Wichtige Information für Glasreinigung Goebel

rd | 14. Dezember 2009, 12:21 | 8 Kommentare

Ganz trübe Aussichten

Ganz trübe Aussichten


Ich weiß ja nicht, wie das Geschäftsmodell eures Unternehmens so aussieht, aber bei dem oben abgelichteten Objekt – es handelt sich um das Glasdach der Neuen Mitte in Kleve, dessen mittlere Fenstersegmente seit der Eröffnung vor mehr als fünf Jahren offensichtlich nicht mehr geputzt wurden – wäre m. E. mal eine Initiativbewerbung fällig. Natürlich nur, wenn es schwindelfreie und todesmutige Kollegen in der Belegschaft gibt.

p.s. Kleine Frage an die Architektin: Wie genau sollen die Scheiben in der Mitte geputzt werden? Vom Hubschrauber aus?

Einen Kommentar schreiben





8 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 8. Insider (aber nicht der echte)

    Oder einer der Kalkesakrobaten geht da oben aufs Dach

     
  2. 7. Sidolin

    @ Daute

    diese Konstruktion hat übrigens der renommierte Herr Wrede geplant
    und nicht die “gemeinte” Architektin.

    Seinerzeit der von der Stadt Kleve erzwungene Zusatzarchitekt.

     
  3. 6. Piepsi

    “…..war richtig”

    Ist Toni abgestürzt?

    Übrigens, die Beschreibung findet sich hier:

    http://www.iff.fhg.de/iffdb_files/pdf/1182_2007_11_Automatisierte_Fassadenreinigung_DE.pdf

     
  4. 5. kleverbub

    @piepsi

    Tuschi hat momentan sicher andere Sorgen.

    Es kann nur eine(n) geben
    http://tinyurl.com/ycw2lxe

     
  5. 4. ralf.daute

    @KHU “den” war richtig!

     
  6. 3. Piepsi

    @Janssen

    Nee, dass ist ein genialer Marketing-Gag von den Hellschwarzen.

    Zudem entsteht eine heimelige Advents-Einkaufs-Atmo.
    Tuschi und ihre Freundinnen sollten dafür sorgen, dass ein Elchgeweih mit Discokugel aufgehängt wird.

    Zum Frühjahr wird ein 500t Autokran mit Arbeitskorb auf Kosten der Stadt angemietet, damit der richtige Durchblick entsteht.

    http://www.wagenborg.de/index.php?option=com_phocagallery&view=detail&catid=1:pictures&id=45:sg-63&tmpl=component&Itemid=63

     
  7. 2. janssen

    sowas nennt man eine kostenoptimierende Beschattung!

     
  8. 1. KHU

    Dafür gibt es Toni, den Reinigungsroboter!

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2006/1028/berlin/0062/index.html