Webcam Schwanenburg (historische Aufnahme)

rd | 30. März 2009, 10:36 | 5 Kommentare

Ich kann diese verdammte Kritik nicht mehr hören! Jeder anständige Klever vermisst die Schwanenburg, sobald sie aus seinem Blickfeld verschwunden ist – und wer mit Hilfe der modernen, weltumspannenden Datennetze ein digitales Abbild des Wahrzeichens überall verfügbar machen will, macht sich nicht lächerlich, capisce? Aber nein, Peter und vermutlich auch Killerplautze und Messerjocke und wie die Defätisten vom Dienst hier alle heißen vergießen natürlich den Spott wieder gleich kübelweise. Dabei zeigt diese historische Aufnahme einer Webcam von 1620 nicht nur den verblüffend grün und rot (Hotels!) bebauten Klever Stadtkern, sondern erstmals auch den Bau der Schwanenburg! Ein fürwahr sensationelles Videodokument, das kleveblog exklusiv vorliegt und beweist, dass Webcams immer und überall sinnvoll sind:

Einen Kommentar schreiben





5 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 5. killerplautze

    @janssen

    4. Eine Webcam in der Kavariner Strasse, damit die Kuchenfälscher-Bande endlich mal dokumentiert wird.
    (Die im Dunkeln sieht man nicht – frag mal Norbert 2.0 danach)

    5. Eine tragbare Minicam für unseren bezaubernden Sheriff. Damit wir mal sehen, was der so den ganzen Tag so treibt.
    Für die Nichtwissenden schon mal ein kleiner Tipp: Arbeit ist es nicht!

    PS: Die Idee mit dem Cafe R ist gar nicht schlecht. Da kann ich immer vorher gucken ob die Launsch frei ist und ob Mettbrötchen-Alarm seitens unserer Nachbarn herrscht.

     
  2. 4. janssen

    Das mit der Webcam hat sich schon bis zu Herrn Rauer durchgesprochen. Nur er hat es gestern abend – wahrscheinlich aus Versehen- als Anregung im Rahmen der Unterstadt-Bebauung verkauft.

    @killerplautze:

    Vorschlag:

    1. eine webcam im Einsteinschen Wirkungsbereich (zu empfehlen, wenn man seinen Mageninhalt zeitnah loswerden möchte)

    2. eine webcam auf der Großen Str. (Höhe Cafe R. )

    3. eine webcam Höhe Anschluss Stechbahn (vielleicht für all die, die immer noch sagen, dass die Anzahl der Gewalttaten nicht angestiegen ist)

    Hab ich was vergessen ?

     
  3. 3. killerplautze

    @Bloggist

    Das leidige Thema Schwanenturm-Syndrom mal wieder.

    “Kaum bin ich an der Stadtgrenze, vermisse ich den Schwanenturm – Waaah!”

    So ein Blödsinn, die Kamera muss das wahre pralle Leben zeigen. Zum Beispiel die Schlägereien in der Grossen Strasse, welche ja nicht im Polizeibericht erwähnt werden.

    Oder wenn der Blogbetreiber nach einer Vorlesung bei Norbert Einstein schlagartig ernüchtert nach Hause wankt.

    Oder wenn Willi 1.0 mit Theo Arm im Arm eine Fahrt in der Mondschein-Draisine unternimmt.

    Wenn Theo und seine nachgeordneten Komparsen nicht auf die Burg verzichten können, dann sollen sie sich doch eine Ansichtskarte in die Tasche stecken und heisse Tränen vergiessen, wenn sie ausserhalb weilen.

    Eine statische Kamera, die nur die Burg zeigt. So was Albernes!

     
  4. 2. dorfbewohner

    Jetzt mal ohne Flachs. Ich war heute joggen und lief dabei über den Klever Ring.
    Eine Internetkamera mit dem “Sahneblick” vom Ring aus über die Galleien auf Schwanenburg und Stiftskirche hätte was.

     
  5. 1. Messerjocke

    Nach ca. 30 Sekunden wird links diese Häuschenreihe ruckartig etwas geordneter zusammengeschoben.

    Ich vermute, dass diese Webcam eher die Zeit seit 1620 gerafft wiedergibt.

    Wenn man diese 30 Sekunden bezogen die Zeitachse- bei 36 Sekunden Gesamtspieldauer / 389 Jahre- umrechnet, dann entspricht diese Sekunde ungefähr dem Jahr 1944-1945. Ein trauriges Datum für Kleve aber Hut ab vor dem Videobastler !

    Stellt nun das Häuserrücken symbolisch die Geburtsstunde des Spoycenters dar ?