Bankenkrise (ultimative Ausgabe)

rd | 09. Oktober 2009, 20:04 | 36 Kommentare
Gewalt ist keine Lösung

Gewalt ist keine Lösung

Auf dem Weg vom Moritzpark zum Kermisdahl: die kläglichen Überreste einer Bank, die von hartnäckigen Vandalen einem nächtlichen Belastungstest unterzogen wurde, an dessen Ende die wissenschaftliche Erkenntnis stand, dass auch dem braunen Superkunststoff, aus dem offenbar alle Banken im Stadt- und Landkreis hergestellt sind, keine ewige Haltbarkeit beschieden ist. Aber Gewalt ist keine Lösung!



Einen Kommentar schreiben





36 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 36. L.Seerden

    Guten Tag Herr Derksen,

    bei ihrer Vermutung, die Grünen seien durch Stasi (HVA) beeinflusst worden, bekomme ich leichte Magenschmerzen. Die Quellenlage gibt nichts her.
    Ich gehe aber davon aus, dass Mitglieder zum Teil sehr wohl abgeschöpft und beobachtet wurden, ohne dass ihnen dieses gewahr wurde.
    Das hatte zum Teil sehr viel damit zu tun, wo die Aktivisten beziehungsweise einfache Bürger wohnten.
    Waren im Umkreis Kasernen oder Stellungen der NATO, Rüstungsfabriken oder Sitze von übergeordneten Behörden, so wurden diese Personen bei der Einreise schon mal mehr oder weniger freundlich durch einen PKE-Bediensteten in ein Zimmer gebeten
    “Mit ihrem Reisedokument stimmt etwas nicht” und in ein anscheinend harmloses Gespräch über ihre Heimat und Gott und die Welt verwickelt.
    Die daraus gewonnenen Erkenntnisse wurden selbstverständlich weiterverwertet.
    Da sind viele, denen das gar nicht bewusst war, unfreiwillig zu Informanten geworden.

    Sehr schön werden diese und andere Methoden in diesem Buch beschrieben

    Haase-Hindenberg, Gerhard
    Der Mann, der die Mauer öffnete
    Warum Oberstleutnant Harald Jäger den Befehl verweigerte und damit Weltgeschichte schrieb
    Verlag : Heyne, W
    ISBN : 978-3-453-62025-4

    Aber zurück zum Thema. Ist das verwunderlich, dass sich die Parteien gegen eine Aufarbeitung wehren, wenn bereits eine gewisse Frau Dr. Merkel ihre damalige Position als FDJ Sekretärin für Agitation und Propaganda während des Studiums an der Karl-Marx-Universität mit Worten wie “Kulturarbeit” und “hat Spass gemacht” beschreibt?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Angela_Merkel#Arbeit_an_der_Akademie_der_Wissenschaften_.281978.E2.80.931989.29

    http://www.welt.de/print-wams/article129161/Angela_Merkels_zweierlei_Welten.html

    “Lassen Sie mal die alten Geschichten gut sein.” A.Merkel auf die Frage eines Journalisten

     
  2. 35. Bernd Derksen

    Auch wenn die Formulierungen von Meiner Einer zum vermutlichen Gysi-Nebenjob nicht freischaltet wurden, was zu dem Thema:

    Interessant, wie massiv sich gerade die westdeutsch dominierten Parteien mehrheitlich gegen die Durchleuchtung westdeutscher Politiker und anderer Akteure auf ihre Stasi-Vergangenheit wehren. Man ahnt wohl, dass da vieles Peinliche zutage käme, daher verweigert man die Aufarbeitung der eigenen Geschichte. Z.B. die Gründungszeit und Ausrichtung der Grünen dürfte massiv von der Stasi und DDR-Geldern beeinflusst gewesen sein.

    Mit dem Finger auf die Geschichte vieler Links-Politiker zu zeigen, so berechtigt es ist, ist einfach; sich selbst aber gegen Transparenz zu sperren, macht unglaubwürdig.

    Das heißt nicht, dass ich die Verharmlosung der DDR, wie sie auch in diesem Forum mancher meint leisten zu können, unterstütze.

     
  3. 34. Bernd Derksen

    @ Ralf D.
    Es soll ja Städte geben, in denen der “Ordnungs- und Sicherheitsdienst” “sicherheitshalber” einen großen Bogen um die kritischen Orte, gerade zu den kritischen Zeiten, macht. Kann man den (oftmals nicht wirklich dafür “ausgebildeten”) Leuten auch nicht verdenken…
    ____
    @ Wim H, Herbert P.
    Natürlich kann “konservative” wie “progressive” Politik Gutes wie Schlechtes bewirken. Oft auch nur eine Frage der individuellen Betroffenheit. Im Grunde geht es immer um die pragmatisch sinnvolle Kombination von Bewahrung von Bewährtem und Veränderungsprozessen.

    (Wer sich das Wirken linker Regime im 20. Jh. anschaut, der kann da nicht immer einen Hort des Guten erkennen. Wenn man sich die Abermillionen von Mao und Stalin umgebrachten (völlig unschuldigen) Bewohnern des eigenen Landes ansieht, so ist das sicher alles andere als “menschlich”. Und die Einordnung des “Sozialisten” Hitler ins Links-Rechts-Schema ist schwierig; sagte er nicht mal, dass es sein größter Fehler war, die Rechten nicht ausreichend bekämpft zu haben?)

    Aus meiner Sicht war oft die Ideologie, “hohe” Ziele radikal zu verfolgen, Voraussetzung für schlimmste Verblendungen und Verbrechen.

     
  4. 33. Marty McFly

    @HP

    Klar doch….

    http://www.sprengsatz.de/?p=2244

    Extra für Dich ein zugegeben angestaubtes Dokument der Toleranz (und der leeren Versprechungen)

     
  5. 32. Heribert Pilch

    Liberale und konservative Politik ist immer menschlicher und toleranter als linke Politik. Dies kann man durchweg in der Geschichte Deutschlands beobachten. Je mehr die Politik in Richtung Links bzw. sich nach extrem links bewegt, desto mehr werden Bürger und Arbeitnehmer geschädigt.

    Wobei man bemerken sollte, dass die SPD in ihrem heutigen Zustand eine Partei der Mitte ist. Es blieben dann auch noch die Bündnis 90-Grünen, die CDU und FDP.

     
  6. 31. KHU

    #WH

    “Linke Politik ist immer menschlicher und toleranter als konservative und rechte Politik. Dies kann man durchweg in der Geschichte Deutschlands beobachten.”

    Meine Beobachtungen bzgl. Bayern, BaWü, Sachsen, Thüringen im Vergleich zu MeckPom, Sachsen-Anhalt, Saarland sehen da irgendwie ganz anders aus!

     
  7. 30. ralf.daute

    Nach meinen Informationen hat Ralph van Hoof vom Klever Ordnungsamt nun den Ordnungs- und Sicherheitsdienst der Stadt angewiesen, das Moritzpark-Areal “zu bestreifen”.

     
  8. 29. Wim Heuvens

    @ Janssen

    Nie von sich auf andere schließen – guter Rat von Big Wim.

     
  9. 28. Wim Heuvens

    Linke Politik ist immer menschlicher und toleranter als konservative und rechte Politik. Dies kann man durchweg in der Geschichte Deutschlands beobachten. Je mehr die Politik in Richtung Mitte bzw. sich nach rechts bewegt, desto mehr werden Arbeitnehmerrechte eingeschränkt.
    Wobei man bemerken sollte, dass die SPD in ihrem heutigen Zustand keine Partei des linkes Sprektrums mehr ist. Es blieben da nur die Bündnis 90 und die Linke.

     
  10. 27. Meiner Einer

    @ Wim Heuvens

    Ach, würden Sie es nur manchmal mit Dieter Nuhr halten (…)

    Die Arbeitgeberseite halte ich nicht hoch, sondern betrachte das Ganze schon differnziert. Wenn Sie meine Kommentare nicht nur lesen würden, sondern auch verstehen könnten, hätten Sie dies schon bermerken können. Ich bin auf Ihrer Seite, wenn es um Löhne und Arbeitsbedingungen geht, die menschenverachtend sind. Das ist aber unsere einzige Gemeinsamkeit. Geschichtsunterricht hatte ich auch. (Übrigens sehr lange bei einem gewissen Lehrer aus Kellen, SPD-Mitglied, dessen Unterricht mehr einem Werbefilm und Wahlkampfort glich). Gerade deshalb vertrete ich eine solch unpopuläre Auffassung. Gysi war nachweislich (…), die Mitglieder der neuen Regierung in Brandenburg auch (können Sie in der überregionalen Presse nachlesen). Die DDR hat genau dasselbe getan wie das Dritte Reich. Menschenwürde, (Meinungs-)Freiheit, Menschenrechte mißachtet und mit Füßen getreten. Andersdenkende liquidiert. Niemand hatte die Absicht, eine Mauer zu bauen. Es geht um den Grundgedanken. Das das Ausmaß im Dritten Reich eine ganz andere Dimension gehabt hat, sollte auch ohne Geschichtsunterricht klar sein. China macht übrigens dassselbe und bekommt noch Subventionen der Bundesrepublik dafür. Klasse.

    Zum Thema Arbeitgeber noch etwas: Als Mia der Spasskasse (bei dem Verein war ich übrigens auch mal) sollten Sie den Lesern und Schreibern vielleicht mal Ihre Position beschreiben. Sie sind seit Jahren in unkündbarer Stellung, da Altersvorgabe und Betriebszugehörigkeit erfüllt sind, und schreiben hier, wie schlimm doch die Beamten für die Wirtschaft und Politik sind. Letztendlich sind Sie in einer ähnlichen Position wie ein Beamter: öffentlicher Dienst, unkündbare Stellung, geregelte Arbeitszeiten, ordentliches Weihnachtsgeld, regelmäßige Anpassung des Gehaltes durch Tariferhöhungen, Altersstufen, volle vL-Zahlungen etc. Über schlechte Arbeitgeber sollten gerade Sie nicht reden. Über Kindererziehung auch nicht. Der Papst redet auch nicht über das Kamasutra (zumindest nicht öffentlich).
    Also, beim nächsten Posting, denken Sie an Dieter Nuhr. Danke.

    Zurück zur Bankenkrise:

    Die Stadt Emmerich hat ein ähnliches Problem, dort werden die Panzerglas(!)-Scheiben der Beleuchtung an der Rheinpromenade zerstört (zum dritten Mal, Schaden jeweils rund 800 Euronen). Was ist die Folge? Die Lampen werden jetzt nicht mehr repariert. Toll. Da kann man sich ausmalen, wie die Stadt Kleve bei weiteren Zerstörungen reagieren kann. Toll für die Bürger. Es wird Zeit, dass solche Vandalen gefaßt werden und eine ordentliche Strafe bekommen. Vielleicht etwas mehr als am Wochenende 10 Stunden dem Esel im Tiergarten beim Ka…n zuzuschauen.

     
  11. 26. Mein Beitrag zum Freitag

    “Aber keine Sorge, Oscar & Gregor haben einen *Masterplan*.”

    Wie sieht denn der aus?

    Lassen Sie mich mal raten:

    Die Kombinatsmitarbeiter mit der rechten Hand müssen ab sofort auf Geheiss des Kombinatsdirektors Oscar Fremdarbeiter das Werkzeug für Linkshänder benutzen, um in ihrer 0 Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich *zusätzliche* zehntausendachthundertsechunddreißig Banken zusammen zu schrauben.

    Die Mitarbeiter des VEB-ABM unter dem zukünftigen Kmboinatsdirektor Ronald Pofalla sollen hingegen alle verbeamtet und mit der Herstellung der notwendigen 4,5 Millionen Beton-Fundamente in Hohlkastenform mit gleichzeitigem Einbau von Erdmöbeln sowie der eigenen Verwaltung beauftragt werden.

    Das VEB-Schraubenkombinat in der Fitchburg-Strasse hatte bereits aus Kostengründen die Metallschrauben durch innovative Holzschrauben ersetzt, die bereits in der Umverpackung faulen, ohne dass es dem verdienten Alles-Besserwisser Genosse Schlierer im Bankenkon*troll* – Kombinat vorher jemals aufgefallen wäre.

     
  12. 25. Ernst Ellert

    Willi 1.0 spielt nur mit der rechten Hand auf seiner Blockflöte die Internationale, bis ihm Jens-Uwe mit einem Kopftuch den Blick auf die Noten versperrte ?

    Wie schließt sich denn jetzt der Kreis zu der abgefackelten Bank ?

    Ich denke die war schon immer so ! Die wurde genau so von irgend einem staatlich geförderten ABM-Kombinat ausgeliefert und installiert, weil:

    a) kein anderes Material zur Verfügung stand.

    b) es sowieso keinen Cent zusätzliches Geld für irgend eine Bank anderer Qualität gegeben hätte, auch wenn Sie in einem anderen Kleid daher gekommen wäre, weil der Preis festgesetzt ist.

    c) der im Kombinat zuständige Bankzusammenschrauber eigentlich Feuerbestatter ist und es nicht besser kann aber er den Job in der Bankenschmiede zugewiesen bekam (hat als Jugendlicher freiheitliche Parolen verkündet) und dort nun die Feuerbestattung seiner besonderen Art vollzieht. Das fällt aber nicht weiter auf, weil nur die Zahl der ausgelieferten Banken gemessen wird.

    d) alle Banken genau so auszusehen haben (nicht, dass irgend jemand besser Bänke bekäme, das wäre ja ungerecht).

    e) es eine obere und untere Bankinspektionsbehörde gibt, die zur Überwachung von abgefackelten Banken zuständig ist. Wenn es keine mehr gäbe, dann wären all diese Jobs weg.

    f) es eine linke und rechte Bankabrissbehörde gibt, die solche Schandflecken entfernen. Die Jobs, die Jobs… !

    g) zehntausendachthundertsechunddreißig Banken in diesem Zustand trotz ausgeklügeltem Plan zu viel gebaut wurden und die irgendwo hin mussten.

    h) das Kombinat Kellen, das eigentlich zur Endkontrolle der gefertigten Banken zuständig gewesen wäre keine Banken mehr entgegen nehmen konnte. Das Rolltor ist defekt und geht nicht mehr auf, und das, weil keine Ersatzteile aus dem Elektrokombinat Tweestrom geliefert wurden, weil dieses Kombinat wiederum geschlossen werden musste um aus den Steinen des Gebäudes Fundamente für die zehntausendachthundertsechunddreißig zu viel produzierten Banken zu fertigen.

    Aber keine Sorge, Oscar & Gregor haben einen Masterplan.

     
  13. 24. janssen

    @Heuvens:

    ein wechsel der politischen Gesinnung von rechts nach links außen macht vor allem sehr glaubwürdig und gibt Aufschluss darüber, welches geistes Kind Sie sind…

     
  14. 23. Der Laie

    @ Wim Heuvens
    Und hängen Sie mal die Arbeitgeberschaft nicht so hoch – viele reagieren noch nicht mal, wenn sich Langzeitarbeitslose bewerben, bieten Zeitarbeit an, Minijobs, Löhne die zum Leben nicht reichen ….. das ist die Realität.

    Wer selber Jahrelang beim VEB Sparkasse Kleve ( oder sind die Bürger der Stadt und des Kreises nicht die Gewährsträger ) warm und trocken gesessen hat, sollte eigentlich wissen, wie schwer die Inhaber geführten Unternehmer sich tun, wenn es heißt sich aus
    wirtschaftlichen Sachzwängen von Mitarbeitern trennen zu müssen.
    Bei Dax und anderen Börsen notierten Unternehmen, sind Mitarbeiter nur Mittel zum Zweck und erst recht kein Human Kapital.
    Aber mit diesen wirtschaftlichen Kreisläufen der Rating Agenturen ,und Investment Banker a` la Nonnenmacher kann man ja mehr Geld verdienen als in der realen Wirtschaft zumal wenn es schief läuft, kommt es laut Herrn Kopper auf 500 Millionen mehr oder weniger nicht an. Haben ja alle gesehen, abgenickt ohne persönliche Haftung.
    Sind ja nur Manager, keine Unternehmer, diese Herren sind doch wohl die eigentlichen Vernichter von Volksvermögen und nicht
    die kleineren Unternehmer die um jeden Auftrag kämpfen müssen.
    Einem der selbst nie mit seinem privaten Vermögen und mit Bürgschaften der Familie einstehen mußte, damit Mitarbeitern pünktlich derLohn gezahlt werden konnte,kommt mir hier vor wie ein Blinder der davon schwärmt wie schön ein Regenbogen ist.

     
  15. 22. Erich Honecker

    Jetzt reicht es aber!

    Wenn hier einer über Gregor Gysi und meinen Landsmann Oskar Lafontaine Bescheid weiß, dann bin das immer noch ich!

    http://www.meike-wulf.homepage.t-online.de/mau2.wav

     
  16. 21. Jens-Uwe Habedank

    @Meiner Einer:
    Über die DDR als Unrechtsstaat dürfte nicht viel zu diskutieren sein – jedoch Lafontaine, Gysi und alle sowie jeden aus Reihen der Linken als Stasi-Schergen zu bezeichnen oder andeuten zu wollen ist purer Ausdruck von purer Argumentations-Armut!
    Hm – was ist denn mit den sogenannten Blockflöten, gab’s die nie oder wo sitzen die Heute? Man sollte sich schon die einzelnen Personen anschauen und nicht Schubladen aufmachen!
    Muss Energie dazu dienen Millionen zu Milliarden zu machen und Geringverdiener zu Armen oder kann man das auch ein wenig sozialer gestalten? Jeder darf Licht anmachen um zu lesen – aber immer mehr können’s nicht mehr bezahlen….

     
  17. 20. stopsi1900

    Wim Heuvens // Okt 10, 2009 at 11:02

    Deshalb: weiter antiautoritär erziehen und unterrichten …..

    Frage an den Vorschreiber:
    Haben Sie Kinder? Wenn nicht, enthalten Sie sich bitte Ihrer Meinung!!!!!

     
  18. 19. Wim Heuvens

    @ janssen

    Ich kann mit meiner Gegenwart und mit meiner Vergangenheit gut leben, ich denke, auch mit meiner Zukunft. Ich wüßte auch nicht wer mich aus dem Land jagen sollte. Wenn, dann gehe ich freiwillig.

    @ Krause

    Die überwiegende Zahl der Mitbürger mit Migratenhintergrund sind anständige, fleißige und zuverlässige Menschen. Gegen Gesetzesbrecher sollte der Gesetzgeber vorgehen, gleich ob es ich sich um Deutsche, eingedeutsche Mitbürger oder Ausländer handelt.
    Sarrazin ist ein Volksverhetzer (ich hatte dies bereits bemerkt, es wurde nicht veröffentlich).
    Ohne unsere ausländischen Mitbürger wäre dieses Land weniger lebenswert, sie brachten Kultur und lernenswerte Dinge ins Land.

    @ Meiner Einer

    Sie können anscheinend schwer damit leben, dass Lafontaine und Gysi die Dingen realistisch betrachten und sie nennen wie sie sind. Sie können doch wohl nicht das III. Reich mit der Deutschen Demokratischen Republik vergleichen, nehmen Sie mal Geschichtsunterricht, aber keinen einseitigen.
    Und hängen Sie mal die Arbeitgeberschaft nicht so hoch – viele reagieren noch nicht mal, wenn sich Langzeitarbeitslose bewerben, bieten Zeitarbeit an, Minijobs, Löhne die zum Leben nicht reichen ….. das ist die Realität.

     
  19. 18. janssen

    @ Herr Heuvens,

    wenn man Ihren Kommentar liest und Ihre Vergangenheit kennt, dann möchte man SIE am liebsten aus dem Land jagen!!!!

     
  20. 17. krause

    @ Antwort an Wim Heuwens: Das Beste wäre, wenn Wim der Alleswisser gleich mit geht. Wim sollte sich mal die angesprochenen Gegenden ansehen, Duisburg-Marxloh, Hamborn, Berlin und auch mit offenen Augen ab 23 Uhr durch die Stadt Kleve laufen. Dann weiß auch er was los ist. Fragt mal unter vier Augen einen Polizisten was auch in Kleve abläuft.

     
  21. 16. Meiner Einer

    Lieber Wim Heuvens,

    die Gefahr kommt auch von Links. Populistische Rattenfänger wie Lafo oder Gysi sind nicht zu verachten. Wer freie Unternehmen zwangsweise verstaatlichen will, hat m. E. einen Lattenschuss. Überall wo man hinschaut, alte Stasi-Schergen. Herr Platzeck in Brandenburg bildet mit denen jetzt einen neuen Landtag. Hauptsache an der Macht geblieben. Wer also der CDU unterstellt, “Alt-Nazis” nach dem Krieg eine neue politische Heimat gegeben zuhaben, der sollte auch offen über die Vergangenheit sprechen. Die DDR war wie das Dritte Reich ein Unrechtsstaat. Und die Leute, die diesen Staat mitgetragen haben, werden heute wieder gewählt.Als ach so soziale Linke. Armes Deutschland.

    Es ist bewundernswert, dass jemand wie Herr Sarrazin in seiner Position solch deutliche Worte findet. Ob volksverhetzend oder nicht, sollen andere entscheiden. Ich finde solch offene Worte jedenfalls besser als manchen Politiker, der nach außen alles schönredet und im innern genau weiß, dass das, was er den Bürgern erzählt, nur Müll ist. Und wenn man sich die Umfragen zum Thema Sarrazin so anschaut, so hat er doch viel Rückhalt in der Bevölkerung. Oder wollen Sie bei 100.000 Stimmen und 90% pro Sarrazin behaupten, dass dies nur ein kleiner Teil ist? Oder wollen Sie diese 90.000 Menschen als rechtsradikal abstempeln?

     
  22. 15. Wim Heuvens

    In Deutschland kam und kommt die Gefahr immer von Rechts.
    Man sollte Sarrazin -auch wegen seiner Äußerungen über Langzeitarbeitssuchende- aus dem Land jagen.

     
  23. 14. janssen

    @Meiner Einer:

    ganz Deiner Meinung. Sarrazin hat ohnehin nur ausgesprochen, was jeder denkt. Und das hat nichts mit Rechtspopulismus und Ausländefeindlichkeit zu tun, das sind einfach traurige Fakten, vor denen die Politik immer noch zu sehr die Augen verschließt.

     
  24. 13. Meiner Einer

    @ janssen:

    Gewalt wollte ich auch nicht Dir / Ihnen direkt unterstellen…. Das mit dem rumlungern sehe ich genauso. Leider zensiert sogar die Polizei schon ihre Pressemeldungen. Wenn z. B. bei nächtlichen Schlägereien Leute mit Migrationshintergrund beteiligt sind, so wird das verschwiegen, aus Angst, dass Rechtspopulismus gefördert wird. Dabei halte ich soetwas gerade für wichtig. Sarrazin hat Recht: Wenn die dritte Generation noch immer nicht vernünftig Deutsch spricht, kann eine Integration nicht klappen. “Russische Viertel” wie die Dunant-Str. oder aber auch “Klein-Istanbul” wie an der Brüningstraße sind die Folge. Solche Ghetto-Bildung gilt es zu verhindern, damit Integration funktionieren kann. So scheitert Multi-Kulti in jedem Fall. Und die deutschen Kiddies sind nicht besser. Aber wo solls herkommen. Ehrbare Politiker, mitarbeiterfreundliche Chefs, soziales Shareholdervalue ohne Eigeninteresse. Die Gesellschaft lebt´s vor.

    @ Der Laie

    Wenn ich mir so manchen (Fach-)Abiturienten anschaue… Da nehme ich als Azubi lieber einen guten Realschüler.

    M. E. ist die Lehrstellensuche auch eine Sache persönlichen Engagements. Wenn ich natürlich keine Kompromisse machen will, nicht bereit bin, ein paar Kilometer zur Arbeit zu fahren, was willste dann machen. Einer Bekannten, die eine Lehrstelle suchte, haben meine Frau und ich unzählige Kontakte vermittelt, sogar für das Mädel Bewerbungen geschrieben. Die wurden dann solange liegengelassen, bis die Bewerbungsfrist abgelaufen war oder man schon einen anderen Azubi eingestellt hatte. Aber man hatte aber auch gar keine Zeit die Bewerbungen rechtzeitig abzugeben, persönlich schon gar nicht. Termine, Termine.

     
  25. 12. janssen

    @Klingelkaninchen:

    wenn es bei dem “bloss rumlungern” bleiben würde, würde es wahrscheinlich auch keinen interessieren!

     
  26. 11. Klingelkaninchen

    @janssen

    bloss weil diese Typen unten an der Luisenbrücke rumlungern, brauchste noch lange nicht zu Nadel und Faden bzw Stift und Druckschablone zu greifen .

    By the way, wozu hat die Stadt nochmal den Ordnungdienst?!?

     
  27. 10. Der Laie

    @ Meiner Einer
    heute schon NRZ gelesen?
    Immer mehr Jugendliche mit Fachhochschulreife bzw.Abitur finden keinen Job . Also es sind nicht nur die ,die in der Schule nicht aufgepasst haben die zu Hause rumlungern.
    Unabhängig davon wer Sch……. baut sollte auch dafür gerade stehen. 10 Stunden Sozialarbeit am Wochenende per Jugendrichter Beschluss für unerlaubtes Moped fahren haben bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen.
    Wenn Strafe, dann muß die Strafe kurzfristig nach der Tat erfolgen, dann kommt man auch als Jugendlicher ins grübeln , ob sich das ganze am Ende gelohnt hat.

     
  28. 9. janssen

    @Meiner Einer:

    ABER ABER… wer redet denn hier gleich von Gewalt???? Nichts läge mir ferner, als jemanden im Kermisdahl versenken zu wollen…

    Und im Übrigen male ich mir heute abend auch ein T-Shirt: “Sarrazin hat Recht!”

     
  29. 8. Meiner Einer

    @ Janssen:

    Und was ist Gewalt für eine Lösung? Das bringt keinen weiter. So Leute sollte man dazu verknacken, für einen Euro die Stunde in caritativen Einrichtungen zu arbeiten und von dem verdienten Geld eine neue Bank zu kaufen. So bekommt man mal ein Gespür, was Geld verdienen und sich vom selbstverdienten Etwas kaufen bedeutet. Leider ist das in unserer Gesellschaft etwas anders. Hier ist der Täter immer Opfer. Mieses Elternhaus, keine Zukunftschancen, Allohol etc. Da rückt man statt einer empfindlichen Strafe lieber einen Abenteuerurlaub raus. So ein Schwachsinn. Aber in unserem Land ist alles möglich. Freiheit, Demokratie, freie Meinungsäußerung. Stichwort Sarrazin. Da sagt jemand was er denkt und alle hauen öffentlich drauf ein. Keiner will etwas damit zutun haben. Eine Blitzumfrage der Blöd-Zeitung (immerhin 100.000 Teilnehmer (das ist mehr als die Forschungsgruppe Wahlen für die erste Hochrechnung der Bundestagswahl befragt)) ergibt: 90% denken genauso. Was soll das?

    Warum haben wir Deutschen immer Angst vor der eigenen Courage? Wir lassen unser Leben von solchen Idioten bestimmen. Und wenn dann einer kommt, der nicht wegsieht und dann hilft, den kann man ruhig tottreten. Schleißlich hatten die Kiddies ja so eine schwere Kindheit.

    Diese sinnlose Agression kotzt mich einfach an.

    So, ich gehe jetzt in die Firmenküche, damit mein Chef nicht meine Frikadelle ist und ich ihn entlassen muss. Gute Nacht Deutschland.

     
  30. 7. gucky

    @ schwarzes schaf

    herzlichen glückwunsch, da haben wir aber einen außerst belesen schreiber unter uns. gewußt oder haben die kollgen von google geholfen.
    natürlich haben unsere freunde und helfer keine zeit für solche kleinigkeiten. die brauchen schon den ein oder anderen uniformierten um morgens und mittags mit der zimmerflak am gürtel die schulkinder zu stoppen die mit dem rad die fußgängerzone runterfahren. so sieht große internationale polizeiarbeit in kleve aus.

    ich hab zwar nichts von jugendlichen erwähnt, aber für’s bürgerliche gewissen gerne und von herzen:
    selbstredend sollte man jedem (wirklich jedem jugendlichen !) ein perspektive geben.

    parkbänke anzuzünden ist auf jedenfall die bestmögliche ausdrucksform um seine perspektivenanspruch aktiv einzufordern. ! das muss die gesellschaft einfach anerkennen.

     
  31. 6. janssen

    @gucky

    bei dem wiederholten Anblick dieses sinnlosen Vandalismus kommen mir ganz andere Gedanken zu einer “pedagogisch” wertvollen Erziehung

     
  32. 5. Schwarzes Schaf

    @Wim Heuvens : da bin ich ausnahmsweise einmal Ihrer Meinung.
    Aber lieber zighunderttausende in ominöse Planungen stecken als für dieses Geld Anlaufstellen und Ansprechpartner für die Jugend schaffen.

     
  33. 4. Schwarzes Schaf

    @gucky ich glaube du liest zuviel Science Fiction. (Perry Rhodan). Dieser Gucky, übrigens ein Ilt vom Planet Tramp, könnte die Bösewichte mit Hilfe seiner Paranormalen Kräfte (Telekinese, Telephatie, Teleportation) stellen.
    Aber im richtigen Leben, in Klevecity, sieht es doch etwas anders aus. Glaubst du hier legt sich ein Polizist auf die Lauer um den/die Badbänker zu schnappen?
    Wertvoll wäre es, den jungen Leuten, wenn es überhaupt welche waren, eine vernünftige Perpektive für ihre Zukunft zu geben und sie nur nicht mit hohlen, leeren Phrasen abzuspeisen.
    Mit Johann Wolfgang Goethe möchte man Faust sprechen lassen: «Der Worte sind genug gewechselt, lasst mich auch endlich Taten sehn. Indes ihr Komplimente drechselt, kann etwas nützliches geschehn.»

     
  34. 3. gucky

    klassischer fall von unterbeschäftigung. den leuten muß man also helfen !
    gesellschaftliche verantwortung und so …….
    meiner meinung nach sollte sich die polizei mal drei tage auf die lauer legen und die vandalen dingfest machen.
    danach ab in den wald zum bäume fällen. pro person 3 meter stammholz, ein kartoffelmesser und dann ne neue bank schnitzen. danach sollte ruhe sein. pedagogisch wertvoll !

     
  35. 2. Wim Heuvens

    Deshalb: weiter antiautoritär erziehen und unterrichten …..

    die Steuerzahler zahlen gern.

     
  36. 1. anonym cat

    Lauf und fahr dort täglich hoch und runter, und zumindest die kleversche Jugend scheint sich weiterhin dort einzunisten.