“Rahmenbedingungen ausführlich erläutert”

rd | 19. Dezember 2008, 13:20 | 6 Kommentare

“In dem Gespräch sind die Rahmenbedingungen für eine mögliche Zuschussgewährung ausführlich erläutert worden. Die Unterlagen sind noch nicht eingereicht worden.” Das sagt Kleves Kämmerer Willibrord Haas am Tag nach dem denkwürdigen Treffen zwischen städtischen Vertretern, einem Abgesandten des 1. FC Kleve und zwei Personen, die wohl auch ein Interesse an den Geschehnissen haben (wie ich auch, aber ich war nicht dabei). Hier also die Teilnehmerliste:

  • Theo Brauer, Bürgermeister
  • Willibrord Haas, Kämmerer
  • Klaus Keysers, Fachbereich Finanzen und Liegenschaften, Stadt Kleve
  • Klaus Hilpert, Manager 1. FC Kleve
  • Bernd “Mom” Zevens, graue Eminenz
  • Jochen Koenen, rechte Hand der grauen Eminenz

Es fehlten:

  • Uwe Dönisch-Seidel, Vorsitzender des 1. FC Kleve
  • Oliver Luerweg, stellvertretender Vorsitzender des 1. FC Kleve
  • Dr. Eckhard Hagen, Vorstandsmitglied des 1. FC Kleve
  • Heiner Potz, Geschäftsführer des 1. FC Kleve

Nun ein bisschen Kremlastrologie, wie das früher genannt wurde. Aus der äußerst auffälligen Besetzung der Runde sowie aus den zwei Sätzen des Kämmerers wären demnach folgende spekulative Schlüsse zu ziehen:

  • Bis gestern hat offenbar noch keiner im Verein ansatzweise daran gedacht, die entsprechenden Unterlagen einzureichen (vermutlich mangels Möglichkeit, da sich die wirtschaftliche Situation gegenüber dem Stand des Gutachtens geändert hat).
  • Es findet offenbar keine Kommunikation mehr zwischen dem amtierenden Vorstand des Vereins und den Teilnehmern der Gesprächsrunde statt (sonst wäre ein Gespräch über “allgemeine Rahmenbedingungen” wohl kaum nötig).
  • Daraus folgt: Bernd Zevens hat wirklich Angst um sein Geld (siehe Kommentar zum vorigen Beitrag) und den verbliebenen Restvorstand abgemeldet/abserviert/kaltgestellt.
  • Jochen Koenen wird nach Weihnachten der neue Vorsitzende des Vereins (Modell Russland).

Einen Kommentar schreiben





6 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 6. Dortmunder

    An alle Blog-Freunde, dieser Artikel ist lesenwert!!! Alles Schnee von gestern.

     
  2. 5. killerplautze

    Tja, die Hausaufgaben sind wohl verteilt, so das Klever Wochenblatt, denn:

    “”Heute wurde ein Gespräch im Hause Zevens Grundbesitz geführt. Teilnehmer waren Bernd Zevens, Jochen Koenen, Benno Hufschmidt sowie die Vorstandsmitglieder Uwe Dönisch-Seidel, Eric Jansen, Oliver Luerweg und Eckhard Hagen und Manager Klaus Hilpert.
    Ergebnis des Gespräches war, dass die von der Verwaltung gemachten Vorgaben zur Erledigung binnen der nächsten 2 Wochen vereinbart und Verantwortlichkeiten festgelegt wurden.
    Es wurden konstruktive Lösungsansätze gefunden, die bis Mitte Januar umgesetzt werden.”

    Uwe Dönisch-Seidel
    1. Vorsitzender 1. FC Kleve
    (Meldung vom 19.12.2008)

     
  3. 4. willy verführt

    Immer dieser Blödsinn mit den fehlenden “Unterlagen”. Wie naiv ist man in dieser Hinsicht eigentlich! Das ist ein Verein mit Jungs, die Fußball spielen und älteren Männern, die von der VIP- Tribüne aus auch noch ein bißchen den Ball mit ins Tor schießen wollen. Ok, einige dieser “Promis” haben es wohl etwas übertrieben. Dumm gelaufen, kein Wunder, wenn man das Ruder einem prügendem Dachdecker und einem Forensik- Knastchef überläst. Aber Leute: Es gibt keine “Unterlagen” und wenn, sind diese längst vernichtet worden. Wenn Berlousconi auch immer “Unterlagen” für irgendwelche Behörden beibringen müßte, wäre Italien längst unregierbar!

     
  4. 3. Neu

    Genau! Und der jeweils amtierende Karnevalsprinz…

     
  5. 2. vertrauter

    Es ist wirklich verwunderlich, daß vom Vorstand niemand an dem wichtigen Gespräch teilgenommen hat. Nochmals: Niemand war vom Vorstand des Vereins dabei?! Ich finde es sehr seltsam. Oder wollte man sie nicht mehr!? Ich glaube nicht das die rechte Hand von Momm Jochen Koenen den Vorsitzt übernehmen wird. Außerdem ist die rechte Hand von Momm nicht Koenen sondern Benno Hufschmidt. Das wäre der richtige Mann. Also: Hufschmidt, Noy, Ruffing, Röth, van Zoggel, Görtz und der wilde Puppenspieler Bömler aus Hassum. Die würden es schon richten!

     
  6. 1. Neu

    @R.Daute
    diese Schlussfolgerungen kann man nun wirklich aus den Sätzen von Herrn Haas und der Präzision, mit der der Vorstand um fast jedes Fettnäpfchen herumnavigiert ziehen:

    „Wat wollen die von der Stadt eigentlich für Unterlagen haben?
    Dat weiß ich doch nich! Aber dat haben wir schon all abgegeben“
    „Hörma, ich hab für dat Stadion unterschrieben, lass uns ma lieber dahin gehen und ma fragen. Und weil die vom Vorstand dat auch nich wissen, nehm ich da ma ein, zwei von mit.“
    „Und? Habt ihr dat jetzt verstanden?“
    „Ja sicher! Wenn wir ma nur nich absteigen. Nie mehr Oberliga, nie mehr, nie mehr!“

    Dazu fällt mir spontan ein Zitat von Hanns-Dieter Hüsch ein:
    „Der Niederrheiner ist überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären. Umgekehrt: Wenn man ihm etwas erklärt, versteht er nichts, sagt aber dauernd: Is doch logisch. Und wenn er keinen Ausweg mehr weiß, steigert er sich in eine ungeheure Assoziationskette hinein.“

    Achso, ja: Ich bin ja selber Niederrheiner… Man liest sich.