Sommerkino im Kurhaus: Der Leopard

rd | 18. Juli 2019, 16:43 | keine Kommentare
Occasionally a role and a picture are so impressive that we behind the camera want to shout about it from the rooftops. I’ve just been privileged to work in such a picture. The film is: The Leopard…

Klassisches Kino als Kontrastprogramm zur Klever Kirmes im Kurhaus (so viel zum Thema Alliteration): In der Reihe Sommerkino zeigt das Museum an der Tiergartenstraße heute Abend um 21 Uhr den Spielfilm Der Leopard von Luchino Visconti. Der Eintritt ist frei.

Das Meisterwerk aus dem Jahr 1963 erzählt die Geschichte vom Untergang des sizilianischen Adels und vom Aufstieg des Bürgertums zur Zeit des Risorgimento als monumentales Epos in Bildern voll wehmütiger Schönheit. Das aufwendig inszenierte Gesellschaftspanorama kontrastiert dabei die aristokratische Welt der Paläste und Bälle des Fürsten von Salina mit Bürgerkriegsszenen im Gefolge der revolutionären Unruhen in Städten wie etwa Palermo. Der Film ist eine cineastische Adaption des gleichnamigen Romans von Giuseppe Tomasi di Lampedusa und gewann nicht zuletzt dank seiner hervorragenden Hauptdarsteller Burt Lancaster, Claudia Cardinale und Alain Delon zahlreiche internationale Preise wie beispielsweise die Goldene Palme der Filmfestspiele von Cannes. Wenn auch nicht jeder den Film kennt oder gar den Roman gelesen hat, so ist das Motto des Fürsten Tancredi doch allen Change Managern dieses Universums als inhaltsschwangeres Füllmaterial für PowerPoint-Präsentation geläufig: „Wenn wir wollen, dass alles bleibt, wie es ist, dann ist es nötig, dass alles sich verändert.“



Überraschendes Kirmescomeback

rd | 17. Juli 2019, 16:45 | 16 Kommentare
Am Ende der Rundreise fährt die Abdeckung für einige Sekunde über die Wagen und taucht die Passagiere in eine Dunkelheit, die vor mehreren Jahrzehnten noch die verwegensten Phantasien anzuregen imstande war (Foto: E. Zollna)

Kirmesattraktionen werden heute in der Regel nach der Stärke der Beschleunigungskräfte gewertet, je näher man dem Schleudertrauma oder Genickbruch kommt, umso besser erscheint es dem adrenalinlüsternen Jungvolk. Das alles aber begann vor vielen Äonen, als die Knirpse voller Neid vom Karussell zur Raupe schaute, wo immer die bessere Musik gespielt wurde und die Älteren die beginnende Adoleszenz auszuleben begannen, vorzugsweise pärchenweise in diesem Fahrgeschäft, welches seine Fahrgäste erst durch eine hohe Umdrehungsgeschwindigkeit etwas dusselig machte und sie anschließend durch die Abdeckung der Fahrabteile für einige spannungsvolle Augenblicke in völlige Dunkelheit tauchte, die es erlaubte, anatomische Erkundungen zu unternehmen, die bei Tageslicht eher unziemlich gewesen wären. All diese kostbaren Momente der Jugend nachzuempfinden macht nun die Klever Kirmes möglich, denn dort steht wieder eine Raupe – dass es so etwas noch gibt!





Prof. Bastian führt AfD Kleve

rd | 17. Juli 2019, 16:23 | 306 Kommentare
Der neue Klever AfD-Vorstand mit Prof. Georg Bastian (r.). Ihm zur Seite stehen: Tim Görtz, Albert Zulauf und Christopher Gietmann (Foto: AfD)


Die Mitglieder der Alternative für Deutschland (AfD) haben am Montag einen neuen Vorstand für den Stadtverband Kleve gewählt. Prof. Dr. Georg Bastian (48) von der Hochschule Rhein-Waal wurde zum ersten Sprecher gewählt. Unterstützt wird der Physikprofessor von Tim Görtz (42) als stellvertretendem Sprecher. Tim Görtz ist für einen globalen Kunststoffproduzenten als Gebietsverkaufsleiter tätig und ist ebenfalls wie Georg Bastian Mitglied im Kreisvorstand der AfD. Als Beisitzer wurden Albert Zulauf (42), KfZ-Mechaniker, und Christopher Gietmann (32), Altenpfleger, gewählt. Während der vergangenen 18 Monate hat sich die Mitgliederzahl unter dem vorherigem Sprecher Lothar Lichtenstein etwa verdreifacht.


Kleinstadtigel, Nachtschwärmer

rd | 17. Juli 2019, 02:14 | 2 Kommentare
Was machst du so spät in der Stadt?

Wohin des Weges, kleiner Freund? Das Le Journal hast du passiert und auch das Früh, auch der Zentrale kehrtest du deinen stacheligen Rücken. Und nun, nachts um eins auf der Gasthausstraße? Mit orthopädischem Schuhwerk wäre dir wohl kaum geholfen, und auch die Welt der Dekoration, des Home Improvements ist deine Sache nicht. So gehe den Gerwin hinauf, auf dass der Burgberg dir eine sichere Heimstatt biete und du nicht frühmorgens dem Lieferverkehr in der Fußgängerzone zum Opfer fällst!