Besonderer Service für Sparkassenmitarbeiter

rd | 06. Juli 2009, 13:51 | 12 Kommentare

Kommentatorin Karla Kolumna wies darauf hin, dass die Adresse www.kleveblog.de für Sparkassenmitarbeiter derzeit nicht mehr zu erreichen sei – “Network Error” oder irgendwas Ähnliches, was darauf hinzudeuten scheint, dass der Administrator gebeten wurde, die Seite zu sperren. Doch im Internet ist es bekanntlich wie mit dem Hasen und dem Igel… “Ick bün all dor.”

Für Sparkassenmitarbeiter ist diese Seite ab sofort also unter:

www.kleveblog.mcrd.de

erreichbar. Ich werde keine Kosten und Mühen scheuen, um weitere Umleitungen einzurichten.

(Für den Fall, dass es technische Probleme gibt, diese bitte melden! Danke!)

Einen Kommentar schreiben





12 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 12. rainer

    hallo, 800-irgendwasausend. müssten die doch locker, mit den dispozinsen in 2 wochen rausholen. ich kann ja auch mit meinem dispo von 1000 oder 1500 ausgeben, die ich garnicht hab. Und noch im Minus auf mein Sparbuch übrweisen.

     
  2. 11. Waller

    Die Mitarbeiter der Sparkasse Kleve sollen blos vorsichtig sein!! Ich rate denen, nicht während der Arbeitszeit und vom PC der Sparkasse aus den Blog anzuklicken!! Alles ist prüfbar, jedes Anklicken einer Seite kann Rudi sehen! Ihr glaubt gar nicht, was der alles sehen kann! Klickt zu Hause Kleveblog an, aber nicht in der Sparkasse Kleve. Ich war bis vor einigen Jahren während der Zeit vom Vorsitzenden Peter T. bei der Sparkasse beschäftigt und weiß noch genau, wie Rudi van Zoggel immer STRAMM stand, wenn Peter T. ihn zur Zeit der Fusionsverhandlungen zu sich bestellt hat. Oh, was war der klein mit Hut. Ganz klein! Winzig klein!! Was sagen denn die Duzfreunde von R. v.Z. aus dem Verwalutngsrat zu der ganzen Geschichte und sein “Betragen” gegen Mitarbeiter? Note 5 oder 6? Die Duzfreunde sind: Josef J., Manfred P., Udo J., Theo B. und viele andere Politiker, die ihn eigentlich zur Resonge bringen sollten!!

     
  3. 10. killerplautze

    @ speedy

    du hast was wichtiges vergessen:
    Aber nicht vom Arbeitsplatz aus, nur von zu Hause.
    Noch besser vom PC eines Bekannten.

    Stichwort: Network Deutschland GmbH

     
  4. 9. Schwarzes Schaf

    Recht hat er, der RvZ, das Surfen zu unterbinden… wie soll denn sonst das Manko ausgeglichen werden.
    Und außerdem, was sagen denn die einschlägigen AG-Urteile über privates Surfen im Internet während der Dienstzeit??

    Also Leute vorsicht, Big Brother (Rudi) is watching you!!

     
  5. 8. speedy

    Auszug aus Geschäftsübersicht der Sparkasse Kleve :

    “Am 31. Dezember 2008 waren 363 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Sparkasse Kleve beschäftigt, davon 26 Auszubildende.”

    Da könnte noch so einiges an die Öffentlichkeit kommen.
    Leute, traut euch.

    Oder schickt die info direkt an chefblogger
    ralf.daute@t-online.de
    😉

     
  6. 7. flachlandbiker

    Kürzlich im Cafe am Nebentisch….

    „Sie haben 10 Jahre bei der Sparkasse Kleve gearbeitet.
    Warum haben Sie nach so langer Zeit dort aufgehört?”

    “Man hat mich begnadigt.”

    😉

     
  7. 6. Matthes

    @ afrika

    Ich wäre auf die Reaktion des Professors gespannt. Vielleicht könnten Sie mal Rückmeldung geben.

    Dort herrschen ja tatsächlich schlimmere Strukturen als ich dachte. Noch bin ich Kunde…noch!

     
  8. 5. killerplautze

    @ mj

    nö, mach ich nicht. Heise-Online dürfte diese Gechichte aber interessieren.

     
  9. 4. afrika

    Hallo,

    also die Geschichte wird immer besser. Ich schick die jetzt mal an unseren Professor für Bankethik an der FH Köln. Da hat der wieder ein nettes Praxisbeispiel.

     
  10. 3. Klaus K. i.A. MJ

    Wie wäre es mit einem Fax-Newsletter ? Ich hab hier ‘ne Flatrate und könnte aushelfen.

    Oder Killerplautze könnte, wie früher die Nachtwächter, über die Hagsche Strasse laufen und die neusten Kommentare und Artikel gut hörbar deklamieren. Aber vorher hiermit üben:

     
  11. 2. killerplautze

    Das ist ja wohl so ziemlich mit Abstand die dümmste Reaktion, die Rudi und seinen Freunden einfallen konnte.

    Mensch Rudi, Tante Miez würde Dir dafür eine langen!

     
  12. 1. willi wurtig

    haben wir es mit der klever sparkasse zu tun oder dem chinesischen politbüro? sollte der sparkassenvorstand tatsächlich derart vorgehen, so sollte dies politische konsequenzen nach sich ziehen. bei der deutschen bahn ging man ähnlich seltsam mit kritik um….