Kleve zum Durchdrehen

rd | 25. Januar 2012, 22:32 | 22 Kommentare

Eine Runde Kleve, Fischmarkt

Johannes Köring aus Bedburg-Hau, der – so glaube ich – früher mit mir um 7.23 Uhr im Bus der Linie 56 von Bedburg-Hau nach Kleve gefahren ist, hat sich gestern in die Klever Innenstadt gestellt und sechs wirklich beeindruckende Panaromaaufnahmen der Klever City gemacht, die meinen zahlreichen Lesern in der Ferne einen Rundumeindruck bieten, warum Kleve manchmal auch eine Stadt zum Durchdrehen sein kann und die sich meines Erachtens überdies für ethnologische Tiefenbetrachtungen unter allen möglichen Aspekten anbieten. Hier die Links zu den Bildern (evtl. etwas längere Ladezeiten, dafür aber gestochen scharf):

Große Straße/Herzogstraße

Große Straße/Ecke Kaufhof

Fischmarkt unten

Fischmarkt oben

Spoy/Opschlag

Bahnhof Kleve

Ein herzliches Dankeschön an den Fotografen!

Einen Kommentar schreiben





22 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 22. dickschaedel

    vom Bahnhof zur Fachhochschule ist nicht ganz perfekt weil es ohne Stativ gemacht ist
    kann man auch mit altem Browser sehen
    http://www.bilderhoster.net/img.php?id=x859wh7h.jpg

     
  2. 21. sansibar

    Und dann gab es da noch Jeans Sanders und natürlich den Bierkeller, später Trallafitti oder wie auch immer.

     
  3. 20. sansibar

    ich hab von 1979 bis 1985 in der Linie 56 (Einsatzwagen oder Schwanenritter)gesessen.Einstieg Alte Bahn Bucksteeg oder Modehaus Basten.
    Zurück Nassauer Allee oder Frankenstrasse oder wenn wir Bock hatten zu MC Donalds Unterstadt und dann Minoritenstrasse…(ja wir sind noch in der Stadt gewesen, haben bei ELPEE Platten gehört oder bei Dommers und in der Hosen Zentrale oder Adam und Eva, Cordhosen, Vanilla Hosen oder diese Streifenhosen gekauft).
    Ab und an in der Herzogstrasse (Jute statt Plastik) in diesem Grünen Laden, auf dessen Namen ich nicht mehr komme, komisches Zeug , wie Griffelkästen oder Umweltpapier gekauft.
    Ach waren das schöne Zeiten…

     
  4. 19. afrika

    In Rondebosch, eine Seitenstraße der Main Road. In der Nähe vom Baxter Theatre.

    Falls du da noch wohnst:
    Der Husar Grill an der Ecke ist das beste Steakrestaurant der Welt, dass ich kenne. Und das zu einem unglaublichen Preis: 136 ZAR für ein 300 Gramm schweres Filetsteak.

     
  5. 18. Johannes

    Heute (am Sonntag Abend) habe ich die eisige Kälte in der ansonsten ausgestorbenen Großen Strasse genossen.

    Zum Abschluss daher noch mal “Kleve zum Durchdrehen” – diesmal bei Nacht mit Schwanenburg: http://is.gd/fVsI9i

    Grüsse: Johannes

     
  6. 17. Jeckes Moers

    Dickschädel, sicher Firefox oder doch Netscape?

     
  7. 16. Rainer Hoymann

    @ dickschaedel

    Die aktuelle Version ist 9.0.1! Da hilft ein Update und die Gegenwart wird sichtbar :-).

     
  8. 15. dickschaedel

    Ich kann nix sehen mit Firefox 3.6

     
  9. 14. Jeckes Moers

    Afrika, darf ich erfahren, wo Du genau in Kapstadt gewohnt hast?

     
  10. 13. afrika

    Ich hab in Kapstadt und Kleve gewohnt. Ich frag mich nur, warum mein Wohnhaus hier immer wieder auf der Seite erscheint….

    PS. Kapstadt ist wirklich schön!

     
  11. 12. raby

    Vielen Dank an den Fotografen !!!!

    Bitte bitte mehr !!!

    Egal wo in Kleve – einfach rein damit !!!

     
  12. 11. Beobachter

    … wenn man weiß, wie du´s meinst ja 😉

     
  13. 10. Jeckes Moers

    Beobachter, Kapstadt ist für mich eine der schönsten Städte, die ich je besucht habe. Dass die technisch tollen Bilder, die das Defizit in städtebaulicher Hinsicht gnadenlos offenlegen, über die Url kapstadt.de zu erreichen sind, hat was…

    Das ist wie http://www.meisterkoch.de mit Bildern von angebrannten, kalten Currywürsten!

    Ein Kalauer! Capice?

     
  14. 9. Detlef II.

    Gut gemachte Fotos / Panoramen !
    Vielleicht demnächst:
    Uni – Marktplatz – Kellen – Parkhotel
    ……..Ein herzliches Dankeschön an den Fotografen!

     
  15. 8. Beobachter

    Nee, nee, die Seite “gehört” dem Johannes und er hat wahrscheinlich einfach nur die Möglichkeit und den virtuellen Platz genutzt. Das hat mit Gehässigkeit nichts zu tun, diese Behauptung ist eher eine “nicht sehr nette” Unterstellung …

     
  16. 7. Rainer Hoymann

    @ Jeckes Moers

    “Rainer Hoymann(?)”

    Stimmt 🙂

     
  17. 6. Jeckes Moers

    Das ist eine, wie sagte Rainer Hoymann(?), konsequente Fortentwicklung der Arbeit, die im Herbst 1944 begann?

    Übrigens, interessant, die Bilder liegen auf der Webseite http://www.kapstadt.de

    Welch eine Gehässigkeit!

     
  18. 5. Otto

    …..man stelle sich vor, Kleve hätte nicht einige Perlen und
    eine wunderschöne Umgebung, dann wäre es hier mehr als traurig, wirkich zum Durchdrehen.

     
  19. 4. ExKleverin

    Die Bilder sind schon klasse, kein Thema… Kompliment an den Fotografen.
    Aber schön geht echt anders, der Opschlag ist es nicht… der Bahnhof… ach neee.
    Vielleicht das Motiv wechseln.

     
  20. 3. Beobachter

    Yep, schön. Und es dürfte stimmen, dass der Johannes damals mit dir um diese Uhrzeit den Bus geteilt hat – mit sooooooo vielen anderen auch 😉

     
  21. 2. Dom

    Sehr Sehr Sehr Sehr tolle Panoramen, muss ich neidlos zugeben.

     
  22. 1. sansibar

    gut gemachte Fotos/Panoramen!
    Und…um zu sagen”boah ist das schön hier, braucht man schon viel Phantasie”!!!