Voilà! kleveblog im neuen Gewand

Lange tagten die Experten aus den Bereichen Buchstaben und Bilder, nachdem das Preiskomitee der Landesmedienanstalt NRW, das kleveblog noch Ende des vergangenen Jahres für seine visual uniqueness ausgezeichnet, aber die gewöhnungsbedürftige Nutzerführung bemängelt hatte, um das Layout der inhaltlich nahezu unübertroffenen Seite auf die Standards des 21. Jahrhunderts zu heben. Nun ist es soweit, seit Mitttwoch, 17. Februar, 20:30 Uhr, präsentiert sich kleveblog in einem neuen Gewand. Es stellte sich die Frage: Was wurde warum geändert?

  1. Es gab eine grundsätzliche Entscheidung: Die Startseite zeigt nunmehr die Artikel nur noch als Kurztexte, dafür aber in deutlich großzügerer Optik und Typographie. Das gibt den Überblick über die ca. 5 aktuellsten Geschichten ohne langes Scrollen, erfordert aber einen zusätzlichen Klick, falls die Geschichte auf größeres Interesse stößt.
  2. Die Kommentare direkt unter den Artikeln auf der Startseite sind weggefallen. Die aktuellsten Kommentare finden sich unten auf der Seite, dazu ein Block mit den jeweils meist kommentierten Artikeln, sodass Hotspots des Diskutantentums schnell zu identifizieren sind.
  3. Wer auf den Reiter Überblick klickt, erhält die letzten 100 Artikel in einem Matrix-Layout. Die Liste aller Artikel daneben unter „Allgemein”. Sollte sich ein zusätzliches Thema anbieten – z. B. Corona – könnte dies da oben ebenfalls verankert werden. Und natürlich gibt es die Suche, falls gezielt nach einem bestimmten Inhalt gesucht wird.
  4. Es gibt schon seit längerem kein Bemühen mehr um eine App. Gleichwohl wird kleveblog mittlerweile überwiegend am Smartphone gelesen. Dem tragen wir Rechnung: Die Seite passt sich automatisch dem jeweiligen Ausgabegerät an. Wer sie auf seinem Smartphone „app-artig“ verankern möchte, ruft die Seite im Browser auf und klickt dann im Kontextmenü auf „Auf dem Startbildschirm verankern“ – auf dem Bildschirm erscheint sodann wie von Zauberhand ein neues Icon, das sich wie eine App anklicken lässt. Es gibt übrigens auch einen Dark Mode.
  5. Wer garantiert nichts verpassen möchte, nicht ständig kleveblog aufruft und nicht so sehr auf den sozialen Netzwerken unterwegs ist, kann sich unten auf der Seite in einem Feld mit seiner Mailadresse eintragen. Dann erhält man jeden neuen Artikel per Mail.
  6. Nichts ist in Stein gemeißelt, alles in Pixel gehauen. Sollte sich etwas nicht bewähren, kann es jederzeit angepasst werden. Ein Zurück zum alten Layout wird es aber nicht geben, da das neue System „unter der Haube“ deutlich mehr Gestaltungsmöglichkeiten für einzelne Artikel liefert (teilweise schon angetestet). Feedback ist natürlich jederzeit willkommen.
  7. Und schließlich ein Hinweis für die Werbekunden: Die neue Bannergröße beträgt 750 x 150 Pixel, die Banner werden nach dem Zufallsprinzip über die Seite und Artikel verteilt. An der Frequenz der Anzeige ändert sich nichts, störende und insbesondere nervtötende Werbung, die sich pampenartig über den Inhalt ergießt und piept und fiept, wird es auch in Zukunft auf kleveblog nicht geben.

Ein herzlicher Dank an Thorsten Rintelen von clever-code.de, der die Umsetzung technisch in bewährter Manier perfekt betreute!

126 Kommentare

    1. Ich finde das neue Ding sehr schlecht gemacht. Eine schwache Benutzungsoberfläche. Wenn ich alles lese was der Programmierer beruflich an Erfahrungen gesammelt hat, auch mit Javascript, dann wundert es mich (z.B) dass ‘weiterlesen’ noch mal neu scrollen erfordert und man dann auch noch rausfinden muss wo es weitergehe.
      Ein echtes weiterlesen ist so was von einfach in Javascript zu programmieren. Nur ein Beispiel.

       
    2. @ rd 17. Februar 2021 um 22:22 Uhr :

      Verstehe ich nicht. Weiterlesen erfordert noch mal neu scrollen? Was soll das heißen? <<<

      http://www.kleveBlog.de bietet z.Zt. DIESEN voilà-thread hier 1. an.
      Der Anfang des Textes wird zitiert.
      Nach ” Nun ist es soweit, seit…… ” folgt der link “weiterlesen”.
      Wird dieser gewählt, erscheint die voilà-Seite wieder ganz oben
      und eben nicht dort, wo weiterGelesen werden könnte.
      DortHin muß erst wieder gescrollt werden.

       
    3. Ach so. „Weiterlesen“ führt zu der Ansicht eines einzelnen Artikels. Diese Aufteilung ist, soweit ich das überblicke, in der gesamten WordPress-Welt so.

       
    4. finde ich allerdings auch. Mehr Klicks, mehr Scrollen, das macht keinen Spass, zerhackt den Lesefluss, ist völlig unübersichtlicht.

      Meine Mediendesign Ausbildung mach 20 Jahre her sein, aber so ein Designverbrechen wäre damals wohl mit einem “durchgefallen” bedacht geworden

       
    5. Tja, vor 20 Jahren ….
      Vor 20 Jahren waren nicht nur die Designregeln anders, sogar die moderner Regeln der Lautverschiebung von “g” nach “ch” bestanden damals noch nicht 🙂 .

       
    6. in 20 Jahren hat sich natürlich einiges getan, nur die “Usability” sollte weiterhin vor “Design” stehen

      Und wirklich ideenreich ist das Design hier auch nicht. Da Logo nach linkt, da ein “Weiterlesen” und verschachtelte Menüs. Das ist kein “Design” das ist ein Krampf

      Und wenn ich sehe was die macher so auf ihren “Firmenwebsites” Präsentieren wird mir ganz übel.

      Das hätte mir mein Designlehrer rechts und links um die ohren Gehauen, und zwar mit Recht. Da sehen Googleblogs ja übersichtlicher aus…

       
    7. @Husky Mir scheint, hier liegt eine falsche Erwartungshaltung vor. Es handelt sich um ein modifiziertes Standarddesign, mehr ist auch nicht nötig, da es auf kleveblog nach wie vor nicht um Augenchichi und Klickwüsten geht, sondern um Inhalte, die schnell verfügbar sein sollen. Und da gibt es genau eine Änderung, nämlich die, dass auf der Startseite nur noch die Artikelanfänge gezeigt werden. Dieser Nachteil – wenn man von einem zusätzlichen Klick als Nachteil sprechen will – wird dadurch ausgeglichen, dass die Seite in der Vertikalen schrumpft und alle zusätzlichen Erschließungsmöglichkeiten schneller in den Blick rücken.

       
    8. Geschmackssache sagte der Affe ……
      Was wäre, wenn keiner etwas zu meckern hätte ?
      Ich finde das neue Format ansprechend und modern.

       
    9. Also ich finde das neue Layout recht ansprechend, obwohl zunächst etwas unübersichtlich, wenn ich auf einem Blick die aktuellen Kommentare sehen möchte. Aber unter Impressum bin ich dann gut bedient.

       
    10. Das Einzige, das mich stört, ist die Worttrennung. “Staatsanwaltschaf” “t” wäre so ein Beispiel.
      Liesse sich das irgendwie verbessern ?

       
    11. Das passiert nur, wenn ein Wort definitiv zu lang ist. Muss ich mal schauen. Eigentlich wird gar nicht getrennt. Ich denke, die störende Trennung wird auf einem Smartphone zu sehen gewesen sein.

       
    12. Dem Michel etwas recht zu machen gehört zu den Dingen die schon so manchen zur Verzweiflung gebracht hat .😂Von mir 👍🏽..🍺🍺🍺+ weiter so.

       
    13. Ich habe nach wie vor Probleme mit der neuen Oberfläche. Sie ist zwar ‘schöner’, aber deutlich unübersichtlicher als die alte Masonry. Und auch die Bedienbarkeit hat arg gelitten. Damit meine ich nicht, dass meine gewohnten Klickwege nicht mehr funktionieren, da kann ich mich umgewöhnen. Aber nunmehr ist das Navigieren im Blog zu einer Scroll-Orgie geworden. Ich hätte gerne eine Möglichkeit die alte ‘Masonry wie gewohnt nutzen zu können, solange die neue Oberfläche noch eine Baustelle ist.

      Dazu gibt es hier im Thread schon eine Auseinandersetzung, angeregt von:
      @PietjePuh 18. Februar 2021 um 09:01 Uhr

      @rd behauptet, der alte Link führt nach wie vor auf die alte Oberfläche. Aber bei mir funktioniert es nicht, getestet mit 2 verschiedenen Rechnern, weder im Firefox noch mit Microsoft Edge.@rd: Könnte es sein, dass es bei dir nur deshalb funktioniert, weil du im Autorenmodus arbeitest und bestimmte Codefragmente lokal auf deiner Festplatte gespeichert sind? Deshalb meine Frage an andere Leser: Funktioniert die Masonry noch bei euch? Ich bin langsam ratlos.

      Weiter gehts mit einem anderen Detail der neuen Oberfläche: Einer chonologischen Übersicht der zuletzt eingegangenen Beiträge. Eine solche Übersicht wird bei mir angezeigt, wenn ich ganz oben im Startbildschirm auf die Schaltfläche “Übersicht” klicke – ganz links eine Spalte Chronologie, rechts daneben 3 Spalten mit den Artikeln. Aber leider dauert die Freude noch nicht mal eine halbe Sekunde, die chronologische Übersicht wird blitzschnell wieder entfernt. Erst nachdem ich den Bedienvorgang als Film gecaptured hatte und Frame für Frame im Film zurückgegangen bin, habe ich gesehen, was hinter dem kurzen Bildschirmflackern steckt. Warum? Work in progress?

       
  1. Optisch ein Fortschritt, ohne wenn und aber.
    Trotzdem werde ich der alten Masonry noch lange hinterhertrauern. Im neuen Layout muss ich viel zu viel rauf- und runterscrollen, da fehlt mit der schnelle Überblick. Ich fühle mich ausgebremst.

    Mein armes Mausrad. Seit es Mausräder zum scrollen gibt, ist das bei mir immer die Komponente gewesen, die am ehesten den Geist aufgibt.

    Vorschlag: Die alte Masonry unter einem eigenen Link weiterhin als optionale Oberfläche zur Verfügung stellen. Sollte doch gehen ohne den Pflegeaufwand zu verdoppeln? Einfach die Masonry so lassen wie ist, braucht auch nie wieder angepaßt oder geupdated werden, die ist funktionell, so wie sie ist.

     
    1. Sorry, dass ganze sieht einfach nur noch aus wie eine dahin gerotzte WordPress Seite irgendeines Querdenkers. (Ich will rd um gottes willen nicht als Querdenker bezeichnen, aber deren Websites sehen genau so aus)

      Alternativ, wie die Website der Hauptschule Kleinkleckersdorf.

      Immerhin weiss ich jetzt welche Leute ich NIEMALS nach einer Website fragen werde. WordPress kann ich selbst aufsetzen (da gibts übrigens gute Youtube Tutorials zu) und Design kann man das bisschen “Bild da” “Bild hier” “Font da” “Anderer Font hier” jetzt auch nicht nennen.

      Ich hoffe rd hat da nichts für bezahlt…

      Nicht alles was neu ist, ist gut.

       
  2. Meinen Glückwunsch, rd und Thorsten Rintelen.
    Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, sodass ich in den erstren 5 Minuten gar nicht so begeistert war, aber nachdem ich das neue Layout noch einmal intensiv auf mich habe einwirken lassen, gewinne ich dem Wechsel doch stets mehr positive Elemente ab.
    Sodass es jetzt schon nicht mehr heissen muss, man wird sich schon dran gewöhnen.
    Man gewöhnt sich einfach gerne schnell um.
    Schoenen abend noch , j.b.

     
  3. Anderes Beispiel.
    Dass man auf Dark mode umstellen kann ist gut. Aber niemals sollte so einem button kontinuierlich im Blickfeld sein. Das störe sehr weil kaum vermeidbar ist dass man da öfters hinblicke. So einem Schalter gehört im menu unter Nutzerpreferenzen.

     
  4. Der Schalter kommt bei jedem scrollen wieder zurück, dsss idt sinnlos und irritiere.
    Gute Optik einer Seite efreut nur wenn die benutzerfreunlichkeit mithält.

     
  5. Der Klever und die Veränderung…komische Beziehung.
    Zum Layout ,soweit schon beurteilbar, übersichtlich und funktionell, mir gefällt es auf Anhieb.
    Sinnvolle Neugestaltung und nicht wie so oft nur das ärgerliche neupositionieren des Logout Button( so zumindest mein Eindruck auf vielen Seiten)
    Zu Kleveblog sei noch gesagt dass ich die Seite besuche wegen der Inhalte und nicht wegen des ein oder anderen Layouts

     
  6. Kommentare werden nicht mehr numeriert.
    viele alte Kommentare kennzeichnen nach wie vor durch die Nr. auf welchen vorherigen Kommentar sie sich beziehen.
    Diese Verbindung ist nun verloren.

     
    1. Versteh´ich nicht, was bringt Ihnen denn die Numerierung ?
      Auch im alten Design galt die ja nur innerhalb des Threads. Das liefert jetzt halt der “Baum”
      Ich vermisse hier nichts Essenzielles.

       
  7. Der Kommentar wird – weiterhin – nicht mehr geEchot.
    jetzt noch schlechter :
    Es wird noch nicht einmal mehr angezeigt, unter welchem link der Kommentar registriert worden ist.
    Also noch nicht einmal den bis gestern letzten Hinweis darauf,
    daß der Kommentar überhaupt angekommen ist.

     
    1. MFp
      Das mit dem Echo habe ich aber gerade gelobt, sollte das nicht immer klappen ?

       
    1. “Du” ist das moderne “höchst dero selbst”
      Wenn Exzellenz das nicht akzepieren möchte, kann er sich doch selbst eine Routine schreiben, die das im Autocorrect-Verfahren automatisch replaced

       
    1. Ergänzung zu Martin Fingerhut persönlich 18. Februar 2021 um 07:46 Uhr :
      In GänseFüßchen – also “#” statt nur # – offenbar wohl.

       
  8. nur noch 10 – statt 15 – neueste Kommentare werden aufgelistet.
    Das dampft die Diskussion noch mehr auf akute hotSpots ein.

     
  9. Kommentare werden nicht mehr kronologisch aufgelistet
    sondern in einen – schwer zu erkennenden – “Baum” eingeflochten.
    Wer auf dem laufenden bleiben will,
    was alles neu beigetragen wurde
    muß entweder so häufig checken, daß er sämtliche neuen Kommentare noch in der Liste der – nur noch – 10 jüngsten findet
    oder sämtliche Äste des Baums mühsam abklappern.

     
    1. @PitjePuh
      Das funktionier bei Ihnen?? Ich bin erstaunt. Mein Lesezeichen steht nach wie vor auf der Masonry, ich erhalte da aber lediglich das neue Layout per Zwangsbeglückung.

       
    2. @rd –> Zitat: “Funktioniert definitiv”

      Widerspruch!! Funktioniert nicht.

      Getestet am Desktop-PC und an einem Notebook. Beide Male Windows 10 und Firefox mit leicht unterschiedlicher Konfiguration), jeweils Adblocker ublock aktiv.

      Vielleicht funktioniert es nur auf Smartphones? Die nutze ich nicht zum surfen (bin Brillenträger).

       
  10. Als jemand, der begeistert das kleveblog und auch die Kommentare liest, finde ich das neue Design sehr gelungen. Dass Kommentare sich jetzt tatsächlich auf einander beziehen können, halte ich für den Lesefluss für sehr hilfreich. Auch die Schrift ist deutlich besser lesbar als bisher.

     
  11. Ich finde die neue Seite richtig gut gelungen. Vor allem der Darkmode. 🙂 Aber kann man da noch nachjustieren und den DarkMode wirklich schwarz machen und nicht so ein grau #28303d ?

     
  12. Desweiteren

    werden m.m.n. die Bilder auf dem PC viele zu groß gezeigt.
    Viel übersichtlicher wäre maximal die halbe Größe. Der text könnte schön optisch rund herum fließen wie. Wenn der Nutzer die wünsche müsste er einfach so ein Bild zum vergrößern zur heutigen Abmessung anklicken.
    Über eine einzige sehr einfaches Javascript Zeile:

    document.getElementbyID(‘id des Bildes’).style.width= 750px (etwa)

    So wie hier eine LIneare ‘alles auf eine Seite Webseite’ ist aus der Steinzeit des Internets als es noch Netscape und Mosaic gab (eben auch WordPress entstand), aus heutiger Sicht sehr unbequem für die Benutzer..
    Es wurde schon darauf hingewiesen dass dies unbequemes scrolling ohne Ende erfordert was sehr viel zeit der Benutzer verschwendet.

    Die neuen Funktionen unter auf der Seite die An sich eine Verbesserung der Funktionalität der Webseite beinhalten sein, müssten entweder in ‘Overlays’ or ‘Modals’ angeordnet sein dann direkt ohne das es scrolling erfordert über Knopfdrücke oben geöffnet werden..

     
    1. Dass die Bilder so groß angezeigt werden, ist ausdrücklich so gewollt. kleveblog hat viele gute Fotos, viele ausgezeichnete Fotografen stellen ihre Werke zur Verfügung, warum sie mit 750 px wegquetschen?

       
    2. @RD,
      Irgendwie stelle ich stets fest dass wenn ich etwas einwende gerade du nicht begreift was ich damit meine.
      So schwierig sollte auch wenn mein Deutsch nicht optimal (ich kann das schon deutlich besser aber das erfordert für mich für solchen Beiträge exponentiell mehr Zeitaufwand.. die ich nicht aufbringen möchte weil ich eben selbst mit hochdruck am programmieren bin) ist dass doch nicht sein.
      Klar… natürlich nicht die Bilder selbst nicht auf etwa 750px reduzieren. Dies hat nur Bezug auf die Breite im Fenster.
      Weil die Bilder oft tatsächlich so schön sind, würde ich als zweite Stufe ermöglichen auf die Bilder ein zu Zoomen. Auch das geht prima über plain Javascript.

       
  13. Die Seite ist optisch sehr schön geworden, dennoch würde ich gerne die Bemerkung machen, dass die Kommentarspalte etwas unübersichtlicher geworden ist. Dennoch Respekt und danke für die meist ehrenamtliche Arbeit hier 🙂 – das wird ja leider oft vergessen

     
    1. WordPress ist für Anfänger gedacht, um schnell eine eigene Webpräsenz zu zimmern, funktioniert dazu auch ganz passabel. Eine Moderne Webtechnologie ist das jetzt nicht gerade sondern quasi nur ein .. womit vergleicht man das am besten

      Achja ein Dr. Oetker Fertigkuchenteig. Damit kann man Kuchen machen, ist aber kein Bäcker..

      Ein “Webdesigner” der auf WordPress setzt ist auch kein Webdesigner, sondern einer der Vorgefertigte Produkte nutzt. Das kann im Grunde jeder.

       
    2. @Husky Ich meine kürzlich gelesen zu haben, dass 60 Prozent aller Webseiten weltweit auf WordPress laufen. Vermutlich alles Anfänger.

       
    3. Es geht ja nicht darum, was der Entwickler will, es geht darum was der Kunde will. Und das ist ein einfach zu wartendes System welches er bedienen kann.

      In meiner persönlichen Welt gäbe es eine Angular PWA im Material Design. Aber das funktioniert nicht mit WordPress (oder nur aufwendig) und das ist hier nicht das Ziel.

       
    4. Das ist natürlich wahr. Der Kunde möchte nicht viel bezahlen und dann ist ein Entwickler fast gezwungen Fertigteile zu verwenden (ich bin daher schon froh nicht von Aufträge abhängig zu sein.. alles machen/ausprobieren kann ohne Zeitdruck) , auch wenn das im Endergebnis sehr suboptimal ist. Nichtsdestotrotz würde ich ihnen empfehlen über Javascript ein paar kleine Ergänzungen zu machen.
      Ich hatte heute morgen gepostet wie man das Javascript für den weiterlesen button benutzerfreundlich gestalten könne ohne dass nachher gescrollt werden müsse, aber Ralf Daute hatte das leider nicht zugelassen.

       
    5. Ziemlich peinlich, Herr Rintelen, ist es aber, wenn auf der eigenen Homepage gleich am Anfang der eigene Name falsch geschrieben ist (“Hello, I am Thorten Rintelen…” – nur mal so als Tipp.

       
  14. Um zu verdeutlichen, wie ich mir eine gelungene Website vorstelle, hier ein Beispiel –> Die Website des Heise Verlags (nein, ich bin nicht nicht denen verbandelt).

    Link für neue Besucher und klassische (langsame) Surfer:
    https://www.heise.de/

    Für schnellere Leser eine Übersicht der letzten 7 Tage:
    https://www.heise.de/newsticker/
    Man sieht zu jedem Thema sofort die Anzahl der Kommentare. Mausklick auf ein Thema bringt den Artikel, ähnlich wie hier im kleveblog – nur ohne allzuviele Leerzeilen wie hier im Blog (unnötiger Scrollaufwand). Die alte Masonry würde mir an dieser Stelle schon genügen.

    Und nun das Highlight:
    Die Übersichtlichkeit der Leserkommentare.Dazu geht man an das Ende eines Artikels und klickt auf “Kommentare lesen (Anzahl)”. Auf der dann erscheinenden Seite kann ich mittels der Schaltflächen “Alles aufklappen” bzw. “Alles zuklappen” eine echte Baumansicht erzeugen und mich in dieser bewegen. Wer eine chonologische Übersicht wie im alten Layout der Masonry bevorzugt, kann auf die Schaltfläche “Eingangsreihenfolge” klicken. Beispiel: https://www.heise.de/forum/heise-online/Kommentare/Paste-speichert-Wasserstoff/forum-467762/comment/

    Zugegeben, das wäre ein wünschenswerter Endzustand für das kleveblog, sowas ist kein Schnellschuss und geht nicht sofort. Aber 2 Sofortmaßnahmen sollten schon zeitnah umgesetzt werden: Erstens mehr Information pro Bildschirmseite durch engere Zeilenabstände und/oder Entfernung von Leerzeilen, und zweitens (ganz dringend) gehört geändert, dass ich nach einem abgeschickten Kommentar wieder ganz oben im Artikel lande und durch endloses Scrollen erst die vorherige Leseposition wiederfinden muß.

     
  15. Unterstriche unter Links sind mittlerweile überholt. Auch ansonsten zu viele Unterstreichungen. Und die z.B. hier “Deine Meinung zählt” in viel zu großer Schrift.

    Als Bildüberschrift macht sich der Schrifttyp nicht gut.

    Und warum erscheint – wenn ich E-Mail-Adresse und Namen eingetragen habe – bei Website http://gravatar.com/

    Ich habe da kein Konto o.Ä.

     
    1. @Chewgum Man kann sein Konto dort mit einem Bild verknüpfen. Macht die Sache persönlicher für die, die das möchten. Gab es schon immer. Wer nicht möchte, lässt es einfach. Die Schriftgrößen und -typen sind von mir so gewollt. Wer vor einem Rechner sitzt, hat in der Regel einen Bildschirm >24 Zoll, und warum sollte man diesen Raum nicht nutzen? Für kleinere Displays wird’s ja automatisch angepasst.

       
    2. Auf einem über 24″ Bildschirm muss man die Browservergrößerung schon ziemlich weit runterdrehen um überhaupt einen lesefluss zu haben ohne ständig herumzuscrollen. Möchte man wirklich übersicht haben müsste man schon auf 40% runtergehen, nur dann kann man nicht mehr Lesen

      Das ganze ganze wirklich einfach als hätte man schnell aufm Handy gecheckt “Jo, kann man lesen” und überhaupt nicht mal über den Handyrand geguckt…

      Das ist ein Anfängerfehler, wenn man nur auf sein präferiertes Gerät guckt..

       
    3. Es geht aber gerade nicht um Bilder sondern um Font und Fontgröße, auf 100% ansicht ist man nur am scrollen. Auf 80% ist das besser und drunter kann man nichts mehr lesen.

      Übrigens kosten große Bilder auch groß Traffic, gerade im Mobilbereich wo es keine echten Flatrates gibt, sind Vorschaubilder wichtig, und die sind nicht riesig, Ein schönes Bild klickt man sowieso gerne an.

      Auch die überschriften sind (sowohl desktop als auch Mobil) VIEL zu groß. Aber ist vermutlich eh nicht mehr zu ändern, man wird mit dem Vermurksten Blog sicher eh leben müssen.

      Heftig, da ist Blogger.com ja ein hort der übersichtlichkeit. …

       
    4. Ich bin selten einer Meinung mit Husky. Diesmal schon. Das Ganze ist unübersichtlich, die Bilder, die du willst, springen einem ins Gesicht. Wer wo was gepostet hat, Gerät völlig in den Hintergrund.
      Du solltest nicht unterschätzen, dass dieser Blog auch von den Posts lebt, von (konträren) Diskussionen, wo sich der eine Post auf den anderen bezieht usw.
      Ich kann die Diskussion hier nicht mehr richtig verfolgen.

      Die Usability hat gelitten.

       
  16. Sehr schade, das neue Design. Ein echter Rückschritt in manchen Dingen.
    Unter den Beiträgen konnte man die letzten Kommentare sehen. So war leicht zu erkennen, bei welchem Beitrag es seit dem letzten Besuch neue Kommentare dazu kamen. Das geht jetzt nicht mehr. Mit der Baumstruktur muss man dann auch noch alles durchscrollen, um evtl. neue Beiträge hier zu finden.
    Die Schrift könnte dagegen wirklich etwas kleiner sein. Beides bedeutet, es artet in einer Scrollorgie aus!
    Der Darkmode-Button ist mit seiner häufigen Einblendung definitiv fehl am Platz. Einmal oben reicht.

     
  17. Kontroverser Meinungsaustausch ist natürlich immer zu begrüßen..
    Aber diese sich wiederholenden Motzgurken-Kommentare (2 Nutzer tuen sich da besonders hervor) lassen für mich nur 2 Schlüsse zu.
    Entweder angestauter Lockdownfrust oder hier kommentiert das Hirn des Silicon Valley.
    Vielleicht möchten die besonders kritischen Kommentartoren auch nur gefragt werden warum sonst niemand so toll coden kann wie sie ?
    Sicherlich geht da im Sinne des Nutzers noch mehr, aber wie immer gibt es auch hier 2 Seiten,
    Wartungsaufwand(kann man es dann selbst oder ist immer wieder teurer Support nötig?
    Kosten der Neugestaltung( wenn zu hoch ,Gefahr einer Bezahlschranke, oder Überfrachtung durch Werbebanner) usw…

    Letztendlich muss jeder selbst entscheiden was für ihn überwiegt :
    Die Freude an gewohnt informativen Inhalten in angepasstem Layout für umme

    Oder der Frust über die die Gewissheit das diese Seite nicht aus dem obersten Coding Regal stammt und somit unmöglich den eigenen Ansprüchen genügt.

    Das geht ausdrücklich nicht gegen die konstruktiven
    Einzelmeldungen bezüglich des Layouts !

     
  18. Das neue Outfit von „kleveblog” ist großer Mist!
    Es mag zwar sein, dass „das Layout der … Seite auf die Standards des 21. Jahrhunderts” angehoben wurde.
    Aber nicht alles, was neu ist, ist auch gut.
    Zu den „Standards des 21.Jahrhunderts” gehört es offensichtlich, dass man das Layout von Internetseiten auf die „Bedürfnisse” von Smartphone-Nutzern ausrichtet und dass die Internetseiten dann entsprechend gestaltet werden. Und das geht mir, der ich kein „Smartphone-Nutzer”, sondern PC-Nutzer bin, schon seit längerem auf den Keks.
    Vielleicht kann hier ein Vergleich von zwei Internetseiten veranschaulichen, was ich meine:
    „moderne” Version: https://www.adfc.de/aktuelles/
    „altmodische” Version https://www.adfc-nrw.de/aktuelles.html

    Ich werde die Konsequenz ziehen, dass ich mir „kleveblog” nur noch gelegentlich anschauen werde.

     
    1. Das lustige ist. Man kann sogar beides machen. Du kannst eine Seite mittels mehreren Layouts auf Smartphone UND PC Ausrichten. Das beides gut anschaubar bleibt.

      Natürlich braucht man da mehr als WordPress, einen Webentwickler der der sein Handwerk(!) versteht z.b.. Problem dadran ist, die sind sehr rar und damit nicht gerade billig. Daher sehen leider fast alle Websites aus wie von billigen Startupklitschen. Leider sieht Kleveblog jetzt genau so aus. Auch auf Mobil ist das einfach furchtbar.

      Das alte Layout war zwar alt, aber deutlich funktioneller und übesichtlicher als das hier…

       
  19. Ergänzung zu meinem Kommentar „ fietser 18. Februar 2021 um 19:04 Uhr”
    (Früher hätte hier eine Nummer gereicht!)
    Den Kommentar von „Jens 18. Februar 2021 um 18:31 Uhr”
    (Früher hätte hier eine Nummer gereicht!) kann ich voll und ganz unterschreiben, insbesondere den Satz: “es artet in einer Scrollorgie aus!”

     
  20. Ich bin eigentlich ganz froh, dass hier niemand versucht, seine feuchten Design-Träume zu verwirklichen, sondern weiterhin eher auf die Qualität der Bild- und Textinhalte gesetzt wird, aaaber: ich finde auch, die großen Bilder und Fonts stören eher beim Lesen, es müsste die Option geben, sich die Kommentare chronologisch anzeigen zu lassen, und der Dark Mode funktioniert (noch) nicht in der “Übersicht” (helle Schrift auf weißen Grund). Insgesamt aber, wie gesagt, eine Verbeserung, finde ich.

     
  21. Man, Leute. Bleibt mal auf dem Teppich. Konstruktives Feedback ist sicher gern gesehen, aber dieses Bashing gegen ein informatives (!), kostenloses (!) Angebot ist ja peinlich. Verbunden mit dem ganzen gehate gegen die USK glaube ich manche Leute haben einfach keine Probleme und viiiiiiel zu viel Zeit.
    Kleiner Tipp: Nutzt die Zeit doch einfach um euch mal ehrenamtlich zu engagieren. Oder geht mal spazieren (geht ja wieder nachdem der Schnee getaut ist und ihr alle mit euren Autos wieder problemlos viel zu schnell auf der Straße zum nächsten Parkplatz fahren könnt, um von dort loszulaufen).

    Von meiner Seite mal: Danke rd für den interessanten Blog. Aus persönlicher Sicht würde ich auch das ein oder andere Detail in der Darstellung noch überarbeiten. Das stört mich aber kein bisschen, ist ja nur meine persönliche Vorliebe.

     
  22. Es wäre hilfreich, wenn die neuesten Kommentare oben stehen würden, zumindest die Ausgangskommentare.

    Ich glaube, dass Diskussionen wie vorher jetzt teilweise nicht mehr möglich sind

     
  23. Zu Gravatar noch: Warum sehe ich bei der http-Angabe, die da automatisch erscheint, am Ende ein Passwort, das ich häufiger verwende (aber hier natürlich noch nie verwendet habe)???

     
    1. Ich hab Gravatar tatsächlich in meiner Blockliste, dass läd mir zuviel krempel mit den ich nicht haben will

       
    2. Wie kann man Gravatar bei google chrome blockieren? Einstellungen … und dann?

      Mittlerweile ist es nämlich so, dass bevor ich meinen Nick eintrage, DORT eines meiner Passwörter erscheint. Dann nochmal angehängt an die http-Adresse. Das muss dringend weg.

       
  24. Nachtrag: Gravatar ist ein grundsätzliches Problem, verstößt gegen die DSGVO.

    Selbst wenn ein Website-Besucher keinen Gravatar-Account hat und es auch nicht nutzt bzw. noch nie kommentiert hat, wird trotzdem jedes mal eine Anfrage (Request) an den Gravatar-Server gesendet. Das problematische dabei ist, dass dieser Server nicht in der EU ist, sondern in den USA steht und jedes mal die IP des Besuchers an diesen Server geschickt wird. Du musst deshalb in deiner Datenschutzerklärung auf diese Situation hinweisen, falls du Gravatar trotzdem weiter nutzen möchtest. Dieses rechtliche Risiko kannst du aber eliminieren, in dem du Gravatar abschaltest.” (Quelle: https://www.sven-hoerig.de/ratgeber/wordpress-gravatar-deaktivieren/ – eine von vielen zu dem Problem)

    Mit “Du” ist der Blog-Betreiber gemeint.

     
  25. Die Hinweise,
    wann der Artikel veröffentlicht wurde
    und wieViele Kommentare es zu ihm gibt,
    standen früher direkt unter der ÜberSchrift.
    War sofort zu erkennen, wenn die Seite aufgerufen wurde.
    Jetzt muß der Nutzer beides erst mühsam zwischen em Ende des Artikels und dem Beginn der Kommentare suchen.

     
    1. Mehr Laufkundschaft… mehr jüngere Leute … Bilder prominenter, dafür manchmal weniger Text = weniger Arbeit?

       
    2. Nein. Nur optisch ansprechender. Und unique. Weil verkästelte Websites mit 300 Pixel kleinen Bildern, das gibt es nun wirklich überall.

       
  26. Hurra, es gibt doch ein wenig, das ausnahmsweise besser geworden ist :

    In den Reitern für die Tabs steht der SchwanenTurm wieder aufrecht.
    Die Beschriftung daneben beginnt nicht mit “kleveblog” sondern sofort mit dem Titel des Artikels.
    Endlich gibt es wieder eine Liste der neuesten Artikel.

     
  27. Sehr interessant m.E. die Schlagwörter-Wolke.

    Schon 10 Jahre her, aber die Geschehnisse rund um den FC sind an Bedeutung bis heute nicht übertroffen.

    Die restlichen auffälligen Schlagwörter passen dann dank scheinbar vererbter Systematik, Attributen die übergreifend Gültigkeit haben, perfekt dazu.

     
    1. @Messerjocke Stimmt. Vor 10 Jahren gab es schon einmal einen Versuch der Verschlagwortung. Dann eingestellt. Ich denke Mal, in vier, fünf Wochen wird das alles zurechtgerückt sein.

       
  28. Die fehlende Nummerierung könnte dadurch wettgemacht werden indem jeder seine eigenen Kommentare durchnummeriert, dann sind die eindeutig auch ohne umständliches Angeben von Datum und Uhrzeit.

     
  29. Verglichen mit der letzten Verschlimmbesserung empfinde ich die aktuelle Änderung wieder als Ok. Erster Eindruck auf dem Handy war sogar eher positiv und auch vom Rechner aus gehts bei mir eigentlich

    Wo ich noch Verbesserungspotential sehe, ist bei der Kenntlichmachung der Kommentare. Was wirklich fehlt ist die Nummerierung, ich finde es angenehm und auch als Leser hilfreich wenn einfach @93 geschrieben werden kann anstatt mühsam auf Datum und Uhrzeit zu verweisen…

    Dann die Frage ob ich die Sortierung wieder ändern kann also der jüngste wieder oben anstatt bis unten scrollen? ist aber möglicherweise nur eine gewohnheits dingen…

    Den Hinweis von Martin Fingerhut unterstütze ich auch, wann der Artikel veröffentlicht wurde
    und wieViele Kommentare es zu ihm gibt,
    standen früher direkt unter der ÜberSchrift.

    fand ich auch besser denn für mich als fast täglichem Besucher war dann sofort ersichtlich wo es neue Kommentare gab, vorgestern 19, heute 23.. wer hat den da neu geschreibselt… ja, sieht man ganz unten auch finde ich aber unübersichtlicher weil mich nicht jeder Artikel interessiert.

    i-tüpfelchen wäre, wenn man zumindest 10 Minuten lang nachdem man gepostet hat oder so, sein Geschriebenes noch ändern kann. Ich weiß nicht warum aber ich finde in der “Originalversion”, wenn mein Kommentar noch auf Freischaltung wartet, eigentlich immer noch Fehler die ich im Kommentarfeld vorher überlesen habe auch wenn ich mir das da 3 mal durchgelesen habe. Ob das am anderen Bildschirmhintergrund liegt.. keine Ahnung. Noch schlimmer hab ich das wenn ich mir Geschriebenes ausdrucke, gedruckt auf Papier fallen mir Fehler irgendwie schneller/besser auf. Hat das eigentlich sonst noch wer oder hab ich den Knick in der Optik exklusiv?

    Alles in allem würde ich fürs neue Outfit eher ein + als ein – verteilen. Gefällt mir.

     
  30. @ rd 21. Februar 2021 um 20:37 Uhr
    ( https://www.kleveblog.de/voila-im-kleveblog-im-neuen-gewand/#comment-424782 )
    ‘### Eigentlich sollte durch die automatische Threaddarstellung die Erfordernis [ der Numerierung ] entfallen. ###

    Die automatische Darstellung erschöpft sich ( und den Leser ) darin,
    die Kommentare unterschiedlich weit einzurücken.
    Damit ist es arg schwierig, die BaumStruktur sicher zu erkennen.
    Habe mir den “Spaß” gemacht, die bisher ( zufällig ) genau 100 Kommentare hier
    mittels einer strukturierten Numerierung zu sortieren. ( s.u. )

    Dabei habe ich mehrere Kommentare entdeckt,
    die ich ohne das nie gefunden hätte,
    weil sie in verschiedenen Zweiglein des Baums unterGingen.
    ( unten mit “***” markiert )

    Dieses Problem hatte ich schon neulich geschildert :

    Martin Fingerhut persönlich 18. Februar 2021 um 08:18 Uhr
    ( https://www.kleveblog.de/voila-im-kleveblog-im-neuen-gewand/#comment-424647 )

    “### ### ###
    Wer auf dem laufenden bleiben will,
    was alles neu beigetragen wurde
    muß entweder so häufig checken, daß er sämtliche neuen Kommentare noch in der Liste der – nur noch – 10 jüngsten findet
    oder sämtliche Äste des Baums mühsam abklappern.
    “### ### ###

    rein der Dokumentation halber die strukturiert numerierte Liste der 100 bisherigen Kommentare :

    Klemus
    1.1. Peter Geven
    1.1.1. rd
    1.1.1.1. Martin Fingerhut persönlich
    1.1.1.1.1. rd
    1.2. Martin Fingerhut persönlich
    1.3. Gabumon
    1.3.1. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert
    1.3.1.1. Husky
    1.3.1.1.1. rd
    1.4. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert
    1.5. günter ververs
    1.6. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert
    1.6.1. rd
    1.6.1.1. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert
    1.6.1.1.1. rd
    1.7. Günther Hoffmann
    1.8. Heinz Dieter
    1.9. Stefan Schuster
    Stefan Schuster
    2.1. rd
    2.2. Husky
    Jean-Baptiste le Rond d’Alembert
    Peter Geven
    4.1. rd
    4.1.1. Chewgum
    Peter Geven
    Krbg
    6.1. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert
    6.1.1. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert
    Martin Fingerhut persönlich
    7.1. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert
    Martin Fingerhut persönlich
    8.1. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert
    Martin Fingerhut persönlich
    9.1. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert
    Martin Fingerhut persönlich
    10.1. Martin Fingerhut persönlich
    Martin Fingerhut persönlich
    Martin Fingerhut persönlich
    12.1. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert
    PietjePuh
    13.1. Husky
    13.2. Stefan Schuster
    13.2.1. rd
    13.2.1.1. Stefan Schuster
    13.2.1.1. rd
    Lucas
    Der Name
    Peter Geven
    16.1. rd
    16.1.1. Peter Geven
    Jannik Berbalk
    Thorsten Rintelen
    18.1. Husky
    18.1.1. rd
    *** 18.1.1.1. Husky
    *** 18.1.1.1.1. rd
    19.2. Peter Geven
    *** 19.2.1. Thorsten Rintelen
    *** 19.2.1.1. Peter Geven
    *** 19.2.1.1.1. rd
    *** 19.2.1.1.2. blogwart
    *** 19.2.1.2. Jan H
    Stefan Schuster
    Chewgum
    Chewgum
    22.1. rd
    22.1.1. Husky
    22.1.1.1. rd
    22.1.1.1.1. Husky
    22.1.1.1.2. Chewgum
    Jens
    Krbg
    fietser
    24.1. Husky
    fietser
    blogwart
    Tarek
    Witzlos
    Chewgum
    Chewgum
    30.1. rd
    30.1.1. Chewgum
    30.2. Husky
    30.2.1. Chewgum
    Chewgum
    Chewgum
    Schwarzer Kater
    Martin Fingerhut persönlich
    34.1. Chewgum
    34.1.1. rd
    34.1.1.1. Chewgum
    34.1.1.1.1. rd
    Martin Fingerhut persönlich
    Messerjocke
    36.1. rd
    Justin
    37.1. rd
    pd

     
  31. Ergänzung zu
    Martin Fingerhut persönlich 26. Februar 2021 um 08:39 Uhr
    ( https://www.kleveblog.de/voila-im-kleveblog-im-neuen-gewand/#comment-424899 )
    Obwohl ich in der Liste der Kommentare JEDEN Eintrag mit einer Nummer begonnen hatte,
    hat das System alle einfachen Nummern verschluckt
    ( 1. Klemus, 2. Stefan Schuster, . . . , 38. pd ).
    rd wird sicher mal wieder abwimmeln,
    die Nummern seien doch gar nicht nötig,
    weil ja die ThreadDarstellung ach so toll sei.
    Doch wußte das System, das es sich mein Kommentar darum dreht ?
    Oder verschluckt es JEGLICHE einfache Numerierung am Beginn einer Zeile ??
    Auch dann, wenn jemand in seinem Kommentar ganz normal etwas aufzählen möchte ???

     
  32. Nachtrag: Schaue nur noch punktuell rein über die zuletzt angezeigten Kommentare, um nicht dauer-scrollen zu müssen. Wo man dann durch Anklicken des Links ankommt in der Baumstruktur, ist eine kleine Wundertüte. Weil es davon abhängt, an welcher Stelle der/diejenige kommentiert hat.

     
  33. … den nächsten Kommentar im selben Thread kann man dann nicht unbedingt sehen, weil der sich ggf. an einer anderen Stelle der Baumstruktur befindet. Man müsste also alles durchsehen oder besser zurückgehen auf die Anzeige der letzten Kommentare, um sich dann an die entsprechende andere Stelle zu klicken. Die Gesamt-Diskussion lässt sich nicht mehr so einfach verfolgen wie vorher.

    Den meisten wird es wohl so reichen wie jetzt. Aber es ist keine Verbesserung.

     
    1. Weitere Veränderungen: In der Übersicht funktioniert der Dark Mode. Unter den Teasern auf der Startseite wird nun auch die Zahl der Kommentare je Artikel angezeigt.

       
    2. @ rd 27. Februar 2021 um 15:44 Uhr
      Ihr Hinweis auf  ” weitere Veränderungen ”  steckt in jenem Zweig,
      den Sie mit der “TestSeite” eröffnet haben.
      Sind diese  ” weiteren Veränderungen ”  nun (nur) auf der TestSeite zu finden
      oder (allein) im realen kb ?

       
    3. @ rd 27. Februar 2021 um 16:57 Uhr
      ( https://www.kleveblog.de/voila-im-kleveblog-im-neuen-gewand/#comment-424943 )

      Offensichtlich auf der„realen“ Seite.

      Da Sie “offensichtlich” auf meine Frage
      Martin Fingerhut persönlich 27. Februar 2021 um 16:54 Uhr
      ( https://www.kleveblog.de/voila-im-kleveblog-im-neuen-gewand/ )
      antworten,
      hätte Ihr post dann nicht HIER hin gehört,
      wo jetzt – falls das System so reagiert, wie ich es erwarte, – DIESE Frage erscheint ?
      oder wo verhaspelt sich wer in der ach so klaren “ThreadStruktur” ?

       
    4. so, wie die vorstehenden posts formal als Antworten eingetragen worden sind,
      hätten sie eigentlich in anderer ReihenFolge und vor allem unterschiedlich weit eingerückt wiederGegeben werden müssen.

       
  34. @ pd 23. Februar 2021 um 02:11 Uhr
    Sie vergleichen die aktuelle mit den vorherigen Vermurksungen.
    Das verhilft Ihnen dazu, die jetzige wenigstens für nicht ganz so schlimm wie frühere einzuschätzen.
    Schon schlimm genug, sich rd`s KleveBlog derMaßen “schönSaufen” zu müssen.
    Mir gelingt noch nicht einmal das !
    Rege und spannende Diskussionen,
    für die ich kb bisher geschätzt habe,
    sind zumindest für mich extrem erschwert bis blockiert.

    Das “Echo” geposteter Kommentare fehlt leider schon länger.
    Auch mir sind ab und zu erst durch das Echo TippFehler aufgefallen
    – jetzt halt erst, wenn’s irgendWann später mal öffentlich geworden ist.

    Das doppelte “l” in  ### Tema verfehllt. ###  wäre mir dann aufgefallen.
    Bei wikiPedia ist das “Echo” nur eine Vorschau,
    der Text kann noch weiter korrigiert werden,
    erst vom “Echo” aus wird er tatsächlich abgesendet.
    Das wäre auch bei kb sinnvoll.

    Längere Texte schreibe ich in einem Editor,
    bei dem ich SchriftArt und -Größe so eingestellt habe,
    daß ich jedes einzelne Zeichen gut erkennen und unterscheiden kann :
    Unter den SchriftArten, die ich kenne, ist Trebuchet die einzige,
    bei der z.B. I, l und 1 deutlich unterschieden sind :
    großes i : nur der senkrechte Strich,
    kleines L : mit Bogen am Fuß,
    Ziffer 1 : mit HakenNase.
    Das Ergebnis kopiere ich in das KommentarFeld der kb-Seite.

    Trotz mehrmaligen KorrekturLesens
    – erst im Editor, dann nochmals im EingabeFeld –
    rutschen mir gelegentlich Fehler durch.
    Das erkläre ich mir damit,
    daß ich als Autor ja weiß, was dort stehen soll,
    und deshalb kürzt mein Gehirn den Vorgang des KorrekturLesens immer mal wieder ab :
    Statt tatsächlich das gesehene zu dekodieren
    liefert es das, was dort eigentlich hingehört.
    Meine Eltern nannten diesen Effekt “BetriebsBlindheit”.
    Er taucht auch in anderen ZusammenHängen auf.
    Wenn z.B. die “verlegte” Brille parTout nicht erkannt wird,
    obwohl sie direkt vor der Nase liegt,
    nur weil sie dort halt nicht hingehört.

    @ Chewgum 26. Februar 2021 um 11:00, 11:18 und 16:29 Uhr
    (
    https://www.kleveblog.de/voila-im-kleveblog-im-neuen-gewand/#comment-424904
    https://www.kleveblog.de/voila-im-kleveblog-im-neuen-gewand/#comment-424905
    https://www.kleveblog.de/voila-im-kleveblog-im-neuen-gewand/#comment-424909
    )
    Als ich rd’s “TestSeite” aufrief, wollte ich ihm im ersten Moment zuGuteHalten,
    selbst rd habe es nicht geschafft, die jüngsten Kommentare zu überBlicken.
    Wie sonst konnte er eine Kon- bzw. DeStruktion anbieten,
    die noch schlimmer ist als die neueste reguläre Vermurksung ?
    Wo die Äste des DiskussionsBaums ( zumindest manche ) erst aktiv aufgeblättert werden müssen,
    um zu erkennen, ob dahinter etwas neues steckt ?
    ( so wie bei “cdscsd” )
    Wo statt eindeutiger, fester ZeitMarken relative – und damit sich ständig ändernde – ZeitBezüge genannt sind ?
    ( ” 6 Stunden zuvor “, ” 2 Monate zuvor ” )
    Wo die absoluten Zeiten erst als QuickInfo erscheinen, wenn der Cursor über sie gesetzt wird ?
    In der aktuellen VermurksungsStufe von kb dienen die Zeiten noch als Behelf,
    sich auf bestimmte Kommentare zu beziehen, statt wie früher einfach auf die Nummern.
    So, wie ich mich oben auf Ihre 3 Kommentare bezogen habe.
    Selbst auf die URLs, die ich vorsorglich zusätzlich angegeben habe,
    kann in der “TestVersion” nicht immer Bezug genommen werden.
    Sie werden erst ab der 1. UnterStufe der Verzweigungen angegeben.
    wie gesagt :
    Zu rd’s Gunsten hatte ich unterstellen wollen,
    ihm seien Ihre Kommentare durch die Lappen gegangen.
    Doch dann erkannte ich :
    Ausgerechnet rd ist der einzige von uns allen,
    der nach wie vor privilegiert ist,
    absolut sicher sämtliche Kommentare zum Lesen angeboten zu bekommen
    – und das wahrscheinlich sogar rein kronologisch :
    In seiner Liste, welche Kommentare er noch prüfen muß, ob er sie freiSchaltet oder nicht.

    TrotzDem tischt uns rd solch eine Version als potentielle Lösung auf ???
    Solange ich nicht an rd’s geistigen Fähigkeiten (ver)zweifeln will,
    bleibt mir nur noch eine einzige Erklärung :
    rd droht uns, er könne es noch furchtbarer machen !

    Sogar die ohneHin schon arg sinnfreie DauHo-DauRu-Spielerei treibt er auf die Spitze :
    Statt des aktuellen Standes z.B. 3:0 wie momentan beim 3. Ihrer Kommentare, auf welche ich mir hier beziehe,
    wird nur noch der Saldo angezeigt : +3.
    Auf der TestSeite hatte “Donald”‘s Kommentar vorhin einen Saldo von -1,
    dann habe ich 0 daraus gemacht.
    Wer die TestSeite jetzt aufruft,
    kann nicht unterscheiden :
    Hat noch gar niemand den Kommentar bewertet ?
    oder steht es 1:1 ?
    oder 2:2 ?
    oder 538:538 ?
    Die Rate-Widgets sind dort noch weniger wert als ohneHin schon.

     
    1. Wäre evtl. nicht auch eine Idee, sich auf eine Neuerung einzulassen und zu schauen, welche Vorteile sich möglicherweise ergeben?

       
  35. @ rd 27. Februar 2021 um 15:23 Uhr
    ( https://www.kleveblog.de/voila-im-kleveblog-im-neuen-gewand/#comment-424940 )

    Neuerung ### Vorteile ### möglicherweise

    Es ist eine weitVerbreitete UnSitte,
    sich auf schiere “Neuerungen” zu konzentrieren.
    Ganz egal, ob sie etwas verbessern oder vieles verschlechtern !
    HauptSache : neu !!

    Solche Änderungen, welche etwas verbessern,
    werde ich nicht nur hinNehmen
    sondern ausdrücklich begrüßen und unterStützen.

    Sämtliche Verbesserungen, die ich am neuen “Gewand” (bislang) erkennen kann,
    habe ich gewürdigt.
    ( Martin Fingerhut persönlich 21. Februar 2021 um 11:55 Uhr
      https://www.kleveblog.de/voila-im-kleveblog-im-neuen-gewand/#comment-424764 )
    Leider muß sich diese Liste auf 3 Pünktchen beschränken.
    Selbst diese Verbesserungen scheinen nicht unbedingt beabsichtigt zu sein,
    denn bei vorherigen Vermurksungen waren sie abgeschafft worden
    – gegen damaligen Protest !
    Also scheinen diese Verbesserungseleinchens dem sprichWörtlichen Huhn zu danken zu sein,
    das – egal wie blind es ist – dennoch mal nen Korn findet.

    Sämtliche sonstigen Änderungen – soweit ich sie bisher erkennen konnte –
    sind – mehr oder weniger – heftige Verschlechterungen.

    Über die schlimmsten Verheerungen berichte ich hier.
    In der – erfahrungsGemäß vergeblichen – Hoffnung,
    dadurch könnte manches korrigiert werden.

    Es mag ja sein, daß Sie uns irgendWelche wirkliche Verbesserungen noch nicht präsentiert haben.
    Falls es solche geben sollte, werde ich sie zu würdigen wissen.
    Dennoch bleibt die Frage, ob jene – bisher nur behaupteten – Vorteile
    die real existierenden Verschlechterungen aufwiegen.

    Vor allem vermag ich nicht zu erkennen,
    daß jene angeblichen Verbesserungen
    all die tatsächlichen Verschlechtungen zwingend erfordern.

     
  36. Für alle, die sich nicht mehr an die gute alte Zeit erinnern :

    So

    https://i0.wp.com/www.kleveblog.de/wp-content/kb-anno-dunnemals.jpg?w=738&ssl=1

    sah kb anno 2013 aus.

    ( Dank an rd, daß er sich traute, diesen Wehmut auslösenden RückBlick zu verKleveBloggen. )

    Am oberen Rand klappten die Listen der neuesten Artikel bzw. der neuesten Kommentare auf,
    sobald der cursor auf den jeweiligen header zeigte.
    Kein Scrollen nach fast ganz unten nötig.

    besonders praktisch :
    Die Liste der neuesten Kommentare war nach Artikeln gebündelt.
    Die – häufig ellenLangen – Überschriften werden jede nur 1mal angezeigt,
    darunter die jüngsten Kommentare zu diesem Artikel.

    NebenEffekt :
    Selbst sehr ähnliche Überschriften
    ( damals “KlinkerGate:”, heute “Corona:” )
    werden zuverlässig sortiert
    und sind direkt zu unterscheiden.

     
    1. @MFp Es war aber eine bewusste Entscheidung, nur noch die Teaser auf der Startseite zu zeigen (wie bei nahezu allen anderen Websites auch). Beim Klick auf den Artikel ist man dann auch automatisch bei den Kommentaren.

       
  37. @ rd 27. Februar 2021 um 19:22 Uhr
    ( https://www.kleveblog.de/voila-im-kleveblog-im-neuen-gewand/#comment-424950 )
    “### nur noch die Teaser auf der Startseite ###”

    Der ScreenShot ist NICHT von der StartSeite
    sondern von der ArtikelSeite
    https://www.kleveblog.de/klinkergate-gruene-im-stadtrat-drohen-zusammenarbeit-mit-der-cdu-aufzukuendigen/

    im übrigen :
    Auch auf der StartSeite war das hier wesentliche :
    die Listen der neuesten Artikel und der neuesten Kommentare
    genau SO praktisch organisiert.

     
  38. An einem blog sind mehrere beteiligt :
    ZuErst natürlich jemand, der ihn gründet, betreibt und mit neuen Artikeln füttert.
    Die anderen teilen sich in 2 Gruppen :
    Jene, die ausschließlich lesen,
    und jene, die auch Kommentare posten.

    Über die NurLeser können wir nichts erfahren,
    weil sie nicht in Erscheinung treten.

    Darunter gibt es bestimmt welche,
    die hier rein zum ZeitVertreib schmökern,
    so wie sie in ihrer Kindheit Mickey Mouse oder Fix&Foxi verschlungen haben.
    Ihnen dürten die Artikel reichen,
    die vielschichtigen Kommentare sind ihnen wahrscheinlich eher zu lästig.
    Dabei stört die PlakatSchrift nicht nennensWert.
    Für diese Leserschaft hat sich mit dem neuen “Gewand” im Grunde nichts gewandelt.

    Andere möchten gerade mal so mitbekommen, was sich in Kleve tut,
    aber scheuen es, die RP dafür zu bezahlen.
    Durch die Artikel hier bekommen sie eine gewisse GrundVersorgung.
    Solange ihnen das genügt, stört auch sie die aufgeblähte SchriftGröße kaum.
    Wer aber auf dem Laufenden bleiben möchte,
    der muß auch die weitere Entwicklung verfolgen.
    Diese spiegelt sich nur in den Kommentaren.
    Also müssen sie mindestens die jüngsten Kommentare des HauptStrangs verfolgen.
    sprich : Sie müssen weit runterBlättern.
    Wohl dem, der noch einen Rechner mit richtigen Tasten hat.
    1mal “End” und 3- oder 4mal “PageUp” führt zu der richtigen Stelle.
    Wie sehr sich allerdings jene mit StreichelFon auf dessen TätschelScreen die FingerKuppen wundWischen,
    vermag ich nicht abzuschätzen.

    Richtig schlimm ergeht es jenen,
    welche die Diskussionen verfolgen möchten.
    Sie müssen immer wieder das ganze Gestrüpp der langen KommentarListe abklappern,
    um zu prüfen, ob irgendWo neue Kommentare dazwischen gemengt wurden.

    rd beliebt es, das ganze eine “ThreadDarstellung” zu nennen.
    Nur ist es eben kein “thread” mehr !
    FRÜHER waren die Kommentare an einem thread = Faden aufgereiht.
    DAMALS genügte es, an dem Faden so weit entlang zu blättern, bis jener Kommentar erreicht wurde,
    den mensch zuvor als letzten gelesen hatte.
    Von da an folgten sämtliche neueren Kommentare zu diesem Artikel.
    Der Faden war nicht immer ein roter,
    häufig war er abschnittsWeise bunt.
    manchmal gedanklich verschlungen.
    Jedoch immer war er EIN Faden.
    flexibel und eindeutig.

    Das Konstrukt aus dem neuen Gewand ist kein feiner Faden
    sondern eher eine sperrige AnkerTrosse, die ausfranst.
    Und an jeder Franse können – früher oder später – weitere Fransen wuchern.

    Zu allem ÜberFluß “verfranzt” sich das System sogar noch.
    Statt die “BaumStruktur” wenigstens durch Einrücken anzudeuten,
    vermengt es Kommentare verschiedener Ebenen in eine einzige.
    ( s. Martin Fingerhut persönlich 27. Februar 2021 um 18:05 Uhr
      https://www.kleveblog.de/voila-im-kleveblog-im-neuen-gewand/#comment-424946 )

     
    1. @ Martin Fingerhut p. So ist es! Die Diskussion zu verfolgen war mit Nummern einfacher und auch die chronologische Reihenfolge der Kommentare hat mehr Vorteile als Nachteile gegenüber der Möglichkeit direkt auf einen Post zu antworten.

      Nichts desto trotz will ich nicht meckern, ganz im Gegenteil Kleveblog ist der Snack oder das Vier-Gänge-Menü je nachdem wieviel Zeit Kater gerade hat, das Leib und Seele zusammen hält. 😺

       
    2. Ich habe jetzt probeweise Mal die Zahl der Ebenen auf zwei reduziert. Das heißt, direkte Antworten auf einen Kommentar (oder auf Antworten) stehen eingerückt da. Der Rest nicht.

       
  39. Mir ist durch das neue Layout etwas abhanden gekommen. Ich “suche” nicht scrollend nach neuen Beiträgen, sondern schaue punktuell mal hier oder dort rein. Ich lese wieder mehr RP 😂

     
  40. Ich hatte gerade noch das Test-Beispiel gesehen. Sieht besser aus, löst aber das Thema Chronologie nicht.

    Es hätte Vorteile, wenn zumindest die neuesten Beiträge der ersten Ebene oben stehen würden.

    Fand aber eine einfache Durchnummerierung am besten.

     
  41. @ rd 28. Februar 2021 um 22:34 Uhr
    ( https://www.kleveblog.de/voila-im-kleveblog-im-neuen-gewand/#comment-424977 )
    ‘### Ich habe jetzt probeweise Mal die Zahl der Ebenen auf zwei reduziert. ###

    Wann war bei Ihnen “jetzt” ?
    Falls das schon am 27. vor 16:54 war,
    würde das erklären, warum die Kommentare zu  ” weiteren Veränderungen ”  SO eingerückt wurden,
    daß es aussah als sei es falsch.
    Dann wäre es nicht falsch sondern einfach nur schlecht.
    SoLange es möglich und vorgesehen ist, auf jeden Kommentar in jeder logischen UnterStufe separat zu antworten,
    soLange muß das auch im Ergebnis erkennbar sein.
    Mit den immer größeren Einrückungen war das zwar nicht gut aber immerHin überhaupt zu detektieren.
    Alles auf 1 UnterEbene zusammenZuMatschen liefert nur KuddelMuddel.
    Es macht noch dringender, zu Beginn der Antwort explizit zu benennen, worauf sie sich bezieht.
    Ohne Numerierung möglich ( s.o. ) aber lästig.

     
  42. Ja, wenn Unterebenen, dann erkennbar, sonst entsteht der Eindruck einer wahllosen Reihenfolge. Da hat Martin Fingerhut recht.

     

Deine Meinung zählt: