(24/24) Frohe, weiße Weihnacht (gesalzen)!

rd | 24. Dezember 2015, 15:18 | 1 Kommentar
Am Stein-Gymnasium (Foto: Joachim Schäfer)

Am Stein-Gymnasium (Foto: Joachim Schäfer)

Der Traum einer weißen Weihnacht ist geplatzt, und mit ihm auch gleich der Sack mit dem Mittel, das Ersehnte gleich wieder zu zerstören (sehr philosophisch, also passend zum Fest). Don Draper (einer der Mad Men) hat mal was Ähnliches gesagt: „We’re flawed because we want so much more. We’re ruined because we get these things and wish for what he had.“ (Wir sind fehlerhaft, weil wir mehr wollen. Wir sind verloren, weil wir es bekommen und uns nach dem sehnen, was wir hatten.)

In diesem Sinne wünscht kleveblog all seinen Lesern eine besinnliche, friedliche und fröhliche Weihnacht!

Der Adventskalender mit 24 Geschichten für 24 Tage ist damit zu Ende, für einen Beitrag zur fortschreitenden Graezisierung der Stadt hat es nicht mehr gereicht, aber an dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass seit wenigen Tagen das Restaurant in der neuen Mitte, vormals „Il Gecco“ wieder eröffnet hat, und zwar unter griechischer Führung. Theo, der Betreiber des „Mykonos“-Imbiss im EOC, betreibt seit vergangenem Montag nun auch wieder ein Restaurant, das ebenfalls „Mykonos“ heißen soll. Man hat somit auf engstem Raum die Auswahl: Akropolis, El Greco, Villa Nova, Mykonos. Und in Kellen noch das Athen und El Greco II.

Jetzt aber wirklich: Frohe Weihnachten!

Dyonisische Freuden rechts von Saturn

Dyonisische Freuden rechts von Saturn

Einen Kommentar schreiben





Eine Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 1. Mykonos Grillhaus

    Eine kurze Anmerkung zu diesem Thema: Der Betreiber des Mykonos Grillhaus am EOC und Mykonos Grillhaus, Stechbahn, Neue Mitte, heißt nicht Theo sonder Dimi! (Dimitrios Kalogeridis).