Klever Weihnachtsmarkt: Es ist ein Virus entsprungen

Das Team vom Klever Weihnachtsmarkt: Dirk Janssen, Klaus Fischer, Tim Tripp, Dr. Joachim Rasch, Hans-Bernd de Graaff

Vor zwei Jahren entsprang (vermutlich) dem Wet Market in Wuhan ein Virus, mit dem wir seitdem alle kämpfen. Umso verdienstvoller ist der Versuch des Vereins Klever Weihnachtsmarkt unter der Führung von Tim Tripp, nach einem Jahr Pause trotz pandemischer Umstände den 2019 gestarteten Weihnachtsmarkt am Koekkoek- und Pastor-Leinung-Platz wiederzubeleben. Das Motto wird sein: O du fröhliche, o du distanzierte Weihnachtszeit. Vermutlich wird 2G gelten, wenn die Veranstaltung am 26. November starten wird. Das soll aber – so der derzeitige Stand – nicht durch strikte Einlasskontrollen gewährleistet werden, sondern durch stichprobenartige Überprüfungen. Den erforderlichen Mehraufwand übernimmt die Stadt Kleve. Chöre, Musikvereine und Kindergärten aus der Stadt sollen mit ihren Darbietungen für weihnachtliches Wohlfühlambiente sorgen.

Leitstern für die Besucher sollen die weißen LED-Schwäne sein, die auf dem ganzen Gelände aufgestellt werden. Es wird 35 Buden geben, die mit etwas mehr Abstand aufgestellt werden. Drei neue Aussteller aus dem Klever Stadtgebiet seien hinzugekommen, sagten die Organisatoren am Freitag auf einer Pressekonferenz. Zur Eröffnung am 26. November (Freitag) soll es in der Innenstadt als zusätzliche Attraktion das Late-Night-Shopping geben. In das Areal integriert ist der Klever Glühweintreff des Schaustellers Dirk Janssen, der sich schon großer Beliebtheit erfreut. Auch die Veranstaltung „Der Nikolaus kommt übers Wasser“ für die lieben Kleinen wird an die Weihnachtsmarkt angeflanscht: Am 3. Dezember steigt er um 17:15 Uhr an der Herzogbrücke sein Boot, eine halbe Stunde später wechselt er am Königsgarten in eine Kutsche, in der er um 18:15 Uhr am Pastor-Leinung-Platz eintreffen wird.

Der Weihnachtsmarkt endet nach zehn Tagen am Sonntag, 5. Dezember.

Budenzauber aus der Sicht der USK

Deine Meinung zählt:

14 Kommentare

  1. 14

    Laut Info vom gestrigen Abend ist die Fahrt übers Wasser vom Nikolaus-Komitee abgesagt worden. Die Weckmannverteilung soll trotzdem stattfinden

     
  2. 12

    Letztlich werden wir es an den Infektionszahlen sehen, was der Weihnachtsmarkt dann beim Inzidenzwert bewirkt, der Markt startet am 26. November, die ersten verlässlichen Infektionszahlen werden wir um den 07. Dezember dann für den Kreis Kleve sehen können.bis zum 16 Dezember dürfte die Kurve beträchtlich angestiegen sein.

    Aber warten wir es ab, ob das nun ein Super Spreader Event für den Kreis Kleve wird!

     
  3. 11

    Es darf auf Grund des frei zugänglichen Areals für letztlich doch „Jedermann“, im Gegensatz zu anderen Städten am Niederrhein die auf eine Einzäunung und eine Einlasskontrolle ihrer Weihnachtsmärkte setzen, doch daran gezweifelt werden das den Weihnachtsmarkt dann nur noch 2G Besucher betreten werden.

    Das bedeutet wiederum dann auch, dass eine effektive Kontrolle der geltenden 2G-Regel so nicht zu erreichen sein wird und es nicht einfach werden dürfte bzw. wenn man realistisch ist so wohl einfach nicht zu kontrollieren ist.

    Hier allerdings alleine auf die notwendige Einsicht, Vernunft und die Beachtung der gelten Corona-Regeln per Freiwilligkeit durch den Besucher zu setzen, denn das hat leider die Vergangenheit hierzulande immer wieder gezeigt, ist von Seiten der Veranstalter doch ehr als illusorisch anzusehen.

    Letztlich muss das aber jeder Besucher des Marktes für sich selber entscheiden ob er sich mit Ungeimpften in so ein Gewusel stürzen möchte!

     
  4. 9

    Anne Will

    https://www.gmx.net/magazine/politik/politische-talkshows/virologin-melanie-brinkmann-anne-ungeimpften-treiben-pandemie-36365186

    Ich weiß nicht ob angesichts der Situation in der wir uns befinden der Besuch eines Weihnachtsmarkts ob nun in Kleve oder irgendwo anders ohne geimpft zu sein noch zu verantworten ist. Ich denke nicht, dass wir uns das leisten können. Es ist im Freien, aber Menschmenge bleibt Menschenmenge und es werden Speisen und Getränke verzehrt. In Grüppchen zusammenstehen Glühwein trinken, mit steigendem Alkoholpegel in anregender Unterhaltung den Abstand mit Sicherheit nicht mehr einhalten und die Maske natürlich nicht aufgesetzt weil man trinkt ja was.

     
  5. 7

    @5 Steve Bay “ Müssen wir dann vielleicht das Lied umtexten?
    kort maar krachtig J A.
    ipv
    Sinterklaas Kapoentje,
    gooi wat in m’n schoentje,
    gooi wat in m’n laarsje.
    Dank u, Sinterklaasje.

    Sinterklaas Kapoentje,
    gooi COVID uit m’n schoentje,
    gooi nRMA in m’n laarsje.
    Dank u, Sinterklaasje.

     
  6. 6

    @2 Angelika Bosch „laßt doch die Kirche im Dorf“
    typisch duits, het missioneren tegen de inenting. bij ons zijn ook genoeg mensen die geen prikje halen, maar die zouden nooit op het idee komen, daarvoor reclame te maken.
    En voor iedereen hier, die mijn eerste woorden als rassistisch willen interpreteren, kijk toch eend naar de achternaam van de dame. voor wie dit llemaal boheemse dorpen zijn, vraag het eens aan een fransman. Die zal jullie wel het verband tussen „moffen“ , „Bosch“ en „duitsers“ uitleggen.
    Ik kan allen benadrukken, er bestaat geen enkele reden het niet te doen, mensen doe niet flouw, haal dat prikje. Lasst euch impfe !

     
  7. 5

    Ist der Nikolaus auch doppelt geimpft ? Den nötigen Abstand über Wasser hat er ja schonmal.Müssen wir dann vielleicht das Lied umtexten ? in: „Ihr Kinderlein kommet, aber kommet nicht so nah. „Mit reichlichem Abstand, werden Kinderträume wahr (?)“ Wenn jetzt jemand schreibt; Darf er das denn umtexten ? Ja, darf ich! Ist ein allgemeines Volksgutlied aus dem 19. Jahrhundert, und das ist mittlerweile gemeinfrei.Zusätzlich ist das ja auch hier ein privater Blog!“ Das alles ist etwas ironisch gemeint (nicht ernsthaft). Bevor wieder viele den Daumen runter geben, Christoph von Schmid, soll das Lied ca. 1809/1810 getextet haben lt. Wikipedia.

     
  8. 3

    @2 Angelika Bosch Ich bin nur ein Laie, habe das aber so verstanden, das die Aerosole im Freien durch die frische Luft zwar besser „verdünnt“ werden, aber dass bei einer großen Menschenmenge in der die Besucher trotz Vergrößern der Abstände zwischen den Buden relativ dicht beisammen sind die Aerosole in für eine Infektion ausreichenden Menge trotzdem von einem zum anderen gelangen können besonders, wenn sich die Leute einander zuwenden was man ja üblicherweise macht, wenn man sich unterhält.

     
  9. 2

    es findet im freien statt und trotz allem schreit man nach Impfung…….geschlossen habe ich ja Verständnis dafür ,aber bitte ,laßt doch die Kirche im Dorf

     
  10. 1

    @ Herrn Dr. Rasch
    Mmuuuh, Herr Dr. Rasch, bevor Sie sich zum Jahresende oder so ins Bonner Loch von dannen machen, möchte ich Ihnen noch wärmstens ans Herz legen, dieses Gemmuuuhe von mir sich mal nebenbei bei Ihrem nächsten Glühwein auf der Zunge zergehen zu lassen, mmuuuh einer (Re-) Aktion wäre sehr sinnvoll:
    https://www.kleveblog.de/das-ist-die-neue-galeria-ehemals-kaufhof/#comment-430726
    Mmuuuh, the big boss will show up in Cleves!