Von oben herab: Baustelle Sternbuschbad

rd | 05. Februar 2017, 16:18 | 4 Kommentare

Doh-So-Philie, diesmal der Blick auf Kleves größte Baustelle. Es wird, wenngleich zukünftig ohne wettkampfuntaugliches Olympiabecken (bei den Beckenmaßen war die Verkachelung nicht mitberechnet worden)…

Waldarbeiten (Foto: Torsten Barthel)

Waldarbeiten (Foto: Torsten Barthel)

Einen Kommentar schreiben





4 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 4. Totenkopf eins

    mir „schwant“ auch nix gutes !?Vielleicht liegt es auch nur an diesem „Relikt Charakter“ des Bades (man ist halt groß geworden dort als Jugendlicher in den 70 er/80 er Jahren und jetzt später auch mit eigenen Kindern!
    Und da ich eh ein Fan der siebziger bin, werde ich das alte Bad wohl sehr vermissen!
    In diesem Sinne – Frei-Fahrten-Totenkopf-

     
  2. 3. kleinendonk

    na Ralf warum immer so negative Post’s?

     
  3. 2. Wolfgang Look

    Eines der schönsten Schwimmbecken, dass ich überhaupt irgendwqo gesehen habe, große Becken, oft wenig Menschen, viel Platz, ruhige Lage im Wald, Treffpunkt, morgens optimal für Bahnenzieher, Anschlußmöglichkeit Fahrradtour am Kermisdahl, oder „Vertilgplatz unzählicher Schinken“ aus der Stadtbibliothek und damit primärer Sozialisationsort. Werde ich vermissen! Die Hoffnung, dass es danach noch besser wird, wird vermutlich eine Enttäuschung werden

     
  4. 1. Lohengräm

    Schadeschade.

    Tschüß, schöner Sternbusch meiner Kindheit und Jugend…

    🙁 🙂