Afjesaat!

rd | 08. Februar 2016, 10:53 | 43 Kommentare

Der Rosenmontag hält es in Kleve wie sie NordWestBahn: Der Zug fällt aus. Sicherheitsgründe bewogen die Verantwortlichen zur Absage. Hier etwas Hintergrund:

http://waz.m.derwesten.de/dw/staedte/nachrichten-aus-kleve-und-der-region/eilmeldung-klever-umzug-wird-abgesagt-id11543412.html

Einen Kommentar schreiben





43 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 43. otto

    @42.Nobody,

    den „leicht“ versteckten Hinweis hatte ich nicht, so wie gemeint, erkannt. Art und Stil der Antwort haben mich
    gefreut☀️

     
  2. 42. Nobody

    @41.otto

    Es sieht so aus, als hätten Sie mein 🙂 übersehen!?

    Ich kann „Hintergrundgedanken und -antworten gut erkennen und deuten. 🙂

    Auch ich weiß seit vielen Jahren aus dem realen Leben und der begleitenden Ethik und Philosophie, um die Erkenntnisse des Lebens bzw. der Lebenszeit und der Talente, die man hierfür mitbekommen hat……und wie man diese nutzt oder nutzen kann oder sollte.
    Aber das nur nebenbei………..unbedingt wichtig sind die Fröhlichkeit, gute Gedanken und Taten…….. 🙂

     
  3. 41. otto

    @39.Nobody,

    meine Antwort war zu hintergründig und gehört in dieser Form eigentlich nicht in einen allgemein gehaltenen
    Blog.

    Trotzdem gestatte ich mir noch Erklärendes anzufügen, denn die verbleibende Lebenszeit verringert sich unmittelbar
    nach der Geburt; der Sinn des Lebens wird einem nicht immer rechtzeitig bewusst, da das Umfeld in diese
    Richtung zu oberflächlich denkt, wenn überhaupt!

    Für deine Anmerkung bedanke ich mich (ohne Ironie), sie war erforderlich.

     
  4. 40. Nobody

    @8. NL

    Sie haben im falschen Blog geschrieben……. 🙂

     
  5. 39. Nobody

    @37.otto

    Tut mir leid….ich kann Ihrem Kommentar nicht folgen, aber ich bewerte bewusst nicht! 🙂

     
  6. 38. pd

    Dabei ist die Antwort so einfach:

    42

     
  7. 37. otto

    Laloba & Nobody,

    Natürlich ist Karneval Kulturgut, ein Umzug in Kleve betrachte ich zumindest nicht als Kulturgut.
    Hinzu kommt, dass in Kleve nur wenige daran interessiert sind, Kulturgut zu erhalten.

    Nobody, die verbleibende Lebenszeit sinnvoll zu gestalten, daran sind schon einige gescheitert,
    da sie den Sinn des Lebens nicht erkannten und auch nicht erkennen wollen.

    Ein Analphabet kann durchaus weise sein, ein Intellegenter durchaus dumm.

     
  8. 36. Nobody

    @35. laloba

    ….ich selber bin gar nicht der ausgesprochene „nur Karnevalsmensch“……..ich liebe es, das ganze Jahr fröhlich zu sein…… 🙂

     
  9. 35. laloba

    @34 Die Freude an Karneval sei Ihnen gegönnt. Gegen einen Karnevalszug oder gar Karneval an sich ist natürlich nichts zu sagen. Sehe ich auch als Kulturgut.

    Ich meinte auch nicht die Kosten, die Karneval mit sich bringt … sondern, dass nun Aschermittwoch ist und egal wie man’s dreht und wendet, ist (nicht) gelaufen …

    Aber danke für den Hinweis auf die ablaufende Lebenszeit. Darüber denke ich in letzter Zeit auch öfter nach …

    Der nächste Zoch kütt bestimmt … 🙂

     
  10. 34. Nobody

    „Luxusprobleme“ sind Ansichtssache…….

    Viele Mitmenschen und auch ich, sehen einen Karnevalszug als traditionelles Kulturgut einer bestimmten Gegend.
    Könnte sich irgendjemand vorstellen…..Rio ohne Karneval? Nein…..auf keinen Fall.

    Dort sind die Menschen weitaus ärmer als hier, aber sie lassen sich auf keinen Fall den „Samba“ und ihre Freude am Karneval nehmen……es wird das ganze Jahr daraufhin gearbeitet, gespart und auf viele Dinge verzichtet. In jeder Favela wird traditioneller Karneval gefeiert.

    Mein persönlicher Luxus ist meine Lebenszeit……..die kann man nicht mit allem Geld dieser Welt kaufen………..irgendwann ist sie abgelaufen!

     
  11. 33. Peter Wanders

    Das findet ein gestandener Meorologe von der Diskussion.
    http://uebermedien.de/1690/luegenwetter/

    Und 50 km westlich von Düsseldorf wurde am Rosenmontag ein Karnevalswagen umgeweht.
    http://limburg-online.nl/carnavalswagen-omgewaaid/
    http://www.1limburg.nl/carnavalswagen-omver-geblazen-door-forse-wind

     
  12. 32. laloba

    Erst die Meteorologen, dann die Bürgermeisterin, jetzt die Kirche … der abgesagte Zug ist doch ein Luxusproblem … nächstes Jahr auf ein Neues …

     
  13. 31. otto

    @28.Husky,

    eine 100 o/o Säkularisierung gefällt mir überhaupt nicht. Wer keine Kirchensteuer bezahlen möchte, dem steht
    schließlich der Austritt zur Verfügung

    Zu deinem ersten Absatz möchte ich noch ergänzen, dass sich ja auch niemand krankenversichert um krank zu
    werden, aber -wenn- dann ……….

     
  14. 30. Der Laie

    @28
    Der eigentliche Skandal besteht doch darin, das auch heute noch Bischöfe und einge andere Kleriker ihr monatliches Gehalt und ihre Ruhestands Pensionen aus dem allgemeinen Steuertopf beziehen und nicht von der
    Kirche bezahlt werden.
    Soviel zum Thema Staat und Kirche sind offiziell getrennt.

     
  15. 29. Benno

    Ach, das Wort Skandal…..Synonym für Lärm, Sensation, Unruhe…

    @ 28: Ihr Vergleich bezüglich der Kindergärten zeugt nur von der Kleingeistigkeit der Kirche, und das ist doch nicht ein Skandal. Die von Ihnen angesprochene Unterscheidung existiert schon seit 1517 und ist im 21. Jahrhundert noch immer nicht überwunden.

    Benno

     
  16. 28. Husky

    @25 Es geht nicht um „Es würde garantiert passieren“ sondern „Es kann“. Als Organisator steht man sowieso immer mit einem Bein im Knast da riskiert man sowas einfach nicht

    @27 Ich wundere mich, dass die Kirche bei sowas was zu sagen hat, mischen die sich überall ein? Wenn ich der Kirche was Vorschreiben will werd ich Ausgelacht aber die sollen anderen was Vorschreiben können?

    Ich bin immer noch dafür das Kirche und Staat absolut strikt getrennt werden, das gilt vor allem für das Eintreiben der Mitgliedsbeiträge. Das macht der Staat auch nicht für den Schützenverein… (und jetzt kommt mir keiner mit Kirchlichen Kindergärten, der anteil den die Kirchen da leisten liegt im einstelligen Prozentbereich, dafür diktieren die aber auch alles da. Ich halte es immer noch für einen Skandal das Katholische Kindergärten evangelische Kinder ablehnen können und umgekehrt auch.

     
  17. 27. Der Laie

    Interessant auch die heutige Aussage der Bürgermeisterin im Fernsehen,wegen der Fastenzeit kann nach Rücksprache mit der Kirche ein Ersatzumzug nicht Zeitnah stattfinden.
    In Düsseldorf geht das mit dem Segen der Kirche doch.
    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/
    Liegt das jetzt daran, das einmal das Bistum Köln und einmal das Bistum Münster das sagen hat,oder daran das einmal Rheinländer und einmal Westfalener entscheiden was in der Fastenzeit noch geht und was nicht.
    In jedem Falle machen es die Issumer Narren schon mal richtig und verteilen ihr Wurf Material in Kitas, Schulen,Altenheimen und Flüchtlingsunterkünften.

     
  18. 26. Peter Wanders

    @klepeter
    Der link passt überhaupt nicht. Die Fotos sind im Hochsommer aufgenommen. Kurze Hosen, T-Shirts, Bäume voll unter Laub.
    Besser ist: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/karneval/liebe-besserwisser-und-verschwoerungs-shy-theoretiker-aid-1.5755122

     
  19. 25. Lohengräm

    >Und was wäre wenn es so gestürmt hätte in Kleve das ein Karnevalswagen umgeweht wird, und eine gruppe Kinder erschlagen hätte?

    Ziemlich theoretisch.
    In der Praxis ist am Niederrhein noch kein Kind vom Karneval erschlagen worden. (*)

    Da gäbe es bzgl. der Schulweg- und allgemeinen Verkehrssicherheit für Kinder wesentlich mehr zu tun. Ist schon mehr als ein Kind vom Auto überfahren worden in Kleve.

    Freu mich, wenn die entsprechenden Entscheidungsträger da ebensolches Engagement zeigen.
    Die Vollsperrrung an Schulen vorbeiführender Strassen -zumindest für LKW- von 7-8h morgens wäre ein Äquivalent.

    (*) In Köln sind schon Wagenengel tödlich verunfallt. Die Umzüge werden trotzdem nicht abgesagt.

     
  20. 24. NL

    Es ist ja schon wirklich „toll“, was man mit ein paar kleinen Sätzen hier „erreichen“ kann und wie man zum Frauenhasser abgestempelt wird.
    Was mich nur wundert, zu dem Urlaubstag der Voba hat Hr. Böll keine Stellungnahme abgegeben.
    Gibt es hierfür einen Grund?
    Aber lassen wir das, ich/wir möchten es überhaupt nicht wissen.

     
  21. 23. KlePeter

    Kleve hat wieder einmal unvorhersehbares Glück gehabt:
    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/sturm-hinterlaesst-spur-der-verwuestung-in-krefeld-bid-1.638066

     
  22. 22. Husky

    @14

    Und was wäre wenn es so gestürmt hätte in Kleve das ein Karnevalswagen umgeweht wird, und eine gruppe Kinder erschlagen hätte? Hätten Sie dafür die Verantwortung übernehmen wollen? Also ich nicht.

    Aufgrund der Vorhandenen Wetterdaten war die Absage korrekt, und ich Poker sehr ungerne mit Menschenleben. Das was in Goch gemacht wurde war mehr oder weniger Russisch Roulette…

    Und oben an der Querallee war am Montag zu keinem Zeitpunkt brauchbares Wetter, Wind schätze ich auf Stärke 7-9 und geregnet hats zusätzlich.

     
  23. 21. otto

    Die Sorgfaltsplicht für das Stattfinden eines Karnevalsumzuges darf niemals als Vabanquespiel betrachtet
    werden. Die Absagen zeigen, dass die Vernunft gesiegt hat!

     
  24. 20. schwanenjunge

    @ 13
    Mein Kommentar zu Berichterstattung Scheerer war :
    Ergebnis der Bürgermeisterwahl : Grinsekatze ersetzt Dauerlächler und ist überall.

     
  25. 19. laloba

    Jetzt kann man liken oder disliken … hat man den Button betätigt, ist die Meinung raus, runtergebrochen auf Daumen hoch oder runter … ist doch ganz wunderbar, man braucht keine eigenen Worte mehr, das spart Zeit und Energie, die man für Anderes verwenden kann 😉

     
  26. 18. Jürgen Böll

    @8NL
    1) sollte das von Ihnen „ironisch“ gemeint sein, hiermit meine ehrlich gemeinte Entschuldigung.
    Ironie sollte man auch als solches Kennzeichnen, bei gesprochenen Worten hört man „Ironie“ heraus, bei geschriebenen Worten ist das mitunter schwierig.
    2) sollte es nicht ironisch gewesen sein, trotzdem meine ehrliche Entschuldigung zur geschriebenen Wortwahl!

    Aber, es ist im Netz üblich / viel einfacher / anonymer, als bei persönlichen Gesprächen, immer sofort auf den Nachfolger einzuschlagen, der erstmal nur die von seinem Vorgänger eingestielten Vorgaben in seiner Zeit nun dann umsetzten muss ob er damit einverstanden ist oder nicht.

    @All,
    Gebt der Frau doch erstmal eine Chance sich dann auch zu beweisen, anstatt den Stab jetzt schon zu brechen.
    Das hier angeprangerte Lächeln und repräsentieren in den Medien, gehört ja wohl mit zum Tagesgeschäft eines Bürgermeisters und dürfte Ihr hier nicht zum Vorwurf gemacht werden.

    Theo Brauer hatte das Auftreten in den Medien, doch wohl perfektioniert, in seinen Jahren als Bürgermeister.
    Also fair bleiben und gleiches Recht auch für die Nachfolgerin.

    Danke.

     
  27. 17. Hape

    Sorry, der 6. März ist geplant, noch nicht fixiert.

     
  28. 16. Nobody

    @14. Hape

    Dann freuen wir uns eben auf den 06. März 2016……..damit die „Fastenzeit“ nicht so langweilig wird! 🙂

     
  29. 15. Nobody

    @8. NL

    ….wie können Sie nur so etwas schreiben……..und dann noch im Karneval??? 🙂

    Sie merken, das „Klever Narrenvolk“ nimmt selbst den Karneval äusserst Ernst……auch damit versteht man keinen Spaß!!! 🙂

    Zum Glück ist ja morgen wieder „Aschermittwoch“ und somit der ernste „Spaß“ wieder vorbei……….. 😉

     
  30. 14. Hape

    Ich war gestern mit meinen Kameraden als Wagenbegleitung bei einem von vier Klever Karnevalswagen, die in Goch kurzfristig mit fahren durften, dabei. Und?…was war? Das herrlichste Wetter!! Klar, es war windig bis böig, aber sonnig und trocken. Das soll in Kleve nicht viel anders gewesen sein. Ich weiß nicht welche Wetterpropheten die Gocher Organisatoren angerufen haben, aber sie haben alles richtig gemacht und gezeigt das sie Eier in der Hose haben. Auch dort kamen Wagen aus den umliegenden Dörfern und Holland übers flache Land….ohne Probleme. Ein Gutes hat die Absage in Kleve allerdings, die Innenstadt ist sauber geblieben. Der Nachholtermin für Kleve ist auf den 6. März fixiert.

     
  31. 13. Lohengräm

    @10
    Da wirft sich aber einer vor die Bürgermeisterin ! ….
    Jemand hat hier -ganz klar ironisch- gewagt, etwas zur BM zu sagen und schon werden hier Schimpfkanonaden gefahren.

    Gehört zwar nicht zum Thema hier, aber ganz ehrlich:

    Ausser Lächelfotos von irgendwelchen zweitrangingen Einweihungen und Büzzche mit dem Karnevalsprinz hab ich von der Bürgermeisterin noch nicht viel gesehen, insbesonderen keine echten Taten.

    Auf Kleve-Nijmegen ist z.B. (noch) nichts passiert, nicht mal eine Aktion um irgendetwas diesbezüglich ins Rollen zu bringen.

    Scheint wohl nicht das Thema der BM zu sein, obwohl sich doch da „alle einig“ waren.

    Bisher ist sie nur für das zu sehen wofür Theo Brauer immer so abgestraft worden ist : Das Repräsentieren in der Öffentlichkeit.

     
  32. 12. rd

    @Jürgen Böll Ich glaube, das war ironisch gemeint.

     
  33. 11. Benno

    Also rd, der Vergleich hinkt ein wenig zwischen NWB und Absage des Rosenmontagszuges 😉

    Es wurde rechtzeitig von den Organisatoren bekannt gegeben, dass der Zug nicht kommt. Die Fahrgäste der NWB werden meistens erst garnicht informiert, warum der Zug nicht kommt.

    Benno

     
  34. 10. Jürgen Böll

    @NL was soll den diese Aussagen, das ist doch wohl unterstes Niveau.

    „Erstens“
    was hat die Wahl einer Frau zur Bürgermeisterin mit den Entscheidungen gestern zu tun?
    Ah verstehe, Sie sind vermutlich männlich, ein Chauvinist und fühlen sich in ihrem männlichen Refugium nun durch eine Bürgermeisterin bedroht und glauben, allein aufgrund ihres Geschlechts einen Überlegenheitsanspruch über Frauen herleiten zu können, dass erklärt natürlich dann einiges.

    Der Entschluss den Rosenmontagszug abzusagen wurde von den Verantwortlichen bestehend (Ordnungskräfte Stadt Kleve, Feuerwehr, Polizei, Retttungsdienst und KRK) nach Lage der vorliegenden Wetterdaten am Vormittag getroffen.
    Die Absage wurde zum Wohle der Umzugsteilnehmer und Besucher aus Grund der Sicherheit getroffen, dass alleine zählt.
    Die Gocher Verantwortlichen haben gestern „gepokert“ und ein Wetterloch zur Zugzeit glücklich erwischt, gutgegangen!
    Das sah gestern auf den Wetterradaren nachmittags Richtung Wesel / Hamminkel / Ruhrgebiet schon wettermässig ganz anders aus und hätte uns auch treffen können.

    „Zweitens“
    Das von Ihnen angeschnittene Thema Fähre Scheckenschanz:
    Auch hier liegen Sie mal wieder kräftig daneben, denn nicht die Bürgermeisterin hatte dies wie Sie behaupten beschlossen sondern der Klever Stadtrat.
    Noch vor der Sommerpause 2015 hatte der Klever Stadtrat mit Stimmenmehrheit von CDU und Grüne im Rat das „Aus“ für den Fährbetrieb nach Schenkenschanz beschlossen!
    Wobei, Ironie an:
    Der von Ihnen in „Threat 3“ so hoch gelobte Udo Janssen ja eine der großen
    Stadtratfraktionen zu diesem Zeitpunkt ja anführte!
    Ironie aus.

    Also NL Sie sehen, nicht der Bürgermeisterin die Schuld an allem geben 😉

    In diesem Sinne Helau.

     
  35. 9. Husky

    @6

    Ja, Wetter ist ja auch bekannt dafür Vorhersehbar zu sein, und egal was das Wetterradar sagte, die Gefahr von Böhen und Fallwinden war absolut da. Ich mag das geheule dann nicht Lesen wenn jemand unter einem Karnevalswagen zerschmettert wird…

    Die Absage war 100% korrekt

     
  36. 8. NL

    Das haben wir nun davon, dass wir eine Frau als Bürgermeisterin haben.
    Erst fährt die Fähre nicht mehr und dann der Zug nicht.
    Aber die MA der Voba bekommen ihren Urlaubstag wieder gutgeschrieben, Helau!!!

     
  37. 7. Pan

    Mut, hohes Verantwortungsbewusstsein und absolute Transparenz unter allen betroffenen. Respekt

     
  38. 6. Günter Hoffmann

    Es waren gestern (7.2.)) schon Anzeichen im Wetter Radar zu sehen das es ein ruhiges Zeitfenster in der passenden Zeit von ca. 5/6 Std. gab um den K. Zug laufen zu lassen…. aber ……vorbei !

     
  39. 5. Hansi

    @2: Wo haben Sie das mit den in den Städten geltenden Grenzwerten denn her? Klingt ja interessant. Ein Link zu den Regelungen wäre toll.
    Karsten Schwanke ist übrigens nicht irgendein Meteorologe aus irgendeinem Blog. Schon mal von dem gehört?
    Ach, und in Goch herrschen übrigens ganz andere Bedingungen – ist ja doch weit weg.

     
  40. 4. Lohengräm

    Erst schliesst die Sparkasse Rindern, dann wird auch noch der Rosenmontagszug abgesagt.

    Es geht bergab mit Kleve.

    Aber ein Gutes hat die Sache:

    Die Mitarbeiter der Volksbank haben nix verpasst!!

    😀
    😀

     
  41. 3. NL

    Das wäre unter Udo Janssen nicht passiert…………………….

     
  42. 2. Peter Wanders

    Ab 8 Windstärken wird das fahren mit leichten Gefährten problematisch.
    Daher gilt in verschiedenen Städten ein Grenzwert von 8 bft als Grenzwert, ab dem leicht gebaute große Karnevalswagen nicht mehr als sicher gelten.
    Die Windvorhersage für heute:
    http://www.windfinder.com/forecast/hafen-kleve
    Den ganzen Tag sind Böen zwischen 8 und 10 Beaufort möglich.
    Die Verantwortlichen haben völlig richtig gehandelt.
    Wenn Meteorologen in anderen Blogs das anders sehen, haben sie keine Ahnung von Verantwortung und Haftung.

    Jeder darf selbst entscheiden, ob er vor die Tür geht.
    Aber die Verantwortlichen einer Veranstaltung mit zigtausend Teilnehmern werden im Falle eines Falles angeklagt und in Regress genommen.
    Da sind Fahrzeuge unterwegs, die niemals ein statische Abnahme für die vorhergesagten Windstärken bekämen.

     
  43. 1. Hansi

    Sicherheitsgründe – ja. Zu starker Wind – nein.
    Siehe hier: https://twitter.com/KSchwanke?ref_src=twsrc^tfw
    1990 war es bei Vivian ein richtiger Orkan: https://de.wikipedia.org/wiki/Orkan_Vivian mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 268km/h.