Das Unvorstellbare denken: Bürgermeisterin Klotz

rd | 03. Januar 2015, 01:49 | 49 Kommentare

Kommentator Otto brachte den Namen vor einigen Wochen auf kleveblog ins Spiel, nun hat Matthias Graß in der Rheinischen Post die Vorlage dankbar aufgegriffen und bringt die abgeschossene Hochschulpräsidentin Prof. Dr. Marie-Louise Klotz als neue Kandidatin für das Amt des Klever Bürgermeisters ins Gespräch. Sicher sei sie gefragt worden, heißt es in dem Artikel, aber sie habe sich noch nicht entschieden. Dann denken wir einfach mal das Unvorstellbare und fragen uns, was es bedeuten könnte, wenn MLK ins Klever Rathaus einzieht:

  • Die Einwohnerzahl Kleves steigt innerhalb von drei Jahren auf 250.000.
  • Ratssitzungen werden fortan auch in englischer Sprache angeboten.
  • Matthias Graß kann seine Lobpreisungen nahtlos fortsetzen, nur der Name muss ausgetauscht werden.
  • Städtepartnerschaften mit Dhaka, Shenzhen und anderen Millionenstädten Ostasiens werden in Angriff genommen.
  • Die Ämter in Kleve bekommen neue, marketinggetriebene Bezeichnungen. Aus dem Einwohnermeldeamt wird beispielsweise: People, Places & Passports
  • G. Saha wird Klever Botschafter in Dhaka. Gehalt läuft nahtlos weiter.
  • C. Hasken, her master’s voice, wird neue Pressesprecherin – schlecht für kleveblog, dem fortan mit eisigem Schweigen begegnet wird.
  • Theo Brauer erhält zum Ausgleich eine Ehrenprofessur der HRW: folly, tradition & economic development.

Einen Kommentar schreiben





49 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 49. jean baptiste

    Und schon dient sich wieder ein Kandidat an, Dr. Arthur Leenders.
    Eine durchaus respektable Persönlichkeit, nur, lieber Arthr, lass Dir einen gutgemeinten Rat geben,
    Doktor, bleib bei Deinen Knochen.
    Was Kleve jetzt braucht ist keine neue Kandidatur von GrinseTheo, weil er die (klever) Welt retten will, und auch sonst keine Bauernopfer.
    Die Aufgaben des Bürgermeisters sind wunderschön in;http://www.mik.nrw.de/themen-aufgaben/kommunales/erfolgsmodell-kommunale-selbstverwaltung/entscheidungstraeger/buergermeisterin-landratlandraetin/chefin-der-verwaltung.html beschrieben, besonders zitieren möchte ich :

    „Um der Verantwortung gegenüber dem Rat und den Bürgern gerecht werden zu können, ist das Amt der Bürgermeisterin/des Bürgermeisters mit Kompetenzen (Rechten) ausgestattet, die Organisation der Verwaltung zu leiten (§ 62 Abs. 1 Gemeindeordnung – GO -), zu gestalten und die Bediensteten zu führen (§ 73 Abs. 2 und 3 GO). “

    Hätte man Theo den Link mal irgendwann empfohlen hätte er sich vielleicht noch freiwillig vom Acker gemacht … aber hätte … hätte … Fahrradkette … jetzt ist ja hoffentlich bald Schluß.

    Die Verwaltung zu führen kann man halt nicht so 1 ..2…3 nachdem man mal kurz die Gemeindeordnung gelesen hat, dazu braucht es ein fundiertes juristisches Wissen , ganz im besonderen eben auch im Verwaltungsrecht.
    Wenn das fehlt, bekommen wir die Zustände, unter denen wir schon so lange leiden, die Verwaltung führt sich selbst.
    Das ist dann so etwa, wie wenn der Pitbull, der angeleint Gassi gehen muss, sich das Ende von der Leine selbst ins Maul nimmt, und sich selbst auslässt. Da fehlt dann auch die Führung.

    Und Du , lieber Arthur, hast zwar das Köpfchen, um Dir die Kenntnis anzueignen, aber nicht mehr die Zeit und die Gelegenheit, und sowieso, Du bist ein Lebensgeniesser , versau Dir doch aus falscher Eitelkeit nicht das Ende Deines Berufslebens, das ist es alles nicht wert.

    Ich bin davon überzeugt, daß mit ein wenig gutem Willen ein Kandidtag gefunden werden kann, der sowohl ein bereits vorhandenes fundiertes juristisches Wissen vorweisen kann, als auch durch seinen bisherigen Werdegang und Lebenswandel für alle Klever ein unbeschriebenes weisses Blatt ist worauf sich somit alle Parteien (Mit Ausnahme der UJ – Fraktion) einigen können.
    Allen Verantworlichen ein dreifach kräftiges Weidmannsheil Weidmannsheil Weidmannsheil!

     
  2. 48. G.M.

    @47 Beobachter.Stimmt, zeigt es doch das Willi H. seinen Humor noch nicht verloren hat.
    Diesem Thema kann man sich kaum anders nähern. Farcecity pur.

     
  3. 47. Beobachter

    Willi H. unterstützte unlängst in einem Leserbrief den Vorschlag des Herrn Weskamp …

     
  4. 46. G.M.

    In post 45 war @44 gemeint

     
  5. 45. G.M.

    @41 … schade, mit ein wenig Kampfsport(training)würde W.H. dem „“Rat““ schon auf die Sprünge helfen können.

    Möglicherweise könnte der vorhandene Rat demnächst von U. J. durch den Elfer“Rat“ ersetzt werden…oder zumindest die Pöstchen tauschen.
    Würde in Kleve kaum einer bemerken… bei soviel Licht….. wie es diese Erlesenen verströmen.

     
  6. 44. Schwanenjunge

    @41
    Willi H. aus Bedburg-Hau schlägt uns Klever Bürgern einen anderen Kanidaten vor. Der nach 25 Jahren zu unrecht gekündigte Arbeiitsprozessgewinner mit Fahrerqualitäten ohne Stimme zur Klever Bürgermeisterwahl wird dann wohl nicht antreten wollen. Eigentlich schade, denn zumindest über Ortskenntnisse auf Grund seiner Tätigkeit würde er ja verfügen.

     
  7. 43. HP.lecker

    Gehören Huskies denn auch zur Gruppe der Wadenbeißer? 😉

     
  8. 42. Fisch

    @40. Husky

    Vorsicht mit solchen „Aussagen“……….Sie werden erst von einem „Spark.Ang.a.D.“ auf Ihre Fähigkeiten untersucht und durchleuchtet! 😉

     
  9. 41. G.M.

    Ich schlage „Willi H. aus Bedburg -Hau “ vor.

     
  10. 40. Husky

    Ach. wenn wirklich keiner Bürgermeister werden will, ich hätte Zeit 😀

     
  11. 39. rd

    @Schü.- Für einige ist auch Petra Tekath eine Option.

     
  12. 38. Schü.-

    @rd „Pfarrer Bernhard Weskamp hat jetzt …“

    Ich hoffe ja nicht, dass der Pfarrer ein Geheimnis gelüftet hat. Wer könnte denn sonst noch aus der SPD-Regie antreten?

     
  13. 37. Fisch

    @35. HP.lecker

    Gut gewählt… ! 🙂

     
  14. 36. wilhelmIII

    @34

    Strenggläubige Katholiken unter sich…

     
  15. 35. HP.lecker

    @30 rd

    Also ich lasse mir nur Fisch einpacken, der nicht stinkt. Da bin ich viel zu sehr Feinschmecker….

     
  16. 34. rd

    Pfarrer Bernhard Weskamp hat jetzt als neuen Kandidaten Josef Gietemann ins Spiel gebracht!

     
  17. 33. otto

    @ 32.rd,

    stimmt.

    Diente als Hinweis zu den verschiedensten Posts >vor< @30.
    Ass Dur: ich fand's lustig.

     
  18. 32. rd

    @otto Ich habe in meinem Leben schon viel gegessen und bin auch nur vor wenigen Dingen fies –– aber das muss nicht sein!

     
  19. 31. otto

    @ 30.rd,

    – SURSTRÖMMING –

     
  20. 30. rd

    Ja was denn nun?

     
  21. 29. Realist

    Der Fisch, der vom Kopf stinkt!

     
  22. 28. HP.lecker

    @27. Fisch

    Vorwiegend wohl der Fischl, der am Kopf noch nicht stinkt 😉

     
  23. 27. Fisch

    @25.HP.lecker

    welcher „Fisch“….? 😉

     
  24. 26. rd

    @HP… und das ist auch gut so!

     
  25. 25. HP.lecker

    Inzwischen wird doch schon der Fisch mit der RP-Ausgabe eingepackt, in die BM-Alternative thematisiert wurde…

     
  26. 24. RJ

    MG. Strategischer Journalismus oder?

    Ich halte das unwahrhaftige Thema bezüglich einer Kandidatur von Frau Klotz eher für ein Ablenkungsmanöver zur Unterstützung der eigentlichen Zielperson U. Jansen.

    Mehr Ablenkung statt Lenkung!

     
  27. 23. laloba

    Die Chancen für eine/n Nicht-CDU-Bürgermeister/in sind wohl groß … und eine Frau in dem Amt wäre grundsätzlich wünschenswert … aber käme eben auch drauf an, welche …

    Das mit Barbara Hendricks konnte ich mir nicht verkneifen … ist aber für die Frage des Bürgermeisteramtes uninteressant … BM käme für sie wohl nicht (mehr) in Frage, nicht mal in Kleve.

     
  28. 22. Bernd Derksen

    @RD #11
    (Auf die rhetorische Frage zum Informantenschutz wäre meine Antwort natürlich ein uneingeschränktes Nein.)
    Ich hatte es nur als kleine Provokation nutzen wollen, um vielleicht was über den Hintergrund der Spitze gegenüber Frau H. zu erfahren. Daher danke für die Info.

    Mmh, da muss ich wohl bei Gelegenheit mal Frau Hasken zu ihrer Sicht befragen.

     
  29. 21. Bernd Derksen

    @Schue.-
    Nach meinen Eindrücken hat sich Frau Klotz schon bemüht, Präsenz bei bestimmten Klever Veranstaltungen zu zeigen. Okay, Karneval dürfte es eher nicht gewesen sein. 😉 Halt im Rahmen dessen, was sie als den Hochschulinteressen förderlich ansah. (In gewissen Klever Kreisen scheint mir das schon Eindruck hinterlassen zu haben. Der Kontakt zu den „Normalos“ dürfte aber sehr begrenzt gewesen sein. Aber ob Herr Jansen da viel rühriger bislang war? )

    Ich deute das Schweigen auf Seiten der Nicht-CDU-Leute einfach als Ausdruck, dass man noch keinen Kandidaten gefunden hat bzw. sich noch nicht auf einen solchen gemeinsamen hinter den Kulissen hat einigen können.

    Dass diejenigen, die gerne Transparenz von anderen fordern, derlei bei sich selbst nicht so gern praktizieren, ist ja nicht so selten. 😉 (Aber zumindest der „Streit“ innerhalb Fraktions- und Parteivorstand der lokalen Grünen wird ja recht transparent gemacht…)

    Ich denke schon, dass allen klar ist, dass die Chancen für einen Nicht-CDU-Bürgermeister noch nie so gut waren. Und es in ihrem Interesse wäre, diese Möglichkeit zu nutzen. Vermutlich glaubt man dieser historischen Aufgabe besser mit Auskungeln hinter den Kulissen gerecht werden zu können. 😉
    ___________
    Dass Frau Hendricks ihren tollen Abschluss der politischen Karriere in den Untiefen der Klever Verwaltung gefährden möchte, kann ich mir nicht vorstellen. So sehr sie sich auch einer besonderen Verbundenheit, auch Verantwortung, zu/für Kleve bewusst ist.

     
  30. 20. laloba

    Da muss man wohl sagen: Bitte, Udo, wende das ab … (gehe schon mal in Deckung)

    Vielleicht hat aber nicht nur Marie-Louise Klotz, sondern auch Barbara Hendricks einen Plan B in der Tasche … so begeistert, wie sie letztens in der Kavarinerstraße vor Kameraleuten rumsprang … das Klima hier bekommt ihr sichtlich gut.

     
  31. 19. Schue.-

    @ 9 Bernd Derksen.

    Sehe ich auch so.

    Welcher Normalo in Kleve hat jemals persönlichen Kontakt zu Frau Klotz gehabt? Wurde Sie in den letzten Jahren zu Karnevalssitzungen eingeladen? Ist sie dort erschienen? Wenn nicht, warum? Fragen über Fragen.

    Zur Sache. Ein CDU-Bürgermeisterkandiat (früher Gebing, jetzt Udo) ist seit Monaten bekannt. Mir kann doch niemand erzählen, dass SPD, Grüne, FDP, OK usw. sich jetzt erst Gedanken machen. Motto: Ach ja, im September 2015 ist noch Bürgermeisterwahl. Die Antwort kann ich mir vorstellen: „Natürlich sind wird für völlige Transparenz, aber bitte keine Nachfragen.“

     
  32. 18. rd

    @R K H In der Tat, parteiloser Freigeist. Aber wss hat MLK damit zu tun?

     
  33. 17. kleinendonk

    Ich schlag Ralf Daute vor als parteiloser freigeistiger Bürgermeister

     
  34. 16. R K H

    Hallo, ich find das garnicht so abwegig. Ein parteiloser Freigeist als Bürgermeister, oder die kirmesfassbieranzapfende Liga mit einem Parteibuch

     
  35. 15. Peter Wanders

    @Klever
    Udo Janssen ist für die Opposition doch auf jeden Fall der bessere Kandidat im Vergleich zum gemäßigten Gebing.
    Gegen UJ gibt es sogar innerhalb der CDU eine Opposition. Gerade wegen seines professionellen Auftretens.
    Auch die Grünen spielen nicht mehr mit. Noch nicht gemerkt?

     
  36. 14. willi winzig

    Da hat Klever diesmal sogar recht!
    Ausgerüstet mit entsprechender Munition dürfte Udo Janssens CDU Frau Klotz im Wahlkampf mächtig durch die Arena treiben. Bisher berichtete ja einzig kleveblog andeutungsweise über manch merkwürdige Geschichte über das Treiben der Unipräsidentin.
    Mit einer politischen Kandidatur von Frau Klotz dürfte sich das schlagartig ändern.
    Akademische Zurückhaltung gibt es in der Arena der Politik nicht und ist besonders von einem Udo Janssen nicht zu erwarten! Dass Frau Klotz zudem mit Heckenschützen aus dem universitären Umfeld rechnen muss, sollte ihr seid ihrer Abwahl klar sein.

     
  37. 13. Klever

    Ich dachte Es wird ein aussichtsreicher Kandidat für die BM wahl aufgestellt. Gegen so einen Politprofi wie Udo Janssen hat MLK keine Chance und die Spannung wäre aus dem BM Wahlkampf gänzlich verschwunden. U. Janssen ist die beste Wahl für das Klever BM Amt. Nur eine Politische Größe wie Frau Ministerin Hendricks hat annähernd eine Chance gegen ihn.

     
  38. 12. Günter Hoffmann

    Hellau u. Allaf !!… M.L.K. zur Bm. ????, keine Sorge, so wird nur schon mal für irgendwelche, anstehenden , Büttenreden“ Klever Kulturvereine“ Reklame gemacht.

     
  39. 11. rd

    @Bernd Derksen Frau Hasken ist mir in den vergangenen Monaten, bei jeder Anfrage, nur noch – wohl auf Geheiß ihrer Chefin – mit extrem unprofessionellem Schweigen begegnet. Und Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass ich hier,einen Informanten verrate?!

     
  40. 10. Bernd Derksen

    >schlecht für kleveblog, dem fortan mit eisigem Schweigen begegnet wird>
    Aha, das war also die Infoquelle des Herrn Daute zu Hochschulinternem. 😉

    Aber wie vervollständigte sie schon den Satz „Frauen sind die…“ ?

    „… Bergführer am Mount Everest: Sie geben ihren Mitstreitern die Richtung vor, greifen ihnen bei Bedarf unter die Arme und besteigen selbst immer wieder den höchsten Berg der Erde.“
    (http://www.newsroom.de/news/detail/$IWCOISHPHNLP)

    In diesem Sinne allen Mitlesern, auch den -innen, alles Gute im neuen Jahr.

     
  41. 9. Bernd Derksen

    Ich schwanke in meiner Einschätzung noch:
    Ist das wirklich ein ernst gemeinter Test-Ballon, den Frau Klotz da via RP aufsteigen lässt?
    Oder ist es eher eine Streicheleinheit fürs eigene Ego, nach der Wahl-Ohrfeige?

     
  42. 8. kleinendonk

    http://img4web.com/view/R8BLL

     
  43. 7. otto

    Hi everybody,

    all good for the new year and thanks for the title „commentator“. Of course it will be necessary, the woman C and
    woman PROFFESSOR is courses must undergo in peronnel-management. I recommend as a pre literature
    Daniel Goleman: Emotionale Führung!!

    As a discussion basis like my suggestions as before, finally I willi girmes as far alternative the blue brillenträger
    outside admittet.

     
  44. 6. Bataver

    und Udo Janssen erhält nur 10 % der Stimmen 🙂

     
  45. 5. Bienenstock

    Angelehnt an den karnevalesken Hintergrund dieser Wahl wäre ich für ein Bürgermeisterpaar Udo und Marie – Louise. Sie werden sich gegenseitig mit guten Ideen befruchten, für Kleve…

     
  46. 4. Messerjocke

    Alleine die Aussicht, dass Englisch zur Sitzungssprache werden könnte, ist es wert sie zu unterstützen!

     
  47. 3. ?ng Look

    Da sie ja so anglophil ist, vielleicht könnten sich die Klever für das rächen, was die ENgländer seinerzeit Anna von Kleve angetan haben. Da sie die Erwartungen enttäuscht und Kleve zu einer angelsächischer Provinz ohne eigene IDentität und Traditionskultur degradiert, wird sie von den Klevern nach kurzer Amtszeit als „chinesisch-englische Mähre“ tituliert und nobel entsorgt – mit goldenem Tritt in den…. auf einer Edelvilla mit kleinem (KLeve ist ja doch nicht England) Hofstaat ohne Rückkehrrecht in Schenkenschanz kaltgestellt. Ihre Porträts werden jedoch noch Jahrhunderte die Klever Geschichtsbücher und Touristenshops zieren. Das adelige „von“ wird noch zu Lebzeiten zuerkannt. Trotz der posthumen Ehre, sollte sie es sich also gut überlegen.

     
  48. 2. rd

    @Klever Justiziar Obwohl ich die Entrüstung nachvollziehen kann, ist mir der weitere (von mir gestrichene) Kommentar in seiner Schärfe zu ungerecht. Es arbeiten überall Menschen, und die machen auch schon mal Fehler.

     
  49. 1. Klever_Justiziar

    Wenn es nicht so traurig wäre… könnte man die RP fast zum Narrenblatt ernennen. (…)