORRO ) Über assozial + empathielos sein in dieser zunehmend kaputten Gesellschaft bin ich dir an Erfahrung sicher ( leider) Meilen voraus was schlimm genug ist ? Asoziale haben i.d. Gesellschaft nichts verloren ? Adolf Hitler hat sie ins KZ gesperrt .Erst mal historisch schlau machen und dann schreiben.🤔 Der Einzelne ist nichts die Gesellschaft ist alles ???? 😁

     
  99. 10

    @4
    Diskriminierung Andersdenkender scheint mir eher die Methodik eben dieser Art Mensch, die du hier so heftig an den Pranger stellst. Halte es nicht für den richtigen Weg durch soziale Repressalien den gesetzlichen Impfzwang zu ersetzen, der wie ich denke nicht unbedingt verfassungskonform wäre. Zumindest nicht in dem Ausmaße, wie du es dir vorstellst, nämlich ausser durch kostenplfichtige Tests quasi gar nicht mehr am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu dürfen.

    Könnten das ja auch direkt strukturiert angehen und „Ungeimpften-Ghettos“ bauen, dort können sich dann all die „Asozialen“ sammeln und, wenn sie ihren Bereich verlassen wollen müssen sie sich kostenplfichtig testen lassen. Richtig clever, in so einem Deutschland will ich leben

    @8
    Ich halte die Impfung auch für eine pflichtgemäße Sache. Ich denke das wird deutlich, wenn man an die Bedrohung seiner Nächsten denkt. Trotzdem liegt die eigene Gesundheit grundsätzlich in der Eigenverantwortlichkeit. Jeder hat das Recht auf Selbstbestimmung und man kann sich entscheiden wenig Wert auf beispielsweise seine eigene Gesundheit oder die gesellschaftlichen Pflichten zu legen.

    Eine Gesellschaft, in der Asoziale nichts verloren haben, ist asozial. Jeder, der das Recht hat hier zu sein darf sich frei verhalten, solange er seine Mitmenschen, das Gesetz und die Verfassung achtet und respektiert.

    Lektüre zum nächsten Lockdown:
    Karl Popper, 1945: Die offene Gesellschaft und ihre Feinde

     
  100. 9

    „Doch der Kreis Kleve teilte heute mit, dass er dezentrale Stationen plant, an denen die Bürger sich den Booster-Schutz holen können.“
    Och nee …, wieso holen? Gibt es dafür keinen Lieferservice? Ich habe gehört das geht in manchen Regionen 😉

    Haben die Mitarbeiter beim Kreis eigentlich schon ihre dritte Impfung bekommen?! Wenn ja, geliefert oder abgeholt?

    Ironie off!

    Sorry, aber ich muss noch etwas los werden!

    Wenn es wg. der steigenden Corona-Zahlen wieder zu Einschränkungen kommt, dann muss das auch jemand kontrollieren und dann müssen auf Verstöße auch Konsequenzen folgen. Und da das keiner durchsetzen möchte / kann, wird das nicht wirklich funktionieren!

    Außerdem will man es sich schließlich auch nicht so wirklich mit jemandem verderben …, ja, und damit meine ich auch die ungeimpften Pflegekräfte (so es denn dafür keine medizinische Begründung gibt). Gerade diese Berufsgruppe müsste doch ausreichendes, medizinisches Hintergrundwissen besitzen…
    Wenn ich Angehöriger von einem Altenheimbewohner wäre …, könnte ich vor dem Hintergrund noch ruhig schlafen?

    Hinzu kommt noch: Gefälschte Impfausweise können anscheinend relativ einfach gekauft werden, Corona-Tests sollen auch nicht so wirklich verlässlich sein (außer vielleicht PCR), in Restaurants und anderen Lokalitäten gucken Betreiber nicht so genau hin, und so weiter und so fort …

    Momentan gibt es in allen Bereichen eh nur Lippenbekenntnisse! Egal wo! Klima, Polnische Grenze, Corona …

    Gibt es eigentlich sowas wie einen „gesellschaftlichen Burnout“?

     
  101. 8

    @7
    Auspeitschen etc. muss noch nicht sein!
    Aber wir können ja gerne, weiter munter Lockdowns und Einschränkungen über uns ergehen lassen. Vielleicht verschwindet der Spuk ja irgendwie doch durch Zauberhand. Kerzchen an und toi toi toi…

    Nicht, dass sich nachher noch einer von denen genötigt fühlt oder gar gedrängt, seine Pflicht für die Gesellschaft zu erfüllen!

    Lass uns auch gleich die ganzen Impfungen für Babys und Kleinkinder abschaffen. War doch so toll damals, als man noch eine selbstgewählte Chance auf Kinderlähmung und Co. hatte!

    Für mich sind Impfverweigerer schlichtweg der Gesellschaft gegenüber Asozial! Denkt mal drüber nach, denn genau das Wort trifft es! Und Asoziale haben in unserer Gesellschaft nichts verloren!!!

     
  102. 7

    ZZZ ( ☝🏽 ZORRO ? ) Wie wäre es z.B. mit füsilieren anders Gläubiger oder min. am Fischmarkt an einen Pranger nageln das sich jeder an den verdammten Ignoranten auslassen kann ? 😁

     
  103. 6

    Mein Hausarzt hat mir heute noch ne Absage zur boosterimpfung erteilt. Ich sei 2 x mit biontech geimpft, nicht im Pflegeberufe tätig und nicht ü70… dass die 6 Monate um sind, war nicht relevant

     
  104. 5

    Impfpflicht ist jedenfalls keine Option. Man stelle sich nur vor, wenn echte Impfgegner zu Hause aufgesucht werden müssen. Ginge nur mit Polizeischutz.

     
  105. 4

    es wird langsam Zeit, dass wir uns das Verhalten der Impfgegner NICHT mehr gefallen lassen! Diese Schwachmaten und ihre verschwurbelten Ansichten gehören längst nicht mehr toleriert sondern sollten verbal angegangen und aktiv ausgegrenzt werden!

    Danke für die 4. Welle!!!!!

    Ich hoffe auf täglich verpflichtende Tests für AN auf eigene Kosten und außerhalb der Unternehmen! Testangebote gibt es schließlich genug! Und wer sich nicht impfen lassen kann, bekommt einen entsprechenden Attest von einem seriösen Arzt und testet sich kostenlos.

     
  106. 3

    „Was wird aus dem Glühweintreff?“ Das habe ich mich beim Vorbeigehen gerade auch gefragt.

    So könnte es gehen: 2G und jeweils nur 4 Personen an einem „Tisch“. Erfordert aber natürlich viel Kontrolle und lohnt sich wahrscheinlich für die Betreiber nicht.

    Heute morgen wurde ja bekannt, dass Holland in einen Teillockdown geht. Vor zwei Wochen war ich in Nimwegen und dachte, hier tut man wirklich so, als wäre Corona vorbei bzw. als hätte es nie eine Pandemie gegeben.

    Diese Woche in Köln auch alles mehr oder weniger „normal“, aber doch Kontrollen in der Gastronomie. 2G am 11.11. ist aber zum Lachen (wenn es nicht so ernst wäre), wenn man die Verhältnisse im Kwartier Latäng und anderwo kennt. Henriette Reker sinngemäß: Man kann den Leuten doch nicht zumuten, nicht zu feiern.

    Die Hausarztpraxen sollen es jetzt richten. Aber für wen, ist auch noch nicht ganz klar.

    Hier kann man nachsehen, wie hoch das eigene Risiko in welcher Größe von Raum und mit wie vielen anderen (teils ungeimpften) Leute ist – der Aerosol-Rechner auf Zeit online: https://www.zeit.de/wissen/2021-11/aerosol-rechner-delta-variante-innenraeume-geimpft-ungeimpft

    Delta ist 6-mal ansteckender als die Virusvariante des letzten Winters.

     
  107. 2

    Hmm, in Kleve wird es mit dem boostern wahrscheinlich erst wieder etwas wenn sich die Verwaltung fertig hat impfen lassen 🤦🏽‍♂️

    Die „Aufklärung“ bei der alten Affäre hat man ja auch einfach weggeschwiegen. Oder wurde die Anfrage der FDP mal beantwortet?

     
  108. 1

    „und, wie zu hören ist, sind die meisten von ihnen nicht geimpft.„

    Kann der exakte Wert angegeben werden? Bei 32 Personen ist das ja vermutlich schnell herauszubekommen.