Achs- und Schotenbruch! Mamma mia, der Citybus liegt still

rd | 16. November 2010, 17:56 | 10 Kommentare

“Sie werden ihn lieben”, meinte einst Bürgermeister Theo Brauer, als er den Fußgängerzonenexpress “City-Bus” einer staunenden und vielleicht auch etwas spöttelnden (ähem…) Weltöffentlichkeit präsentierte. Der erste Mann unserer Stadt sollte recht behalten: Der silberne Zeitlupenblitz, die Linie Nr. 49, ist aus dem Leben unserer Stadt fast schon nicht mehr wegzudenken.

Aber, ach! Nun ist er weg! Statt dessen, wie im Video oben zu sehen, kurven diese kleinen Mercedes-Busse stadtauf und -ab. Der Lindwurm selbst vegetiert dahin: Pflegestufe 4, versehen mit den Sakramenten des ÖPNV.

Was ist passiert? Henry Rohde (NIAG Kleve) gibt Auskunft: “Der Bus steht seit zwei Monaten mit Achsschaden bei uns auf dem Betriebshof. Das Ersatzteil ist beim Hersteller in Italien bestellt, doch die Lieferfristen bewegen sich von 90 Tagen an aufwärts. Wir sind selbst sehr traurig darüber, dass es so lange dauert und haben uns auch schon nach anderen Optionen umgesehen, doch da lässt sich nicht einfach irgendeine andere Achse einbauen. Möglicherweise tut sich in der nächsten Woche etwas, die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.”

Einen Kommentar schreiben





10 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 10. Ewige Blumenkraft

    @RumsdieKuh

    “Vielleicht sollten wir bei nächster Gelegenheit das Pleiten- Pech- und Pannen-Mobil bei Sothebys versteigern lassen.”

    Oder wir stellen es ins Kurhaus, als moderne Installation, dessen Sinn nur TB erkennt.

     
  2. 9. RumsdieKuhBusEver

    @Ewige Blumenkraft

    “Es wurde ein eigens angefertigtes Unikat hergestellt und eingebaut.”

    Vielleicht sollten wir bei nächster Gelegenheit das Pleiten- Pech- und Pannen-Mobil bei Sothebys versteigern lassen. 🙂

    “Achten Sie bei dieser superben Achse vom hohen künsterlischem Wert auf die Signatur des Meisters. Ein echtes Unikat.”

     
  3. 8. Ewige Blumenkraft

    @grd
    Nein, dass Ersatzteil hätte lt. heutigem Klever Wochenblatt erst Ende Februar vom Hersteller geliefert werden können.
    Es wurde ein eigens angefertigtes Unikat hergestellt und eingebaut.

    Kann man irgendwo nachschauen, was das gekostet hat?
    (Bin ich froh, dass ich in Kleve keine Steuern mehr Zahlen muss…)

     
  4. 7. grd

    Jetzt fährt er ja wieder, scheinbar sind die Ersatzteile doch noch geliefert und eingebaut worden. Die auf dem “Zuch” Werbenden wird´s freuen.

     
  5. 6. Jens-Uwe Habedank

    Was mag RaDau bewogen haben meinen kritischen Beitrag der Vollzensur unterworfen zu haben? Vielleicht die Hinterfragung der Verantwortlichkeit = Master Rauer?… – und dem entsprechendem Druck von TB + Konsorten…..? Wer weiß….

     
  6. 5. Andreas

    Was zum Henker ist so schlimm an der Kiste?
    Klar, gibt schönere Fahrzeuge, aber das Teil wird angenommen und genutzt.
    Und ja, wer “exotische” Technik nutzt hat u.U. auch Probleme in Sachen Service und Reparatur.
    Ich habe selber mal nen Alfa gefahren … war nicht soooo günstig in puncto Wartung etc.pp. aber ich denke schon, dass ein engagierter und auch versierter Mechaniker da auch ohne Originalersatzteil Abhilfe schaffen könnte.
    Die aktuell eingesetzten Busse sind ja auch nur “Stangenware” und i-wie absolut nix besonders.
    Der Wurm ist schon ein Hingucker und egal ob man hinguckt weil er so hässlich oder so schön oder so kindisch oder so besonders ist, man guckt hin.

     
  7. 4. rainer

    hallo, dieses peinlich, dämlich aussehende kinderkarussellmobil gehört abgeschafft. is doch ne gute gelegenheit: kaputt und ausländer waren schuld. is doch mode hierzuland

     
  8. 3. Andreas

    Mit Verlaub:
    Dieser silberne Wurm ist eigentlich ja gut genutzt und wäre vielleicht auch gut und schöne, wenn
    1. der jeweilige Mensch hinterm Volant der sich ihm darstellenden Verkehrssituation entsprechend angemessen fahren würde
    und
    2. der gemeine Shopper ein wenig mehr Verständnis für den Transferbedarf der geneigten Bevölkerung aufzubringen bereit wäre.
    Okay, mal ne niederländisch tutende Hupe anbringen oder so … würde schon ne Menge helfen 😉

     
  9. 2. RumsdieKuh4Ever

    Nachtrag

    Ralf, das Teil wurde doch mit finanziellen Mitteln der Stadt erworben.

    Der fünf Jahre alte Bus kostete die Stadt samt Umbau 220 000€

     
  10. 1. RumsdieKuh4Ever

    @Niag

    Ruft Bettray an oder stellt das Teil am Opschlag als Verkaufsbude auf.

    90 Tage Lieferzeit für Ersatzteile – was ist denn das für ein Hersteller?

    Kein Wunder, dass der Erstbesitzer das Teil loswerden wollte.