Optische Katastrophen (6): Strahlkraftübertragung

rd | 08. Juli 2008, 12:44 | 3 Kommentare

Essen aus dem Kreis

Die Wirklichkeit ist einmal mehr stärker als die schöpferische Kraft des Autors. Hier der Original-Pressetext des Kreises Kleve zur Veröffentlichung des im Foto abgebildeten Plakats, das der Hoffnung Ausdruck verleiht, die Strahlkraft tiefgekühlter Rouladen möge sich auf die Gesamtwirtschaft des Kreises übertragen (man beachte allerdings: Trotz großartiger Möglichkeiten ist das Wort Agrobusiness im Text durch Ernährungswirtschaft ersetzt!). Und los geht’s:

Im letzten Jahr gelang der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve mit der so genannten „Sommertour Food“ – mit einer PR-orientierten Pressereise zu Kreis Klever Firmen wie Bofrost in Straelen, Engel in Goch, Frieslandfoods in Kalkar und Jomo in Weeze – der erste überzeugende Schritt. Man sprach im Kreis Kleve über die heimischen Unternehmen und die Tatsache, dass die großen Namen auch Imagewirkung für die gesamte Region entwickeln. Seither sind die Kontakte zu den Unternehmern und ihren Firmen kontinuierlich ausgebaut und intensiviert worden. Mit erneut vorzeigbarem Erfolg: „Qualität hat ein Zuhause – Kreis Kleve“ ist das Plakat überschrieben, das Landrat Wolfgang Spreen und Kreis-Wirtschaftsförderer Hans-Josef Kuypers nun präsentierten. Die verbundene Absicht: Die Strahlkraft der Firmen zur Strahlkraft für das attraktive Umfeld zu nutzen.

„Schon der erste Blick auf das Plakat zeigt, was unser Kreisgebiet alles zu bieten hat“, freute sich Landrat Wolfgang Spreen über das Druckerzeugnis, das künftig auch im heimischen Blätterwald zu sehen sein dürfte. In Din-A1 und Din-A2 wurde das Vierfarb-Plakat von der Werbeagentur Krause und Schwarz in Kevelaer entwickelt – und trägt den Absender der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve.

Seit Monaten steht die Kreis-WfG in engem Kontakt zu all´ jenen Unternehmen der Region, aus deren Segment sich hier und heute jeder sechste Arbeitsplatz entwickelt hat – der Ernährungswirtschaft. In nahezu jeder Stadt oder Gemeinde unseres Kreisgebietes leuchtet das Logo eines Markenartiklers im örtlichen Gewerbe- oder Industriegebiet und sorgt für genau die Anerkennung, die Standorte im heutigen Wettbewerb so dringend benötigen. Jetzt wurden sie in gewisser Weise von Kreisseite in den Fokus genommen, „gebündelt“ und auf neue Art in Szene gesetzt: „Qualität hat ein Zuhause – Kreis Kleve“. 30 Fenster mit den uns allen bekannten Marken auf großem WfG-Bogen.

„Mit dieser Idee haben ausgewählte Unternehmen unserer Region wohl erstmalig eine gemeinsame Plattform gefunden. Ich persönlich bin allen Beteiligten für das Miteinander sehr dankbar“, so Landrat Spreen. Und Wirtschaftsförderer Kuypers ergänzt: Ein werblicher Botschafter wie dieser könne nie Anspruch auf Vollständigkeit besitzen. „Ungeachtet der vielen bereits gezeigten Firmennamen – angefangen bei Bofrost über Diebels, Engel, Frieslandfoods, Gelderland, Jomo, Katjes, Kühne, Mera Dog, PG, Sahne Becker oder Silesia – muss man sich bei Umsetzung eines Plakat-Projektes natürlich auf einige wenige beschränken“, so die WfG.

Nachbemerkung des Verlegers: Wenn der Autor sich wieder erholt hat, werde ich ihn zwingen, nachzuempfinden, wie der Werbeagenturchef seinen ausführenden Praktikanten gebrieft hat. Versprochen!

Einen Kommentar schreiben





3 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 3. killerplautze

    @Rainer

    Na, kein Wunder, dass es Herrn S. laut eigener Aussage hier so gut gefällt.

     
  2. 2. Rainer

    Hallo, ein schönes Leben im öffentlichen Dienst. Man lässt sich mal irgendwo blicken + pappt sich die Verdienste Anderer (mit denen man aber auch sowas von überhaupt nichts zu tun hat) ans eigene Brüstchen.

     
  3. 1. Toni Moff Mollo

    Ich kann mich nur wiederholen: Pommes, Bier und …. sind der Sinn des Lebens…