Wohin am Wochenende? (3)

rd | 20. Januar 2017, 13:43 | 1 Kommentar
Das gut sichtbare X signalisiert, wo im Neuen Tiergarten der Schatz vergraben ist

Das gut sichtbare X signalisiert, wo im Neuen Tiergarten der Schatz vergraben ist

Die Fülle möglicher Zeitvertreibe macht es für viele Klever schwer, das Wochenende zu händeln, weshalb viele händeringend nach einer kompakten Übersichtsdarstellung suchen – für sie hier, händisch zusammengestellt, eine handhabbare Handreichung mit einer Handvoll Termine für die kommenden 72 Stunden:

Freitag, 21:00 Uhr: „White Hot & Blue“ (Konzert, Begegnungsstätte Rindern)

Die Klangfabrik beginnt ihr Programm 2017 mit einem Konzert der Gelsenkirchener Musikgruppe „White Hot & Blue“.Seit 1982 steht die Band für handgemachten Rhythm’n’Blues und kraftvollen Bluesrock. Die Gitarrenduelle sind legendär, die Schlagzeug-Beats lassen die Bude wackeln – und die Grooves kommen daher wie geschnitten Brot. Weitere Infos zur Band finden Sie auf www.white-hot-and-blue.de (Eintritt: 12 €)

Samstag, 18:15 Uhr: VfL Merkur Kleve – Grafenberger TV (Basketball, Sporthalle Stein-Gymnasium)

Zwar müssen die Klever auf Center Martin Willemsen verzichten, doch mit dem Rückenwind eines haushohen Sieges gegen den Abstiegskonkurrenten Osterather TV und erneut mit dem zurückgekehrten Danny Jazmati trauen sich die Gastgeber auch gegen den Tabellenvierten aus dem Düsseldorfer Galopprennbahn Stadtteil eine Überraschung zu. Um 16:15 Uhr empfängt die zweite Mannschaft des VfL Merkur Kleve die BG Lintfort 4. Wie zu hören ist, sollen die Besucher erneut in den Genuss zarter Versuche eines Caterings kommen. (Tickets zwischen 80 und 120 €, nur noch wenige Restkarten erhältlich)

Samstag, 20:00 Uhr: Özcan Cosar (Stadthalle)

„Du hast dich voll verändert“, so heißt der Titel des zweiten Programms des Komödianten Özcan Cosar, präsentiert vom Kleinkunstverein Cinque e.V. die Waiblinger Kreiszeitung schreibt: „Das Besondere an Özcans Inszenierung ist, dass sie nicht wie eine wirkt. Sein Hin und Her scheint wie gerade erst im Hirn entstanden und so eben mal lässig-cool aus dem Ärmel geschüttelt.“ (Eintritt: 17 €)

Sonntag, 11:30 Uhr: Spurensuche im Park (Vortrag, B.C. Koekkoek Haus)

A walk in the park, a step in the dark – das muss nicht sein: Für eine weitere Reise in die Welt der Gärten und Parks ist am Sonntag, 22. Januar Gelegenheit: Der Klevische Verein bietet einen Vortrag der Denkmalpflegerin und Architektin aus Aachen Heike Kussinger-Stankovic im B.C. Koekkoek Haus an. „Spurensuche in einem Park von Maximilian Friedrich Weyhe“ lautet der Titel. Der Vortrag stellt den auch für die Klever Parkanlagen des 19. Jahrhunderts so wichtigen Maximilian Friedrich Weyhe vor. Er zeigt am Beispiel des Lousbergs in Aachen die historische Entwicklung und Bedeutung der Parkanlage für dei Kur- und Bäderstadt. Durch einen vertiefenden Blick auf viele Details werden die Gestaltungsabsichten und die Qualitäten von Weyhes Planung aufgezeigt. Bezüge zu Kleve werden hergestellt. (Eintritt für Nicht-Mitglieder des Klevischen Vereins: 5 €)

Einen Kommentar schreiben





Eine Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 1. Tanja

    https://www.facebook.com/events/940809539384768/