George Michael, 1963-2016

rd | 26. Dezember 2016, 03:17 | 3 Kommentare

„But if you kissed me now, I know you’d fool me again“

Das Lied gehört – neben dem von mir leicht bevorzugten Driving home for Christmas von Chris Rea – zu den unverwüstlichen Weihnachtsklassikern, und gerne schaut man sich auch immer wieder dieses popkryptische Video an, welches in einem Chalet in Saas Fee aufgenommen wurde, und gerade gestern war in der FAZ noch im Stile einer Literaturkritik zu lesen, was es mit diesem scheinbar locker-flockigen, aber eben doch rätselhaften Text (insbesondere in Verbindung mit den Bildern auf sich haben könnte (hier der Link: Worum geht es in Last Christmas, nicht uninteressant, der Text) – und nun isser tot, der Mann hinter dem Lied Last Christmas, Herzversagen in Oxfordshire: George Michael. In memoriam:

Und hier ein schöner, tiefgründiger Nachruf aus dem Guardian: Why Wham! were positively the most misunderstood group of the 1980s

Einen Kommentar schreiben





3 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 3. ???

    Niemand weiß tatsächlich, ob er im realen Leben eventuell an einem „gebrochenen Herzen“ gelitten hat……..Herzversagen hat viele Ursachen.

    Danke für die Stimme, die er uns als Mensch hinterlassen hat………

     
  2. 2. Niederrheinstier

    Das hat er nun davon. Singt jedes Jahr (meine Mucke war, ist und wird das nicht), daß er sein Herz weggeben hätte, vor allem Weihnachten dieses Jahr an jemand Speziellen. Hutab vor so einer Organspendebereitschaft – mich beschleichen da stets eher unwohle Gedanken. Ich habe bisher jedenfalls ausdrücklich noch keinen Organspendeausweis und ich höre die diesbezügliche Werbung auch nicht gerne… Irgendwie drängt sich hier aber der Verdacht auf, daß der oben besungene jemand Spezielles wohl nun der Sensenmann oder jemand mit ähnlich fataler Funktion war. Soll man das Künstlerpech nennen? Trotzdem R.I.P.

     
  3. 1. laloba

    Geht es in „Last Christmas“ nicht um den typischen Fall einer süchtig machenden (weil sich nicht erfüllenden) Verliebtheit, das Hin- und Hergerissensein zwischen Vernunft und dem Gefühl für die ‚falsche‘ Person? Es scheint in dem Song schon jemanden zu geben, mit dem die Hoffnung auf eine wahre Liebe real werden könnte … aber der Sog der anderen Person ist noch zu stark …

    … auch weil der vorausgegangene Fehler war, beim letzten Weihnachtsfest das Herz an einen Menschen zu verschenken, der mit diesem Geschenk nichts anfangen konnte … aus der Schleife herauszukommen, wenn die Person beim nächsten Weihnachten wieder anwesend ist, ist schwierig … noch dazu, wenn die Person sich etwas ambivalent verhält …

    … nächstes Weihnachten neuer Versuch, aus der Schleife rauszukommen …