Wichtige Info für Fahrschule Siegmund

rd | 01. Dezember 2008, 22:58 | 23 Kommentare

Sie lautet: In der Hauptverkehrszeit einen Fahrschüler etwa 20 Minuten lang an der Kreuzung Arntzstraße/Gruftstraße auf der Linksabbiegerspur stehen lassen und gemeinsam mit ihm den nur scheinbar unüberwindbaren Querverkehr beobachten, mag vielleicht ganz nützlich sein, wenn man auf bequeme Art anderen Leuten das Geld aus der Tasche ziehen und in Ruhe seinen Kaffee aus der Thermoskanne trinken will. Ob der Schüler etwas davon hat, wage ich allerdings zu bezweifeln. (20 Minuten sind übrigens die Untergrenze dieser Schätzung. Ich stand nämlich zunehmend fasziniert dahinter, habe aber dann gewendet und konnte von der nächsten Kreuzung aus sehen, dass der Fahrschulwagen sich noch immer keinen Zentimeter bewegt hatte…)

Einen Kommentar schreiben





23 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 23. willy verführt

    @ killerplautze bzw. Satire:
    Würde bei diesen mir bekannten minderschweren Fällen auch keine Namen nennen. Ein bißchen “Tätscheln” und Alk- Konsum am Arbeitsplatz kommt sicherlich auch bei anderen Berufsgruppen vor. Ich habe aber eine unterbewußte Abneigung gegen Lehrer aller Art, kann nix dafür! Fahrlehrer mit eigenem Laden haben`s heute sicherlich auch schwer, wirtschaftlich zu Überleben, lassen wir Sie in Ruhe. Wenn ich als Fahrlehrer in Wohngebieten bei jeder Kreuzung “kurz stoppen, nach rechts über die Schulter gucken” oder bei jedem parkenden Auto im Weg “Blinker setzen” anweisen müßte, würde ich evtl. nach 2 Jahren auch schon mal einen trinken und auf andere Gedanken kommen!

     
  2. 22. killerplautze (L.Seerden)

    @ Willy Verfürth

    Guten Morgen Herr Verfürth,

    es gibt die sogenannte Forenhaftung. Deswegen werden die Beiträge moderiert.

    Der Heinz Heise Verlag in Hannover hat in dieser Hinsicht bereits umfangreiche Erfahrungen gemacht.

    > http://de.wikipedia.org/wiki/Forenhaftung

    Noch etwas: irgendwann in grauer Vorzeit hat der Moderator dieser schnuckeligen Webseite darauf hingewisen, dass es sich bei Kleveblog um eine Art Privatkarneval handelt.

    Wenn also ein ‘Bericht’ online gestellt wird, welcher im konkreten Fall deutlich satirisch zugespitzt ist, dann sollten die Betroffenen mal die Kirche im Dorf lassen, gemäss der Devise

    “Schön lästern ist nicht fies”.

    Aber, so zeigen es einige Reaktionen der Leserschaft, gibt es humorlose Menschen, welche anscheinend zum Lachen in den Keller gehen.

    Wir dürfen nicht vergessen, dass z.B diese Seite hier auch eine Möglichkeit bietet, Entscheidungen und Vorgaben , wie z.B. die Förderung des Sports zu kommentieren oder zu diskutieren.

    In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, allen Mitwirkenden sowie den üblichen Verdächtigen eine angenehme Zeit.

    Mit freundlichen Grüssen

    Ihr

    L.Seérden (aka Killerplautze – ich sollte mal wirklich abnehmen)

     
  3. 21. ralf.daute

    Grundsätzliche Antwort: Ich hafte für alles. Weshalb auch nicht alle Kommentare veröffentlicht werden. Ich lese aber jeden Kommentar, und bei Zweifeln oder auch bei der Möglichkeit, dass sich der Kommentator selbst ins Knie schießt, stelle ich Rückfragen – und/oder recherchiere weiter, sodass keine schöne Geschichte unter den Tisch fällt…

     
  4. 20. willy verführt

    @ murphy und Moderator
    Grundsätzliche Frage: Wenn mal im Response nicht nur ” hab ich gehört” sondern konkrete Fakten und Namen nennt und diese vom ” Moderator” veröffentlicht werden, wer muß sich dann rechtlich bei einer evtl. “Verleundungs” -Klage rechtfertigen? Der “Kommentator” oder der Urheber und “Moderator” dieses Blogs?
    Anders ausgedrückt: Ist das hier im Blog dann auch noch freie Meinungsäußerung, wenn man bei sexueller Belästigung und Alk-Fahrlehrern konkrete Namen nennt?

     
  5. 19. killerplautze

    @murphy

    > http://www.wayne-interessierts.de

     
  6. 18. murphy

    ja und da hab ich noch gehört und das und bla und bläää und blubb, geht doch mal wieder zurück ins wohnzimmer, (…) ach komm lass gut sein, niveau kommt vorbei ….

     
  7. 17. murphy

    messerjocke, killerplautze, (…) bitte lieber gott lastt mich nich so werden wie Ihr, (…) geht spazieren, aua aua aua (…)!

     
  8. 16. killerplautze

    @Messerjocke

    Ich habe es anders gehört: beim Fahrschulwagen war wegen der langen Wartezeit der TÜV abgelaufen, und das Fahrzeug auf Geheiss unseres Polizisten-Darstellers H. auf den Hannen-Haken genommen.

     
  9. 15. Messerjocke

    Heinzel wurde damals nach 18 Stunden vom Hannen aus dem Kreuzungsbereich versehentlich abgeschleppt und prozessiert wegen einer anhängigen Parkverbot-Knolle inzwischen vor dem Landgericht.

     
  10. 14. Flügelstürmer

    Fahrlehrer Heinzel wurde damals auch des öfteren an dieser Kreuzung gesichtet. Was ist eigentlich aus dieser Fahrschule geworden? Existiert die noch?

     
  11. 13. willy verführt

    “Fahrlehrer” sind in der Regel keine im Allgemeinen gebildeten Lehrer, also eigentlich noch schlimmer als andere “richtige” Lehrer. Ich habe schon so einige Stories über die gehört, z. B.: Hand auf`s Knie von Fahrschülerrinnen legen nach dem Motto “Mädchen, nicht so verkrampft, fahr mal locker” oder viele “lehren” auch mit Promille, hab ich gehört.

     
  12. 12. janssen

    lach, ist ja klasse!

    kannste mal sehen, wie schnell die Infos an der richtigen Adresse ankommen, das hat doch was!

     
  13. 11. Messerjocke

    Die Anwaltskeule liebe ich ja besonders. Das ist neben Kloppe androhen das sicherste Anzeichen für eine Persönlichkeit, deren Inhalt gegen Null strebt.

    Statt hier mal mit Verstand und Humor ein Statement abzugeben, was sicherlich die beste Werbung gewesen wäre, kommt der mit so was.

    Die Finanzierung für einen Anwalt organisieren die Leser. Die ist also gesichert (gehe z.B. bei UK, BZ & WH sammeln).

     
  14. 10. pB

    Wie geil. Aus meiner Fahrschulzeit kann ich berichten, dass ich ebenfalls des Öfteren – “peinlicherweise” und gefühlte Stunden – genau an dieser Kreuzung warten musste, da man ja fahrschulgerecht auf freie Fahrt warten musste. Jedes Mal, wenn ich an dieser Kreuzung stehe, muss ich daran denken. Das war damals übrigens nicht Fahrschule Siegmund. Ist es jetzt geschäftsschädigend, wenn ich erwähne, dass es Fahrschule Verführt war?

     
  15. 9. ralf.daute

    Gerade hat Peter Siegmund bei mir angerufen. Erbost, um es freundlich auszudrücken. Er werde heute Abend mit seinen Fahrlehrern sprechen, aber dieser Bericht sei geschäftsschädigend, zumal ich doch gar nicht die Hintergründe kenne usw. usf. Ich erwiderte, seine Fahrschüler so zu behandeln, sei geschäftsschädigend. Daraufhin wurde gleich mit der Anwaltskeule gedroht…

     
  16. 8. janssen

    @klePeter: eigentlich beides 🙂

     
  17. 7. killerplautze

    @ralf.daute, Willy Verfürt

    Mit so einem Fahrstil schafft man es auch auf dem Pariser B.P. im dichtesten Gedränge. Das ist da der Normalzustand.

    :)))

     
  18. 6. KlePeter

    @Janssen, ist das geschlechtsabhängig oder hast Du schlechte Erfahrungen gemacht?

     
  19. 5. janssen

    Guten Morgen Ralf,
    das funktioniert aber nur, wenn Du vor Dir keinen Zauderer hast. Manche meiner Geschlechtsgenossinnen würden sich mit so einer Aktion schon schwer tun 🙂

     
  20. 4. willy verführt

    War letztens in Kairo auf Bildungsurlaub. Da fährt man einfach hupend und wild gestikulierend in die Kreuzungen rein, klappt meistens. Die Anderen hupen zwar zurück, lassen einen aber vorsichtshalber dazwischen. Machen die da sogar bei roter Ampel, dann wohl vorher länger und lauter hupend. Ich finde, man sollte hierzulande auch viel mehr hupen, macht Spaß und baut Aggos ab!

     
  21. 3. ralf.daute

    Soo schlimm ist’s doch gar nicht. Einfach bei der kleinsten Lücke links lospreschen – und wenn man erst mal mitten auf der Kreuzung steht, sehen die Lücken rechts auch viel größer aus 🙂

     
  22. 2. janssen

    Hallo Ralf,

    wie kannst Du Dir das Elend an dieser Kreuzung als Linksabbieger überhaupt antun? Besser gleich die Ampel nehmen!

     
  23. 1. Neu

    Ich stand auch dort und mir ging Ähnliches wie Herrn Daute durch den Kopf, wobei die Fahrschule mit 20 min. sehr gut weg kommt.